Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 14.02.2018, 18:18

Leo IX. Papst (12.II.1049-19.IV.1054)
---------- Bischof von Toul (1026-1051)
21.VI.1002-19.IV.1054
Egisheim Rom

Sohn des Grafen Hugo IV. von Egisheim und der Heilwig von Dagsburg-Egisheim, Tochter von Graf Ludwig

eigentlich Bruno, Graf von Egisheim-Dagsburg

Leo IX. war mit Kaiser HEINRICH III. verwandt. Sein Großvater väterlicherseits, Hugo III., Graf von Nordgau-Egisheim, und die Großmutter des Kaisers, Adelheid, Frau Heinrichs von Franken, waren Geschwister.

Lexikon des Mittelalters: Band V Spalte 1880
********************
Leo IX., Papst seit 12. Februar 1049
-----------
+ 19. April 1054
Rom

eigentlich Bruno

Der 1002 als Sohn des elsässischen Grafen Hugo von Dagsburg-Egisheim, eines Vetters der Mutter Kaiser KONRADS II., geborene Bruno wurde in Toul zum Kleriker erzogen. KONRAD übernahm ihn in seine Hofkapelle und verlieh ihm 1026 auf dem Italienzug das Bistum Toul (Weihe 1027). Als Bischof sorgte Bruno besonders für die Klöster St-Evre, St-Mansuy und Moyenmoutier, in denen er die cluniazensische Reformrichtung des Abtes Wilhelm von Volpiano durch dessen Schüler Widrich ausbreiten ließ. Politisch unterstützte er die salischen Kaiser, indem er an der Südwestgrenze auch militärisch gegen Graf Odo von Champagne einschritt (1037) und im Streit um Burgund (1033) sowie erneut beim lothringische Aufstand Herzog Gottfrieds III. des Bärtigen (1048) Zusammenkünfte des Kaisers mit König Heinrich I. von Frankreich vermittelte, um einem französischen Eingreifen vorzubeugen.
Im Dezember 1048 bestimmte ihn Kaiser HEINRICH III. in Worms für den Stuhl Petri. Bruno machte die Annahme von einer kanonischen Wahl durch Klerus und Volk Roms abhängig, die im Februar 1049 erfolgte, und legte sich, wohl nach Leo I., den Namen Leo IX. zu, behielt aber das Bistum Toul bis 1051 bei. Die Isolierung seiner deutschen Vorgänger Clemens II. und Damasus II. in Rom suchte er daher zu überwinden, dass er bedeutende Helfer aus seiner lothringischen Heimat wie Friedrich (Stephan IX.), Humbert (von Silva Candida) und Hugo Candidus mitbrachte sowie Hildebrand (Gregor VII.) nach Rom zurückführte. Sie bildeten den Kern des neu formierten Kardinalkollegs, das durch Leo IX. zu einem Gremium mit gesamtkirchlicher Verantwortung wurde. Leos IX. vornehmlichen Reformziele waren die Überwindung von Simonie und Klerikerehe, ein gewissenhafteres Verständnis von kanonischer Wahl und (mittelbar) einer wirksamere Autorität des Apostolischen Stuhls. Er erneuerte und intensivierte das päpstliche Urkundenwesen; richtungsweisend wurden seine Klosterprivilegien, die Schutz und Apellationsrechte gewährten, ohne die Befugnisse von Eigentümern und Vögten als solche zu schmälern. Überhaupt ist eine prinzipielle Wendung gegen die traditionellen Laienrechte in der Kirche bei Leo IX. nicht zu beobachten, wie zumal das enge Zusammenwirken mit HEINRICH III. zeigt, dessen Gegner Gottfried den Bärtigen er bereitwillig bannte. Neuartig war sein Regierungsstil: Leo IX. übernahm nicht nur in Rom, in Unter- und Oberitalien, sondern auf drei ausgedehnten Reisen (1049,1050/51,1052) auch in Frankreich und Deutschland persönlich die Leitung von Reformsynoden und machte dort durch Strafmmaßnahmen seine universale Amtsgewalt in ungekannter Weise fühlbar. Beim dritten Besuch begleitete er Kaiser HEINRICH III. auf seinem Kriegszug nach Südosten und vermittelte einen Frieden mit Ungarn. Folgenreich wirkte sich das wachsende römische Selbstbewußtsein gegenüber Byzanz aus, mit dem Leo IX. eigentlich eine Bündnis gegen das Vordringen der Normannen in S-Italien suchte, doch erwuchs aus dem Konflikt des Patriarchen Michael Kerullarios mit Kardinal Humbert, den Leo IX. an den Bosporus entsandt hatte, drei Monate nach Leos IX. Tod das Schisma, das die Entfremdung zwischen Ost und West endgültig verfestigte. Schon zuvor waren die Normannen Leo IX. zum Verhängnis geworden, als er ohne die Hilfe des Kaisers gegen sie zu Felde zog und am 18. Juni 1053 die Niederlage von Civitate erlitt. Nach 8-monatiger Gefangenschaft in Benevent kam er nach Rom zurück, starb aber kurz darauf. Leo IX., der sogleich als Heiliger verehrt und von einem Touler Kleriker (nicht Humbert) durch eine noch zu seinen Lebzeiten begonnene Vita gewürdigt wurde, war der historisch bedeutendste der deutschen Päpste und hat weniger in seinen Zielen als in der Art ihrer Durchsetzung den Aufstieg des hochmittelalterlichen Papsttums eingeleitet.

