Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Nikolaj »

Christus ist auferstanden!

Mich interessieren die verschiedenen liturgischen Traditionen der verschiedenen Lokalkirchen. Vielleicht koennen wir in diesem Thread mal ein paar auflisten.

Das was mich derzeit genauer interessiert, ist welche Farben der gottesdienstlichen Gewaender in welcher Kirche getragen werden. Gibt es da Unterschiede zwischen Russen, Serben, Griechen, Rumaenen usw. ?

Gruss
Nikolaj
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Lazzaro »

Christus resurrexit!

Ich versuche mal eine Antwort, aber ohne Gewähr auf absolute Richtigkeit.
Um ehrlich zu sein, richtige liturgische Unterschiede gibt es eigentlich sehr wenige:
Die Griechen feiern am Sonnabend nur die Vesper(= Hesperinos/Vecernaja) und den Orthros (=Utrenja) am Morgen und kürzen ihn in um alle Gebete nach der Großen Doxologie. Auch wird das Auferstehungsevangelium an anderer Stelle gelesen, ich weiß aber nicht wo.
Die Russen feierm am Sonnabend Vesper mit Utrenja zusammen.
Auch ist meines Wissens der Begriff der deutsche Begriff Nachtwache etwas anderes:
Griechen - Agripnia=Vesper,Orthros und Liturgie. Das habe ich mal in Stuttgart zum Fest der Begegnung des Herrn erlebt und dauerte von 18.00 bis nach Mitternacht.
Russen - Vsenoschtschnoe vdjenie = 9.Stunde, Vesper, Utrenja, 1.Stunde und Entlassung
Grundsätzlich ist noch zu sagen, daß die griechische Tradition den Orthros anders kürzt als die russische Tradition. "Orthos" und "Utrenja" haben also eine andere Form. Die Bücher und die theoretisch "vollständige" Ordnung sind aber gleich.
Über die liturgische Unterschiede anderer Traditionen kann ich nichts sagen: Keine Erfahrung.
DIE GÖTTLICHE LITURGIE IST ÜBERALL GLEICH! Nur das, was man eventuell auslassen darf, wird verschieden gehandhabt.

Die anderen Unterschiede sind eher den Gattungen "Kulureller Unterschied" wie der Musikstil oder "Folklore" zuzuordnen. Zu Letzerem: Die Rumänen haben nach der Liturgie meist eine Pannychida / ein Totengedenken an einem reich gedeckten Tisch. Zum Abschlußgesang "Ewiges gedenken" wird dieser hoch und runter gehoben. Wen das fehhlen sollte ... oh, lieber nicht dran denken ...
Die liturgischen Farben sind nicht so streng festgelegt wie in der westlichen Kirche. Wärend des Kirchenjahres meist gelb (russ.) auch weiß (griech.), die Sonntage der Fastenzeit dunkelrot.
Das moskauer Patriarchat macht bei mir den Eindruck, als sei es aus der altkirchlichen, in Ost und West gleichen Tradition ausgestiegen und benutzt seit ein paar Jahren in der Osterzeit rote :shock: statt weißer Gewänder. Wer kann erklären warum :?:

Meine persönliche Meinung dazu ist: Es ist halt überall ein wenig anders, ... na und ... , wenn´s Spaß macht?

Viele Grüße
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Lazzaro »

XB!
Schau auch mal hier:
viewtopic.php?f=13&t=2373
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Nassos »

Vere resurrexit!

Vielen Dank, Lazzaro. Ich wusste, dass diese Frage schon mal ähnlich gestellt worden war, hatte aber keine Muße, den Strang zu suchen. Hierfür Entschuldigung und vielen Dank für Deine Mühe.

Evtl. führe ich die Stränge zusammen.

Ich kenne mich nicht aus in allen Unterschieden, dazu kenne ich die Tradition der Serben, Rumänen und Russen leider viel zu wenig. Aber wie von Dir für die Rumänen schon erwähnt, haben wir auch die Panichida gegen Ende der Göttlichen Liturgie. Ich finde das gut, man kann unserer Verstorberner nicht genug gedenken und ich hoffe, dass jene nach uns ebenfalls für uns bitten!

Lieben gruß,
Nassos
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Lazzaro »

Hristos a inviat!

Lieber Nassos,
ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt:
Das besonders rumänische ist nicht das Totengedenken nach der Liturgie, sondern das Heben des Tisches dabei.
Wenn der Tisch nicht geschaukelt wird, gibt es Schwierigkeiten oder ähnliches ...

Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
danadoina
Beiträge: 158
Registriert: 15.12.2008, 19:53
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von danadoina »

Lazzaro hat geschrieben:Christus resurrexit!

I.....
Die anderen Unterschiede sind eher den Gattungen "Kulureller Unterschied" wie der Musikstil oder "Folklore" zuzuordnen. Zu Letzerem: Die Rumänen haben nach der Liturgie meist eine Pannychida / ein Totengedenken an einem reich gedeckten Tisch. Zum Abschlußgesang "Ewiges gedenken" wird dieser hoch und runter gehoben. Wen das fehhlen sollte ... oh, lieber nicht dran denken ...
....
Viele Grüße
Lazzaro
:lol:
ich habe mich auch irgendwann gefragt warum die gaben geschaukelt werden müssen, und nach recherchen (die zitaten aus dem Alten Testament „Sa mai iei o paine, din cele cu undelemn, o turta cu undelemn si o azima din panerul care este pus inaintea Domnului; sa le pui toate pe bratele lui Aaron si pe bratele fiilor lui, ca sa le aduca, leganandu-le, inaintea Domnului” (Exodus 29, 23-24, compl. si Levitic 7, 30) ) erfahren dass man auch früher bei den juden im alten testament de gaben mit diese art bewegung "hochgehoben und geschaukelt" dargebrachtwurden, daher diese tradition...

EXODUS

29:23 und ein Brot und einen Ölkuchen und einen Fladen aus dem Korbe des ungesäuerten Brots, der vor dem HERRN steht;

29:24 und lege alles auf die Hände Aarons und seiner Söhne und webe es dem HERRN.

LEVITICUS

7:30 Er soll's aber mit seiner Hand herzubringen zum Opfer des HERRN; nämlich das Fett soll er bringen samt der Brust, daß sie ein Webeopfer werden vor dem HERRN.


ps. zum abschluss singt man korrekterweise: Christus ist auferstanden von den toten.... :wink:
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Lazzaro »

:danke:
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Andromachi »

Was heißt "weben"? Ich kenne das Verb nur in der Bedeutung von z.B. Teppiche weben

Die Übersetzung der Septuaginta benutzt das Wort αφοριεῖς. Das wiederum wird ins Neu-Griechische mit "wird dem Herrn mit der charakteristischen Bewegung gewidmet" übersetzt. In der liturgischen Sprache nennen wir den Hauptteil der Litourgie "αγία αναφορά" (der Verbstamm fer- bedeutet "bringen" und ana bedeutet "nach oben". Das bedeutet also ein Heben der Gaben hoch als Widmung zu Gott. Aber auf keinen Fall ist damit ein auf-und-ab-Bewegen der Gaben gemeint.
Und ich muss gestehen, ich weiß nicht, was während dieser Sekunden vor dem Altar passiert. Ich weiss nicht, ob der Priester tatsächlich in diesem Moment die Gaben hochhebt. Vielleicht können uns das die Männer sagen.
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Nassos »

Lazzaro hat geschrieben:Hristos a inviat!

Lieber Nassos,
ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt:
Das besonders rumänische ist nicht das Totengedenken nach der Liturgie, sondern das Heben des Tisches dabei.
Wenn der Tisch nicht geschaukelt wird, gibt es Schwierigkeiten oder ähnliches ...

Lazzaro
Oh, das hatte ich zwar gelesen, aber nicht so verstanden, weil ich es nicht kenne und mir es so gar nicht vorstellen kann.
Interessant...
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Nassos »

Andromachi hat geschrieben:Was heißt "weben"? Ich kenne das Verb nur in der Bedeutung von z.B. Teppiche weben

Die Übersetzung der Septuaginta benutzt das Wort αφοριεῖς. Das wiederum wird ins Neu-Griechische mit "wird dem Herrn mit der charakteristischen Bewegung gewidmet" übersetzt. In der liturgischen Sprache nennen wir den Hauptteil der Litourgie "αγία αναφορά" (der Verbstamm fer- bedeutet "bringen" und ana bedeutet "nach oben". Das bedeutet also ein Heben der Gaben hoch als Widmung zu Gott. Aber auf keinen Fall ist damit ein auf-und-ab-Bewegen der Gaben gemeint.
Und ich muss gestehen, ich weiß nicht, was während dieser Sekunden vor dem Altar passiert. Ich weiss nicht, ob der Priester tatsächlich in diesem Moment die Gaben hochhebt. Vielleicht können uns das die Männer sagen.
Liebe Andromachi,

seit ich seit Ostern im Narthex diene, bekomme ich nicht mal mit, was vor der Ikonostase passiert...

Ich werde aber mal meine Bücher zur Liturgie konsultieren, ein griechisches und auch das Buch von Gogol zur Göttlichen Liturgie, das mir einst geschenkt wurde.

Lieben Gruß,
Nassos
danadoina
Beiträge: 158
Registriert: 15.12.2008, 19:53
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von danadoina »

Andromachi hat geschrieben:...
Die Übersetzung der Septuaginta benutzt das Wort αφοριεῖς.

Das wiederum wird ins Neu-Griechische mit "wird dem Herrn mit der charakteristischen Bewegung gewidmet" übersetzt. In der liturgischen Sprache nennen wir den Hauptteil der Litourgie "αγία αναφορά" (der Verbstamm fer- bedeutet "bringen" und ana bedeutet "nach oben". Das bedeutet also ein Heben der Gaben hoch als Widmung zu Gott. Aber auf keinen Fall ist damit ein auf-und-ab-Bewegen der Gaben gemeint.
....
Liebe Andromachi, wäre gut erst mal das altgriechische wort genau zu verstehen (welche war die "charakteristischen Bewegung" ? ), man hat mich belehrt dass durch das neu-griechisch die sprache zwar vereinfacht sei und aber auch doch viel von der ausdruckskraft verloren hat. Normalerweise hebt man nur die Coliva, ein weizengericht dass zum totengedenken vorbereitet (gemisch aus nuss - honig und weizengrütze, mit symbolische bedeutung), die bewegung ist hauptsächlich hochheben und dann je nach muskelkraft :mrgreen: leicht schaukeln, diese schaukelnbewegung (versuch es mal!) kann nicht liniar rechts links sein, deshalb sieht es so aus als ob es oben/ unten wäre... manchmal sind sehr viele gaben und auch andere sachen deshalb hat unser priester auch gesagt dass es "machbarer" ist wenn 2, 3 männer den tisch leicht hochheben (finde ich nicht sooo schön als lösung :roll: , aber ... )
danadoina
Beiträge: 158
Registriert: 15.12.2008, 19:53
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von danadoina »

Nassos hat geschrieben:... das Buch von Gogol zur Göttlichen Liturgie, das mir einst geschenkt wurde.

Lieben Gruß,
Nassos
das wird dee russischen "Folklore" :mrgreen: - Variante wiedergeben...!
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1035
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Lazzaro »

danadoina hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:... das Buch von Gogol zur Göttlichen Liturgie, das mir einst geschenkt wurde.

Lieben Gruß,
Nassos
das wird dee russischen "Folklore" :mrgreen: - Variante wiedergeben...!
XB!
NEIN!

Meine Emotionen sind ja bekannt, aber ich bemühe mich auch gerecht zu sein.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2093
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von Igor »

Lazzaro hat geschrieben:
danadoina hat geschrieben:
Nassos hat geschrieben:... das Buch von Gogol zur Göttlichen Liturgie, das mir einst geschenkt wurde.

Lieben Gruß,
Nassos
das wird dee russischen "Folklore" :mrgreen: - Variante wiedergeben...!
XB!
NEIN!

Meine Emotionen sind ja bekannt, aber ich bemühe mich auch gerecht zu sein.
Lazzaro
Genau! Der Gogol-Text ist auch in dem hochgeschätzten Maltzew-Werk als Einleitung zum Liturgikon drin. Es ist eine wirklich gute und verständliche Abhandlung zur Liturgie.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Benutzeravatar
camy_d
Beiträge: 234
Registriert: 19.03.2011, 19:23
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox

Re: Liturgie - Traditionen verschiedener Lokalkirchen

Beitrag von camy_d »

In Rumänien, in Moldau, kann man auch während Requiem unter Heiligen Luft gehen, in Oltenien nein, nur vor Requiem.
Die Gewaender haben viele Farben, aber unter tragt der Priest ein schwarzes Kleid.
Antworten