Deutsche Sprache im Gottesdienst

Die deutschsprachige Orthodoxie stellt sich vor
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Ehemaliger
Beiträge: 218
Registriert: 21.07.2011, 22:35

Re: Deutschsprachige russ-orthod. Gottesdienste in Berlin

Beitrag von Ehemaliger »

Aha,

und welcher war deiner? Deine Urteile sind gewiss ebenso 'klar' wie meine, oder?
Jedenfalls erlebe ich so.
Gruß
Benedikt
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2081
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Deutschsprachige russ-orthod. Gottesdienste in Berlin

Beitrag von Igor »

Lieber Bendikt,
Benedikt hat geschrieben:und welcher war deiner? Deine Urteile sind gewiss ebenso 'klar' wie meine, oder?
:question:

Ich habe Deine Frage leider nicht verstanden. Ich schlage vor, dass wir das per PN weiter klären, vermutlich sind die Frage und deren Beantwortung sowieso nicht von allgemeinem Interesse.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Deutsche Sprache im Gottesdienst

Beitrag von Nikolaj »

Wir sind uns ja im Großen und ganzen einig, dass die deutsche Sprache wichtig ist und leider nicht überall genug genutzt wird und vielleicht manchmal auch den Anschein erweckt als würde der Gebrauch zurückgehen. Klar ist natürlich uns allen - und ich denke auch allen unseren Geistlichen und Klerikern - dass die deutsche Sprache in Zukunft immer wichtiger sein wird.
Antworten