Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
stephaninos
Beiträge: 2
Registriert: 12.02.2019, 07:55
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon stephaninos » 15.02.2019, 15:15

Ich bin neue hier im Forum, schön, dass ich hier schreiben darf. Ich hoffe, dass ich nicht gleich eine zu weite Sammelfrage stelle und alle nerve:

1. Wenn jemand in Westeuropa in die Orthodoxe Kirche eintritt, muss er sich dann für eine nationale Kirche entscheiden (serbisch, russisch, griechisch...)?

2. Ich weiss natürlich, dass die Orthodoxen Kirchen den Primat des Papstes nicht anerkennen. Dennoch: Ist für sie der Papst dennoch in der Nachfolge des Apostels Petrus?

3. Kann mir jemand ein gutes Buch als Hinführung zum orthodoxen Glauben empfehlen.

Vielen lieben Dank an alle Foristen

Stephaninos

Hetairos
Beiträge: 84
Registriert: 07.05.2014, 15:15
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon Hetairos » 17.02.2019, 19:41

Hallo Stephaninos und willkommen im Forum,
Bevor Du auf die bestehenden Stränge im Forum verweisen wirst, mache ich es persönlich.
ad 1.
Du musst Dir keine besondere "National"-Kirche hinein. Wichtig ist es, dass Du Dich in der jeweiligen Gemeinde wohl fühlst und ein Teil von ihr werden kannst. Mir persönlich war es auch wichtig, die Feiertage nach dem neuen, dem Gregorianischen, Kalender zu feiern, so bleibt Heiligabend der 24.12. Das andere sind Gesänge, die passen müssen. So weiß ich von Bekannten, dass ihnen die russischen Gesänge näher liegen, als die griechischen.
ad 2.
Gute Frage. Ich würde sagen, apostolisch anerkannt, trotzdem etwas herätisch, obwohl sämtliche orthodoxe Kirchen mit den Katholen in Kommunion stehen. Da kann gewiss im Forum jemand mehr zu schreiben.
ad 3.
Grigorios Larentzakis:
Die orthodoxe Kirche: Ihr Leben und ihr Glauben

Viele Grüße,
Hetairos
Aν πεθάνεις, πριν πεθάνεις, δεν θα πεθάνεις, όταν πεθάνεις!

stephaninos
Beiträge: 2
Registriert: 12.02.2019, 07:55
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon stephaninos » 18.02.2019, 12:14

Lieber Hetairos

Ich danke ganz herzlich für die Antworten!

Beste Grüsse
Stephaninos

holzi
Beiträge: 1278
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon holzi » 18.02.2019, 19:28

Hallo Hetairos,
ad 2.
Gute Frage. Ich würde sagen, apostolisch anerkannt, trotzdem etwas häretisch, obwohl sämtliche orthodoxe Kirchen mit den Katholen in Kommunion stehen. Da kann gewiss im Forum jemand mehr zu schreiben.
ich denke, du wirst hier im Forum nicht nur Zustimmung für diese Aussage bekommen!
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Hetairos
Beiträge: 84
Registriert: 07.05.2014, 15:15
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon Hetairos » 19.02.2019, 00:27

In der Tat, lieber Holzi, war die Antwort unpräzise. Das Primat und die Unfehlbarkeit des Papstes werden definitiv nicht anerkannt.
Da es aber nicht um mich geht, habe ich den Rest zur Ergänzung, weniger zur Diskussion, offen gelassen.
Das mit der gemeinsame Kommunion muss ich korrigieren: So erkennt die katholische Kirche die orthodoxe Kommunion zwar an, umgekehrt aber nicht, da es aus der orthodoxen Sicht noch keine Einheit mit der katholischen Kirche gibt.
Aν πεθάνεις, πριν πεθάνεις, δεν θα πεθάνεις, όταν πεθάνεις!

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 963
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon Lazzaro » 25.02.2019, 07:18

Hallo Stephaninos!
Herzlich willkommen!

zu 1. Was Hetairos schreibt kann ich nur unterstreichen. In der Praxis ist es dann aber dennoch so, daß jede Gemeinde eine gewisse (nationale) Prägung hat mit der man sich arrangieren muß. Diese Prägung der Gemeinde prägt einen dann irgenwann auch selbst. Das ist ein sehr langsamer und natürlicher Prozess.
Theoretisch gibt es aber auch die andere Möglichkeit: Man verbringt jeden Urlaub z.B. in Griechenland, kocht nur griechisches Essen und ist irgendwann so griechenlanbegeistert, daß man auch griechisch orthodox werden möchte. (Das geht auch mit anderen Nationalitäten.)

zu 2. Natürlich ist der Papst Franziskus der Nachfolger des hl. Ptrus auf dem römische Bischofsstuhl. Genauso wie Papst Theodoros II. der Nachfolger des hl. Markus auf dem alexandrinischen Bischofsstuhl ist. Das ist doch nichts besonderes.
Auch haben wir kein problem mit dem Ehrenprimat des römischen Bischofes. Nur verstehen wir darunter etwa folgendes: Zuerst gebe ich Papst Franziskus die Hand, dann dem Patriarchen Bartholomaios und beiden erst, nachdem ich vom Inhaber des örtlichen apostolischen Stuhles den Segen empfangen habe. :lol:

zu 3. Der deutschsprachige Markt ist inzwischen größer geworden!
Ich empfehle unter anderem Alfejev, Hilarion: Geheimnis der Glaubens. Einführung in die orthodoxe dogmatische Theologie Freiburg in der Schweiz. 2005
und ich enpfehle: https://orthodoxe-katechese.jimdo.com/
mit allen Unterseiten und sehr, sehr viel Text und Material rund ums orthodox sein und orthodox leben.

In Christo
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

SebastianS
Beiträge: 124
Registriert: 25.07.2010, 12:46
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon SebastianS » 25.02.2019, 17:27

Zu 2)

Ich glaube nicht, dass es ein offizielles Statement der Orthodoxen Kirche gibt, die den Papst als Nachfolger Petri anerkennt. Es ist erst einmal fragwürdig, ob Petrus überhaupt Bischof in Rom war. Außerdem halte ich es für schwierig, eine Person, die nicht im Schoße der (Orthodoxen) Kirche ist, als legitimen Nachfolger der Apostel (eines Apostels) zu bezeichnen. Die Antworten meiner Mitbrüder hier überraschen mich dann doch einigermaßen.
Die Frage des Verhältnisses zu Heterodoxen und deren Würdenträgern ist dogmatisch nicht bis ins letzte geklärt und festgelegt und es gibt hier viele unterschiedliche Meinungen in der Orthodoxie.

Es gibt aber einen nicht unerheblichen Teil von Menschen (jeden geistlichen Standes), für die Jorge Bergoglio nicht mehr als ein beliebiger anderer Laie ist. Selbst wenn Geistliche der Katholiken in ihrem Rang in die Orthodoxe Kirche aufgenommen werden, heißt das nicht automatisch, dass ein Priester bei den Katholiken dasselbe ist wie ein in der Orthodoxen Kirche geweihter Priester, und dass er genauso die Mysterien spenden kann. Durch den Eintritt in die Kirche wird das, was schon vorhanden ist, durch die Gnade Gottes aufgefüllt.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 448
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Fragen eines Neulings: Eintritt in welche orthodoxe Kirche? Stellung zum Papst?

Beitragvon Mary » 14.03.2019, 15:04

Ich bin neue hier im Forum, schön, dass ich hier schreiben darf. Ich hoffe, dass ich nicht gleich eine zu weite Sammelfrage stelle und alle nerve:

1. Wenn jemand in Westeuropa in die Orthodoxe Kirche eintritt, muss er sich dann für eine nationale Kirche entscheiden (serbisch, russisch, griechisch...)?

2. Ich weiss natürlich, dass die Orthodoxen Kirchen den Primat des Papstes nicht anerkennen. Dennoch: Ist für sie der Papst dennoch in der Nachfolge des Apostels Petrus?

3. Kann mir jemand ein gutes Buch als Hinführung zum orthodoxen Glauben empfehlen.

Vielen lieben Dank an alle Foristen

Stephaninos
Hallo Stephaninos,
auch von mir ein herzliches Willkommen.

1) Man muss sich für eine konkrete Gemeinde entscheiden, in der "die Voraussetzungen stimmen". Mir war es damals wichtig, dass der Priester gut deutsch kann... Man bittet in der Gemeinde um Aufnahme in die EINE weltumfassende orthodoxe Kirche. Man nimmt dabei natürlich die kulturellen Gegebenheiten der gewählten Gemeinde mit. Mir war es anders als Lazzaro immer wichtig, orthodox zu sein und nicht "russisch" zu werden. Ich wollte und will als deutschsprachige Schweizerin orthodox leben. Ich bin deshalb sehr kritisch, welche Dinge wirklich zum Glauben gehören und welche mehr zur russischen Tradition.

2) Papst Franziskus ist der Patriarch der römischen Kirche. Genau wie alle anderen Patriarchen und Bischöfe ist er (hoffentlich) in der Nachfolge der Apostel - ja: ALLER Apostel.

3) Nun, Buchtipps hast Du ja schon einige erhalten. Mein Tipp wäre noch dieser:
https://www.zvab.com/servlet/BookDetail ... 1-_-title3

Lieben Gruss
Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste