Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Benutzeravatar
Radoslav
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2013, 21:50
Religionszugehörigkeit: Auf der Suche...

Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Radoslav » 26.11.2013, 00:39

Hallo,

ich wollte gerne wissen, ob es Sinn macht für den Russisch-Orthodoxen Gottesdienst die russische Sprache zu erlernen, oder ob man dabei das alte Kirchen-Slawisch in den Gottesdiensttexten verwendet, so ähnlich wie früher Latein bei den Katholiken vor dem 2. vatikanischen Konzil. Wie gesagt, ich bin noch totaler Anfänger auf dem Gebiet, aber ich hätte kein Problem damit Russisch zu lernen - Ich bin recht begabt was Sprachen lernen angeht. Da ich mir wenigstens ein Jahr an Vorbereitung geben wollte, bevor ich den Entschluss fasse Orthodox zu werden, könnte ich in der Zwischenzeit (bis zur Taufe) auch Russisch lernen, falls das überhaupt in den Russisch-Orthodoxen Gottesdiensten verwendet wird.

Gruß
Radoslav

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1497
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Priester Alexej » 26.11.2013, 08:58

Guten Morgen Radoslav,

darf ich fragen, aus welcher Gegend du kommst? Denn es gibt hier und da in Deutschland auch deutschsprachige Gemeinden.

An sich ist Russisch lernen kein muss, bietet aber immense Vorteile - in einer russischsprachigen Gemeinde kann man am Gemeindeleben teilnehmen, braucht keinen Übersetzer der Predigt und kann dazu noch geistliche Literatur auf Russisch lesen - da gibt es nämlich eine mannigfaltige Auswahl. Den überwiegenden Teile des Kirchenslawischen versteht man, wenn man Russisch kann.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1013
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Lazzaro » 26.11.2013, 09:49

Guten Morgen Radoslav,
Herzlich willkommen im Forum!

Zum Erlernen des Kirchenslavischen gibt es (hoffentlich immer noch) folgendes Buch; es ist allerdings für den Universitätsbetrieb konzipiert und hat ein entsprechendes Niveau:
Nikolaos Trunte:
Slovjenski Jazik. Ein praktisches Lehrbuch des Kirchenslavischen in 35 Lektionen. Band 1
München 1997
ISBN 3-87690-480-3
Es ist immer recht praktisch beim erlernen einer ausgestorbenen Sprache auch eine verwadte moderne zu können, aber Du sprichst ja bereits Polnisch ...

Zum Verständnis der Liturgie, ist es wichtiger kirchenslavisch zu lernen; daß man die Liturgie allein mit Russischkenntnissen versteht, halte ich, mit Verlaub, für unglaubwürdig. (Verstehehn doch viele Russen nicht einmal das vorrevolutionäre Russisch, von Altslavisch ganz zu schweigen. Im Umkehrschluß müßte ich ja mit Kirchenslavischkenntnissen russisch verstehen, was ich aber definitiv nicht kann.)

Russischkenntnisse sind wie Vater Alexeij richtig bemerkte für die Komunikation innerhalb der Gemeinde auch nicht unpraktisch. Inwieweit sie auch nötig sind hängt von der Toleranz jeweiligen Gemeinde ab ....

Lazarus

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1497
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Priester Alexej » 26.11.2013, 15:52

Lazzaro hat geschrieben:daß man die Liturgie allein mit Russischkenntnissen versteht, halte ich, mit Verlaub, für unglaubwürdig.
Lieber Lazzaro,

das ist eine These, die von vielen nicht-Russen vertreten wird :) Es stimmt schon, dass man vieles nicht versteht, grade Texte der Heiligen Schrift sind sehr kompliziert, Tropare, Kanone usw. - da muss man sich etwas mit dem Kirchenslawischen beschäftigen. Alledings sind die bei der Liturgie gesungenen Teile doch recht einfach, das kann man schon an der Gegenüberstellung des Kirchenslawischen Textes und der russischen Übersetzung sehen: http://azbyka.ru/bogosluzhenie/liturgiya/lit02.shtml

Wobei, selbst wenn man am Anfang nicht alles Wortgestreu versteht, müsste der Sinn der Texte bei geneuerem hinhören auch jedem Muttersprachler-Russen verständlich sein.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 938
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Thuja » 26.11.2013, 16:31

Lieber Vater Alexej!

Nun, ich muss Lazzaro schon Recht geben. Ich musste mich auch kräftig "reinarbeiten"!!
Jemand, der Russisch als Muttersprache hat und mit dem Kirchenslawischen "zuhause" ist, bemerkt viele Unterschiede nicht mehr, über die Nicht-Russisch-Muttersprachler, die Russisch als Fremdsprache gelernt haben, beim Kirchenslawischen erst mal kräftig "stolpern"... das habe ich auch schon öfter festgestellt. Es sind doch z. T. andere Worte für div. Benennungen als im modernen Russisch geläufige Begriffe (da ist mensch ja schon beim im-Original-Lesen an manchen Stellen bei Dostojewskij etc. ziemlich am Suchen, weil das Wörterbuch da nicht wirklich 'was "hergibt"), die Grammatik ist doch etwas anders, d. h. die "gewohnten Wortbildungen" "passen" nicht, zudem wird vieles recht schnell gesprochen/gelesen/gesungen, da muss man schon extrem genau zuhören...
Tatsache ist: Die "immer wiederkehrenden" Sätze der Liturgie hat man auch als "Nicht-Russist", wenn man sich damit befasst, sehr schnell verstanden und kann sie "zuordnen". Man tut sich leichter mit dem Verständnis des Kirchenslawischen, wenn man Russisch kann, aber dass man daher "automatisch" den größten Teil der Liturgie versteht, stimmt nicht. Das haben mir auch div. Russisch-Muttersprachler, die oft in die Kirche gehen, auch bestätigt, auch sie mussten sich damit extra befassen. Und: Es ist extrem hilfreich, die Bibel in der eigenen Muttersprache gut zu kennen, so dass man sich anhand dessen manches sofort erschließen kann, worum es grade gehen muss, wenn man nur ein paar "Schlüsselwörter" versteht bei den Lesungen.
In diesem Sinne möchte ich jede/n ermuntern, sowohl Russisch als auch Kirchenslawisch zu lernen, wenn es sich nicht um eine deutschsprachige Gemeinde handelt, wo mensch "beheimatet" ist. Und gerade, um orthodoxe Literatur zu lesen, ist Russisch schon mal seeeehrr von Vorteil, denn vieles gibt's auf Deutsch gar nicht!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Radoslav
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2013, 21:50
Religionszugehörigkeit: Auf der Suche...

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Radoslav » 02.12.2013, 20:42

Priester Alexej hat geschrieben:Guten Morgen Radoslav,

darf ich fragen, aus welcher Gegend du kommst? Denn es gibt hier und da in Deutschland auch deutschsprachige Gemeinden.

An sich ist Russisch lernen kein muss, bietet aber immense Vorteile - in einer russischsprachigen Gemeinde kann man am Gemeindeleben teilnehmen, braucht keinen Übersetzer der Predigt und kann dazu noch geistliche Literatur auf Russisch lesen - da gibt es nämlich eine mannigfaltige Auswahl. Den überwiegenden Teile des Kirchenslawischen versteht man, wenn man Russisch kann.
Guten Tag Priester Alexej,

ich wohne in der Nähe von Salzgitter (zwischen Hildesheim und Wolfenbüttel/Braunschweig), Niedersachsen. Ich weiß, dass es in Hildesheim und Hannover richtige russisch-orthodoxe Gemeinden gibt, und auch in Salzgitter und Braunschweig sollen regelmäßig russisch-orthodoxe Gottesdienste in kath. Gemeinden stattfinden. Eigentlich plane ich erst im Laufe des nächsten Jahres Kontakt wegen der Angelegenheit aufzunehmen, aber wenn sie Personen aus meinem Umkreis kennen, die ich wegen meines Anliegens ansprechen könnte, dann wäre ich Ihnen mit Dank verbunden.

Gruß
Radoslav

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Elias » 02.12.2013, 21:16

Radoslav hat geschrieben:
Priester Alexej hat geschrieben:Guten Morgen Radoslav,

darf ich fragen, aus welcher Gegend du kommst? Denn es gibt hier und da in Deutschland auch deutschsprachige Gemeinden.

An sich ist Russisch lernen kein muss, bietet aber immense Vorteile - in einer russischsprachigen Gemeinde kann man am Gemeindeleben teilnehmen, braucht keinen Übersetzer der Predigt und kann dazu noch geistliche Literatur auf Russisch lesen - da gibt es nämlich eine mannigfaltige Auswahl. Den überwiegenden Teile des Kirchenslawischen versteht man, wenn man Russisch kann.
Guten Tag Priester Alexej,

ich wohne in der Nähe von Salzgitter (zwischen Hildesheim und Wolfenbüttel/Braunschweig), Niedersachsen. Ich weiß, dass es in Hildesheim und Hannover richtige russisch-orthodoxe Gemeinden gibt, und auch in Salzgitter und Braunschweig sollen regelmäßig russisch-orthodoxe Gottesdienste in kath. Gemeinden stattfinden. Eigentlich plane ich erst im Laufe des nächsten Jahres Kontakt wegen der Angelegenheit aufzunehmen, aber wenn sie Personen aus meinem Umkreis kennen, die ich wegen meines Anliegens ansprechen könnte, dann wäre ich Ihnen mit Dank verbunden.

Gruß
Radoslav
Hallo!

In Hannover und Braunschweig finden auch Gottesdienste der ser. ort. Kirche statt! Übrigens Zweisprachig und dort ist jeder Willkommen :) Herzlich Willkommen!

Benutzeravatar
Radoslav
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2013, 21:50
Religionszugehörigkeit: Auf der Suche...

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Radoslav » 02.12.2013, 21:33

Ilija hat geschrieben: Hallo!

In Hannover und Braunschweig finden auch Gottesdienste der ser. ort. Kirche statt! Übrigens Zweisprachig und dort ist jeder Willkommen :) Herzlich Willkommen!
Hallo Ilija,

gehörst du einer der dortigen Gemeinden an, falls man fragen darf? Und wenn ja, wo kann ich mich informieren, wann deren Gottesdienste stattfinden oder an welche Kontaktperson ich mich bei Interesse wenden kann.

Gruß
Radoslav

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Nassos » 03.12.2013, 09:02

In Salzgitter-Lebenstedt gibt es eine rumänisch-orthodoxe Gemeinde. Ich kenne Vater Vasile und finde ihn einen sehr, sehr lieben Menschen!
http://www.orthodox-salzgitter.de/de.html

Benutzeravatar
Radoslav
Beiträge: 22
Registriert: 11.11.2013, 21:50
Religionszugehörigkeit: Auf der Suche...

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Radoslav » 03.12.2013, 20:28

Nassos hat geschrieben:In Salzgitter-Lebenstedt gibt es eine rumänisch-orthodoxe Gemeinde. Ich kenne Vater Vasile und finde ihn einen sehr, sehr lieben Menschen!
http://www.orthodox-salzgitter.de/de.html
Hallo Nassos

Danke für den Tipp. Ich werd mir auch diese Gemeinde ansehen, obwohl ich nach wie vor Russisch-Orthodox vorziehe. Da du aber angibst Griechisch-Orthodox zu sein, aber den Vater Vasile aus der rumänisch-orthodoxen Gemeinde wohl kennst, so scheint es zwischen den einzelnen orthodoxen Kirchen keine zu großen Unterschiede zu geben. Kann man eigentlich als Russisch-Orthodoxer auch an einem Rumänsch-Orthodoxen Sonntags-Gottesdienst teilnehmen und so seine Sonntagspflicht erfüllen? Die Frage mag unter eingefleischten Orthodoxen absurd erscheinen, aber da ich kein Plan von all dem habe, ist es für mich eine durchaus interessante Frage.

Gruß
Radoslav

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Nassos » 16.12.2013, 11:11

Hallo Radoslav,

selbstverständlich darfst Du den Gottesdienst in den Jurisdiktionen besuchen, die in Kommunionsgemeinschaft stehen. Wir unterscheiden uns in der Liturgiesprache und ein paar anderen Sachen, aber das nennt man Vielfalt in der Einheit, für mich kein "was machen die denn da" sondern eine Bereicherung.
Um dort die Kommunion zu empfangen, ist es anständig, Deinen Priester zuvor um Erlaubnis zu fragen und Dich dort dem Priester evtl. zuvor kurz vorzustellen. Oder aber mit der Kommunion zu warten, bis er Dich kennt.

Ich besuche hin und wieder auch den russischen Gottesdienst, treffe mich regelmäßig mit Geschwistern verschiedener Jurisdiktionen zum gemeinsamen Gebet. Das ist wirklich kein Problem, denn es kommt nicht auf das erste Wort an (Nationalität, Territorium), sondern auf das zweite (orthodox).

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von Nassos » 16.12.2013, 11:11

Und scheue dich nicht zu fragen!!!

SebastianS
Beiträge: 124
Registriert: 25.07.2010, 12:46
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Russisch lernen für den orthodoxen Gottesdienst

Beitrag von SebastianS » 30.12.2013, 08:22

Ich möchte hier nur mal aus eigener Erfahrung anführen, dass ich es für am sinnvollsten halte, nicht direkt Kirchenslawisch zu lernen, sondern zuerst Russisch und nebenbei sich an das Kirchenslawische zu gewöhnen. Man merkt wirklich, dass man, wenn man immer mehr Russisch kann, auch immer mehr Kirchenslawisch versteht. Wenn man sich dann liturgische Texte ansieht, evtl. mit der deutschen Übersetzung, dann erkennt man auch sehr schnell systematische Unterschiede zwischen dem Slawischen und dem Russischen.

Das Lehrbuch von Trunte halte ich eigentlich für ziemlich ungeeignet. Erstens geht es in diesem Lehrbuch um das ALTkirchenslawische, das sich doch in Einigem von dem heute verwendeten Kirchenslawischen unterscheidet, außerdem finde ich es auch didaktisch grausam aufgemacht. Ich wervende lediglich häufiger das Kirchenslawisch-Deutsch-Wörterbuch. Das finde ich sehr hilfreich. Wenn man mal Russisch kann, dann gibt es auch wirklich gute Grammatiken und Lehrbücher des Kirchenslawischen.

Also Russisch lernen ist kein Muss, aber es macht einem wirklich sehr vieles einfacher... Außerdem ist Russisch eine sehr schöne Sprache :-)

Antworten