http://www.manfred-hiebl.de/genealogie- ... _1054.html

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

1049, Gründung der katholischen Kirche in den zweiten Konzil von Reims?

Beitragvon H. Bauer » 14.02.2018, 18:23

Konzil zu Reims
In Reims fanden vom 9. bis zum 12. Jahrhundert fünf Konzile statt:

1. 813: In diesem Jahr, in dem Kaiser Karl der Große die Nachfolge Ludwigs des Frommen durchsetzte, fanden Konzile in Arles, Reims, Chalon-sur-Saône und Tours statt. Ludwig wurde am 11. September des Jahres in Aachen zum Mitkaiser gekrönt


2. 1049: Unter anderem bannte Papst Leo IX. während dieses Konzils die Ehe zwischen Wilhelm I., Herzog der Normandie, dem späteren als Wilhelm der Eroberer bekannten König Wilhelm I. von England, und Mathilde von Flandern, ohne dass uns die Gründe dafür überliefert wären.


3. Oktober 1119: Papst Calixt II. berief das Konzil ein, um im Investiturstreit Unterstützung für die päpstliche Position gegenüber Kaiser Heinrich V. zu erhalten. Ein Kirchenbann wurde gegen den Kaiser ausgesprochen, der sich mit Vorbereitungen zu einer Invasion Frankreich wehrte, die wiederum eine militärische Antwort des Königs Ludwig VI. erzeugte.


4. Oktober 1131: Papst Innozenz II., der von Gegenpapst Anaklet II. aus Rom vertrieben worden war, suchte Unterstützung für seine Position. König Ludwig VI. nutzte die Gelegenheit, um seinen Sohn Ludwig vom Papst zum Mitkönig krönen zu lassen


5. März 1148: Papst Eugen III. berief das Konzil ein, um die dogmatischen Vorschläge Gilbert von Poitiers’ verurteilen zu lassen, die Abtei Sainte-Geneviève in Paris zu reformieren, und verschiedene politische Fragen zu entscheiden. Das Konzil wurde von Bernhard von Clairvaux und Abt Suger von Saint-Denis dominiert.

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Gregor der Große, Bischof von Rom 590-604

Beitragvon H. Bauer » 18.02.2018, 16:03

Gegenüber den noch immer zahlreichen Nichtchristen trat Gregor dagegen in der Regel äußerst intolerant auf; so gab er im Jahr 599 Order, die Heiden Sardiniens zum Übertritt zum Christentum zu zwingen:

„Wenn ihr feststellt, dass sie nicht gewillt sind, ihr Verhalten zu ändern, so befehlen wir, dass ihr sie mit größtem Eifer verfolgt. Sind sie unfrei, so züchtigt sie mit Prügeln und Folter, um sie zur Besserung zu zwingen. Sind sie aber freie Menschen, so sollen sie durch strengste Kerkerhaft zur Einsicht gebracht werden, wie es angemessen ist, damit jene, die sich weigern, die Worte der Erlösung anzunehmen, welche sie aus den Gefahren des Todes erretten können, durch körperliche Qual dem erwünschten gesunden Glauben zugeführt werden.“[3]

Wikipedia

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Russen (Ostgoten) wurden in Jahr 550 besiegt.

Beitragvon H. Bauer » 18.02.2018, 16:09

Russen (Ostgoten) wurden in Jahr 550 besiegt.


Bis Jahr 570 wurden die Russen(Ostgoten) aus Rom und Italien vertrieben.



Von Nord sind dann die Franken nach Rom eingerückt? Schon in Jahren 570 gab den Ruf von einige Bischöfe von Rom nach Franken.



"Pelagius II. († 7. Februar 590) war Bischof von Rom vom 26. November 579 bis zum 7. Februar 590. Pelagius II. war von Geburt Römer, sein Vater allerdings war Gote.



Sein Pontifikat fiel in die Zeit der Bedrohung Roms durch die Langobarden. Als er sich von Byzanz nicht ausreichend unterstützt sah, bat er als erster Bischof von Rom die Franken um Hilfe, jedoch ohne Erfolg.



Er starb an einer „Pest“ genannten Seuche."

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1976
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Igor » 18.02.2018, 18:29

Lieber H. Bauer,
ich habe Dir eine PN geschrieben und bitte, diese zu beachten.
In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.03.2018, 16:46

Ich wurde orthodoxer Christ durch lesen der Wikipedia in deutsche Sprache.


Mit Logik und Verstand habe ich die Informationen gelesen.



Wenn mann nicht gewünscht ist mein Weg zum Orthodoxie hier zu posten, dann ist auch in Ordnung.



Ich wurde nicht Orthodox durch lesen oder Anhören von Beiträge von orthodoxen Priester oder durch lesen in orthodoxen Foren. Warum? Weil die orthodoxen Christen nicht klar und Logik die Sachen an der Name nennen. Sicher aus bestimmte Gründen, die ich auch verstähe.


Sicher die orthodoxe Priester haben Kinder und Angst um diese. Das ist zu verstehen. Aber wenn wir nicht schaffen die Wahrheit anzusprechen, in einen Morgen werden wir es bitter bereuen.

Mit freundlichen Grüßen,
Hans.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1976
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Igor » 12.03.2018, 08:03

Lieber Hans!
H. Bauer hat geschrieben:Ich wurde orthodoxer Christ durch lesen der Wikipedia in deutsche Sprache.
Mit Logik und Verstand habe ich die Informationen gelesen.

Natürlich gibt es die verschiedensten Wege, zur Orthodoxie zu kommen.
H. Bauer hat geschrieben:Wenn mann nicht gewünscht ist mein Weg zum Orthodoxie hier zu posten, dann ist auch in Ordnung.

Natürlich ist es gewünscht, doch sollte dabei im Sinne sein, dass wir mit diesem Forum gemäß seiner Regeln den Zweck verfolgen
Das Forum dient in erster Linie dazu, dass der orthodoxe Glaube unter den Forumsteilnehmern verbreitet, kennengelernt und gefestigt wird. Dazu werden Informationen ausgetauscht und Diskussionen geführt, in einem christlichen Geiste der gegenseitigen Achtung und Liebe.

Einige deiner Beiträge liegen aus meiner Sicht etwas neben dieser zentralen Zielstellung. So sind umfangreiche Zitate aus Wikipedia-Beiträgen, die sich primär mit speziellen geschichtlichen Themen beschäftigen, zwar wissenswert, haben aber zumeist nur einen losen Bezug zu den zentralen Themen dieses Forums. Derartige Beiträge werden künftig in den Offtopic-Bereich verschoben, wie das auch schon mal geschah, bzw. vom Moderationsteam entfernt.
Wie also oben geschrieben, sind Deine Beiträge willkommen, insofern sie dem o.g. Zweck entsprechen.
In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Christian
Beiträge: 77
Registriert: 02.01.2016, 10:35
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Christian » 12.03.2018, 19:01

Ich würde Deine Beiträge auch vermissen. Links auf die Wikipedia-Artikel resp. wenige repräsentative Sätze täten es doch auch. Wer will, kann dann dort selber nachschlagen (mal abgesehen davon, daß in de-wiki - also der deutschen Wikipedia - auch viel Mist über die Orthodoxie geschrieben steht, und Orthodoxie dort sehr an den Rand gedrängt wird, ich weiß, wovon ich schreibe, ich bin dort seit Jahren Autor).

