Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Alles rund um Gebetstexte, Ikonen und Kirchenmusik
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 1008
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Thuja »

Ihr Lieben,

ich habe irgendwo mal gelesen, dass jemand (von den Optina-Starzen???) gesagt hat, dass man auch anstelle der Kommunionsvorbereitungsgebete das Jesusgebet sprechen kann - ich glaube, es waren 300 mal. Bei der Zahl bin ich mir aber nicht mehr sicher... und ich finde die Quelle nicht mehr... hat irgendwer da noch eine nähere Info parat, wo das steht? Danke!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!
Benutzeravatar
Igor
Diakon
Beiträge: 2308
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Igor »

Grüß Gott!

Ist mir so direkt nicht bekannt, Thuja, aber natürlich durchaus möglich.

I.d.R. sollte schon :arrow: der Kanon und die Gebete zur Vorbereitung auf die Kommunion gebetet werden. Aber wie immer: mit dem Segen des geistlichen Vaters ist sicherlich auch anderes möglich.

In Christo
Diakon Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 1008
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Thuja »

Lieber Vater Igor,

das sollte auch nicht der Normalfall sein mit dem Jesusgebet, nur, wenn grad' kein Gebetbuch greifbar ist für die normalen Kommunionsvorbereitungsgebete als Ausnahme... so hab' ich's jedenfalls in Erinnerung. Aber vielleicht fällt jemandem das ja noch genauer ein.. ?! Danke!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!
Alois
Beiträge: 26
Registriert: 30.03.2021, 12:43

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Alois »

Hallo,

vor einiger Zeit habe ich in einem Buch über Vater Joseph, den Hesychasten, das vom Saint Anthony`s Greek Orthodox Monastery herausgegeben wurde und Aufzeichnungen eines seiner Schüler (Vater Ephraim von Arizona) enthält, gelesen, dass es auf dem Athos in Skiten und Einsiedeleien Brauch ist, bestimmte Gebete und Gebetszeiten des Stundengebetes durch eine gewisse Anzahl von Jesus-Gebeten zu ersetzen.
So hat z.B. Vater Joseph das gesamte Stundengebet durch 7´500 Jesus-Gebete ersetzt.

Die Vorbereitungsgebete zur Kommunion sind - wie übrigens auch die Zusammenstellung der Morgen- und Abendgebete - eine recht junge kirchliche Tradition - zumal in vergangenen Jahrhunderten ja nicht jeder lesen konnte, geschweige denn Bücher hatte. Es war daher ursprünglich nicht Pflicht, diese selbst zu lesen, sondern lediglich zu hören. In einem Vortrag einer Nonne (der OCA), habe ich einmal gehört, dass sie als Vorbereitung eine Aufnahme der Kommuniongebete während der Autofahrt hört. Auch das scheint möglich.

Und auf der Homepage der Orthodoxen Kirchengemeinde St. Michael in Göttingen finden sich Anweisungen, wie man unter Umständen Gebete und Kanones unter durch das Jesus-Gebet ersetzen kann, "wenn jemand des Lesens nicht kundig ist und am gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche nicht teilnehmen kann...": https://orthodoxia.de/gebete/liturgikon/gebetsregel
Marian
Beiträge: 278
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Marian »

Grüß Gott,
historisch muss es wohl so gewesen sein, dass die Leute tagtäglich früh erst mal in die Kirche sind und ggf. Abends nochmal, sodass eigene Lesungen wohl die Ausnahme waren.
Bezüglich des Jesusgebets habe ich manchmal gelesen, dass es für Nichtmönche skeptisch gesehen wird. Den Hl. Paisios vom Athos hab ich da in Erinnerung. "Über das Gebet "
Ich z.B. arbeite oft und viel und da hab ich den Segen bekommen, die Kommuniongebete im nachhinein zu lesen um nicht noch um 4 Uhr Sonntags aufstehen zu müssen.
Vielleicht gibt's den Segen auch für längere Anfahrten?
Gefühlsmäßig würde ich sagen, weglassen von Gebet kommt ignorieren von Heiligen gleich. Siehe dazu auch Protestantismus!
Doch wenn der geistliche Vater deine Frömmigkeit kennt, segnet er sicher auch die Jesusgebet-Kompensation.
Gott sei Dank für alles.
M
Benutzeravatar
Igor
Diakon
Beiträge: 2308
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Igor »

Grüß Gott!
Marian hat geschrieben: 09.11.2023, 04:39 Ich z.B. arbeite oft und viel und da hab ich den Segen bekommen, die Kommuniongebete im nachhinein zu lesen um nicht noch um 4 Uhr Sonntags aufstehen zu müssen.
Vielleicht gibt's den Segen auch für längere Anfahrten?
Es hindert einen niemand, die Gebete am Abend vorher zu lesen. Sie sollen ja auf die Kommunion einstimmen bzw. vorbereiten, daher ist die Variante "danach" m.E. nicht sehr geeignet. Da sind dann die Dankgebete dran.

In Christo
Diakon Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Marian
Beiträge: 278
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Marian »

Ja, natürlich Vater Igor. Manchmal schreib ich einfach Missverständliches.
Im allgemeinen wird's ja auch bald Mittag bis die Liturgie los geht.
Diese besondere Ausnahme von wegen im Nachhinein hat man mir im Kloster gesegnet, wenn ich am Vorabend bis kurz vor Angst arbeite, dann Abendmesse und dann früh 6.oo geht die Liturgie los.
Trudь.

С Богом

М
Alois
Beiträge: 26
Registriert: 30.03.2021, 12:43

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Alois »

Bezüglich des Jesusgebets habe ich manchmal gelesen, dass es für Nichtmönche skeptisch gesehen wird. Den Hl. Paisios vom Athos hab ich da in Erinnerung. "Über das Gebet "
Es gibt Väter, die das Jesusgebet als für Nichtmönche ungeeignet ansehen. Dabei geht es m.W. aber um die Praxis des Jesusgebetes" als "Herzensgebet" oder "immerwährendes Gebet", um das sich Mönche mühen.
Andere Väter wiederum sehen es als eine Praxis für alle Gläubigen und geben ihnen darin auch Unterweisungen (z.B. der Hl. Seraphim von Sarow und der Hl. Ignatij Brjantschaninow).

Neben dieser Form des Jesusgebetes gibt es aber auch das einfache mündliche, bei dem man eine (kleinere) Anzahl - evtl. mit Hilfe der Gebetsschnur - rezitiert. Gegen dieses einfache, rein mündliche Gebet gibt es von den Väter in der Regel keine Bedenken. Zudem wird sie auch in den meisten gängigen Gebetsbüchern beschrieben.
Lazzaro
Beiträge: 1115
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Jesusgebet als Kommunionsvorbereitung

Beitrag von Lazzaro »

Bei mir sieht das in der Praxis so aus:

Selbstverständlich bemühe ich mich die Komuniongebete zu Hause zu beten, das heißt so viel wie möglich.
Da ich aber in Schichen arbeite und wegen des Unwillens von Vater M. Schmidt deutsche Gemeindemitglieder haben zu wollen, geschlagene 2 Stunden durch die Pampa fahren muß, höre ich mir die Gebete auch im Auto an. Manchmal das gleiche wie am Vorabend gebetet, manchmal zusätzlich zu der sehr kurzen Kurzfassung meiner eigenen Regel.

L.
Antworten