Deutschlandfunkbeiträge

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 20.07.2012, 21:17

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung „Tag für Tag“ einen Beitrag über den Hl. Gallus, den Schutzpatron von St. Gallen, (gest. um 640) gesendet. 2012 wird als Gallus-Jubiläumsjahr begangen.

Hier der Link zum :arrow: MP3 und zum :arrow: Text des Beitrages.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 03.08.2012, 07:08

Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 279
Registriert: 08.01.2011, 17:27
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Stephanie » 03.08.2012, 09:18

Zu dem Beitrag "wachsendes Interesse an Kirchbauvereinen" möchte ich kurz meinen Senf ungefragt abgeben

1. Ich halte es prinzipiell für eine ganz natürliche Situation, wenn sich GLÄUBIGE für den Erhalt ihrer Kirche einsetzen. (Bevor die Kirche verstaatlicht wurde, war das auch ganz normal.)
Die jeweilige Orts-Gemeinde der Kirche ist meine Heimat und kann nur existieren und gedeihen, wenn ich mich einbringe und engagiere. Wie auch immer das dann konkret aussieht und woran es mangelt. Jedenfalls stirbt sie logischerweise, wenn die Gläubigen sich nicht beteiligen, wenn sie wegziehen oder sie nicht mehr als ihre Heimat ansehen. Weshalb man also künstliche und rein äußerliche Konservierung betreiben sollte, ist mir schleierhaft. Wofür denn? Was soll ein Kirchengebäude aussagen, das nicht zum Gebet genutzt wird. Es kann höchstens als sehr kostspieliges Mahnmal dienen.

2. Ich finde es bedenklich (das ist jetzt sehr diplomatisch ausgedrückt), wenn die Kirche quasi zum Kultur- und Heimatverein erklärt wird. Natürlich soll die Kirche Heimat sein aber eben geistliche und davon konnte ich im Bericht nicht viel heraus hören. Ehrlich gesagt kann ich das überhaupt nicht positiv bewerten, wenn ein Brautpaar aus nostalgischen (statt geistlichen) Gründen lieber in der Kirche der früheren Heimat feiern möchte. Schöne Locations, wie man auf neudeutsch sagt, gibt es doch zu Genüge. Dann sollen sie halt das Schlösschen der Umgebung für ihre Hochzeit wählen. Der neue Beruf des Hochzeitsplaners machts möglich.

3. Die Kirche ist auch kein Sozialverein. Selbstverständlich soll sich die Gemeinde stets auch karitativ betätigen aber doch nicht als quasi Zusatz-Sozialamt. Das ärgert mich schon sehr, denn damit wird die Kirche wieder allein unter dem Nützlichkeitsfaktor betrachtet, wie so oft in Deutschland. Warum soll die Existenz von Kirche und Christen von ihrer Nützlichkeit zum Allgemeinwohl abhängen? (Am besten wird noch errechnet, wie hoch ihr Anteil am Brutto-Inlands-Produkt ist).

Das ist mal wieder typisch deutsch und ärgert mich g'scheit.

Übrigens ist das ja auch ein Schuss ins eigene Bein. Wenn sich die Kirche diesem Diktum unterwirft, darf sie sich auch nicht wundern, wenn die Menschen sie abschaffen. Karitative Vereine gibt's auch ohne Kirche, ohne Glaubenszeugnis. Heimat- und Stammtischvereine ebenfalls. Dazu muss man nun wirklich kein Christ sein. Und schöne Bauwerke - mei, touristische Sehenswürdigkeiten haben wir in Deutschland so zahlreich wie's Sand auf den Seychellen gibt. Auch dafür ist die Kirche nicht zuständig.
Woran es mangelt und das zeigt dieser Bericht überdeutlich ist die geistliche Versorgung der Bevölkerung, also geistliche Erziehung, kurz der eigentliche Glaube an Gott und an ein Jenseits.

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Aramis » 03.08.2012, 09:35

:guterbeitrag:
Genau meine Meinung. Die Kirche wird heutzutage als Vieles wahrgenommen: Heimat- und Sozialverein, Volkshochschule und Stammtischersatz. Nur leider nicht als das, was sie ist: Das Zentrum des Glaubens und der Anbetung.

LG
Thomas
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Nassos » 03.08.2012, 10:30

Ich weiß nicht, ob das nur typisch Deutsch ist. In Griechenland ist man gerade dabei, den Religionsunterricht rauszuschmeissen, und auch das Morgengebet in den Schulen.
Ich sehe darin die Grundlage einer Entorthodoxierung, dessen Folge auch so etwas (und schlimmeres) sein könnte.

Als ob die Krise nicht Warnung genug wäre...

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 914
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Thuja » 03.08.2012, 11:43

Liebe Stephanie,

das hast Du sehr gut :!: ausgedrückt!!!

