Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 25.07.2018, 09:31

Hans,

jetzt mal Spaß beiseite...

Ich weiß echt nicht, wo du deine Ideen herbekommst. Es bestreitet hier niemand, dass die Thraker existierten oder, dass diese auf dem Gebiet des heutigen Rumäniens und Teilen der Nachbarländer siedelten. Auch nicht, dass diese ein großes Volk gewesen sind usw... Aber, zu behaupten, dass die heutige rumänische Sprache schon damals existierte und nicht vom vulgären Latein abstammte ist schon eine beachtliche Behauptung, die du auch irgendwie belegen musst. Nach heutigem, allgemein anerkannten Wissensstand stammt das rumänische vom Latein ab - genauso wie die anderen romanischen Sprachen, mit dem Unterschied, dass sich im Rumänischen teils slawische Wörter und mölicherweise auch aus Thrakischen stammende Wörter wiederfinden.

Du sagst, Alexander der Große wäre Rumäne und hätte rumänisch gesprochen ist einfach nicht zu belegen. Dann könnte man genauso behaupten, dass Russland vor 2.000 Jahren existierte (es ist aber klar, dass auf dem Gebiet des heutigen Russlands verschiedene Stämme - nicht alle slawisch - siedelten).

Du schreibst hier Behauptungen, ohne diese zu belegen und auch schon der Titel des Themas "Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?" ist nicht korrekt. Denn die Kirche existierte in Rom schon seit den Aposteln Petrus und Paulus - dass kannst du auch den orthodoxen Quellen nachlesen. Der Bischof von Rom war schon zu Zeiten der Ökumenischen Konzilien eine besondere Figur. Das einzige was sich mit der Spaltung änderte war, dass die Kirche in Rom dem Papst eine Gesamtjurisdiktion der Weltkirche zusicherte und der Osten dies (zu Recht) nicht anerkannte - übrigens zu Anfang auch ein großer Teil der Westkirche.
Die Spaltung war auch nicht genau im Jahr 1049 sondern bahnte sich auch schon vorher an und wurde erst in den Jahren danach komplett durchgesetzt. Anfangs war dies nur ein gegenseitigen Anathema des Patriarchen von Konstantinopel und des Papstes in Rom (in Vertretung seines Kardinals).

Bitte nimm das jetzt nicht als Beleidigung. Um deine Beiträge ernst zu nehmen, wäre es angebracht auch Beläge anzuführen.

Gruß
Nikolaj

H. Bauer
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 25.07.2018, 16:37

Lieber Nikolaj ,

Ich habe doch jederzeit meine Quellen offen gelegt und auch meine Beweise.

Meine Mathelehrerin sagte einmal: Deswegen sind unseren Politiker und Anführer so schlecht, weil die keine Mathekenntnisse haben. Fast alle, wenn nicht alle, hatten schlechte Noten in Mathe.

Unsere Anführer (ob weltlich oder religiös) haben meist eine Sprachliche-Literatur-Ausbildung.

Die können Rechnen, kein Problem, aber es fehlt an logischen Denken.

Ich werde versuchen deine Fragen zu Antworten.

(Die Priester haben sicherlich nach Jahren eine unglaubliche menschlichen Wissen. Aber trotzdem es fehlt die Mathe-Kenntnissen)

H. Bauer
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 25.07.2018, 17:08

Hans, Du sagst, Alexander der Große wäre Rumäne und hätte rumänisch gesprochen ist einfach nicht zu belegen. Dann könnte man genauso behaupten, dass Russland vor 2.000 Jahren existierte (es ist aber klar, dass auf dem Gebiet des heutigen Russlands verschiedene Stämme -
nicht alle slawisch -
siedelten). Nikolaj
Es sind beide mit Logik zu belegen.

In letzten Jahren sind mehrere Historiker in Rumänien die belegen das Makedonier und Alexander Makedon
rumänisch gesprochen haben. Es gibt viele Beweise, werde ich einmal suchen und übersetzen.

1. Alexander Makedon war Rumäne.

Beweis 1. "Herodot

Zu Größe und Charakter des Volkes schrieb Herodot (ca. 490-424v. Chr.): „Das thrakische Volk ist nach dem indischen das größte der Erde. Wäre es einig und hätte es nur einen Herrscher, so wäre es unbesiegbar und meiner Meinung nach bei weitem das mächtigste Volk, das es gibt. Aber da das unmöglich ist und gewiß niemals von ihnen erreicht werden wird, so sind sie schwach. In jeder Landschaft haben sie einen besonderen Namen, doch sind die Sitten des ganzen Volkes durchweg dieselben.“"


120 Jahren vor Alexander Makedon hat Herodot das thrakische Volk (rumänisch sprechende Volk) gesagt, wenn Ihr Euch unter ein Anführer vereint, könnt Ihr der Welt erobern.

Menschen haben es verstanden und haben Alexander Makedon als Anführer gewählt.

Um so ein Riesen Reich zu erobern reicht nicht 30.000 Soldaten.

Weil in jeder Woche 5 % von Mannschaft stirbt oder wird Krank, ohne Kampf, das war mehrmals belegt.

Jede Woche müssen 1500 Soldaten aus Heimat nachrücken. Diese müssen ohne Schule die gleiche Sprache mit Offizieren sprechen. Es müssen aber 3000 Soldaten starten, weil bis Indien 1/2 stirbt auf dem Weg.

Und dass jeden Wochen, 3000 Elite Soldaten, 9 Jahren??? 3000x52x9=1.404.000 Elite Soldaten.

Es konnten nur das Volk der Thraker sein.

2. Russland gab es auch vor 2000 Jahren.

The World according to Eratosthenes
https://etc.usf.edu/maps/pages/10400/10489/10489.htm

Die Griechen haben in Russland vor 2000 Jahren nur ein einziges Volk erwähnt, die Skythen. https://de.wikipedia.org/wiki/Skythen

Lässt Euch nicht Sand im Augen von westliche Historiker, die Geschichte seit 200 Jahren schreiben.

Ihr habt von Griechen den Beweis.

Mit freundlichen Grüssen,

Hans.

H. Bauer
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Der orthodoxe römisch-deutsche Kaiser OTTO IV

Beitragvon H. Bauer » 28.07.2018, 09:50

1214, engültige Niederlage von Orthodoxen in West.

Orthodoxe Partei:
1. Der Orthodoxe Johann ohne Land Sohn von unsere orthodoxe Kaiserin Eleonore von Aquitanien.

2. Der orthodoxe römisch-deutsche Kaiser OTTO IV (https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_IV._(HRR)), Sohn von die Orthodoxe Mathilde von England.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mathilde_Plantagenet

Druiden-Katholische Partei:

1. Der katholischen König von Frankreich Philipp II. August https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_II._(Frankreich)

2. Papst Innozenz III. war von 1198 bis 1216 Papst der römisch-katholischen Kirche. Er gilt als einer der bedeutendsten Päpste des Mittelalters.
Der hat Millionen von Orthodoxen verfolgt und lebendig verbrant, wie die Druiden-Prister die Opfer für die Druiden-Götter.

"An einem Sonntag im Juli 1214 trafen bei Bouvines Philipp II. von Frankreich und Kaiser Otto IV. aufeinander. Der Sieg des Franzosen veränderte Europa schlagartig."
https://www.welt.de/geschichte/article1 ... angig.html

Endgültig wurden ab jetzt überall in Europa die Orthodoxen lebendig verbrannt und ausgerottet.
Die Orthodoxen haben ab Jahr 1214 in ganz West-Europa den geliche Schicksal wie die Orthodoxen in Albigenserkreuzzug (1209–1229), richtete verheerende Schäden und großes menschliches Leid an, wie etwa die Massaker in Béziers (1209), Minerve (1210) oder Lavaur (1211).

Aber nur in Jahr 1478, sind auch orthodoxe Spanien und orthodoxe Portugal gefallen.

Die Druiden-Prister haben dort auch die Druiden-Opfer-Praktiken in Jahr 1478 eingeführt.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 30.07.2018, 09:09

Du schreibst, Spanien und Portugal wären bis 1478 orthodox. Das wundert mich jetzt, denn war nicht das Filioque auch ausgehend von Spanien nach Europa gelangt? Wie kommst du darauf, dass diese Länder so lange noch nicht dem Papst unterstanden?

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 30
Registriert: 31.08.2016, 10:14
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon FranzSales » 30.07.2018, 11:08

@ Nikolaj

Es ist bewundernswert, wie Du Dich diesen Einlassungen von Herrn Bauer stellst. Einen heroischen Grad an Heiligkeit kann ich Dir daher nicht absprechen ... :)

Mattes
Beiträge: 5
Registriert: 25.01.2015, 17:02
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: jetzt noch 54 Prozent der deutschen Bevölkerung zu einer der beiden Kirchen. 2005 waren es noch 62 Prozent.

Beitragvon Mattes » 30.07.2018, 18:22

Ein Kommentar aus diesem Artikel:
https://de.yahoo.com/nachrichten/expert ... 18908.html

Was der Mann sagt trifft sehr gut die westliche christliche Kirche.
Es trifft gar nicht die östliche christliche Kirche.

Aber alle sind überzeugt wir die orthodoxen Christen sind so wie die westlichen Christen.
Hans das kann man so nicht stehen lassen. Was dieser Mann schreibt trifft die westliche Kirche nicht. Es mag diese schlimmen Dinge geben oder gegeben haben. Ich glaube aber, dass 99 % unserer Priester das beste für Gott und die Kirche wollen und mit sochen Dingen nichts zu tun haben.

Dass du jemandem Recht gibst, der offensichtlich ein fanatischer Atheist und Kirchenhasser ist wundert mich. Wir sollten doch alle, auch wenn wir in der Konfession hin und wieder verschiedener Meinung sind, solchen Menschen entgegentreten oder ihnen zumindest nicht zustimmen. Ansonsten können wir uns nicht Christen nennen.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 03.08.2018, 11:27

@FranzSales: Danke, man tut sein Bestes, aber ob's fruchtet...

@Mattes: Mach dir nichts daraus... es ist nur seine persönliche Meinung und (auch wenn es im Thema "Verhältnis zu anderen Konfessionen" steht) hat nichts mit dem Verhältnis der orthodoxen Kirche zur katholischen zu tun...

H. Bauer
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: jetzt noch 54 Prozent der deutschen Bevölkerung zu einer der beiden Kirchen. 2005 waren es noch 62 Prozent.

Beitragvon H. Bauer » 30.04.2019, 15:32

Ein Kommentar aus diesem Artikel:
https://de.yahoo.com/nachrichten/expert ... 18908.html

Was der Mann sagt trifft sehr gut die westliche christliche Kirche.
Es trifft gar nicht die östliche christliche Kirche.

Aber alle sind überzeugt wir die orthodoxen Christen sind so wie die westlichen Christen.
Hans das kann man so nicht stehen lassen. Was dieser Mann schreibt trifft die westliche Kirche nicht. Es mag diese schlimmen Dinge geben oder gegeben haben. Ich glaube aber, dass 99 % unserer Priester das beste für Gott und die Kirche wollen und mit sochen Dingen nichts zu tun haben.

Dass du jemandem Recht gibst, der offensichtlich ein fanatischer Atheist und Kirchenhasser ist wundert mich. Wir sollten doch alle, auch wenn wir in der Konfession hin und wieder verschiedener Meinung sind, solchen Menschen entgegentreten oder ihnen zumindest nicht zustimmen. Ansonsten können wir uns nicht Christen nennen.
Hallo Mattes,

ich habe seit lange nicht mehr geschrieben. Ich wollte dir eine Antwort geben, wollte aber ein sanftes Antwort.

OK, ich habe Ihn nicht gefunden.

" Ich glaube aber, dass 99 % unserer Priester das beste für Gott und die Kirche wollen und mit sochen Dingen nichts zu tun haben."

Glaube macht selig.

Problem mit Priestern ist die sind menschlich. Sie folgen den gleiche Gesetz (Natur-Gesetz) wie andere Menschen. Somit Sie sind beeinflussbar und steuerbar.

In West wurde ab Jahr 950, aber besonders ab "Stadtstreich der Katholizismus" ab Jahr 1049 der Zölibat eingeführt. Viele glauben die Priester dürften kein Sex haben, nein, dafür wurde in jeden Städten ein Prostitutions-Haus gegründet.

Zölibat bedeutet, das diesen Männern dürften keine Kinder haben somit kein Zukunft. Somit waren nicht interessiert, dass die Kinder der Bauern von Geburt an Sklaven waren. Hätten die Kinder, dann hatten diese Menschen gemeinsam gegen Katholizismus und Sklaverei gekämpft.

Die Priester in West haben Foltern, lebendige Verbrennung von Menschen und Sklaverei für 1300 Jahren geduldet und unterstützt. Aber die sind nicht schuldig, nein, es waren die anderen.



"Dass du jemandem Recht gibst, der offensichtlich ein fanatischer Atheist und Kirchenhasser ist wundert mich. Wir sollten doch alle, auch wenn wir in der Konfession hin und wieder verschiedener Meinung sind, solchen Menschen entgegentreten oder ihnen zumindest nicht zustimmen. Ansonsten können wir uns nicht Christen nennen."

Wir nennen uns Christen, weil wir in unsere Taten Jesus Christus folgen.

Hat Jesus gesagt: tötet alle Orthodoxen? weil die Kinder fressen?
Hat Jesus gesagt oder getan: foltere und verbrenne die Menschen?
Hat Jesus gesagt: du sollst nicht heiraten? Du sollst Sklaverei dulden?
Hat Jesus gemacht was die westliche Kirchen seit Jahr 499 tun?

Wir haben nicht ein "Meinungsunterschied", sondern uns trennt die Taten.
Die Orthodoxen folgen Jesus seit 2000 Jahren: keine Sklaverei, keine Prostitution (sexuale Sklaverei), keine Foltern, keine lebendige Verbrennung, kein Angriffs-Krieg.

Dafür sind die Orthodoxen seit 1953 Jahren ununterbrochen verfolgt und grausam behandelt.

H. Bauer
Beiträge: 148
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 30.04.2019, 15:53

Du schreibst, Spanien und Portugal wären bis 1478 orthodox. Das wundert mich jetzt, denn war nicht das Filioque auch ausgehend von Spanien nach Europa gelangt? Wie kommst du darauf, dass diese Länder so lange noch nicht dem Papst unterstanden?
Hallo Nikolaj,

Filioque wurde in Spanien erfunden. Dort waren die Menschen Arianern, dann wurden die Arianern von Trinitarier gemeinsam bekämpft.

Unter den drohende Niederlage haben dann die Menschen in Spanien Arianismus verworfen, aber die waren noch nicht von fremde Armee besetzt. Die Byzantiner konnten nicht bis Spanien und die Franken konnten nicht durch spanische Gebirge.

Die haben Trinitarismus angenommen, dann haben das Dreieck mit Kopf nach unten gestellt.

Franken haben das Problem ab Jahr 800, das alle Nachbarn Christen waren und sogar Trinitarier.
Karl der Größe wollte DDR angreifen, die Slawen aus Germania Slavica.

Um ein Unterschied in Glaube zu schaffen und auch auf Grund den Familien Verbindungen durch Heirat mit Frauen aus Spanien, er hat den Filioque (somit das Trinitäre-Dreieck mit Kopf oder spitzte nach unten) angenommen.

Ab Jahr 800 waren die zwei Christliche Imperien in Glaube unterscheiden.
Die Franken hatten das Trinitäre-Dreieck mit Spitze nach untern
Die Byzantinern und orthodoxen Völkern aus Osten das Trinitäre-Dreieck mit Spitze nach oben.

Den Krieg war bis heute, 1219 Jahren.

OK, Spanien war weck von Orthodoxen. Aber die Spanien und Portugal sind einzige Ländern die geschafft haben bis Jahr 1478 frei von Katholizismus zu sein.

Katholizismus und Einfluss von Papst von Rom war überall gleich und ab. Jahr 1049 hat charakteristische Elementen:
1. Inquisition, wo Katholiken waren, war auch die Inquisition, in Spanien nur ab Jahr 1478.
2. Sklaverei, in Spanien nur sehr spät angekommen auf Grund der Mauern-Muslimischen Schutz. So wie in Bulgarien oder Griechenland die unter Osmanen-Schutz waren.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 247
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Florianklaus » 01.05.2019, 08:15

Selten so einen Schwachsinn gelesen, lern wenigstens erst mal richtig Deutsch!

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 02.05.2019, 13:27

Selten so einen Schwachsinn gelesen, lern wenigstens erst mal richtig Deutsch!
Ach, komm, lass ihn. Ist doch witzig. :)

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 02.05.2019, 13:36

Die Priester in West haben Foltern, lebendige Verbrennung von Menschen und Sklaverei für 1300 Jahren geduldet und unterstützt. Aber die sind nicht schuldig, nein, es waren die anderen.
Da waren war es doch in anderen Ländern nicht besser, russische Bauern waren viele Jahrhunderte leibeigen. In der orthodoxen Kirche wurde auch die Strafe von Häretikern geduldet (auch wenn man die Bestrafung selbst an den Staat abgegeben hat).
Karl der Größe wollte DDR angreifen, die Slawen aus Germania Slavica.
Der Karl muss ganz schön alt geworden sein, wenn er die DDR noch mitgekriegt hat.

holzi
Beiträge: 1285
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon holzi » 02.05.2019, 15:47

[...]In der orthodoxen Kirche wurde auch die Strafe von Häretikern geduldet (auch wenn man die Bestrafung selbst an den Staat abgegeben hat).
Lief bei den "Römern" ebenso!
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 03.05.2019, 08:36

Lief bei den "Römern" ebenso!
Ich wollte hervorheben, dass nicht nur "West" so schlecht war, wie H. Bauer hier darstellen will.


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste