Orthodoxe Kirche in Österreich

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Benutzeravatar
Aletheia
Beiträge: 10
Registriert: 22.01.2014, 08:08
Religionszugehörigkeit: röm.kath.
Wohnort: Österreich

Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Aletheia » 22.01.2014, 08:45

Grüß Gott,

ich habe mich heute in diesem Forum angemeldet, da ich viele Fragen habe und mir sicher bin, dass mir v.a die orthodoxen Brüder und Schwestern helfen können.

Zu mir ist nur kurz Folgendes zu sagen:

Ich bin römisch katholisch und studiere Theologie. Mittlerweile bin ich im Studium sehr weit fortgeschritten. Je weiter ich kam, desto mehr Fragen stellten sich mir. Die meisten Fragen kamen auf in den Kirchengeschichts- und Patrologievorlesungen.

Es ist mir ein unsagbar großer Schmerz, dass unsere Kirchen getrennt sind, v.a. weil es weniger theologische Gründe hatte, sondern viel mehr menschliche Interessen im Vordergrund waren.

Ich liebe die Ostkirchen und ihre reiche Spiritualität, die unserer Kirche meiner Meinung nach verloren gegangen ist.

Ich weiß, dass ich in diesem Forum viele Fragen stellen kann, aber wisst ihr vielleicht, ob es deutschsprachige Orthodoxe in Österreich (Wien, Graz?) gibt, mit denen ich mich treffen kann? Ich höre im Studium immer nur von Katholiken etwas über die Ostkirche. Ich möchte aber gerne direkt an die Quelle, wenn ihr versteht, was ich meine.

Ich freue mich schon euch kennen zu lernen,

alles Liebe und Gottes Segen,

Aletheia.

PS: Mein Nickname ist nicht unbedarft gewählt, da ich tatsächlich auf der Suche nach Wahrheit bin :-)

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Mary » 22.01.2014, 09:58

Aletheia hat geschrieben:
Ich weiß, dass ich in diesem Forum viele Fragen stellen kann, aber wisst ihr vielleicht, ob es deutschsprachige Orthodoxe in Österreich (Wien, Graz?) gibt, mit denen ich mich treffen kann? Ich höre im Studium immer nur von Katholiken etwas über die Ostkirche. Ich möchte aber gerne direkt an die Quelle, wenn ihr versteht, was ich meine.
Liebe Aletheia,

das ist super, dass Du Informationen aus erster Hand bekommen möchtest.
Ich lebe leider zu weit weg von Dir...
aber ich kann Dir ein paar Tipps geben.

In den meisten orthodoxen Gemeinden in Österreich wirst Du Leute finden, die gut deutsch, oder auch englisch sprechen. Fast alle Gemeinden haben auch Homepages mit deutschen Anteilen.
Bsp hier
http://www.nikolsobor.org/SITE/index.php/de/

http://www.orthodoxe-kirche.at/site/ort ... doxekirche

Es werden sich sicher auch noch Leute bei Dir direkt melden... es sind einige Österreicher hier unterwegs.
liebe Grüsse
Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

Benutzeravatar
Aletheia
Beiträge: 10
Registriert: 22.01.2014, 08:08
Religionszugehörigkeit: röm.kath.
Wohnort: Österreich

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Aletheia » 22.01.2014, 10:14

Liebe Mary,

vielen dank. Die eine Seite kannte ich schon, aber die von der russ.orth. Gemeinde in Österreich ist ja traumhaft.
Solche Websites findet man von katholischen Orden oder Gemeinden sehr selten.

Ich klick einmal und der Himmel öffnet sich (wunderschöne Ikonen etc.). Da geht einem ja das Herz auf!

Ihr seid echt cool :up:

Freue mich schon auf andere Antworten.

Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Hermann » 22.01.2014, 11:20

Hallo Aletheia,

Erst einmal herzlich willkommen hier.

Vor allem in Wien, vermutlich aber auch in Graz, gibt es sicher deutschsprachige Orthodoxe. Bei den Russen, und ich glaube auch bei den Griechen, gibt es in Wien deutschsprachige Gottesdienste. Ich denke wenn du da hingehst hättest du vermutlich gute Chancen auf Deutschsprachige zu treffen. Und es gibt auch Orthodoxe, die gut Deutsch sprechen. Falls du in Wien Theologie studierst, kennst du sicher Schwester Vassa Larin, die auch auf Youtube eine "Show" hat (einfach bei Youtube "Sister Vassa" eintippseln). Ich kann mir vorstellen, dass es sich mit der gut reden lässt.

