Seite 5 von 5

Re: Orthodoxes Osterdatum in Verbindung mit jüdischem Pessach

Verfasst: 22.09.2016, 16:01
von Maxime
Es stimmt, dass die Regeln des kirchliches Leben keine Dogma sind aber es wurde nie eine Konzilsentscheidung von einem anderen Konzil wiederrufen. Es gibt in der Kirche auch ungeschriebene Regeln und sie wissen, dass der neue Kalender (gemischter Kalender) Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Außerdem wurde der neue Kalender aus unheilige Gründe gefördert, nämlich der Ökumenismus der der Glaube de Kirche in Widerspruch steht.

Re: Orthodoxes Osterdatum in Verbindung mit jüdischem Pessach

Verfasst: 23.09.2016, 17:39
von Priester Alexej
Maxime hat geschrieben:Es stimmt, dass die Regeln des kirchliches Leben keine Dogma sind aber es wurde nie eine Konzilsentscheidung von einem anderen Konzil wiederrufen.

Doch, das ist nicht selten vorgekommen. Z.B. hat das Große Moskauer Konzil von 1667 Entscheidungen der Konzilien aus vorherigen Zeiten aufgehoben und revidiert. Beispiele gibt es sogar bei Ökumenischen Konzilien.
Maxime hat geschrieben:Es gibt in der Kirche auch ungeschriebene Regeln und sie wissen, dass der neue Kalender (gemischter Kalender) Unannehmlichkeiten mit sich bringt.

Nein, das weiß ich nicht...
Maxime hat geschrieben:Außerdem wurde der neue Kalender aus unheilige Gründe gefördert, nämlich der Ökumenismus der der Glaube de Kirche in Widerspruch steht.

Aus welchem Grund und mit welchen Methoden der neue Kalender in Griechenland eingeführt wurde, ist ein Thema für sich. Aber das sagt nichts über den Kalender aus. Denn instrumentalisieren kann man alles, sogar den Namen Christi, wie es manche Sekten tun.