Priester werden und Brotberuf

In diesem Forum dürfen bzw. können nur Priester antworten! Hier gehören ausschließlich Fragen hin, die zwingend nur von Priestern und nicht von anderen Teilnehmern beantwortet werden können.
Für allgemeine Fragen bitte die anderen Bereiche benutzen!
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
NiklasB.
Beiträge: 5
Registriert: 19.05.2014, 20:42
Religionszugehörigkeit: Deutsch-Orthodox

Priester werden und Brotberuf

Beitragvon NiklasB. » 20.05.2014, 09:59

Hallo,

Ich bin seit kurzer Zeit nun orthodox und werde voraussichtlich in der nächsten Osternacht getauft werden. Ich bin ursprünglich Protestant, wollte Pfarrer werden und hatte auch angefangen Theologie zu studieren. Dann merkte ich, dass ich nicht Protestant bleiben kann und wollte römisch-katholisch werden und dort dann Priester in der Petrusbruderschaft. Für mich war schon lange sehr klar, dass ich zum Dienst am Altar berufen bin und nun da ich orthodox geworden bin, möchte ich diese Berufung nicht aufgeben. Nun ist die Sache aber, dass ich als orthodoxer Priester kaum auf eine wirkliche Bezahlung hoffen kann und, da ich gerne auch bald heiraten und Kinder haben möchte brauche ich einen Brotberuf, mit dem ich meine Familie ernähren kann. Ich würde gerne studieren, hatte schon über Biomedizin oder Latein und Griechisch auf Lehramt nachgedacht, aber bei Biomedizin befürchte ich, dass ich im Berufsleben Dinge tun müsste, die mit meinem Glauben nicht vereinbar sind (Gentechnik z.B.) und beim Lehramt fürchte ich die auf Leistungsabfall getrimmte deutsche Bildungspolitik mittragen zu müssen und von meinen Eltern weiss ich, dass man am Lehrerberuf sehr leicht kaputtgehen kann.
Ich müsste natürlich dann auch noch Theologie nebenher studieren und später im Berufsleben sollte dann natürlich die Zeit für die Gemeindearbeit und auch für die Familie nicht zu knapp werden dürfen.

Hier im Forum sind doch einige Priester aktiv; Was für Berufe übt ihr noch nebenher aus, um über die Runden zu kommen? Hat jemand Ideen, was es da so für Möglichkeiten gäbe? Kennt sich vielleicht auch jemand mit dem Studium der Biomedizin bzw. der Medizinischen Biologie aus und weiss, was da im Arbeitsalltag auf einen zukommt?
Wir beten an den Vater und den Sohn und den Heiligen Geist. Die wesenseine und unteilbare Dreifaltigkeit und singen mit den Seraphim: Heilig, Heilig, Heilig bis du, oh Gott.

PJohannes
Priester
Beiträge: 14
Registriert: 18.07.2011, 05:49
Wohnort: Mainz

Re: Priester werden und Brotberuf

Beitragvon PJohannes » 22.05.2014, 14:21

Es gibt keine/n schönere/n Beruf(ung) als das Priesteramt in der Orthodoxen Kirche. In Deutschland ist es ein Weg in die Wüste. Aber gerade dort erkennt man die Schönheit dessen, was sich gegen alle widrigen Umstände bewährt hat.

Ich rede hier von der deutschsprachigen Orthodoxie, die in den meisten orthodoxen Gemeinden eine Minorität darstellt und sich den Umständen für die Seelsorge an der fremdsprachlichen Majorität unterordnen muss. Es sei denn, man hat von Anfang an eine deutschsprachige Gemeinde gegründet, wie dies in Mainz der Fall ist. Da hat man dann am Anfang die große Freiheit, alles aus eigenen Mitteln zu erstellen, was zu einer Gemeindegründung erforderlich ist.

Bei einer Gemeindegründung muss man als Priester einen eigenen Beruf haben, weil die wenigen Gemeindeglieder am Anfang nicht für den Unterhalt eines Priesters und seiner Familie aufkommen können. Das gilt auch für die Zeit, wenn die Gemeinde gewachsen ist. Unter orthodoxen Christen wird selten der Zehnte praktiziert., was als Praxis im Neuen Testament nicht aufgehoben worden ist, im Gegenteil überboten wird. - Also bleibt nur der Weg in die Wüste: durch die Gott ein ganzes Volk hindurchgeführt hat, und vertrau auf Gott. Er lässt seinen Diener nicht allein.

in XP,
Vater Johannes


Zurück zu „Fragen an Priester“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste