Weihwasser

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Nemanja
Beiträge: 113
Registriert: 25.02.2010, 19:17
Religionszugehörigkeit: Christlich-Orthodox

Weihwasser

Beitrag von Nemanja » 16.06.2010, 03:14

Stimmt das eigentlich, dass das orthodoxe Weihwasser nicht schlecht werden kann, im Gegensatz zum katholischen, wo sie Salz reintun damit es nicht fäult, und das somit auch ein Zeichen ist, dass der Heilige Geist da abwesend ist ? (oder nicht auf die Gaben herabkommt) :D

holzi
Beiträge: 1291
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Weihwasser

Beitrag von holzi » 16.06.2010, 07:08

Nemanja hat geschrieben:Stimmt das eigentlich, dass das orthodoxe Weihwasser nicht schlecht werden kann, im Gegensatz zum katholischen, wo sie Salz reintun damit es nicht fäult, und das somit auch ein Zeichen ist, dass der Heilige Geist da abwesend ist ? (oder nicht auf die Gaben herabkommt) :D
Das hatten wir doch schon mal. Im katholischen Ritus der Wasserweihe kommt aber nur eine kleine symbolische Prise Salz rein, um wie Elisäus in 2. Kön 2, 19 das Wasser rein zu machen. Es wird nicht das Wasser gepökelt, sondern nur eine kleine Prise Salz.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Weihwasser

Beitrag von ElvisVrinic » 16.06.2010, 15:43

ähm nun ja gibt es auch nicht bei uns Weihwasser mit Salz. Agaisma das zu Ostern geweiht wird ist auf jeden fall ohne Salz, habe sogar welches daheim :mrgreen:

ein kleiner schluck d.h. ein Teelöffel kann man auch nehmen, soviel ich weiss. Aber damit nicht herumspielen :cry:
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Weihwasser

Beitrag von Nassos » 16.06.2010, 18:40

Weihwasser und verfaulen: viewtopic.php?f=10&t=1863&p=15863&hilit ... ser#p15863 , siehe Frage 49.

Übrigens, interessant, die Technik mit der Suggestivfrage...

Nemanja
Beiträge: 113
Registriert: 25.02.2010, 19:17
Religionszugehörigkeit: Christlich-Orthodox

Re: Weihwasser

Beitrag von Nemanja » 23.06.2010, 03:48

Danke für die Antwort.Die Frage war natürlich ernst gemeint... naja...ich bin schon 3 mal zufällig über diese Behauptung gestolpert und darum stellte sich mir auch dann die Frage.

Aber hier hat auch keiner wahrscheinlich so richtig die Antwort darauf...

holzi hat geschrieben:
Nemanja hat geschrieben:Stimmt das eigentlich, dass das orthodoxe Weihwasser nicht schlecht werden kann, im Gegensatz zum katholischen, wo sie Salz reintun damit es nicht fäult, und das somit auch ein Zeichen ist, dass der Heilige Geist da abwesend ist ? (oder nicht auf die Gaben herabkommt) :D
Das hatten wir doch schon mal. Im katholischen Ritus der Wasserweihe kommt aber nur eine kleine symbolische Prise Salz rein, um wie Elisäus in 2. Kön 2, 19 das Wasser rein zu machen. Es wird nicht das Wasser gepökelt, sondern nur eine kleine Prise Salz.


Also ob man diese Stelle wircklich im Bezug zum Weihwasser verbinden kann, naja, hat eigentlich nicht viel damit zu tun.Hier was in Kathpedia dazu steht "Salz: das Salz hat die Fähigkeit Verderbliches vor der Fäulnis zu bewahren und Geschmack zu verleihen." http://www.kathpedia.com/index.php/Weihwasser

Hier erfüllt es wohl eher einen anderen Zweck.Das mit der Passage klingt wohl eher nach einer Ausrede :D

Vielleicht weiß einer später mehr dazu..

Gruß Nemanja

Blago Vest
Beiträge: 17
Registriert: 01.06.2014, 16:14

Re: Weihwasser

Beitrag von Blago Vest » 25.10.2019, 16:12

Liebe Forumsmitglieder!

Vor einiger Zeit habe ich mir Weihwasser aus einer Russischen Kirche mitgenommen. Ich selbst bin allerdings noch nicht (offiziell) orthodox. Das Wasser habe ich aus einem lauteren Anliegen mitgenommen (und der Behälter war ohne weiteres zugänglich). Nun stand das Wasser einige Zeit (Flasche durchsichtig, teils warm / sonnig), ohne dass ich von ihm getrunken habe. Ein paar Algen haben sich am Flaschenboden angesetzt. Bei dem online gekauften Wasser ist mir das nicht passiert.
Ich gebe zu, ein wenig plagt mich der Gedanke, beim Mitnehmen des Wassers etwas ungutes getan zu haben. Da ich das Wasser so nicht mehr verzehren möchte, ist meine Frage: Wie soll ich am besten damit umgehen? Sollte ich vielleicht auch an meiner Stelle (erstmal) kein Weihwasser holen?

Vergelt's Gott!
Blago Vest

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 997
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Weihwasser

Beitrag von Lazzaro » 27.10.2019, 20:16

Hallo Blago Vest!
Vor einiger Zeit habe ich mir Weihwasser aus einer Russischen Kirche mitgenommen. Ich selbst bin allerdings noch nicht (offiziell) orthodox. Das Wasser habe ich aus einem lauteren Anliegen mitgenommen (und der Behälter war ohne weiteres zugänglich).
Es wundert mich, daß das Weihwasser einfach so öffentlich zugänglich ist. In der Regel ist es in russ. Kirchen üblich, danach zu fragen. In der Regel wendet man sich an einen Altardiener oder an die Kerzenverkäuferin. Wenn Du weder orthodox noch ein Gemeindemitglied bist, solltest Du generell fragen, ob Du etwas mitnehmen darfst. Das ist jetzt keine Frage der Religion sondern eine der Höflichkeit und des Respektes. So sehe ich das jedenfalls.
Da ich das Wasser so nicht mehr verzehren möchte, ist meine Frage: Wie soll ich am besten damit umgehen?
Nimm das Wasser und gieße es in die Blumen, dort wo niemand drauf treten kann. Z. B. zwischen die Sträucher einer Hecke. Wenn Du einen Fluß oder einen Bach in der Nähe hast, kannst Du das Weihwasser dorthinein gießen. Das ist so die gängige Praxis.
Nun stand das Wasser einige Zeit (Flasche durchsichtig, teils warm / sonnig),
Ich bewahre mein Weihwasser zusammen mit einigen liturg. Büchern im Schrank unter der Schönen Ecke in einer Glasflasche auf, da ist mir so etwas noch nicht passiert.
Sollte ich vielleicht auch an meiner Stelle (erstmal) kein Weihwasser holen?
Wenn Du gefragt hast, und weißt wie Du es gebrauchen sollst, wird man Dir warscheinlich etwas geben.
Bei dem online gekauften Wasser ist mir das nicht passiert.
ONLINE GEKAUFT ? ? ? ? ? ? :dagegen: Ich glaube etwas stimmt da nicht.

Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Kai
Beiträge: 131
Registriert: 20.10.2013, 10:45
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Südhessen

Re: Weihwasser

Beitrag von Kai » 27.10.2019, 21:08

Lazzaro hat geschrieben: Es wundert mich, daß das Weihwasser einfach so öffentlich zugänglich ist. In der Regel ist es in russ. Kirchen üblich, danach zu fragen. In der Regel wendet man sich an einen Altardiener oder an die Kerzenverkäuferin.
Unsere Gemeinde z.B. besitzt kein eigenes Kirchengebäude sondern darf das der rk-Gemeinde nutzen. Dort steht ein großes, zugängliches Gefäß mit Weihwasser an dem jeder zapfen kann der möchte. Unser Weihwasser steht im Schrank und wird bei Bedarf herausgeholt.
Vermutlich ist das in einigen Gemeinden so und könnte den ersten Punkt von Blago Vest erklären.
Herzlich,
Kai

Blago Vest
Beiträge: 17
Registriert: 01.06.2014, 16:14

Re: Weihwasser

Beitrag von Blago Vest » 16.11.2019, 10:45

IC + XC NIKA


Lieber Lazzaro, lieber Kai,


lieben Dank für eure Antworten!
Ja, online kann man Weihwasser kaufen (eBay). Es kommt aus der großen Kiewer Lawra.
Wie auch immer: Ich werde das Weihwasser würdig entsorgen.

In Christo,
Andreas

Antworten