Konversion

Die deutschsprachige Orthodoxie stellt sich vor
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Wander
Beiträge: 1
Registriert: 07.07.2013, 14:06
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Konversion

Beitragvon Wander » 07.08.2013, 15:59

Hallo zusammen,

ich interessiere mich schon seit einigen Jahren zunehmend für das orthodoxe Christentum, da ich hauptsächlich Schriften der Kirchenväter und -lehrer lese und darin glaube das unverfälsche Christentum zu erkennen. Nun ist es leider so, dass meine ursprüngliche Ausprägung, die römisch-katholische Kirche, sich stark von diesem Ursprung abgewandt hat und beginnt vieles, im protestantischen Sinne, zu relativieren.

Ich suche schon seit einigen Monaten eine Möglichkeit zum orthodoxen Glauben zu konvertieren, bin aber sehr oft auf unüberbrückbare Sprachbarrieren gestoßen. Kann mir hier im Forum jemand weiterhelfen einen Priester zu finden, der bereit wäre mit mir ein Gespräch zu führen. Ich komme aus dem Raum Karlsruhe/Pforzheim in Baden-Württemberg.


Viele Grüße,
A.

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 869
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Konversion

Beitragvon Thuja » 07.08.2013, 17:08

Hallo A.,

herzlich Willkommen hier!
Du könntest ja 'mal für ein paar Tage hierhin fahren: http://www.spyridon-skite.de/
Da läuft, wie ich hörte, vieles auf Deutsch ab, also gut verständlich für Dich. Und da kannst Du auch Deine Fragen sicher beantwortet bekommen.

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Lazzaro
Beiträge: 894
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Konversion

Beitragvon Lazzaro » 07.08.2013, 22:44

Hallo Wander, Herzlich willkommen!

Ich weiß nicht wie mobil Du bist, aber ich würde dir empfehlen, Dich im Großraum Stuttgart mal umzuschauen. Dort gibt es viele verschiedene Gemeinden.
Und auch eine interorthodoxe Gemeinschaft: http://orth-gemeinschaft-stuttgart.jimdo.com/
Deren wöchentliches Gebet ist hauptsächlich in deutscher Sprache, das heißt du findest dort garantiert, orth. Christen -meist Laien-, die auch deutsch sprechen wollen (wenn jetzt nicht gerade Sommerpause wäre).

Und etwas Schleichwerbung für meine Diözese: Die Gemeinde St. Alexander Nevskij ( http://www.orthodoxe-kirche-stuttgart.de/4481.html ) hat einen deutschen Priester.
Und Vater Mitrofan in St. Elias ( http://www.prophet-elias.com/ ) ebenfalls Deutscher.

Eines aber vorweg, damit Du gleich von Anfang an weißt worauf Du Dich einläßt:
Um die Beschäftigung mit Fremdsprachen wirst Du nicht herumkommen. Die OK ist eine Migrantenkirche und die Liturgiesprache ist in der Regel eben nicht deutsch. Aber Du hast die Wahl zwischen alten oder neuen (Kirchenslavisch - Russisch), romanischen oder slavischen Sprachen (Rumänisch - Serbisch), oder aber auch Alt- oder Neugriechisch. Ob Du anfängst, Vokabeln und Gramatik zu pauken, oder es einfach im Vollzug, ganz nebenbei lernst, ist völlig zweitrangig. Das ist hierzulande die gelebte Realität.

Lazarus

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 706
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Konversion

Beitragvon Elias » 07.08.2013, 22:57

Lazzaro hat geschrieben:Hallo Wander, Herzlich willkommen!

Ich weiß nicht wie mobil Du bist, aber ich würde dir empfehlen, Dich im Großraum Stuttgart mal umzuschauen. Dort gibt es viele verschiedene Gemeinden.
Und auch eine interorthodoxe Gemeinschaft: http://orth-gemeinschaft-stuttgart.jimdo.com/
Deren wöchentliches Gebet ist hauptsächlich in deutscher Sprache, das heißt du findest dort garantiert, orth. Christen -meist Laien-, die auch deutsch sprechen wollen (wenn jetzt nicht gerade Sommerpause wäre).

Und etwas Schleichwerbung für meine Diözese: Die Gemeinde St. Alexander Nevskij ( http://www.orthodoxe-kirche-stuttgart.de/4481.html ) hat einen deutschen Priester.
Und Vater Mitrofan in St. Elias ( http://www.prophet-elias.com/ ) ebenfalls Deutscher.

Eines aber vorweg, damit Du gleich von Anfang an weißt worauf Du Dich einläßt:
Um die Beschäftigung mit Fremdsprachen wirst Du nicht herumkommen. Die OK ist eine Migrantenkirche und die Liturgiesprache ist in der Regel eben nicht deutsch. Aber Du hast die Wahl zwischen alten oder neuen (Kirchenslavisch - Russisch), romanischen oder slavischen Sprachen (Rumänisch - Serbisch), oder aber auch Alt- oder Neugriechisch. Ob Du anfängst, Vokabeln und Gramatik zu pauken, oder es einfach im Vollzug, ganz nebenbei lernst, ist völlig zweitrangig. Das ist hierzulande die gelebte Realität.

Lazarus


Oder Arabisch und Georgisch :) Wo kommst du den her Wander? Herzlich Willkommen

Lazzaro
Beiträge: 894
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Konversion

Beitragvon Lazzaro » 08.08.2013, 08:00

Ilija hat geschrieben:
Oder Arabisch und Georgisch :) Wo kommst du den her Wander? Herzlich Willkommen
:oops: Entschuldige bitte, die hatte ich vergessen!
Wenn man es richig anstellt, wird man mit der Zeit ein Fremdpsrachengenie! :lol: :smartass:

Nachtrag :
Ein Verzeichnis aller orthodoxen Gemeinden gibt es hier: http://www.obkd.de/Texte/OBKD%20-%20Kir ... 202009.pdf
L.
Zuletzt geändert von Lazzaro am 08.08.2013, 09:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Konversion

Beitragvon songul » 08.08.2013, 08:23

Vater Michael Buk und seine Gemeinde dürfte für dich auch eine Option sein. Sind ja auch in deiner Nähe im Ländle.
Zumal die immerhin bunt gemischt ist und durchaus eine schwäbische Komponente hat.... :)
Vater Michael ist auch in Facebook falls du dort bist...
Das Exarchat des ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel ist für Konvertiten oft die beste Option, da sie keine spezifische Migrantenkirche ist und keinen ausgeprägten Nationalismus vorweist.
Die Liturgien sind überwiegend in der Landessprache.

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 706
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Konversion

Beitragvon Elias » 08.08.2013, 19:47

songul hat geschrieben:Vater Michael Buk und seine Gemeinde dürfte für dich auch eine Option sein. Sind ja auch in deiner Nähe im Ländle.
Zumal die immerhin bunt gemischt ist und durchaus eine schwäbische Komponente hat.... :)
Vater Michael ist auch in Facebook falls du dort bist...
Das Exarchat des ökumenischen Patriarchen von Konstantinopel ist für Konvertiten oft die beste Option, da sie keine spezifische Migrantenkirche ist und keinen ausgeprägten Nationalismus vorweist.
Die Liturgien sind überwiegend in der Landessprache.


Das stimmt liebe Songul! Leider sind solche Gemeinden meist im Süden beheimatet (Düsseldorf, Stuttgart, Albstadt u.s.w). Hier im Norden gibt es auch eine Deutschsprachige Gemeinde, die aber zum Moskauer Patriarchat gehört! Irgendwie würde ich es Toll finden wenn sich die deutschsprachigenen Gemeinden sich zum Exarchat bekennen würden. Der Druck auf die Deutschsprachigen Gemeinden ist schon sehr Groß und da wäre ein Exarchat, das solche Gemeinden Stärkt und der Nationalismus keine Chance hat eine sehr gute Option. Das ist freilig nur meine Privatmeinung :)

Nikolaj
Beiträge: 435
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Konversion

Beitragvon Nikolaj » 09.08.2013, 08:40

Lieber Ilja,

damit würden wir wieder auf das Thema "deutschsprachige Gemeinden" kommen. Übrigens kann ein Priester nicht einfach in eine andere Diözese wechseln. Da müssen der Bischof seinen Segen dazu geben, was wohl nicht so einfach sein wird. Die Gemeindemitglieder können natürlich einfach in die andere Kirche gehen, eine offizielle Gemeinde kann aber auch nicht die Diözese wechseln...

Lieber Wander,
ich würde es auch in Stuttgart versuchen. Ich wünsche dir, dass du eine passende Gemeinde findest.