Mir scheint, die Selbstverständlichkeit der Existenz von "Kirche" als "Zweit-Sozialamt" ist hierzulande sehr ausgeprägt.

Und die wirkliche Wichtigkeit für das geistliche Leben sehen immer nur wenige... in Russland musste man sie ja auch erst offiziell "abschaffen", um festzustellen, dass sie nicht "abzuschaffen" ist, sondern, sobald dann möglich, sich sofort wieder belebt und "ausbreitet". Und diejenigen, die sich nun dafür engagieren, tun das bewusst, nicht aus "überlieferter Tradition", das ist auch noch viel wichtiger!
Insofern ist so ein "von oben verordneter Aderlass" zwar nicht gut, aber vielleicht doch reinigend und auch im geistlichen Sinne die "Spreu vom Weizen trennend", was ja immer wieder notwendig ist...

Und wenn Menschen "Kirchbauvereine" im Dorf brauchen, um wieder zusammen zu finden, ist vielleicht die Chance, dass sie das, was sie als "Zentrum" ihres Vereins sehen, vielleicht auch in seiner ganzen Existenz wieder wahrnehmen und auch die geistliche Bedeutung wiederbeleben, größer als ohne... ist zwar ein ziemlicher "Umweg", das ist richtig... aber sind Gottes Wege immer geradlinig?

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 03.08.2012, 20:23

Grüß Gott!

Ja, ähnliche Gedanken gingen mir beim Hören des Beitrages auch durch den Kopf.

In Christo
Igor

PS Ich freue mich riesig, das ihr die Beiträge 'konsumiert', dann ist das Reinstellen nicht umsonst. :bananadancer2:
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 16.08.2012, 06:59

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung „Tag für Tag“ einen Beitrag über das soziale Engagement insbesondere der ROK in Russland berichtet.

Hier der Link zum :arrow: MP3: Russland: Kein Geld für Sozialarbeit.

Leider haben auch im DLF inzwischen fragwürdige Methoden der Berichterstattung Einzug gehalten, indem eine Art „journalistische Sandwich-Methode“ angewandt wird. Ein Interview mit einem Priester über eine an sich positive Aktivität der ROK wird durch eine negative Einleitung und eine aus der Luft gegriffenen Fragestellung am Ende eingerahmt. So wird die Frage aufgeworfen, ob die Kirchenhierarchie überhaupt an der Sozialarbeit der ROK interessiert wäre, deren positive Beantwortung an sich offensichtlich ist, wenn sich die Autorin etwas besser recherchiert hätte, s.a. hier. Dazu wird der Beitrag dann noch mit einem negativen Touch betitelt.

Schade, dass sich auch die „deutschen Qualitätsmedien“ diesem Trend nicht entziehen können. Manchmal fühle ich mich bei Beobachtung dessen an das Gleichnis von der Biene und der Fliege erinnert.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 16.08.2012, 17:36

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner heutigen Religionssendung „Tag für Tag“ einen Vorbericht über den Besuch von Patriarch Kyrill in Polen gesendet.

Hier der Link zum :arrow: MP3: Russisch-orthodoxer Patriarch Kyrill kommt nach Polen.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 914
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Thuja » 16.08.2012, 18:15

Das klingt interessant im Vorfeld, danke lieber Igor!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 26.08.2012, 20:29

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung „Tag für Tag“ einen Beitrag über Johann Wolfgang von Goethe und sein Verhältnis zum Christentum gesendet. Sicherlich für unsere Literaturexperten hier von Interesse.

Hier der Link zum :arrow: MP3 und zum :arrow: Text des Beitrages.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 01.09.2012, 17:00

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung „Tag für Tag“ einen Beitrag über ein neues Buch, in dem unser Verhältnis zu den Geboten 8 und 9 - "Du sollst nicht stehlen" und "Du sollst kein falsches Zeugnis geben wider deinen Nächsten" analysiert worden ist, gesendet.

Hier der Link zum :arrow: MP3: "Die Wahrheit über die Unehrlichkeit" - das neue Buch von Dan Ariely .

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2007
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Igor » 07.09.2012, 07:25

Grüß Gott!

Der Deutschlandfunk hat in seiner Religionssendung „Tag für Tag“ ein Dossier über das Verhältnis der Religionen zu den wahlkämpfenden amerikanischen Präsidentschaftskandidaten gesendet.

Hier der Link zum :arrow: MP3: "Die Religionen bei US-Nominierungsparteitagen von Demokraten und Republikanern" .

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 950
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Lazzaro » 11.09.2012, 17:32

Das ist zwar Kein Beitrag vom Deutschlandfunk, aber dennoch sehenswert:
Über die Christen in Tur Abdin
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnav ... istromland
Der Film ist bis kommenden Freitag zu sehen.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 914
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Deutschlandfunkbeiträge

Beitragvon Thuja » 11.09.2012, 18:04

Danke, ja!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!


Zurück zu „Bücher, Webseiten und Medien“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste