14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von Nassos » 15.10.2011, 18:55

Bild

Bild

Dies ergänzend zu Alexas Beitrag bzgl. der Hl. Paraskeva

Die Selige Paraskeva (oder Paraskevi) stammte aus Epibats, Thrazien (daher auch Epibatene). Schon von klein an waren ihre Werke gut und als sie erwachsen wurde, verlies sie das Elternhaus und ging nach Konstantinopel, um die Reliquien der Heiligen zu verehren.

Von dort ging sie weiter nach Heraklia am Pontus, wo sie sich fünf Jahre der Fürsorge um eine Kirche annahm. Danach brach sie auf zu den Heiligen Orten, in einem dortigen Frauenkloster, wo sie sich viele Jahre lang asketisch in Tugend übte.

Sie kehrte wieder nach Konstantinopel zurück und von dort nach Kallikratia Thraziens, wo sie zwei Jahre lang in der Kirche der Hll. Apostel weilte und dort friedlich entschlief.

Ihre Akolouthie schreib Sygiros Meletios und ihre Vita Euthymius, Erzbischof von Tarnovo.

Lieben Gruß,
Nassos

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von Andromachi » 17.10.2011, 12:51

Es gibt noch etwas Kleines zur Hl. Paraskeve zu ergänzen. Ihre Reliquie wurde lange in Belgrad aufbewahrt. Doch als die Αγαρηνοί (ich denke die Türken?) Belgrad eroberten, brachte man sie zur Sicherheit nach Konstantinopel. Aber in der Zeit des Patriarchen Parthenius im Jahr 1641 hatte das Patriarchat große Schulden (vergessen wir nicht, das war die Zeit nach der Eroberung der Stadt). Der Fürst von Moldovlachia Vasileius gab dem Patriarchen das erforderte Geld unter der Voraussetzung, dass er dafür die Reliquie der Heiligen bekommen würde. Der Patriarch willigte ein. Weil er sich aber vor einem Aufstand vom Volk fürchtete, ließ er die Reliquie nachts von der Mauer heruntergleiten und schickte sie heimlich nach Iasion (übersetzt aus dem griechischen Synaxaristis)

holzi
Beiträge: 1297
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von holzi » 17.10.2011, 13:47

Andromachi hat geschrieben:Doch als die Αγαρηνοί (ich denke die Türken?)
Richtig: Hagarenen ist eine alte Bezeichnung für die Muslime.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von christodoulos » 17.10.2011, 13:56

Andromachi hat geschrieben:Es gibt noch etwas Kleines zur Hl. Paraskeve zu ergänzen. Ihre Reliquie wurde lange in Belgrad aufbewahrt. Doch als die Αγαρηνοί (ich denke die Türken?) Belgrad eroberten, brachte man sie zur Sicherheit nach Konstantinopel. Aber in der Zeit des Patriarchen Parthenius im Jahr 1641 hatte das Patriarchat große Schulden (vergessen wir nicht, das war die Zeit nach der Eroberung der Stadt). Der Fürst von Moldovlachia Vasileius gab dem Patriarchen das erforderte Geld unter der Voraussetzung, dass er dafür die Reliquie der Heiligen bekommen würde. Der Patriarch willigte ein. Weil er sich aber vor einem Aufstand vom Volk fürchtete, ließ er die Reliquie nachts von der Mauer heruntergleiten und schickte sie heimlich nach Iasion (übersetzt aus dem griechischen Synaxaristis)
Hallo,

ich kenne dies ein wenig anders! ;)

Ihre Hl. Reliquien wurden von Konstantinopel wegen der Türken nach Belgrad gebracht und dort in einer Kirche verehrt. Diese Heilige ist bei den Serben so beliebt - wie keine andere. Sie sagen ja auch: unsere serbische Heilige Mutter Petka - denn sie glauben sie war serbischen Ursprungs.

Ihre Reliquien waren eine Zeit dann in Bulgarien in Trnovo und wurden schließlich nach Rumänien überführt. Diese "Wanderung" der Reliquien hat ihr aber - glaube ich - eine noch größere Beliebtheit gebracht. Denn so betrachten alle drei Orthodoxen Länder - die Hl. Paraskeva - als die Ihre bzw. als eine ganz besondere Beschützerin.

Sie ist eine echte Volksheilige. In Belgrade gibt es auch eine wunderätige Ikone der Hl. Paraskeva und eine wundertätige Quelle. Sie wirkt bis heute viele Wunder.

Bild

Kirche der Hl. Petka mit der wunderätigen Quelle:

Bild

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von Andromachi » 17.10.2011, 16:34

Diese Kirche der Heiligen Petka haben wir an Ostern besucht, als wir Belgrad besuchten. Wir durften nicht zum Weihwasser der Heiligen, denn als wir in die Kirche kamen, fand gerade eine Taufe statt.
Nun, ich weiß nicht, welche der Geschichten die wahre ist. Der Heilige Nikodemos, der Agiorit, hat den Synaxaristis so um 1805 geschrieben und sammelte dazu alle damals bekannten Quellen.
Aber ich kann Folgendes sagen: Es spielt keine Rolle, wo die Wahrheit aus menschlicher Sicht liegt, Hauptsache, die Heilige betet im Himmel für unsere Völker, für alle Orthdoxe Christen.

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von christodoulos » 17.10.2011, 19:01

Andromachi hat geschrieben: Aber ich kann Folgendes sagen: Es spielt keine Rolle, wo die Wahrheit aus menschlicher Sicht liegt, Hauptsache, die Heilige betet im Himmel für unsere Völker, für alle Orthdoxe Christen.
Das sehe ich genauso. Ich finde es eine Fügung der Vorsehung Gottes, denn so (durch ihre Wanderung) hat sie mehr Ruhm erlangt, als wenn ihre Reliquien nur an einem Ort geblieben wären. So fühlen sich alle ganz besonders mit ihr verbunden.

Auf die Fürbitten der Hl. Paraskeva - Herr JESUS CHRISTUS - erbarme dich unser.

Benutzeravatar
Alexa
Beiträge: 138
Registriert: 03.01.2011, 19:25
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox
Wohnort: München

Re: 14. Oktober: Hl. Paraskeva Epibatene

Beitrag von Alexa » 18.10.2011, 11:12

Hier der Akatist in rumänischer Sprache gesungen von der Gesangsgruppe Teofilos:

http://www.crestinortodox.ro/cantari-bi ... 96237.html

Antworten