Sündenvergebung während der Eucharistie

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Jeremias » 19.03.2010, 10:24

Bislang kannte ich diese "@ <Username> wegen <Thema>"-Threadbenennung als in Internet-Foren völlig übliche Praxis, und es gab deswegen nie Probleme.
Vernünftig und normal. Hier in dem Forum ticken die Uhren manchmal etwas anders als im übrigen Internet. Aber das ignoriere ich zum Ärgernis mancher Leute auch immer wieder.
Sondern das einzige, was die Gemeinde nach dem Weggang der Apostel hat, ist das Wort Gottes, das die Apostel mit den echten Propheten zusammen im neuen Testament niedergeschrieben haben.
Mal ganz davon abgesehen, dass du dich kirchengeschichtlich da auf sehr dünnem Eis bewegst, so ist das nunmal Glaubensinhalt. Du kannst das gerne glauben, ich glaube das, was ich oben geschrieben habe. Keine Diskussion mehr möglich.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Mary » 19.03.2010, 16:18

Bernd_B hat geschrieben: Und hier lese ich in Apg 20, 32: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
Hallo Bernd,

was bringt dich denn darauf, dass mit dem "Wort seiner Gnade" die Bibel gemeint sein müsse? Ich weiss, das sagt Dir Deine "Tradition", aber dadurch wird es nicht richtig. Es steht da nämlich nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Buch seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
By the way, wenn es so wäre, hätte Paulus gelogen, denn damals gab es noch gar kein geschriebenes Neues Testament, nur einige Briefe...
Nein, das "Wort seiner Gnade" meint das Wort von der Erlösung, oder weiter gefasst, die ganze apostolische Lehre in Wort und Schrift!
Bernd_B hat geschrieben:Paulus sagt hier interessanterweise nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch den Aposteln und Heiligen, die nach mir von Gott erweckt werden. Deren Wort hat die Kraft, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."

Das steht da nicht.
Oh doch, genau das steht da, ein paar Verse früher, wenn auch nicht an die Gläubigen gerichtet, sondern direkt an die Leiter, wo Paulus zu den Hirten sagt: "28 So habt nun Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der Heilige Geist eingesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, die er durch sein eigenes Blut erworben hat. 29 Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied reißende Wölfe zu euch kommen, die die Herde nicht verschonen werden. 30 Auch aus eurer Mitte werden Männer aufstehen, die Verkehrtes lehren, um die Jünger an sich zu ziehen."

Es geht genau darum, dass die Vorsteher - vom Heiligen Geist eingesetzt! - die Gemeinde weiden und falsche Lehren abwehren sollen. Es steht da nicht: "Wenn etwas nicht klar ist, dann lest nach in dem grossen Buch, das ihr in geschätzten drei Jahrhunderten in endgültiger Form haben werdet." :wink:

Grüsse
Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

Anastasis+
Beiträge: 424
Registriert: 16.12.2008, 15:33
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Wohnort: Wien

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Anastasis+ » 19.03.2010, 16:53

Mary hat geschrieben:
Bernd_B hat geschrieben: Und hier lese ich in Apg 20, 32: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
Hallo Bernd,

was bringt dich denn darauf, dass mit dem "Wort seiner Gnade" die Bibel gemeint sein müsse? Ich weiss, das sagt Dir Deine "Tradition", aber dadurch wird es nicht richtig. Es steht da nämlich nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Buch seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
By the way, wenn es so wäre, hätte Paulus gelogen, denn damals gab es noch gar kein geschriebenes Neues Testament, nur einige Briefe...
Nein, das "Wort seiner Gnade" meint das Wort von der Erlösung, oder weiter gefasst, die ganze apostolische Lehre in Wort und Schrift!
Bernd_B hat geschrieben:Paulus sagt hier interessanterweise nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch den Aposteln und Heiligen, die nach mir von Gott erweckt werden. Deren Wort hat die Kraft, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."

Das steht da nicht.
Oh doch, genau das steht da, ein paar Verse früher, wenn auch nicht an die Gläubigen gerichtet, sondern direkt an die Leiter, wo Paulus zu den Hirten sagt: "28 So habt nun Acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der Heilige Geist eingesetzt hat zu Bischöfen, zu weiden die Gemeinde Gottes, die er durch sein eigenes Blut erworben hat. 29 Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied reißende Wölfe zu euch kommen, die die Herde nicht verschonen werden. 30 Auch aus eurer Mitte werden Männer aufstehen, die Verkehrtes lehren, um die Jünger an sich zu ziehen."

Es geht genau darum, dass die Vorsteher - vom Heiligen Geist eingesetzt! - die Gemeinde weiden und falsche Lehren abwehren sollen. Es steht da nicht: "Wenn etwas nicht klar ist, dann lest nach in dem grossen Buch, das ihr in geschätzten drei Jahrhunderten in endgültiger Form haben werdet." :wink:

Grüsse
Maria
Danke liebe Mary, du hast das in Worte gefasst, was mir schon länger auf der Zunge gelegen ist.

In dem Fall war die Henne vor dem Ei, dem Geschriebenen da. Blöder Vergleich, ich weiß.
Meine Hoffnung ist der Vater,
meine Zuflucht der Sohn,
mein Schutz der Heilige Geist.
Heilige Dreiheit, Ehre sei dir.

Bernd_B
Beiträge: 34
Registriert: 23.02.2010, 14:41
Religionszugehörigkeit: "biblisch-orthodox"

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Bernd_B » 19.03.2010, 19:08

Hallo,
Mary hat geschrieben:was bringt dich denn darauf, dass mit dem "Wort seiner Gnade" die Bibel gemeint sein müsse? Ich weiss, das sagt Dir Deine "Tradition", aber dadurch wird es nicht richtig. [...] By the way, wenn es so wäre, hätte Paulus gelogen, denn damals gab es noch gar kein geschriebenes Neues Testament, nur einige Briefe...
Nein, das "Wort seiner Gnade" meint das Wort von der Erlösung, oder weiter gefasst, die ganze apostolische Lehre in Wort und Schrift!
Ich sehe es ganz genau so wie Du. Die GANZE apostolische Lehre - und zwar die ganze apostolische Lehre zum dem Zeitpunkt, als Paulus diese Worte formulierte! Das ist einerseits genau das, was wir heute in der Bibel haben. Und es ist andererseits eben nicht jene Lehre, die einige Jahre nach dem Heimgang der Apostel daraus gebastelt wurde.
Mary hat geschrieben: Es steht da nämlich nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Buch seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
Ich bin immer dafür, im Original zu lesen: "καὶ τὰ νῦν παρατίθεμαι ὑμᾶς, ἀδελφοί, τῷ Θεῷ καὶ τῷ λόγῳ τῆς χάριτος αὐτοῦ τῷ δυναμένῳ ἐποικοδομῆσαι καὶ δοῦναι ὑμῖν κληρονομίαν ἐν τοῖς ἡγιασμένοις πᾶσιν."
Es steht da nicht: "Wenn etwas nicht klar ist, dann lest nach in dem grossen Buch, das ihr in geschätzten drei Jahrhunderten in endgültiger Form haben werdet."
eben. Und den Grund dafür, warum er das nicht schreibt, warum er das nicht schreiben kann, den hast Du selbst ja schon genannt:
damals gab es noch gar kein geschriebenes Neues Testament, nur einige Briefe
ansonsten..... Dir ist schon klar, dass Paulus da einzig und allein die "ἐπισκόπους" der konkreten, damaligen Gemeinde anspricht, oder?
Jedenfalls sagt er nichts von irgendwelchen Aposteln die nach ihm berufen werden, und dass wir deren Wort hören sollen. Sondern, dass er seine Gemeinde einzig und allein "Gott und dem Wort SEINER Gnade" übergibt.

Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Michael » 19.03.2010, 19:27

Darf ich mal fragen, zu welcher religion du gehörst lieber Bernd? :lol:
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 20:23, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Mary » 19.03.2010, 22:02

Bernd_B hat geschrieben: Ich sehe es ganz genau so wie Du. Die GANZE apostolische Lehre - und zwar die ganze apostolische Lehre zum dem Zeitpunkt, als Paulus diese Worte formulierte! Das ist einerseits genau das, was wir heute in der Bibel haben. Und es ist andererseits eben nicht jene Lehre, die einige Jahre nach dem Heimgang der Apostel daraus gebastelt wurde.
Nein, wie schon gesagt, "Sola scriptura" ist eine Sonderlehre der Reformation.
In der Bibel haben wir das Zentrum der Lehre, das ist wahr, aber die Bibel ist zum Glück nicht alles, was wir haben. Sondern wir haben die mündliche Tradition und die schriftliche, wir haben die Tradition der Glaubensausübung und der Gebete. Wir leben den Glauben noch heute so, wie die ersten Christen...
Bernd_B hat geschrieben:
Mary hat geschrieben: Es steht da nämlich nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Buch seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
Ich bin immer dafür, im Original zu lesen: "καὶ τὰ νῦν παρατίθεμαι ὑμᾶς, ἀδελφοί, τῷ Θεῷ καὶ τῷ λόγῳ τῆς χάριτος αὐτοῦ τῷ δυναμένῳ ἐποικοδομῆσαι καὶ δοῦναι ὑμῖν κληρονομίαν ἐν τοῖς ἡγιασμένοις πᾶσιν."
Ja, da steht das Wort logos... (habe keine griech Tastatur). Was heisst denn nun "Logos"? Die Bedeutungen sind sehr vielfältig, aber an erster Stelle ist da "Rede, Kunde, Bericht, Aussage, Nachricht, Erzählung, Geschichte....." q.e.d.
Bernd_B hat geschrieben: ansonsten..... Dir ist schon klar, dass Paulus da einzig und allein die "ἐπισκόπους" der konkreten, damaligen Gemeinde anspricht, oder?
Schon interessant... da wo der Inhalt nicht in den Kram passt, wird zurechtgebogen, damit es passt...
Klar spricht Paulus zu einer konkreten Gemeinde. Das tut er auch in allen seinen Briefen. Heisst das nun, dass die Briefe für uns heute nicht gelten?
Und die Worte Jesu waren wohl auch nur an die jeweils damals konkret Anwesenden gerichtet?
Bernd_B hat geschrieben:Jedenfalls sagt er nichts von irgendwelchen Aposteln die nach ihm berufen werden, und dass wir deren Wort hören sollen. Sondern, dass er seine Gemeinde einzig und allein "Gott und dem Wort SEINER Gnade" übergibt.
Da die episkopoi (hättest Du wohl lieber mit "Aufseher" übersetzt??) von den Aposteln mit Handauflegung beauftragte Vorsteher waren, ist es nichts als logisch, dass die dann ihrerseits unter Handauflegung das Amt weitergegeben haben... in der Kirche ist die Sukkzession bis heute nicht abgebrochen.

Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

holzi
Beiträge: 1300
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von holzi » 19.03.2010, 22:55

Mary hat geschrieben:Nein, wie schon gesagt, "Sola scriptura" ist eine Sonderlehre der Reformation.
Kurz und bündig: "Sola Scriptura ist unbiblisch!"
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Ehemaliger

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Ehemaliger » 19.03.2010, 23:38

GO MARY!!!

Keep on burning! :v:

Er, der alles umfasst, liess sich nur von Maria umfassen, und Er, der alles trägt wurde nur von ihr getragen... nicht von jedem zwischen zwei Buchdeckeln...

Dein Bruder

Bernd_B
Beiträge: 34
Registriert: 23.02.2010, 14:41
Religionszugehörigkeit: "biblisch-orthodox"

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Bernd_B » 20.03.2010, 09:45

Guten Morgen,
Mary hat geschrieben:
Bernd_B hat geschrieben: Ich sehe es ganz genau so wie Du. Die GANZE apostolische Lehre - und zwar die ganze apostolische Lehre zum dem Zeitpunkt, als Paulus diese Worte formulierte! Das ist einerseits genau das, was wir heute in der Bibel haben. Und es ist andererseits eben nicht jene Lehre, die einige Jahre nach dem Heimgang der Apostel daraus gebastelt wurde.
Nein, wie schon gesagt, "Sola scriptura" ist eine Sonderlehre der Reformation.
es ist mir völlig wurscht, mit welchen Schlagworten jemand einen Lehrinhalt bezeichnet. Von mir aus nenne Du es "Sonderlehre der Reformation". Was mich einzig und allein interessiert, ist, ob diese Lehre WAHR, d.h. mit der Lehre der Bibel wenigstens irgendwie in Einklang zu bringen, oder UNWAHR, d.h. mit der Lehre der Bibel nicht in Einklang zu bringen ist.
Und "Sola scriptura" ist ganz eindeutig mit der Bibel in Einklang zu bringen, denn es steht auch an anderer Stelle, z.B: Joh 8,31: "... Wenn ihr in meinem Wort bleibt" - also dem, was der Herr selber geredet hat, vor und nach Seiner Auferstehung und Erhöhung.

Und als wäre das noch nicht genug, gibt's auch das Negative, also die Ablehnung von menschlichen Hinzufügungen zur Heiligen Schrift. Das gilt im AT für menschliche hinzufügungen jüdischer Lehrer (z.B. Jes 29,13), und ebenso im NT (bestätigendes Zitieren durch den Herrn in Mt 15,9 bzw Mk 7,7, sowie außerdem die genannte Stelle in Apg 20) für menschliche Hinzufügungen zur ursprünglichen, reinen Lehre der Apostel, die wir in den neutestamentlichen Briefen besitzen.

Ich bitte dringend um Korrektur, wenn ich mich da irren sollte.
Bernd_B hat geschrieben:
Mary hat geschrieben: Es steht da nämlich nicht: "Und nun, Brüder, übergebe ich euch Gott und dem Buch seiner Gnade, das die Kraft hat, euch aufzuerbauen und ein Erbteil zu geben unter allen Geheiligten."
Ich bin immer dafür, im Original zu lesen: "καὶ τὰ νῦν παρατίθεμαι ὑμᾶς, ἀδελφοί, τῷ Θεῷ καὶ τῷ λόγῳ τῆς χάριτος αὐτοῦ τῷ δυναμένῳ ἐποικοδομῆσαι καὶ δοῦναι ὑμῖν κληρονομίαν ἐν τοῖς ἡγιασμένοις πᾶσιν."
Ja, da steht das Wort logos... (habe keine griech Tastatur). Was heisst denn nun "Logos"?
... auf jeden Fall heißt's ganz sicher nicht Buch, denn sonst hätte dort "βίβλῳ" gestanden.
Bernd_B hat geschrieben: ansonsten..... Dir ist schon klar, dass Paulus da einzig und allein die "ἐπισκόπους" der konkreten, damaligen Gemeinde anspricht, oder?
Schon interessant... da wo der Inhalt nicht in den Kram passt, wird zurechtgebogen, damit es passt...
Klar spricht Paulus zu einer konkreten Gemeinde. Das tut er auch in allen seinen Briefen. Heisst das nun, dass die Briefe für uns heute nicht gelten?
Und die Worte Jesu waren wohl auch nur an die jeweils damals konkret Anwesenden gerichtet?
vergiss diese Aussage von mir, das war völliger Schwachsinn. Weiß auch gar nicht, wie ich da gestern darauf gekommen war, und leider ist's mir erst zu spät aufgefallen, als ich schon im Bett war. Bin halt auch nur ein Mensch, der viele Fehler macht. Andererseits..... je mehr Fehler einer macht, desto mehr hat er hinterher gelernt :idea:

Also - natürlich gilt dieses Wort allen, insbesondere auch den heutigen Gemeindeleitungen.

Aber dennoch kann man keinesfalls, wie Du es getan hast, daraus irgend eine Ankündigung ableiten, dass weitere Apostel nach Paulus von Gott berufen werden!
Bernd_B hat geschrieben:Jedenfalls sagt er nichts von irgendwelchen Aposteln die nach ihm berufen werden, und dass wir deren Wort hören sollen. Sondern, dass er seine Gemeinde einzig und allein "Gott und dem Wort SEINER Gnade" übergibt.
Da die episkopoi (hättest Du wohl lieber mit "Aufseher" übersetzt??) von den Aposteln mit Handauflegung beauftragte Vorsteher waren
..... übrigens waren sie beauftragt vom Heiligen Geist, und die Handauflegung war nur ein Zeichen.....
und zum Thema "Übersetzen": also mittlerweile glaube ich, man kann aus dem Griechischen gar nicht "übersetzen", sondern nur kapieren was da steht und dann die Bedeutung erklären - mit vielen, vielen, vielen Worten!
ist es nichts als logisch, dass die dann ihrerseits unter Handauflegung das Amt weitergegeben haben... in der Kirche ist die Sukkzession bis heute nicht abgebrochen
Die Kirche hat in den Jahren und Jahrzehnten nach dem Heimgang der Apostel aus der Handauflegung - ebenso wie aus der Taufe, Eucharisie, Beichte etc - ein heidnisch-magisches Ritual gemacht. Hier, dass der Heilige Geist angeblich durch Handauflegung weitergegeben würde. Dabei handelt es sich hierbei wirklich um eine Spezifität der Apostelzeit: Die Apostel des Herrn Jesus Christus hatten halt besondere Vollmachten, und zu diesen gehörte, dass sie den Heiligen Geist durch Handauflegung verleihen konnten.

Ach, soll doch von mir aus doch jeder glauben was er will. Der Herr selber lässt all die Hinzufügungen und Verdrehungen ja geschehen! Bloß ob einem das im Zorngericht des heiligen, gerechten Gottes helfen wird, wenn alle Sünde, alles Böse, auch die Gleichgültigkeit, das Weggesehenhaben - auch derer die die Sakramente empfangen haben!! - zur Sprache kommt, das ist eine andere Frage.

Bernd_B
Beiträge: 34
Registriert: 23.02.2010, 14:41
Religionszugehörigkeit: "biblisch-orthodox"

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Bernd_B » 20.03.2010, 09:47

Benedikt hat geschrieben:GO MARY!!!

Keep on burning! :v:
das schockiert mich jetzt...... dass insbesondere Rockmusik dämonische Ursprünge hat, und dass mit jedem dieser Lieder heidnische Götzen und Sexualität angebetet werden, ist Dir bekannt, oder?

Bernd_B
Beiträge: 34
Registriert: 23.02.2010, 14:41
Religionszugehörigkeit: "biblisch-orthodox"

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Bernd_B » 20.03.2010, 09:54

Lieber Michael,
Michael hat geschrieben:Darf ich mal fragen, zu welcher religion du gehörst lieber Bernd? :lol:
Ich gehöre zu gar keiner Religion.

Religion ist der Versuch des Menschen, durch gute Taten, rituelle Bräuche, fromme Anstrengungen irgendwie zu Gott zu gelagen. Ein Ansinnen, das seit der Austreibung aus dem Paradies nicht mehr funktionieren kann.

Nein - ich möchte dem Umgekehrten folgen: Dem Evangelium. Der guten Nachricht, dass Gott, der es nicht nötig hatte, zu UNS gekommen ist.

Und diese eigentlich unfassbare Botschaft möchte ich unverfälscht, rein und vollständig kennen und mir jeden restlichen Tag meines restlichen Lebens wieder aufs Neue vor Augen malen! Mir selbst und anderen! Das ist der einzige Wunsch, den ich für mein Leben noch habe.

Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Michael » 20.03.2010, 10:07

Hey Bernd,

ich finde es schade dass du deinen Weg alleine gehen willst.
Anscheinend brauchst du nicht die Hl. Kommunion..(?)
Übrigens die Orthodoxie folgt auch dem Evangelium.



LG
Michael
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 20:22, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

holzi
Beiträge: 1300
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von holzi » 20.03.2010, 12:39

Bernd_B hat geschrieben:Guten Morgen,

[...] Was mich einzig und allein interessiert, ist, ob diese Lehre WAHR, d.h. mit der Lehre der Bibel wenigstens irgendwie in Einklang zu bringen, oder UNWAHR, d.h. mit der Lehre der Bibel nicht in Einklang zu bringen ist.
Und "Sola scriptura" ist ganz eindeutig mit der Bibel in Einklang zu bringen, denn es steht auch an anderer Stelle, z.B: Joh 8,31: "... Wenn ihr in meinem Wort bleibt" - also dem, was der Herr selber geredet hat, vor und nach Seiner Auferstehung und Erhöhung.

Und als wäre das noch nicht genug, gibt's auch das Negative, also die Ablehnung von menschlichen Hinzufügungen zur Heiligen Schrift. Das gilt im AT für menschliche hinzufügungen jüdischer Lehrer (z.B. Jes 29,13), und ebenso im NT (bestätigendes Zitieren durch den Herrn in Mt 15,9 bzw Mk 7,7, sowie außerdem die genannte Stelle in Apg 20) für menschliche Hinzufügungen zur ursprünglichen, reinen Lehre der Apostel, die wir in den neutestamentlichen Briefen besitzen.

Ich bitte dringend um Korrektur, wenn ich mich da irren sollte.
Ich bin zwar in diesem Forum auch nur ein häretischer und schismatischer Ketzer ;), aber ich probier's mal:
  • wer hat denn die Heilige Bibel zusammengestellt? JA, im Islam ist es da ganz simpel: da hat der Erzengel Gabriel dem Mohammed den Koran wortwörtlich diktiert - sagen die Moslems. Die Bibel ist dagegen ein Teil und Ausdruck der lebendigen Tradition der Kirche, eines der Herzstücke der Tradition. Die Kirche hat die Bibel, so wie wir sie jetzt kennen geschaffen, in einem über mehrere Generationen währenden Prozeß. Jesus hat zu seinen Aposteln bei der Himmelfahrt eben nicht gesagt: "Ich geh jetzt, macht ihr hier mal weiter, da habt ihr die Bibel, steht alles drin, Tschüß, bis bald!"
  • was ist "das Wort" Jesu? Das Geschriebene? Wie konnte dann eigentlich Paulus im 1. Korintherbrief 15,3 schreiben "Denn vor allem habe ich euch überliefert, was auch ich empfangen habe: Christus ist für unsere Sünden gestorben[...]" Wie konnte er denn die Lehre über Christus empfangen, wenn es noch keine Bibel gab? Von wem? Wie gesagt: Sola Scriptura ist unbiblisch.
  • ist alles aufgeschrieben? (Joh.21,25!) Denk auch mal an den alten Brauch des Katechumenats, wo den Taufbewerbern stückweise die in der Zeit der ersten Jahrhunderte für Außenstehende geheimen Lehren des Christentums eingeführt wurden. Da gab es die "Traditio Symboli", also die Übergabe des Glaubensbekenntnisses, später wurde das Vater Unser übergeben und erst kurz vor der Taufe wurden die Evangelien vorgestellt. Wenn man z.B. die Väter bis zur Konstantinischen Wende nach 300 liest, dann kann man bei aufmerksamer Lektüre Lücken feststellen, die absichtlich gelassen wurde, um nicht unabsichtlich die Geheimnisse der Eucharistie zu verraten. Als das Christentum dann etabliert war, bedurfte es dieser Geheimhaltung dann nicht mehr. Aber auch bis in unsere Zeit ist es Brauch, während der Anaphora die Türen und Vorhänge zu schließen (byzant. Ritus) bzw. das Eucharistische Hochgebet leise zu beten (röm. Ritus in der alten Form).
Das waren jetzt meine Anmerkungen dazu, aber jetzt gibt's Essen,
Mahlzeit
Konrad
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Loukia » 20.03.2010, 12:43

Konrad, du hast mir aus der Seele geschrieben.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Anastasis+
Beiträge: 424
Registriert: 16.12.2008, 15:33
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Wohnort: Wien

Re: Sündenvergebung während der Eucharistie

Beitrag von Anastasis+ » 20.03.2010, 13:49

holzi hat geschrieben:Ich bin zwar in diesem Forum auch nur ein häretischer und schismatischer Ketzer ;), aber ich probier's mal:
Lieber Konrad,
ich denke nicht, dass dir dies hier in diesem Forum (noch) von jemandem vorgehalten wird, oder? :|
Meine Hoffnung ist der Vater,
meine Zuflucht der Sohn,
mein Schutz der Heilige Geist.
Heilige Dreiheit, Ehre sei dir.

Antworten