Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
CalvinStein
Beiträge: 43
Registriert: 04.07.2022, 06:14
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von CalvinStein »

Ich habe nun Kerzen für nicht-Orthodoxe Christen aufgestellt.

Auch meiner Mutter berichtete ich davon, bevor sie jedoch Kerzen für nicht-Orthodoxe Christen aufstellt, wollte sie wissen was einer unserer Väter dazu sagt. Ich habe davon einen Vater angesprochen und er sagte zu mir "Natürlich kann man für nicht-Orthodoxe Christen Kerzen in der Kirche aufstellen, warum denn nicht?".

Wie es aussieht, war ich da wohl falsch informiert.
Lisa
Beiträge: 58
Registriert: 05.04.2007, 11:29
Religionszugehörigkeit: rum.orthodox
Wohnort: Wuppertal

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Lisa »

Lieber Calvin,

das hast Du gut gemacht.

Gerade wir Konvertiten beten doch für unsere lieben Verstorbenen, die natürlich nicht orthodox waren. Meine Oma war eine sehr fromme Frau, da sie nun mal in Deutschland geboren war, kannte sie auch nicht die Orthodoxie. Von Ihr habe das "Vater unser" und das Abendgebet gelernt. Natürlich bete ich für sie und für andere!

In der Liebe Gottes
Lisa
Lisa
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1074
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Lazzaro »

Thuja hat geschrieben: 22.08.2022, 08:36 für nicht orthodoxe Christen darfst Du daheim beten, auch ein Kerzlein anzünden, aber nicht in der Kirche. Damit auch kein Moleben/Fürbittengebet für sie bestellen, das geht nur für orthodoxe Christen.
Viele Grüße
Thuja
Ich stelle die Frage mal andersherum:
Dürfen nichtorthodoxe Menschen in den Kirchen von M. Mark Kerzen aufstellen?
Und ganz konkret:
Da laut M. Mark "die orthodoxe Kirche nur duch Taufe aufnimmt", darf ich dann als nicht wiedergetaufter Orthodoxer dort Kerzen aufstellen?

Daß ich als Deutscher dort nicht erwünscht bin und ich mich auch den Mysterien nicht nähern darf, weil der Priester, der mich aufgenommen hat, "gar kein richtiger Priester ist", ist ja sowieso selbstverständlich. Und außerdem sind unsere Gemeinden eh unkanonisch, weil man in Deutschland nur unter dem Omophor von Metr. Mark und Bischof Tichon russisch orthodox sein darf.
Fallen schon "nicht richtig Orthodoxe" unter das Kerzenaufstellverbot?

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Ambrosius
Beiträge: 45
Registriert: 12.10.2019, 07:30

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Ambrosius »

Hallo Calvin
Ich gehöre zur russisch orthodoxen Kirche. Da ich mal röm. katholisch war und daher auch meine verstorbenen Verwandten bete ich nicht nur für Sie sondern entzünde auch Kerzen in der russisch orthodoxen Kirche (das ich für Sie keine Gebete "aufschreiben" darf/kann ist nachvollziehbar und o.k. für mich).

Bei dem Thema ist mir wieder ein alter katholischer Witz eingefallen:
Zwei Priester schreiben nach Rom ob sie rauchen dürfen.
Dem einen wird es erlaubt dem anderen verboten.
Fragt der eine den anderen: " Warum wurde es denn dir verboten, was hast Du den geschrieben?"
Na ich habe gefragt ob ich beim beten rauchen darf und das haben sie mir verboten.
Darauf der andere: "Du bist aber auch ein Depp, ich habe gefragt ob ich beim rauchen beten darf und das haben sie mir erlaubt"
:?
CalvinStein
Beiträge: 43
Registriert: 04.07.2022, 06:14
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von CalvinStein »

Wie sieht das aber nun mit Metropolit Mark aus, ist es nur seine Meinung das man keine Kerzen in der russisch Orthodoxen Kirche für nicht-Orthodoxe Christen aufstellen darf oder besitzt er tatsächlich eine Autorität diese Regel so aufzustellen? ... oder kommt diese Regel von einem Heiligen?
Marian
Beiträge: 205
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Marian »

Moin,

Metropolit Mark sind seine Priester, Diakone und der gesamte Klerus zum Gehorsam verpflichtet bzw. lieben sie ihn etliche Jahrzehnte und lesen ihm jeden Wunsch von den Lippen ab.
In seine Kirchen, z.B. der unseren, gehen orthodoxe Gläubige die mit atheistischen über muslimischen bis katholischen Partnern verheiratet sind und stellen Kerzen auf und beten natürlich für ihre Familien. Das heißt privates Gebet und da macht eigentlich jeder sein Zeug, lässt sich nicht reinreden, wie zum Beispiel unser Freund der Lazarro das öffentlich beichtet.
Was nicht zulässig ist, ist das Aufschreiben der Namen für die Fürbitten des Priesters vor dem heiligen Altar, die eben den Gläubigen vorbehalten sind.

Wie ich das schon vorher angedeutet habe, empfinde ich die Regeln unseres Metropoliten nicht als vorrangig russisch, sondern, sich sogar hier und da sich gegen russische Frömmigkeit wendend, unterwirft er sich der orthodoxen Wirklichkeit, wie sie auf dem heiligen Berg Athos vorgelebt und mit den heiligen Vätern und Vorvätern begründet wird. Bezüglich der Aufnahme in die Orthodoxie durch die Taufe und der Priester ohne orthodoxe Priesterweihe hat er mir persönlich Erfahrungen von Gläubigen und Priestern auf dem heiligen Berg mitgeteilt und damit seinen Weg für unsere Kirche begründet.

Das ändert nichts an der Sache, dass JEDER orthodoxe Bischof durch die Kraft des Heilgen Geistes seine Kirche hütet und folglich JEDER orth. Priester Recht auf Verehrung und JEDER orth. Gläubige Anrecht auf die Liebe seines Nächsten in der Kirche hat.

Eine gute Methode für sich oder ungläubige Liebste zu beten, ist auch nicht nur Kerzen anzündend durch die Kirche zu rennen, sondern sich hinzustellen bis paar Minuten nach der Evangeliumlesung eine ganze Litanei Fürbitten für Ungläubige und Taufanwärter ganz offiziell gebetet wird.
Da hängt man sich einfach mit ran, oder?

M

PS: Habt ihr auch von der orthodoxen Äußerung des Papstes gehört, sich eben nicht dem Zeitgeist oder eigenen Wünschen hinzugeben, sondern den kanonischen Regeln im Glauben an unseren Hernn Jesus Christus???
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1074
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Lazzaro »

CalvinStein hat geschrieben: 23.11.2022, 00:34 Wie sieht das aber nun mit Metropolit Mark aus, ist es nur seine Meinung das man keine Kerzen in der russisch Orthodoxen Kirche für nicht-Orthodoxe Christen aufstellen darf oder besitzt er tatsächlich eine Autorität diese Regel so aufzustellen? ... oder kommt diese Regel von einem Heiligen?
Ich habe die direkte Antwort immer vermieden, aber da Du die Frage jetzt direkt gestellt hast, bekommst Du von mir auch die Antwort "ohne Hörner und Zähne."
Das Kerzenaufstellverbot ist eine Marotte von Metropolit Mark. Und zwar nur von ihm.

L.
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1074
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Lazzaro »

Lieber Marian!
Ich mache selbstversändlich auch das, was ich für richtig und wichtig halte, und ich lasse mir auch nichts reinreden, wie das eine sehr erstaunte Monalin in Buchedorf hat feststellen müssen. Zum anderen habe ich hier nichts "gebeichtet", sondern öffentlich geprahlt. Ich denke das ist ein Unterschied.

Und zu dem Priester, der mich aufgenommen hat, ist zu sagen, daß M. Mark der einzige ist, der dessen Weihe infrage stellt. Außer ihm macht das keiner! Und selbstverständlich auch kein einziger anderer orthodoxer Bischof.

Naja, und wie nicht russischprechende Deutsche in der Kirche behandelt werden, da ist man in der Auslandskirche auch nicht besser als im Patriarchat. Die "deutschen" Priester von M. Mark sind das keine Außnahme.

Ich habe keine Ahnung wie die seine Innenwirkung ist, aber M. Marks Außenwirkung ist kurz zusammengefaßt: Fanatismus und die Kultivierung des russ. Ghettos.

Damit ist meine Frage, ob ich in der ROKA Kerzen aufstellen darf, immer noch nicht beantwortet.

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Marian
Beiträge: 205
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Marian »

So so, na das russische Ghetto in Deutschland ist ja nun Geschichte. Seitdem endlos russischsprachige und nichtrussischsprachige Ukrainer herkommem und die Kirchenräume füllen. Das ist die Gelegenheit für Deutsche mit Ausgrenzungsgefühlen sich unter die Massen zu mischen?

Warum sollst du keine Kerze anzünden? Ich selbst hab Jahre lang mit griechisch-kath. Taufe im Gottesdienst gestanden und Kerzen angezündet. Hab mich sogar bei der Beichte angestellt, wenn es mir wirklich wichtig war, bin aber natürlich zur Kommunion nicht zugelassen worden.

Mein geistlicher Vater hat mal gesagt: Was die Laien machen, ist keine Rede wert, denn sie machen was sie wollen. Sie kommen zu spät und gehen früher, verstehen die Bedeutung der Gottesdienste nicht ausreichend und beten was ihnen in den Kopf schießt(z.B. beim Kerzen anzünden). Wir Priester und Diakone und vor allem Mönche im Kloster müssen uns kanonisch verhalten bei allem, was Gottesdienste und die heiligen Mysterien angeht.

Und so machen wir halt, oder nicht, der Hoffnung auf Errettung wegen. Bewertungen von Bischöfen über ihr kanonisches oder nicht kanonisches Verhalten helfen uns Laien dabei überhaupt nicht.

Beispiel aus meinem Leben: Ich treffe eine Frau in der Kirche und spreche mit ihr. Sie kennt das Frauenkloster und schimpft und lästert was für ein fanatisch russische Gemeinschaft das ist und die und die Schwester wird so stark und so lange ausgegrenzt und zurückgesetzt ....
In Buchendorf sprechen alle Schwestern deutsch mit mir, sind konstant angenehm aufgelegt und die eine Schwester auf die Frau und ihre eigene Ausgrenzung angesprochen, sagt sie >Ja manche Frauen kommen hier her und haben ein totale Vorstellung wie orthodoxes Leben im Kloster auszusehen hat und alles was dieser Vorstellung widerspricht, wird als der Teufel selbst angeschaut. Wir leben aber in einer Welt des liebenden Gehorsams und das bis hinauf zum Allmächtigen Gott, wer das nicht schafft, verurteilt sich selbst. <

Ich meine so ist es mit dem gesamten Leib Christi. Nun was denkst du, welche der beiden könnte man im himmlischen Königreich antreffen?
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1074
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Moleben/ Fürbittengebet für nicht orthodoxe Christen

Beitrag von Lazzaro »

Lieber Marian!
Ich bin von der Auslandskirche nie ausgegrenzt worden. Sie hat dazu einfach keine Gelegenheit gehabt. Ich habe aber sehrwohl live miterlebt, wie dort Deutsche ausgegrenzt wurden, während ich als dt. Gast (sic!) den Ehrenplatz neben dem Vorsteher bekam. Es war eine in jeder Richtung sehr lehrreiche Situation.

Der andere Punkt:
Warum sollst du keine Kerze anzünden? Ich selbst hab Jahre lang mit griechisch-kath. Taufe im Gottesdienst gestanden und Kerzen angezündet.
Es ist ja gut, daß am Ende doch jeder Kerzen aufstellen darf, wie er möchte.

Ich finde es nicht in Ordnung, wenn die persönlichen Ansichten von Metr. Mark unter der Überschrift: "Die orthodoxe Kirche erlaubt oder macht grundsätzlich ... " verkauft werden.
Das muß jetzt mal deutlich formuliert werden.

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Antworten