Gruß
Nikolaj

Matwej
Beiträge: 85
Registriert: 21.02.2010, 12:11
Religionszugehörigkeit: ORTHODOX

Re: Konversion

Beitragvon Matwej » 09.08.2013, 20:17

Ohne hier einen Streit vom Zaun brechen zu wollen ist noch anzumerken,
dass man auch außerhalb des Ökumenischen Patriarchats ein friedliches
und "unangegriffenes" Leben als deutschsprachiger Orthodoxer Christ führen kann.
Auch als deutschsprachige Gemeinde ist man z.B. im Moskauer Patriarchat bestens aufgehoben.
Man kann ein "Problem" (ich würde es eher Aufgabe nennen) wie z.B. dass der übertriebenen Heimatliebe auch
künstlich aufbauschen und höher spielen als es ist.

"Duck und weg" :D

Lieber Wanderer, lass dich nicht erschrecken.

Benutzeravatar
Apate Nyisfilia
Beiträge: 22
Registriert: 22.09.2014, 16:38
Religionszugehörigkeit: evangelisch
Skype: Tochter der Nacht

Re: Konversion

Beitragvon Apate Nyisfilia » 06.08.2015, 14:31

Hallo,

ich bin auch auf der Suche nach einer orthodoxen Kirchgemeinde in der nähe von Görlitz oder auch Niesky, da mir momentan die griechisch orthodoxe Kirchgemeinde in Zgorzelec verwert bleibt auf Grund der Sprachbarierre mein englisch ist auch nicht so gut und für ein Polnischkurs habe ich mich angemeldet, der geht aber erst im September los. Vieleicht kommt in dem Forum jemand aus der Gegend und kann mir helfen. Ich hab zwar von der russisch orthodoxen Kirche in Dresden eine Nummer, aber ich weiß nicht ob sie mir helfen können. Oder kann der ACK auch helfen?


Viele Grüße Apate
Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht , das den Tag regierte und ein kleines Licht, das die Nacht regierte, dazu auch die Sterne. Genesis 1. 16.

Nikolaj
Beiträge: 435
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Konversion

Beitragvon Nikolaj » 06.08.2015, 15:47

Also, ich würde Dresden versuchen. Oder schreib doch mal eine Email an die Orthodoxe Kirche in Polen: http://www.orthodox.pl/kontakt/

Benutzeravatar
Apate Nyisfilia
Beiträge: 22
Registriert: 22.09.2014, 16:38
Religionszugehörigkeit: evangelisch
Skype: Tochter der Nacht

Re: Konversion

Beitragvon Apate Nyisfilia » 06.08.2015, 17:08

Hallo Nikolaj,

Danke für den Hiweiß, das habe ich gerade gemacht. Ich hoffe die verstehen deutsch.

Viele Grüße Apate
Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht , das den Tag regierte und ein kleines Licht, das die Nacht regierte, dazu auch die Sterne. Genesis 1. 16.

Lazzaro
Beiträge: 894
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Konversion

Beitragvon Lazzaro » 06.08.2015, 21:25

Nikolaj hat geschrieben:Also, ich würde Dresden versuchen.

Also ich würde das auf keinen Fall empfehlen !!

Wenn Du aber sowieso mehr in der Richtung Oberlausitz wohnst, kann ich Dir meine alte Gemeinde, die orthodoxe Kirche in Rumburg, 400m hinter der cechischen Grenze empfehlen.
http://www.pravoslavirumburk.cz/
Vater Antonij spricht englisch und hat keine Probleme mit Deutschen in der Gemeinde.

Wenn Du eher nördlich wohnst, gibt es auch die russische Kirche in Frankfurt an der Oder. Der Pfarrer sollte eigentlich deutsch können, wenn er noch der alte ist.
http://www.orthodoxekircheffo.de/Home

Lazzaro

Nikolaj
Beiträge: 435
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Konversion

Beitragvon Nikolaj » 07.08.2015, 08:21

Naja, Dresden schien mir die Gemeinde, mit der kürzesten Entfernung. Aber, ich versuch doch mal lieber die Gemeinden, die Lazzaro empfiehlt zuerst. Er hat da ja Erfahrungen.

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 706
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Konversion

Beitragvon Elias » 07.08.2015, 10:42

Dresden wäre eigentlich schon ganz gut da die Gemeinde auch deutsche Gemeindemitglieder hat und meines wissens dazu Vater Roman Bannack der dortige Diakon ist!

Lg p.Ilias


Zurück zu „Orthodoxe Gemeinden in Deutschland, Österreich und der Schweiz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste