W - wie Wunder

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: W - wie Wunder

Beitrag von Nassos » 25.02.2010, 23:04

Jeremias hat geschrieben:Danke, Alexej!
Ich habe den Text eben in der Bahn durchgelesen und muss sagen, ein toller Text! Gut geschrieben, eingängig und gibt ein paar sehr kluge Antworten.
Aber eine Sache macht diesen Text aktuell unmöglich für Physiker. Wenn du Änderungsvorschläge weitergeben könntest, wäre das toll. Und zwar:
Unter anderem postuliert der Zweite Hauptsatz der Thermodynamik die permanente Steigerung der Entropie (bzw. wenigstens deren Nicht-Verminderung) in einem geschlossenen System. Umgangssprachlich bedeutet dies, dass die Steigerung der Ordnung bzw. die Verminderung der Unordnung in der Welt per se unmöglich sei. Jedem vernünftigen Menschen ist klar, dass aus einem Haufen Ziegelsteine nicht „von selbst" ein Haus entstehen könnte, wobei das gegenteilige Ereignis nicht nur wahrscheinlicher ist, sondern tatsächlich ständig geschieht. Die Verminderung der Entropie im Haufen Ziegelsteine kann also nur von außen (durch den Menschen) bewirkt werden, der aus den Ziegelsteinen ein Haus baut. Also zeigt die alltägliche menschliche Erfahrung, dass das Bewusstsein - d.h., etwas Nicht-Materielles - einen der Hauptsätze der Physik verletzen kann.

Dieser Widerspruch wird am stärksten und am verblüffendstens durch das Phänomen des Lebens bestätigt. Jeder von uns beobachtet, wie die formlose Erdmasse, die einen Samen oder die Wurzel einer Pflanze umgibt, sich im Frühling und im Sommer jede Sekunde in Blätter, Blumen und Früchte umwandelt - also in Pflanzenteile, deren Ordnungsgrad überraschend hoch ist. Daher können wir mit dem Physiker S.J. Porojkow völlig konform gehen, der schreibt, dass „selbst die Erscheinung des Lebens, die dem Gesetz der Steigerung der Entropie in der materiellen Welt nicht unterliegt, ein Wunder ist"[33]; und „vom Standpunkt der Informationsentropie ist die Existenz der DNS-Moleküle nichts anderes als ein Wunder"[34]. Wir können wohl den Schluss ziehen, dass hier, wie auch im Falle der Erbauung eines Hauses, die Verletzung des Zweiten Hauptsatzes der Thermodynamik durch eine nicht-materielle geistliche Ursache - den Heiligen Geist - stattfindet. Die Vertreter des Materialismus glauben naiv daran, dass das Entropieprinzip auf nicht-geschlossene Systeme, zu denen auch ein lebendiger Organismus gehört, nicht anwendbar sei. Dieses Argument zeigt den elementaren Mangel an Verständnis des Wesens der modernen Physik, die auf den Gesetzen der Mathematik beruht und alle ihre Gesetze für abstrakte Systeme formuliert - für ein ideales Gas, für ein geschlossenes System, für einen absolut schwarzen Körper, für einen absolut harten Körper und so weiter. In Wirklichkeit existieren solche Idealisierungen nicht, aber es ist offensichtlich, dass alle Physikgesetze in der realen Welt sehr wohl funktionieren. Daher wäre es nicht besonders übertrieben, zu behaupten, dass in der unorganischen Welt das Entropiegesetz in allen Systemen erfüllt wird.
Hier hat der Autor einfach zuwenig Ahnung von Physik. Denn die Entropie steigt unweigerlich. Bei dem anschaulichen Beispiel des Hausbaues wird Energie verwendet, Arbeit verrichtet. Dabei entsteht Wärme, die sich chaotisch in der Welt verteilt. Das System Mensch - Haus ist nicht abgeschlossen, es ist offen. Denn um das Haus zu bauen, muss der Mensch so elementare Dinge tun wie Essen, Trinken, etc. Auch das Beispiel des Samenkorns vergisst einfach mal, wieviel Energie in Samen gespeichert ist und wieviel Energie diese Samen aufnehmen müssen, um zu wachsen. Mit Sicherheit ist der Effizienzgrad des Samens ganz schön ordentlich, aber abgeschlossen? Nein.
Bei mir ist es schon lange her... Es gibt kein absolut geschlossenes Inertialsystem, richtig? Gäbe es das, könnten wir nicht in sein Inneres reinschauen.
Säßen wir drin, könnten wir nie die Information nach außen geben.
Aber was würden wir beobachten, bevor wir an Hunger und Durst stürben? Womöglich noch wahnsinnig gewordend?

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Re: W - wie Wunder

Beitrag von Jeremias » 26.02.2010, 00:33

Naja, das Inertialsystem hat ja mehr mit der Mechanik zu tun. Aber richtig, in der Natur gibt es eigentlich kein perfekt abgeschlossenes System. Ein solches könnte man, auch da hast du recht, ja auch nicht beobachten.
Meines Wissens nach betrachtet die Physik das Universum aber im Moment als ein abgeschlossenes System. Aber das ist moderne Kosmologie, da bin ich nicht fit drin. 8)
Wahrscheinlich würden wir an Durst sterben. In ca. 3 Tagen kann man nicht wahnsinnig werden. Zumindest nicht einfach so. :mrgreen:

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: W - wie Wunder

Beitrag von Nassos » 26.02.2010, 01:58

Jeremias hat geschrieben:Meines Wissens nach betrachtet die Physik das Universum aber im Moment als ein abgeschlossenes System
Dieser Gedanke ging mir auch durch den Kopf...vor allem, wie man diesen Gedanken widerlegen könnte
Jeremias hat geschrieben:In ca. 3 Tagen kann man nicht wahnsinnig werden.
Doch, bei entsprechender Beschallung. :mrgreen:

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Re: W - wie Wunder

Beitrag von Jeremias » 26.02.2010, 09:41

Dieser Gedanke ging mir auch durch den Kopf...vor allem, wie man diesen Gedanken widerlegen könnte
Gute Frage. Kann ich dir aber nichts zu sagen, soweit bin ich als einfacher Lehrämtler nicht gekommen. :)
Doch, bei entsprechender Beschallung.
Hu. Kannst du recht haben... Da gibt es so ein paar Sachen... 8)

Benutzeravatar
camy_d
Beiträge: 234
Registriert: 19.03.2011, 19:23
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox

Re: W - wie Wunder

Beitrag von camy_d » 29.03.2011, 15:34

Alle göttliche Wundern (nicht alle sind göttliche) sind die Verwaltung des Gottes mit uns. Die Heilige haben Wundern gemacht, einige Personen sind orthodoxe geworden, als sie ein Wunder gesehen haben usw.

Es ist gut, wenn man nach ein Wunder in Gott glaubt, es ist besser wenn man ohne ein Wunder sehen in Gott glaubt.

Die Wundern sind sehr wichtig um eine Dogma zu untermauern.

Benutzeravatar
Djamila71
Beiträge: 245
Registriert: 15.02.2010, 17:41
Religionszugehörigkeit: katholisch
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: W - wie Wunder

Beitrag von Djamila71 » 13.11.2011, 21:04

Da stimme ich dir zu.
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr an alle Mitglieder!

Antworten