Ich habe auch katholische Theologie studiert (in Wien, St. Pölten und Innsbruck) aber die Orthodoxie habe ich nur bedingt durch Studieren kennengelernt und (leider) schon gar nicht durch andere deutschsprachige Orthodoxe sondern einfach indem ich die Gottesdienste besucht habe, die Gebete aus den orthodoxen Gebetsbüchern gelesen habe und langsam auch versucht habe, mich an das Fasten zu halten. Eine kleine Episode fällt mir gerade noch ein: Vor ein paar Jahren gab es hier in Innsbruck einen Studientag zum Ostchristentum - und ich habe überlegt, ob ich da hingehen soll. Ich bin aber zur Auffassung gekommen, dass das nicht ist, was ich im Letzten will - und bin Tags darauf in die orthodoxe Liturgie gegangen. Natürlich habe ich auch viel gelesen (Alexander Schmemann, Seraphim Rose...) das ist sicher gerade auch für Konvertiten notwendig - aber wichtiger war das andere.

Liebe Grüße und alles Gute auf deinem Weg, Hermann
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.

Benutzeravatar
Aletheia
Beiträge: 10
Registriert: 22.01.2014, 08:08
Religionszugehörigkeit: röm.kath.
Wohnort: Österreich

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Aletheia » 22.01.2014, 11:46

Ich halte Glaubenswissen für sehr wichtig, aber ich denke auch, dass man durch Beten und Miterleben der Liturgie einen besonderen Zugang zur Orthodoxie erhält. Ich denke es sind die zwei Flügel, die der Vogel zum Fliegen braucht.

Ich wollte bisher nur nicht, ohne zu fragen, an einer orthodoxen Liturgie teilnehmen - ich glaube, dass ich das als Nicht-Orthodoxe gar nicht darf, oder? Soll ich dann vorher in der entsprechenden Gemeinde anrufen, um zu fragen, ob ich teilnehmen darf? Ich würde natürlich nicht zur Kommunion gehen, das ist mir natürlich klar, dass es dafür eine Erlaubnis braucht.

Bei den FAQ habe ich gesehen, dass es Einleitungen in die Orthodoxie gibt, könnt ihr diese Bücher auch empfehlen?

Alles Liebe,

Aletheia.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Nassos » 22.01.2014, 13:00

Doch Du darfst! Die Tür der Kirche steht jedem offen. Du darfst nur nicht kommunizieren (fehlende Kommunionsgemeinschaft). Du darst aber am Ende der Liturgie das Antidoron entgegennehmen.
Ich darf hier Vt. Philip LeMasters rezitieren, aus seinem Buch "The forgotten faith", ein Buch, dass an nicht-orthodoxe Christen in Amerika gerichtet ist (ich übersetze frei):
"Wenn Sie mehr über die östliche Orthodoxie lernen wollen, wird die nächste orthodoxe Gemeinde wahrscheinlich hilfreicher sein als die nächste Bücherei. ... Schauen Sie nach dem Gottesdienstplan und nehmen Sie teil, sobald Sie können, besonders am Samstag Abend, der Großen Vesper. Nach orthodoxem Standard ist das ein relativ einfacher und kurzer Gottesdienst des Abendgebetes, gewöhnlich ohne Predigt. Gottesdienstbücher gibt es, aber die beste Annäherung ist einfach den Gesang, Weihrauch und Lesungen in sich aufzunehmen, in ein im Gebet Gott geöffnetes Herz. Fürgewöhnlich dauert die Samstagsvesper nicht besonders lang... Dort haben Sie mehr Ruhe durch die relativ geringere Anzahl an Teilnehmern, so dass Sie sich auf den Herrn konzentrieren können. Wenn Sie zum ersten mal teilnehmen, dann tun sie Ihr bestes indem Sie einfach beten. Vertrauen Sie mir, der Priester wird einfach froh sein, dass Sie da sind, und wird sich freuen, Ihre Fragen zu beantworten....
Jeder ist willkommen mit uns zu beten, wann immer er kann. Keine Verpflichtungen....
Denken Sie auch darüber nach, ein orthodoxes Gebetsbuch zu kaufen, und verwenden Sie es ruhig so gut es geht mit einem Gott geöffneten Herzen. Es gibt nichts, das spirituell mehr bringt als das regelmäßige Gebet aus den Tiefen unseres Seins... Lernen Sie das Jesusgebet auswendig "Herr Jesus Christus, Sohn Gottes, erbarme Dich meiner, des Sünders/der Sünderin", und beten Sie es still wann immer Sie die Möglichkeit hierzu haben...
Es ist gut, Bücher über die Orthodoxie zu lesen, aber tatsächlich an der Liturgie ... teilzunehmen - auch wenn nur ein bißchen - ist der beste Weg, um aus den distinktiven Einblicken und der Praxis des östlichen Christentums zu profitieren..."
Herzlich willkommen, alles Gute auf der Suche nach der Aletheia.
Nassos

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Mary » 22.01.2014, 14:04

Hallo, Aletheia,

hier noch ein hilfreicher link auf Englisch... um ein wenig sich einzustimmen auf die Liturgie:

12 Things I Wish I’d Known…
http://www.frederica.com/12-things/

auch die beiden hier machen eine gute Arbeit, finde ich:
audiopodcasts auf englisch, in Gesprächsform zu einer "church tour", der liturgy und vielen anderen Themen.
http://ourlifeinchrist.com

lg Maria
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 926
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Thuja » 22.01.2014, 17:38

Nur ein kleiner Tipp zur "Kürze"...

In der russisch-orthodoxen Kirche (und nur für die kann ich hier sprechen, bei den anderen fehlen mir die Erfahrungen, aber ich denke, es wird ähnlich sein) ist nach "westkirchlichen Gottesdiensterfahrungen" NICHTS wirklich kurz!
2,5 - 3 Stunden kannst Du eigentlich immer einrechnen, außer es wird als Allereinzigstes "nur" ein Akathist gebetet, der ist wirklich kürzer, aber alles andere dauert - und Du hast schön Zeit zum "Eintauchen", die Zeit verfliegt, gefühlt ist sie nicht lang!
Aber tut der Seele sooo gut, geh' in die Gottesdienste, sprich dort danach mit den Priestern über Deine Fragen...
und löcher' uns hier, selbstverständlich!!!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Aletheia
Beiträge: 10
Registriert: 22.01.2014, 08:08
Religionszugehörigkeit: röm.kath.
Wohnort: Österreich

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Aletheia » 22.01.2014, 18:37

Liebe Thuja,

ich hab kein Problem mit langen Liturgien, wenn sie durch ihre besondere Heiligkeit und Gottergebenheit lang sind.
Im Westen kommt es ja leider oft vor, dass die Gottesdienste durch Selbstdarstellung der Menschen in die Länge gezogen werden. Das gibt dann keine Kraft mehr, sondern entzieht sie einem.

Ich habe bisher nur an Liturgien von Unierten teilgenommen. Die haben auch "sehr lang" gedauert, aber wie du sagst, kommt man nicht dahinter, weil man sich wie im Himmel vorkommt :-)

Ich durchforste schon seit einiger Zeit YouTube nach orthodoxen Hymnen (Ich liebe Agni parthene und übe es gerade auf Griechisch). Auf meinem MP3 Player habe ich die byzantinische Sonntagsvesper auf Deutsch - das ist eine Unerlässliche Seelennahrung für mich geworden, die meinem Gebetsleben unglaublichen Aufschwung gibt.

Das Jesusgebet ist mir auch eine große Hilfe. Leider bin ich nur etwas nachlässig damit und bete es oftmals mit großen Lücken. Aber wenn ich es bete - dann ist es echt toll :up:


LG Aletheia.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Nassos » 26.01.2014, 00:58

Wenn Du auf byzantinische Kirchenmusik stehst, hier mal ein schöner Tipp: ROMEIKO ENSEMBLE (ab 1:28 geht es richtig los)


Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von MariaM » 26.01.2014, 13:24

Danke, Nassos, fïr den Link - ich steh auch drauf :-)! Gruss und schönen Sonntag, M.

Benutzeravatar
Aletheia
Beiträge: 10
Registriert: 22.01.2014, 08:08
Religionszugehörigkeit: röm.kath.
Wohnort: Österreich

Re: Orthodoxe Kirche in Österreich

Beitrag von Aletheia » 26.01.2014, 21:13

Das ist ja traumhaft.
Es ist unbeschreiblich, was diese Gesänge mit mir machen. Ich verstehe kein Wort und trotzdem erhebt sich meine Seele zu Gott!!
So schön, danke!

Antworten