Notfallvorsorge

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 26.07.2012, 18:21

Liebe Geschwister,
meine Frage an diejenigen unter Euch, die nicht in einem orthodoxen Familienverband leben: Habt Ihr Vorsorge getroffen, dass im Falle eines Unglückes ein Priester alarmiert wird (Krankensalbung), bzw. falls es plötzlich und unerwartet zu Ende gehen sollte, die Durchführung eines kirchlichen Begräbnisses gewährleistet ist und wenn ja, wie habt Ihr das geregelt?
Ich für meinen Teil lebe alleine (das wird auch in Zukunft so bleiben) und habe auch keine Familienangehörige mehr, die im Falle eines Falles dafür sorgen könnten. Wie habt Ihr das gelöst? Bei den römischen Katholiken ist es nicht ungewöhnlich, für solche Fälle eine Verfügung beim Pfarramt zu hinterlegen. Das ist ja hierzulande mangels des quasi behördlichen Status den ev. und rk. Pfarreien hier haben eher problematisch.

In Christus
Thomas
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

holzi
Beiträge: 1296
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von holzi » 26.07.2012, 19:01

Im katholischen Bereich gibt es z.B. Plaketten, die man auf das Auto kleben kann: http://www.priesteraushilfe.at/glaube/S ... leber.html
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 26.07.2012, 19:11

holzi hat geschrieben:Im katholischen Bereich gibt es z.B. Plaketten, die man auf das Auto kleben kann: http://www.priesteraushilfe.at/glaube/S ... leber.html
Sehr gute Idee. So etwas ist aber für uns orthodoxe Christen nicht kompatibel. Bei dem Wort "Priester" weiß selbst der finsterste Atheist hierzulande, dass nur ein rk-Priester gemeint sein kann, davon gibt es hier ja auch flächendeckend einige (OK, im absoluten Notfall wäre mir natürlich auch ein rk-Priester recht aber trotzdem, wir haben ja eigene). Vielleicht könnte ja die OBK ähnliche Sticker entwerfen mit der Erreichbarkeit des Priesters (Handy).
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 26.07.2012, 19:53

Warum ich diese Frage überhaupt stelle: Aus meiner Zeit bei der Schutzpolizei weiß ich, dass wenn wir im Auto einer solchen Person religiöse Symbole gefunden haben, dann haben wir auch das Nötige veranlasst. Bei Türken also, dass ein Imam aus der zuständigen Gemeinde informiert wird. Und bei offensichtlichen Katholiken (in der Regel Christopherusplakette im Auto) entsprechend. Nur bei Orthodoxen hätten wir ein Problem gehabt. Da fehlt es eben an der "Infrastruktur". Wir hätten entweder einen katholischen oder evangelischen Geistlichen informiert (mangels Wissen). Wenn es irgend geht, hätte ich jedenfalls gern einen orthodoxen Priester, wenigstens einen rk-Priester an meinem Krankenbett gewusst. Ein evangelischer Pfarrer wäre mir aber nicht recht (Jetzt bitte keine Diskussion darüber, schließlich sind wir ein orthodoxes Forum) da könnte ich den Weg auch alleine antreten.
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Nassos » 26.07.2012, 20:18

Hallo Aramis,

vielleicht ist das hier eine kleine Hilfe: Gebet beim Ausscheiden der Seele (vom Priester, notfalls von einem Laien, bei dem Ausscheiden der Seele aus dem Leibe zu sprechen):

Gebieter, Herr, Allherrscher, Du Vater unseres Herrn Jesus Christus! Du willst, dass alle Menschen errettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen. Du willst nicht den Untergang des Sünders, sondern dass er sich bekehre und lebe! Nun flehenn und bitten wir zu Dir: Befreie die Seele Deines Dieners N. von allen Fesseln und von jedem Fluch; vergib ihm jede Sünde und jede Verfehlung, die er von Jugend an begangen hat, bewusst oder unbewusst, mit Wort und Tat, die er gebeichtet, oder auch vergessen oder aus Scham verheimlicht hat; denn Du allein befreist die Gefesselten und richtest die Darniederliegenden auf, du Hoffnung der Hoffnungslosen, der Du jedem Menschen, der auf Dich vertraut, die Sünden erlassen kannst. Menschenfreundlicher Herr, befiehl, dass er von den Banden des Fleisches und der Sünden erlöst wird und nimm die Seele dieses Dieners N. auf und lass sie ruhen inmitten Deiner Heiligen in den ewigen Wohnungen durch die Gnade Deines eingeborenen Sohnes, unseres Herrn, Gottes und Erlösers Jesus Christus, mit dem Du gepriesen bist samt Deinem Heiligen und lebendigmachenden Geist, jetzt und immerdar und in alle Ewigkeit. Amen.

Habe den ganzen Bittkanon gerade hier gefunden. Das oben genannte Gebet befindet sich am Ende.