Eines sollte man dort bedenken:

''Forschung inklusive neutestamentliche Forschung an theologischen Fakuläten ist hier [in de-wiki] allein maßgebend.''

https://de.wikipedia.org/wiki/Diskussio ... ssion_2008

Und das bezieht sich nicht nur auf Jesus von Nazaret, das zieht sich durch die ganze Theologie.

Nur sind hier ausschließlich die evangelischen und römisch-katholischen Fakultäten gemeint, die Orthodoxie hat dort keinen Platz:

"Die Wissenschaftsfreiheit finde ihre Grenzen an dem ebenfalls von der Wissenschaftsfreiheit geschützten Recht der Fakultät, ihre Identität als theologische Fakultät zu wahren, sowie am Selbstbestimmungsrecht der betroffenen Religionsgemeinschaft. Deren Mitwirkungsrecht sei „notwendige Folge der Entscheidung des Staates, an seinen Universitäten Theologie als bekenntnisgebundene Glaubenswissenschaft … zu lehren“ " (Bundesverfassungsgericht: Leitsätze zum Beschluss des Ersten Senats vom 28. Oktober 2008) https://www.bundesverfassungsgericht.de ... 46206.html

Die Bekenntnisse an den Fakultäten sind nun aber mal evangelisch und römisch-katholisch. Soweit sollte man dann schon den Inhalt von Wikipedia abstrahieren. Mit Orthpedia wird ja versucht, die notwendige orthodoxe Ergänzung zu schaffen - aber mit zwei, drei, vier Leuten ist das nicht zu bewältigen. Nur ein Beispiel: In China schreiben über 10.000 vom Staat bezahlte Autoren seit Jahren schon an einem Pendant zur westlich orientierten Wikipedia, und ein Ende ist noch lange nicht in Sicht.

Christian

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 19.03.2018, 15:15

Christian hat geschrieben:Ich würde Deine Beiträge auch vermissen. Links auf die Wikipedia-Artikel resp. wenige repräsentative Sätze täten es doch auch. Wer will, kann dann dort selber nachschlagen (mal abgesehen davon, daß in de-wiki - also der deutschen Wikipedia - auch viel Mist über die Orthodoxie geschrieben steht, und Orthodoxie dort sehr an den Rand gedrängt wird, ich weiß, wovon ich schreibe, ich bin dort seit Jahren Autor).

Christian


Danke Christian,


Problem mit Wikipedia ist, dass sich sein Inhalt sehr schnell ändert. Die Zensur schlägt sehr schnell.



Ich habe das Glück gehabt ich habe die Wikipedia in deutsche Sprache von Jahren gelesen. Es war in keine Sprache so deutlich und korrekt geschrieben. In anderen Sprachen, somit Rumänisch, aber auch Englisch, Wiki war mehr als Desinformation-Kanal zu betrachten.



Deswegen habe ich auch etwas hier gepolstert. Weil der Inhalt werde sicher von bestimmte Menschen geändert. Um die Wahrheit zu vertuschen.

Christian
Beiträge: 77
Registriert: 02.01.2016, 10:35
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Christian » 19.03.2018, 15:34

''Wiki war mehr als Desinformation-Kanal zu betrachten''

Gut beobachtet - aus orthodoxer Sicht kann man das so sehen. Und das mit dem Sichern von Informationen hier, welche in Gefahr sind, wieder gelöscht zu werden, verstehe ich auch.

Dafür gibt es strukturell in Deutschland auch PlusPedia:

http://de.pluspedia.org/

(zu den Hintergründen: http://de.pluspedia.org/wiki/PlusPedia: ... r%C3%BCnde )

Christian

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 19.03.2018, 15:36

Igor hat geschrieben:Einige deiner Beiträge liegen aus meiner Sicht etwas neben dieser zentralen Zielstellung. So sind umfangreiche Zitate aus Wikipedia-Beiträgen, die sich primär mit speziellen geschichtlichen Themen beschäftigen, zwar wissenswert, haben aber zumeist nur einen losen Bezug zu den zentralen Themen dieses Forums.
In Christo
Igor


Hallo Igor,


Geschichte gehört zu unsere größte Schatz.



Was ist der alte Testament? Eigentlich die Geschichte dem Volk Gottes.



Ich nehme, Sie sind von russische Kirche. Ich hatte einmal ein Bekannte, der Russe war, halb Russe, Mutter Deutsche. Er sagte zu mir: Ein Politiker in Russland der spricht was er denkt: "Die Polen verurteilen uns, weil wir Russen bestimmen immer wieder. Aber wir Russen Siegen immer, deswegen wir bestimmen auch."



Die Russen haben sich gewöhnt seit ca. 300 Jahren, dass die unbesiegbar sind. Seit Peter der Größe, kann Mann praktische Russland nicht mehr militärische besiegen.



Aber wir die Rumänen werden seit 400 Jahren ununterbrochen besiegt. Letzte große Schlacht in dem wir gesiegt haben war in Jahr 1595, Battle of Călugăreni. Bis Jahr 1595 waren fast unbesiegbar, aber ab Jahr 1600 wurden von zwei Reiche besiegt:

1. Polen-Lituanien bei Bacau.

2. Deutsche Reich bei Miraslau https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of ... 3sl%C4%83u

Warum? Weil diese mit modernen Waffen gekommen sind.



Deswegen wir Rumänen nur die Geschichte für uns geblieben ist, in Zukunft werden auch keine Siegen mehr feiern.



Aber muss ich auch sagen, die Russen, vergessen die Geschichte. Weil die sind fast sicher in Zukunft werden weiter siegen.

Mit freundlichen Grüssen,

Hans.

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 19.03.2018, 15:43

Christian hat geschrieben:''Wiki war mehr als Desinformation-Kanal zu betrachten''

Gut beobachtet - aus orthodoxer Sicht kann man das so sehen. Und das mit dem Sichern von Informationen hier, welche in Gefahr sind, wieder gelöscht zu werden, verstehe ich auch.

Dafür gibt es strukturell in Deutschland auch PlusPedia:

http://de.pluspedia.org/

(zu den Hintergründen: http://de.pluspedia.org/wiki/PlusPedia: ... r%C3%BCnde )

Christian


Auch heute ist Wikipedia in deutsche Sprache ein sehr gutes Instrument. Weil die Deutsche sehr viel wissen, und es auch schreiben.


Auch wenn am Anfang so aussieht, es ist gegen die orthodoxen. In Wahrheit, die Orthodoxen haben die Wahrheit für sich seit lange Zeit. Es muss nur die Fakten eine nach den andere erzählen. Und schon zeigte es uns, dass die Menschen in Geschichte mehrmals die Wahrheit gesucht haben und dafür gekämpft.

Gruß,
Hans.

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 19.03.2018, 16:05

Es geht einfach.


Sollen wir ein Beispiel nehmen, Jahr 1100–1200.


In Jahr 1099 war der ersten Kreuzzug mit Eroberung von Jerusalem.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Kreuzzug


Die Kreuzritter kamen aus Frankreich, besonders Süd-Frankreich und Nord-Frankreich sowie Belgien und Süd-Niederlande und West-Deutschland. Auf der Karte in Wikipedia folgende Regionen werden dargestellt.
https://de.wikipedia.org/wiki/Erster_Kr ... euzzug.jpg


Wir wissen nach Eroberung von Jerusalem in Jahr 1099, haben die Katholische-Kreuzritter die orthodoxen Priestern aus Kirche entfernt und selber in Jahr 1100 zum Gott zum Ostern gebetet.


