Seite 1 von 2

* gelöscht von mir selbst *

Verfasst: 03.05.2009, 13:55
von Aleks
Russische Orthodoxe Kirche im Ausland - Skit der Heiligen Großfürstin Elisabeth Buchendorf

Bild

Bild


http://www.orth-frauenkloster.de

Verfasst: 24.11.2009, 23:42
von Hanna
Hallo :D

Das Kloster besteht seit 2005 aber die Infos der Homepage sind eher mager.

Information für Pilger usw. ...Im Aufbau

Da tut sich auch nichts.

Gibt es sonst noch Informationen über das Kloster? Eher nicht, oder? :(

Schade.

LG Hanna

Verfasst: 25.11.2009, 13:48
von Hanna
Ich habe noch einen älteren Bericht kopiert von Rene aus dem jahr 2006

Liebe Brüder und Schwestern,

Heute einige Zeilen über das Nonnenkloster in Buchendorf (Kreis Gauting) am Rande München. Da es noch quasi im Aufbau (Renovierung/ Bezug) befindlich ist, gibt es eigentlich noch wenig zu erzählen. Im Boten Nr. 6/2005 gibt es einen kleinen Bericht "über das Leben in Buchendorf", was ich hier wiedergeben möchte. Mich persönlich interessieren Klöster sehr, dabei ist es nebensächlich, ab es ein Nonnen- oder Männerkloster ist.

"Vom Leben in Buchendorf.

Im Kloster der Hl. Märtyrerin Elisabeth ist die Renovierung in vollem Gange. Hier werden einige Fotos wieder gegeben (1), die von den Veränderungen zeugen. Es sind bereits fast alle für die Schwestern vorgesehenen Zellen renoviert. Der geräumige Fest- Speisesaal mit breiten Fenstern hat entgültige Gestalt angenommen.

Buchstäblich am Tag nach der Beendigung der Renovierung des Speisesaals fiel unserem Kloster die große Ehre zu, den Höchstgeweihten Metropoliten Laurus, Ersthierarchen unserer Kirche zu empfangen; er brachte die Wundertätige Ikone der Gottesmutter von Kursk von der Wurzel zur Verehrung mit.
Die Schwestern nahmen den Besuch der Ehrengäste als besonderen Segen an. Gleichzeitig wurden von den Bewohnerinnen des Klosters auch Gäste aus dem Heiligen Land empfangen, ebenso wie weitere Gäste, die anreisten, um das bedeutende Jubiläum unseres Erzbischofs Mark zu würdigen. Nach der Feier des 25-jährigen Jubiläums der Bischofsweihe unseres Abba reisten die Gäste ab und im Kloster stellte sich statt der feierlichen erneut die Arbeitsatmosphäre ein. Dank der großen Anstrengung unserer Arbeits-Asketen ist inzwischen die Renovierung der riesigen Küche beendet.
Wie auf den Fotos zu sehen ist (1), ist der wichtigste Teil des Systems der Kanalisation an das städtische Netz angeschlossen. Es steht noch viel Arbeit bevor, um das veraltete Abflusssystem durch ein zuverlässigeres zu ersetzen, doch sind dafür noch keine Mittel vorhanden, ebenso mangelt es an qualifizierten Helfern. Im Moment bedarf das Kloster der Hilfe von Elektrikern, und zwar nicht von Hobbywerkern, sondern von professionellen Mitarbeitern.
Am ganzen riesigen Objekt arbeitet bisher nur ein einziger Elektriker. Ebenfalls steht die Bearbeitung des Parkettbodens bevor und die Neuverlegung des Eichenbodens, der sich in einem bedenklichen Zustand befindet. Die Schwestern würden sich sehr über die Hilfe von Maler- und Holz-Fachleuten freuen.
Wir erinnern, dass jedem, der mit seiner Mühe zur Herrichtung des Frauenklosters beitragen will, Obdach und Verpflegung gewährt wird.
An dieser Stelle ist es angebracht, allen Spendern zu danken, da es nur durch ihre Spenden ermöglicht wurde, alle laufenden Kosten zur Verpflegung der Helfer und zur Beschaffung der Baumatterialien zu decken.
Die Bewohnerinnen des Klosters sind auch dem Priester der Londoner Gemeinde, Vtr. Vadim Zakrevsky und dem gesamten Gemeinderat sehr dankbar, die dem Kloster eine Ikonostase gespendet und für ihre Übersendung gesorgt haben. Gott vergelts! Durch diese Hilfe erklang im Kloster bereits am 12./25. November, am Gedenktag des Hl. Johannes des Mildtätigen, zum ersten Mal:
"Gesegnet sei das Reich des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes...".
Erzbischof Mark zelebrierte in Konzelebration mit Protodiakon Georgij Kobro die erste Göttliche Liturgie. Nach dem Gottesdienst wurden die Pilger zu einem Tee eingeladen, während dessen der Erzbischof den Bewohnerinnen des Klosters allgemeine Weisungen gab.
So begann das liturgische Leben in Buchendorf."

Skit d. Hl. Elisabeth
Forstenrieder-Park Str. 2
82131 Buchendorf/Gauting

(1)-wegen der geringen Größe der Fotos habe ich diese hier nicht wiedergegeben.

herzliche Grüße
René



http://www.russian-church.de/muc/bo_kir ... bo_kirchen

Verfasst: 25.11.2009, 20:44
von songul
Kleines Update von mir:

Die Gemeinschaft ist auf 10 Schwestern angewachsen und es würden noch mehr kommen, wäre da nicht das Problem, dass die kleine Gemeinschaft einfach aus Kostengründen nicht mehr Frauen aufnehmen kann.
Sie sollen ja Nonnen werden und nicht im tätigen Erwerb lebende Schwestern.
Mit den immerzu steigenden Kosten des Lebensunterhalts wird es zunehmend schwieriger für die täglichen Kosten aufzukommen.

Ich habe ja an anderer Stelle schon mal erzählt von dem Angebot, dass die Schwestern täglich und in den Liturgien Gebetsaufträge erfüllen, Fürbitten für Lebende und Verstorbene; das ist eine alte Tradition in allen orth. Ländern und man entrichtet auch einen kleinen Obulus.
Die Höhe bestimmt man selbst.
Es gibt auch Leute, die dafür einen kleinen Dauerauftrag einrichten. Immerhin einmalig in Deutschland.

Das Kloster ist mittlerweile mit allen Gästezimmern auf Gäste und Pilgerbetrieb eingerichtet und die Bauarbeiten sind schon länger beendet.
Es gibt kaum eine schönere Gegend als das bayerische Voralpenland und ein Kurzurlaub im Kloster ist eigentlich ideal.
Orthodoxe Gottesdienste, lange Spaziergänge oder auch für Frauen auf Absprache längere Aufenthalte zum Mitleben und Mitbeten, alles ist möglich.

Es gibt eine Buchbinderei und ein kleines Studio der Paramentik.
Man kann dort eben alte oder beschädigte Bücher reparieren lassen und in der Paramentik werden kleine Stickereien und bestickte Sächlein hergestellt; Anfertigungen und Schneiderarbeiten ebenso.
Auch Kombuskini oder Tschotki werden hergestellt.
Jetzt könnte man natürlich sagen, das gibt es in orth. Ländern viel billiger aber ich gebe zu bedenken, dass es auch gilt das einzige Frauenkloster hier bei uns - wer kann - zu unterstützen und gemessen an dem was Klosterprudukte sonst hierzulande kosten, ohnehin ein Witz.

Wer mit der Familie kommen möchte: es gibt auch Nebengebäude in dem Priester und deren Familien beherbergt werden.
Die Frauen haben einen sehr wohlklingenden Chor und die Gottesdienste werden ausführlich und vollständig verichtet.

Alles in allem ein Besuch oder Aufenthalt lohnt sich sehr und ich bin ohnehin der Meinung, falls es je zu einem Forentreffen kommen sollte, dann am Besten in Buchendorf.

Adresse:

Skit der hl. Elisabeth
(Mutter Maria)

Forstenrieder-Park Str. 2
82131 Buchendorf

TEL +49 (0) 89 637 35 20
FAX +49 (0) 89 893 579 25

LG Songul

Verfasst: 25.11.2009, 21:05
von Loukia
Och menno, warum bin ich Schülerin...

Verfasst: 25.11.2009, 21:29
von songul
Loukia hat geschrieben:Och menno, warum bin ich Schülerin...
Es ist nicht verboten für Schülerinnen ein paar Tage zu Besuch zu kommen.
Du bist ja in guter Obhut.Bild

SongulBild

Verfasst: 25.11.2009, 23:07
von Hanna
Danke, liebe Songul für deinen Bericht :D

Ich würde so gerne einmal nach Buchendorf. Leider lebe ich am völlig entgegengesetzten Ende Deutschlands. Ich habe es noch nicht einrichten können. Aber lieber heute als morgen. Nun ja, es ist noch nicht aller Tage Abend (hoffe ich :mrgreen: )

Warst du denn schon einmal dort?

LG Hanna

Verfasst: 25.11.2009, 23:31
von songul
Hanna hat geschrieben:Danke, liebe Songul für deinen Bericht :D

Ich würde so gerne einmal nach Buchendorf. Leider lebe ich am völlig entgegengesetzten Ende Deutschlands. Ich habe es noch nicht einrichten können. Aber lieber heute als morgen. Nun ja, es ist noch nicht aller Tage Abend (hoffe ich :mrgreen: )

Warst du denn schon einmal dort?

LG Hanna
Öfters; ich wohne ja fast um die Ecke (München).

Demnächst gehe ich auch wieder.

LG Songul

Verfasst: 26.11.2009, 00:02
von Hanna
songul hat geschrieben: Öfters; ich wohne ja fast um die Ecke (München).

Demnächst gehe ich auch wieder.

LG Songul
Ach du bist zu beneiden. *auchmitkommenmöchte* 8)

LG Hanna

Verfasst: 26.11.2009, 19:54
von songul
Hanna hat geschrieben:
songul hat geschrieben: Öfters; ich wohne ja fast um die Ecke (München).

Demnächst gehe ich auch wieder.

LG Songul
Ach du bist zu beneiden. *auchmitkommenmöchte* 8)

LG Hanna
Ja komm halt mal mit; Bild

Verfasst: 27.11.2009, 11:00
von Hanna
songul hat geschrieben:
Ja komm halt mal mit; Bild
Ich hoffe sehr, es wird mal was draus.

Zwei Hennen und ein Küken. :mrgreen:

Wie wär`s?

LG Hanna

Verfasst: 27.11.2009, 14:09
von songul
Hanna hat geschrieben:
songul hat geschrieben:
Ja komm halt mal mit; Bild
Ich hoffe sehr, es wird mal was draus.

Zwei Hennen und ein Küken. :mrgreen:

Wie wär`s?

LG Hanna
Mir soll`s recht sein; wir waren mit den Kindern in der ganzen Welt unterwegs.
Geht auch im Kloster.

Bild LG Songul

Verfasst: 27.11.2009, 17:47
von Loukia
Meine Eltern finden mich radikal weil ich offen dazu stehe, das ich an eine heilige, katholische und apostolische Kirche glaube, ob die mich ziehen lassen? Aber würde ich nur zu gerne... Genaugenommen meinte ich nur, das ich nicht monatlich was zum überweisen parat habe...

Verfasst: 27.11.2009, 18:04
von Hanna
Loukia hat geschrieben:Meine Eltern finden mich radikal weil ich offen dazu stehe, das ich an eine heilige, katholische und apostolische Kirche glaube, ob die mich ziehen lassen? Aber würde ich nur zu gerne... Genaugenommen meinte ich nur, das ich nicht monatlich was zum überweisen parat habe...
Hm, sehr schwierig, das destabilisiert dich ja als Individuum wenn du nicht offen zu deinen Ansichten und Gefühlen stehen kannst.

Aber das passiert den alten Hennen :mrgreen: auch, wenn man nicht aufpaßt.

LG Hanna

Verfasst: 27.11.2009, 21:29
von Nassos
songul hat geschrieben:Alles in allem ein Besuch oder Aufenthalt lohnt sich sehr und ich bin ohnehin der Meinung, falls es je zu einem Forentreffen kommen sollte, dann am Besten in Buchendorf.
Das sollten wir uns auf jeden Fall merken! Ich hoffe, dass es bald klappt.