Lieben Gruß und Respekt vor Deinem Interesse!
Nassos

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 26.07.2012, 20:27

Danke, mein lieber Nassos für den Hinweis,
ich meine, machen wir uns doch nichts vor, "Ihr kennt weder Tag noch Stunde" hat unser Herr doch gesagt. Ich glaube, wir sollten uns alle darüber Gedanken machen. Ich jedenfalls mache mir so meine Gedanken. Unsere Kirchen sind ja hierzulande eher "desorganisiert". Ich denke, in Russland oder Griechenland ist das anders. Wir leben aber nunmal hier. In diesem Zusammenhang: Meiner Meinung nach wäre es langsam mal an der Zeit, dass die Kirche eine vernünftige Administration aufbaut. Mit Mitgliederverzeichnis und allem drum und dran, wie es jeder Angelverein hat. oder?
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Nassos » 26.07.2012, 21:01

Ja, Aramis, Du hast in jedem Fall Recht!
Aramis hat geschrieben: "Ihr kennt weder Tag noch Stunde" hat unser Herr doch gesagt
"Schenke uns das Gedenken des Todes...!
"Siehe, der Bräutigam kommt inmitten der Nacht..."

Lieben Gruß,
Nassos

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 929
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Thuja » 26.07.2012, 22:06

Lieber Thomas,

das ist wirklich eine gute und wichtige Frage - ich habe sie mir so auch noch nicht gestellt.
Vielleicht sollte man so was wie eine "Patientenverfügung" dafür bei Freunden deponieren, die halt im Falle eines Falles als Ansprechpartner für Krankenhaus etc. fungieren...
Hmm, ich hab' dumpf und dunkel im Hinterkopf, dass es bei uns in der Kirche schon so 'was wie eine Mitgliederliste gibt...

Nachdenkliche Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 279
Registriert: 08.01.2011, 17:27
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Stephanie » 26.07.2012, 22:21

Lieber Aramis,

ich kann dir natürlich auch keine fertige Lösung präsentieren aber ich habe das wie folgt gelöst:
1. Ich habe eine komplette umfängliche Patientenvorsorge getroffen beim Notar. Das wird beim jeweiligen Amtsgericht hinterlegt und man erhält ein Kärtchen (ähnlich wie die Krankenkassenkarte), das im Geldbeutel zu tragen ist.
2. Ich trage in meinem Geldbeutel ein Zettelchen eingeleitet mit "Im Falle meines Todes..." dort steht Kontaktpersonen und natürlich mein Priester.
3. Ich habe meinen Angehörigen die Telefonnummern meines Priesters gegeben und erklärt, was ich will und was nicht. Sie wissen und kennen die Patientenverfügung und haben die notwendigen Adressen (abgesehen von meinem Priester auch die von orthodoxen Freunden).
4. Auch Freunde von mir wissen Bescheid.

Ich wage zu behaupten, dass das deutlicher geklärt ist als bei der Mehrheit der dt. Bevölkerung... :wink:

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 27.07.2012, 00:22

Ach, Stephanie, Du hast absolut recht. Danke für Dein Posting :)
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Joseph » 27.07.2012, 08:06

Liebe Freunde,

Meine Pfarrei druckt kleine Einlagen fürs Portmonnaie auf welchen steht, daß ich ein Orthodoxer Christ bin und im Notfall meinen Priester verständigt haben möchte. Dann ist dort der Name und die Telephone Nummer von Vater gedruckt. Außerdem befindet sich dort Platz um den Namen des nächsten Angehörigen aufzuschreiben mit Telephone und Adresse etc.

Ich glaube, daß fast alle Mitglieder von St. Herman's Kirche diesen Zettel gleich neben ihrer Kreditkarte im Geldbeutel mit sich führen... :-)

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Nikolaj » 27.07.2012, 10:47

Na, solche Kärtchen wären doch super. Am Besten natürlich mit Vermerk eines Priesters, der Priorität hätte, und dazu dann der Diözesanleitung, die auch einen anderen schicken könnte.

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Aramis » 27.07.2012, 11:04

Das schlimme ist, se sind auf Englisch :cry:
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Nassos » 27.07.2012, 11:08

Ich habe das Privileg, dass wenn ich mal den Löffel abgebe, eine Familie habe, die weiß, was zu tun ist (wobei ich hoffe, dass sie mich beerdigen und nicht ich sie).

Ich müsste evtl. doch ein Kärtchen anlegen für den Fall, dass wir zum Beipiel alle zusammen sterben , das würde evtl. die Zeit verkürzen, bis man meine wenigen Verwandten hier erreicht hat bzw. meine Eltern, Schwiegereltern und Geschwister in Griechenland, die dann auch wissen was zu tun ist. Diese müsste ich noch aufklären (oh Mann, wenn ich daran denke, wie die darauf reagieren werden, habe ich mehr Bammel als vor dem Tod...). Insofern war die Anfrage nach der Notfallvorsorge auch für mich sehr hilfreich, hierfür herzlichen Dank.

Desweiteren ist meine Gemeinde in der Nähe, mein Priester kennt mich sehr gut und da meine Frau einige Leute aus dem Forum kennengelernt hat dürften sie auch relativ schnell davon erfahren.

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 279
Registriert: 08.01.2011, 17:27
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Notfallvorsorge

Beitrag von Stephanie » 27.07.2012, 11:23

Aramis hat geschrieben:Das schlimme ist, se sind auf Englisch :cry:
:?:

Was hindert dich denn daran selbst eines für dich zu entwerfen?
Da soll ja kein ellenlanger Text stehen, sondern nur, dass du orthodoxer Christ bist und im Falle einer lebensbedrohlichen Situation folgende Personen xy zu verständigen sind und du für die Sakramente einen orthodoxen Priester wünscht (Angabe der Telnr. deines Priesters und Gemeinde). Denn selbst wenn dir etwas passieren würde außerhalb der Erreichbarkeit deiner Gemeinde, so wüsste doch dein Priester, wen er zu informieren hätte.

Antworten