Heiliger Makarius, der Ägypter

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Heiliger Makarius, der Ägypter

Beitrag von Andromachi » 13.04.2011, 21:32

Ich möchte mich nicht mit der Frage befassen, ob diese Homilien tatsächlich vom Heiligen Makarius stammen oder nicht, ich möchte nur fragen: Findet ihr diese Beschreibung des geistlichen Kampfes des Gläubigen treffend, dass man Gewalt gegen sich selbst ausüben muss, sodass "der Herr selbst möge die Wohnstätte der Seele werden"?

19. Homilie.

3.

Es muß der Mensch vorerst dem Herrn sich nahen, er soll sich zum Guten ZWINGEN, mag auch das Herz sich widersetzen, beständig in zuversichtlichem Glauben sein Erbarmen erwarten. Er muß sich zur Liebe ZWINGEN, so er keine Liebe hat. Er muß sich zur Sanftmut ZWINGEN, so ihm die Sanftmut fehlt. Er muß sich zu herzlichem Erbarmen und Mitleid ZWINGEN. Er muß SICH GEWALT ANTUN, um Verachtung zu ertragen, in der Verachtung Geduld zu bewahren, bei Geringschätzung [S. 182] oder Entehrung nicht unwillig zu werden gemäß dem Schriftwort: „Schaffet euch nicht selbst Recht, Geliebte!“1. Er muß sich zum Gebete ZWINGEN, so ihm das geistige Gebet mangelt. Und sieht Gott, wie er also kämpft und sich trotz seines widerstrebenden Herzens MIT GEWALT NÖTIGT, so verleiht er das wahre Gebet des Geistes, spendet wahre Liebe, wahre Sanftmut, herzliches Erbarmen, wahre Güte, kurz, er erfüllt ihn mit den Früchten des Geistes ...

... ja vielmehr der Herr erfüllt seine eigenen Gebote in ihm und dann bringt er die Früchte des Geistes rein hervor (aus Abschnitt 2 derselben Homilie)

http://www.unifr.ch/bkv/kapitel3454-1.htm

1: Röm. 12, 19.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Heiliger Makarius, der Ägypter

Beitrag von Igor » 13.04.2011, 21:37

Ich denke, nicht umsonst spricht man vom "geistlichen Kampf". Also m.E. dem Kampf gegen die eigenen schlechten Gewohnheiten etc.

Damit könnte man das vielleicht erklären - von selbst ändert man sich eben nicht zum Besseren.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Heiliger Makarius, der Ägypter

Beitrag von Loukia » 14.04.2011, 14:07

Es ist absolut wahr bis in den letzten Winkel und treibt mir die Tränen in die Augen.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Heiliger Makarius, der Ägypter

Beitrag von Igor » 15.04.2011, 07:09

Loukia hat geschrieben:Es ist absolut wahr bis in den letzten Winkel und treibt mir die Tränen in die Augen.
Ja, aber es ist glücklicherweise kein Grund zu verzweifeln. Denn wir haben ja mit Gott selbst einen starken Beistand:
„Meine Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr nicht sündigt. Wenn aber einer sündigt, haben wir einen Beistand beim Vater: Jesus Christus, den Gerechten.“ (1Joh 2,1)
sowie
„Wenn ihr in mir bleibt und wenn meine Worte in euch bleiben, dann bittet um alles, was ihr wollt: Ihr werdet es erhalten.“ (Joh 15,7)
Die notwendige „Ausrüstung“ ist uns auch mit auf den Weg gegeben worden, zu den Mysterien (Sakramenten) kommen noch weitere helfende Mittel, wie wir in dem folgenden Aufruf lesen:
„Und schließlich: Werdet stark durch die Kraft und Macht des Herrn!
Zieht die Rüstung Gottes an, damit ihr den listigen Anschlägen des Teufels widerstehen könnt.
Denn wir haben nicht gegen Menschen aus Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern gegen die Fürsten und Gewalten, gegen die Beherrscher dieser finsteren Welt, gegen die bösen Geister des himmlischen Bereichs.
Darum legt die Rüstung Gottes an, damit ihr am Tag des Unheils standhalten, alles vollbringen und den Kampf bestehen könnt.
Seid also standhaft: Gürtet euch mit Wahrheit, zieht als Panzer die Gerechtigkeit an
und als Schuhe die Bereitschaft, für das Evangelium vom Frieden zu kämpfen.
Vor allem greift zum Schild des Glaubens! Mit ihm könnt ihr alle feurigen Geschosse des Bösen auslöschen.“ (Eph 6,10-16)
Und dieser Kampf ist nicht umsonst:
„Wer jedoch bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet.“ (Mt 24,13)
In Christo,
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Antworten