In Jahr 1100 ist das Heilige Licht von Jerusalem mit 9 Stunden Verzug gekommen. In Jahr 1101 ist das Heilige Licht von Jerusalem zum Katholische Priestern nicht mehr gekommen.


Bis die Kreuzritter die orthodoxen Priestern in die Kirche zurück brachten, nur dann war Gott bewilligt das Heilige Licht von Jerusalem erneut zu senden, und nur zum orthodoxen Priester.


Was ist dann? Den Kreuzrittern sind zu Ihren Häusern zurück und haben die orthodoxe Glaube in Ihre Heimat gebracht.


Plötzlich Süd-Frankreich wurde Orthodox. Plötzlich auch Nord-Frankreich wurde Orthodox. Auch Belgien und West-Deutschland mit Städte Köln und Trier wurde Orthodox.


Wikipedia in Deutsche Sprache dokumentiert diese auf eine andere Seite wie folgt:


"Verbreitung, Konsolidierung und Blüte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im ersten Drittel des 11. Jahrhunderts sind die ersten Vorkommen in Frankreich bezeugt, so in Vertus in der Champagne (um das Jahr 1000), Toulouse (1017), Orléans (1022) sowie Monteforte in Italien (1034). In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts bewirken die gregorianischen Reformen einen merklichen Rückgang, auf den allerdings ein neuer Aufschwung folgte. Die Anhänger der katharischen Lehre bildeten eine der größten religiösen Laienbewegungen des Mittelalters und galten als die Mitbegründer der Armutsbewegung. Nach 1100 breitete sich die Bewegung rasch aus: „Antwerpen, Löwen und Brügge von 1110 bis 1115, Soissons 1114, Utrecht 1135, Lüttich 1135, Köln [1143 ..], Besançon 1163, Trier 1164, Vézelay 1167, Arras 1172, Reims 1180, Troyes 1200, London 1210, Straßburg 1211.“[11]



Ab 1155 verbreitete sich der Katharismus in Italien."


https://de.wikipedia.org/wiki/Katharer


Die geben ein anders Name zum Orthodoxen aus Westen. Auch die Bogomilen im Osten waren auch Orthodoxen aus Süd Donau. Aber wir wissen die Süd-Donau war mit Valahen-Rumänern bewohnt. Die als West-Goten in Frankreich und Spanien eine eigenes Königreich gegründet haben.


Alles passt zusammen, wenn Mann die Augen offenen kann.


Mit freundlichen Grüßen,


Hans.

Christian
Beiträge: 77
Registriert: 02.01.2016, 10:35
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Christian » 22.03.2018, 07:15

In Deutschland sind die mysteriösen Katharer natürlich germanischen (visigotischen) Ursprungs:

"Für Rahn waren die Katharer Germanen und der Albigenserkreuzzug nicht nur ein Glaubenskrieg, sondern ein Kampf von Juda und Rom gegen das nordische Germanentum. Für ihn wollte Papst Innozenz III. das Germanenblut in Südfrankreich endgültig ausrotten, weil dem Germanentum der Norden [gemeint war Thule] und nicht Jerusalem oder Rom heilig waren."

https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Rahn

Bei diesen doch sehr interpretierbaren Historien kocht wohl jede Nation (Ideologie etc.) ihr eigenes Süppchen.

H. Bauer
Beiträge: 92
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 22.03.2018, 11:05

Liebe Christian.


Die West-Goten waren die Menschen die heutige Rumänien in Jahr 375 von Hunne von Rumänien vertrieben wurden. Nicht alle West-Goten konnten oder wollten wegrennen.



Jordanes war selber Gote und hat in sein Buch Gaetica deutlich geschrieben: Die Goten sind das Volk der seit mehrere Tausend Jahren in Karpatenbogen gelebt haben. Somit sind die Goten gleich mit heutige rumänischen Volk.



Die deutschen nach Eroberung von Rom wollten eine eigene Geschichte und sagten, die Geten wären Deutsche und Name wurde in Goten geändert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Jordanes
Zuletzt geändert von H. Bauer am 22.03.2018, 11:09, insgesamt 1-mal geändert.


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast