F - wie Fasten

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Lazzaro » 14.11.2013, 23:54

Liebe Quinni,
herzlich willkommen im Forum!

Mir ist gerade eben eingefallen, daß Du einen Fastenkalender hier
http://www.russische-kirche-l.de/kalend ... -frame.htm
finden kannst. Er gilt in der Regel für russisch- und serbischstämmige Orthodoxe, das heißt er folgt dem julianischen Kalender.

Zu Deiner Frage bezüglich des Phillippusfastens:
Die Adventszeit ist zweigeteilt: Vom Tag nach dem Phillippusfest, also vom 15. November bis zum Fest des hl. Spiridon am 12. Dezember folgt man der leichten Fastenregel, die außer Mi. und Fr. Fisch erlaubt. Am 13. Dezember beginnt das Strenge Fasten bei dem man sich fast vegan ernährt. Es endet in unsere Tradition nicht schon am Heiligen Abend sondern erst am 1. Weihnachtsfeiertag nach dem Komunionempfang.
Nach julianischem Kalender sind das folgende Daten:
Phillippustag am 27. November
1. Fattag am 28. November
Strenges Fasten ab dem 25. Dezember
russ.Weihnachten / Christgeburt am 7. Januar, nicht am 6.1. wie häufig fälschlich behauptet wird.

Grunsätzlich gilt natürlich die Regel, daß alte und kranke Menschen nicht verpflichtet sind alle Fastenregeln einzuhalten. Ein regelmäßiger Kirchgänger bespricht sich i. d. Regel mit seinem Beichtvater wie er fastet.

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Quinni
Beiträge: 230
Registriert: 12.11.2013, 08:48

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Quinni » 15.11.2013, 10:01

Ganz lieben Dank, das erklärt mir einiges. Hier im Saarland sind die orthodoxen Kirchen nicht so stark vertreten. Ich weiß auch, dass kranke Menschen oder sehr alte nicht so streng fasten müssen. Aber wir betreuen auch Menschen, die erst in den 60ern sind und durch einen Schlaganfall zwar gehandicapt, aber eben nicht krank sind. Und für mich ist es wichtig, die Gewohnheiten und religiösen Bräuche aller zu akzeptieren. Wenn jemand mir zu verstehen gibt (soweit das manchmal möglich ist) dass für ihn jetzt Fastenzeit ist oder er allgemein Mittwoch und Freitag fastet, dann ist das zu respektieren, wenn gesundheitlich nichts dagegen spricht.

Umgekehrt kann ich mit diesem Hintergrundwissen jetzt aber auch versuchen zu beraten oder zwischen Arzt und Patient zu vermitteln, wie weit das Fasten gehen soll, wenn gesundheitliche Probleme bestehen. Bei Menschen mit großen Wunden z.B., die brauchen größere mengen an Eiweiß, das ist ein streng veganes Fasten durchaus problematisch. Sollte da ein Priester zur Verfügung stehen, wäre das ideal, weil man mit ihm dann besprechen könnte, in wie weit das Fasten gelockert werden kann in Hinblick auf bestimmte Speisen. Wobei das eher in den strengen Fastenzeiten zutrifft.

Und für mich ist es auch wichtig, da ich jetzt weiß, was ich in den nächsten Wochen essen darf und was nicht. Wir evangelischen Christen Fasten normalerweise gar nicht. Und dieses oft von meinen katholischen Freunden praktizierte "ich darf jetzt bis Ostern keine Süßigkeiten essen" hat für mich nie einen Sinn gemacht. Diese Fastenregeln aber ergeben für mich einen Sinn, daher habe ich mich dazu entschlossen, sie für mich zu übernehmen.

Ganz lieben Dank für die schnelle Antwort!

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Lazzaro » 15.11.2013, 23:28

Hallo Qinni!
Eine Adressenliste aller orth. Kirchengemeinden und auch die Adressen der Pfarrer findest Du hier:
http://www.obkd.de/Texte/OBKD%20-%20Kir ... 202009.pdf
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Quinni
Beiträge: 230
Registriert: 12.11.2013, 08:48

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Quinni » 16.11.2013, 00:31

Das ist eine gute Hilfe und wie ich es mir dachte, fast alles im Saarbrücker Raum konzentriert. Da muss ich dann schauen. Aber sehe ich das richtig, es gibt 2 verschiedene rumänische Gemeinden? Eine Rum-OK und eine ÖP-Rum? Da müsste ich dann im Bedarfsfall mal fragen. Die eine läuft, wenn ich das richtig sehe unter den Griechischen Kirchen, die andere direkt unter der Rumänischen Kirche. :?

Benutzeravatar
Radoslav
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2013, 21:50
Religionszugehörigkeit: Auf der Suche...

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Radoslav » 06.12.2013, 21:11

D.h. also, wenn ich das richtig verstehe, dass ein orthodoxer Christ zweimal pro Jahr richtig fastet (im Gegensatz zu nur einmal bei den Katholiken; Protestanten fasten ja mittlerweile gar nicht mehr): einmal in der Adventszeit und einmal zu Ostern. Ein richtig fordernder Glaube, der nicht nur bloße Lippenbekenntnisse sondern auch Taten von seinen Gläubigen fordert. Respekt sag ich dazu nur!

Gruß
Radoslav

Quinni
Beiträge: 230
Registriert: 12.11.2013, 08:48

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Quinni » 06.12.2013, 22:39

Nein, es gibt 4 Fastenzeiten, schau mal ganz an den Anfang des Threads. 40 Tage vor Ostern, davor noch eine Woche, in der bereits auf Fleisch verzichtet wird. Dann das Apostelfasten vor Pfingsten, 14 Tage vor der Entschlafung der Gottesmutter und das Philippusfasten jetzt vor Weihnachten. Dazu kommen Mittwoch und Freitag jede Woche bis auf ein paar Ausnahmen. Es gibt gute Fastenkalender, je nachdem, welcher orthodoxen Kirche du angehörst.

Da gibt es Unterschiede. In den rumänischen und griechischen Kirchen sind die Daten der Fastenzeit vor Weihnachten und vor der Entschlafung der Gottesmutter nach dem gregorianischen Kalender, also unserem normalen weltlichen Kalender. Bei den russischen und serbischen sind diese Daten 13 Tage später, weil sie nach dem julianischen Kalender gehen. Ostern und Pfingstfasten richtet sich bei allen nach dem julianischen Kalender.

Welcher für dich zutrifft, das wirst du also in deiner zuständigen Gemeinde erfahren.

Ich hoffe, ich als evangelischer Laie habe das so halbwegs richtig zusammengetragen. Ich persönlich richte mich nach dem Kalender der griechischen Kirche. Auch wenn ich offiziell evangelisch bin, denke ich, dass das Fasten niemandem schadet sondern eine Hilfe ist, inne zu halten und sich auf das wesentliche im Leben zu besinnen. Ich konnte nur mit diesem "ich ess jetzt 40 Tage keine Süßigkeiten" Fasten, wie es von vielen katholischen Christen praktiziert wird, nichts anfangen. Das Fasten der orthodoxen Kirche jedoch macht für mich Sinn, weil es viel tiefgreifender ist und Körper und Seele anspricht.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1985
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Igor » 07.12.2013, 09:14

Quinni hat geschrieben:Nein, es gibt 4 Fastenzeiten, schau mal ganz an den Anfang des Threads.


...oder auch in dem :arrow: Video "Orthodoxie - eine Einführung" so ab 41:45.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Quinni
Beiträge: 230
Registriert: 12.11.2013, 08:48

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Quinni » 07.12.2013, 15:21

Danke für den Link, Igor, ich werde ihn mir ansehen, wenn ich Zeit habe.

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: F - wie Fasten

Beitragvon MariaM » 07.12.2013, 15:58

Hallo, zu den Fastenzeiten und dem Fasten an sich hätte ich eine Frage:
Haltet ihr sie ein, bzw. wie streng handhabt ihr das?

Ich habe neulich eine orthodoxe Abhandlung zum Fasten gelesen, die mich etwas verwirrt hat - da hiess es u.a., es sei auch individuell abhängig, wie streng wre fasten sollte, bzw. wie genau. Und dass es z.B. für Vegetarier keinen Sinn mache, auf Fleisch zu verzichten, weil sie das ja eh tun! UNd jetzt? Ich z.B. esse cca. mein halbes Leben eh kein Fleisch. Zur Fastenzeit versuche ich mehr oder weniger vegan zu leben... Aber ich weiss nicht, ob das so richtig ist oder was man sonst beachten sollte? Sollte ich auf etwas verzichten, was mir wirklich schwer fiele - z.B. Kaffee oder so?

Und darf man nichtmal an den Adventssonntagen z.B. ein paar Plätzechen essen, wo Butter drin ist? Also wir schlagen uns jetzt nicht die Bäuche voll, aber es ist halt eine kleine Kostprobe, wenn wir bei Tee und Kerzenschein am Sonntagnachmittag zusammensitzen. Die Hauptleckereien auch in grösserer Menge gibt es dann erst an Weihnachten und "zwischen den Jahren".
Was denkt ihr dazu und wie handhabt ihr das?

Wir leben in einem ziemlich "atheistischen/agnostischen" Land (die meisten Menschen sind in keiner Kirche Miglied), wo aber durchaus christliche Weihnachtstraditionen eingehalten werden - aber halt nicht orthodox, da die OK hier ziemlich in der Minderheit ist (ähhnlich wie in Deutschland).
Danke! Gruss, M.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 447
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Mary » 07.12.2013, 16:19

MariaM hat geschrieben:Hallo, zu den Fastenzeiten und dem Fasten an sich hätte ich eine Frage:
Haltet ihr sie ein, bzw. wie streng handhabt ihr das?


Hallo Maria,
ich halte mich an die Fastentage und Fastenzeiten. Wenn ich Probleme sehe - wie jetzt gerade, wo ich erst von einer ziemlich ekligen Bronchitis genesen bin - spreche ich mich mit meinem Priester ab, wie ich fasten soll.

(Im Prinzip kann das Fasten erleichtert werden im Alter, bei Krankheit, auf Reisen, wenn man eingeladen ist.... Kinder und Schwangere fasten nicht oder nur sehr angepasst)

Folgendes Buch hilft mir auch sehr
http://www.amazon.com/When-You-Fast-Rec ... n+you+fast
Zwar von den Zutaten her etwas amerikanisch... aber mit sehr hilfreichen Zitaten über Sinn und Zweck des Fastens.

MariaM hat geschrieben:Ich habe neulich eine orthodoxe Abhandlung zum Fasten gelesen, die mich etwas verwirrt hat - da hiess es u.a., es sei auch individuell abhängig, wie streng wre fasten sollte, bzw. wie genau. Und dass es z.B. für Vegetarier keinen Sinn mache, auf Fleisch zu verzichten, weil sie das ja eh tun! UNd jetzt?

Wie gesagt: Im Prinzip wird das Fasten mit dem Priester abgesprochen. Wichtig ist, dass man sich nicht in Eigenregie Erleichterungen gewährt. Denn dann wäre ein Hauptsinn - der Gehorsam gegenüber der Kirche - nicht mehr gegeben.

MariaM hat geschrieben:Und darf man nichtmal an den Adventssonntagen z.B. ein paar Plätzechen essen, wo Butter drin ist? Also wir schlagen uns jetzt nicht die Bäuche voll, aber es ist halt eine kleine Kostprobe, wenn wir bei Tee und Kerzenschein am Sonntagnachmittag zusammensitzen. Die Hauptleckereien auch in grösserer Menge gibt es dann erst an Weihnachten und "zwischen den Jahren".
Was denkt ihr dazu und wie handhabt ihr das?

MariaM hat geschrieben:Wir leben in einem ziemlich "atheistischen/agnostischen" Land (die meisten Menschen sind in keiner Kirche Miglied), wo aber durchaus christliche Weihnachtstraditionen eingehalten werden - aber halt nicht orthodox, da die OK hier ziemlich in der Minderheit ist (ähhnlich wie in Deutschland).
Danke! Gruss, M.

Nuja.. wir sind ziemlich erfinderisch darin, fastentaugliche Gebäcke herzustellen :wink: Du würdest auch staunen, was auf einem kalten Buffet in der Fastenzeit alles für Leckereien sind. Beispielsweise Sablés mit Margarine gehen wunderbar...
Aber das Fasten soll natürlich nicht dazu führen, dass wir uns erst recht nur noch mit dem Essen beschäftigen. Mit der Zeit wirst Du Deine Routinen haben... bei mir gibts zum Beispiel in der Weihnachtsfastenzeit sehr oft dicke Suppen, mit Hülsenfruchten und viel Gemüse, die auch meine Familie lecker findet. Bei Bedarf mach ich für sie dann auch noch paar Speckwürfelchen oder Würstchen dazu.
Es ist eine Herausforderung, die Traditionen der Familie oder des Umfeldes, das nicht orthodox ist, weiter leben zu lassen und dennoch das Fasten zu halten. Wir sollen ja auch nicht so fasten, dass die ganze Welt es merkt. Das Fasten kann auch gegen die Liebe verstossen, wenn Du Dinge, die man Dir extra auftischt, verweigerst...

Meine engste Familie und Bekannten wissen unterdessen, dass ich faste, und unterstützen mich sehr gut. Bei geschäftlichen Weihnachtsessen und ähnlichem versuche ich zu tun, was ich kann bei der Menu-Wahl. Sicher werde ich beim Dessert passen.
Was jetzt Plätzchen angeht, die Du nicht selbst gebacken hast und die dir angeboten werden.... nimm davon, aber halte Dich in der Menge zurück.

Hilft Dir all das ein wenig weiter?
Lieben Gruss
Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Lazzaro » 07.12.2013, 16:41

Den Sinn des Fastens beschreibt uns ein Sticheron aus den Laudes des ersten Fastentages vor Ostern:
Gekommen ist die Fastenzeit, der Züchtigkeit Mutter, der Sünde Anklägerin, der Anwalt der Reue, die Zeit, da wir wandeln sollen wie Engel, des Heiles Zeit für die Menschen. Ihr Gläubigen, lasset uns rufen: O Gott, erbarme Dich unser!
(Übersetzung: Kilian Kirchhoff)

Die Essensregeln sollen uns dabei helfen, sie sind kein Selbstzweck.
:chef: Austern sind immer erlaubt, aber sind sie hierzulande wirklich eine Fastenspeise? :chef:

Liebe Maria, der Fleischverzicht fällt Vegetariern nicht wirklich schwehr, aber es geht doch eigentlich um die Lebensgestaltung: In der Fastenzeit versuche ich meinem religiösem Leben wieder mehr Gewicht zu verleien.
Und darf man nichtmal an den Adventssonntagen z.B. ein paar Plätzechen essen, wo Butter drin ist?
Ich reiche bei solchen Anlässen gerne Nüsse und Trockenfrüchte.
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: F - wie Fasten

Beitragvon MariaM » 08.12.2013, 13:41

Hallo, vielen Dank an euch, die Antworten haben mir schon weitergeholfen!
Gruss, M.

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

noch etwas Fasten

Beitragvon MariaM » 09.12.2013, 11:56

Ach so, noch etwa (vielleicht eine etwas komische Frage, sorry ;-)) : Nehmt ihr dann auch keine Milch in den Kaffee, sondern nur Soja"Milch" oder so Kaffeeweisser auf pflanzlicher Basis (sowas in der Art hab ich hier, mag es aber nicht immer), oder trinkt ihr den Kaffee schwarz (mag ich leider nicht)...? Oder seid ihr gar ganz streng und trinkt gar keinen Kaffee?
Danke und viele Grüsse, M.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: F - wie Fasten

Beitragvon Lazzaro » 09.12.2013, 12:27

Also ich nehme Milch in den Kaffee, weil ich etwas tierisches Eiweiß brauche, sonst schaffe ich meine Arbeit nicht mehr und dann wird mein Chef sauer. Ansonsten trinke ich dann Tee. Oder ich trinke den Kaffee "in Buße" .
L.
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: F - wie Fasten

Beitragvon MariaM » 09.12.2013, 17:52

OK, danke... Warum darf man eigentlich Honig essen, wo er doch von Bienen produziert wird und somit ein tierisches Produkt ist, ähnlich wie Milch und Eier...? Veganer z.B. essen ja keinen Honig.

Ich persönlich hab ja nichts dagegen, dass man ihn bein Fasten essen darf, denn ich mag z,B. seeehr gern diese griechischen Sesam-Honig-Riegel (παστέλι) :-) u.a.! Es interessiert mich halt einfach nur, wie diese Vorschriften eigentlich zustande kamen... Gruss, M.


Zurück zu „Orthodoxe Kirche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste