Die Bibel

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Die Bibel

Beitragvon christodoulos » 05.08.2011, 00:50

Nassos hat geschrieben:@Christodoulos: wie passt das mit der Hl. Dreiheit, wenn sich diese doch erst später dem Menschen offenbart hat?

Danke und Gruß,
Nassos


Hallo,

ich würde sagen, dass Gott sich immer als Dreiheit offenbart hat. Von der Genesis bis zur Apokalypse. Die Bibel ist das Buch der Hl. Dreiheit. Diese Offenbarung ist aber im AT noch mehr eine Vor-offenbarung. Erst mit Christus hat sich Gott direkt als Dreiheit offenbart. Im AT wird mehr Gewicht auf die Einheit gelegt während im NT die Dreiheit Gottes offen verkündet wird.

In der Übersetzung wird an manchen Stellen der Plural beibehalten:

Lasst UNS MENSCHEN MACHEN......UNS ÄHNLICH....mit wem spricht Gott? Wieso "UNS ÄHNLICH" - also Engel können es nicht sein.

Oder:

Der Mensch ist geworden WIE WIR.....Lasst UNS hinabsteigen....

Psalm 110:1

Der HERR sprach zu meinem HERRN: »Setz dich auf den Ehrenplatz zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde demütige und sie zum Schemel unter deinen Füßen mache.«

Hier spricht ein HERR zu einem anderen HERRN? Also gibt es zwei Herrn?

Die jüdischen Gelehrten, haben dies sehrwohl bemerkt und haben dann die Vokalzeichen so eingesetzt, dass man im Hebräischen nun so liest:

Der HERR sprach zu meinem Herrn - also der zweite Herr ist nicht mehr Gott sondern ein König oder so...

Auch in Gen 19:24

Da ließ der HERR regnen Feuer vom HERRN über Sodom...

Wieder zwei Herren? Das zieht sich durch die ganze Schrift....als Abraham Gott in Form von drei Männern sah und doch nur mit einem HERRN spricht. Auch das Heilig Heilig Heilig....
Jesaja 6:8

Und ich hörte ein Stimme: Wen sollen ICH senden, wer wird für UNS gehen!

Jesaja 48:16

Gott sagt von sich: nun sendet mich der HERR und sein Geist....

Es heißt auch (klingt unglaublich):

Ecclesiastes 12:1: "Gedenke deiner Schöpfer"

Psalm 149:2: "Israel möge sich freuen über seine SCHÖPFER".

Jesaja 54:5: "Deine Schöpfer sind deine Ehemänner"
Zuletzt geändert von christodoulos am 05.08.2011, 01:00, insgesamt 1-mal geändert.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Bibel

Beitragvon Nassos » 05.08.2011, 00:58

Die Hinweise sind richtig.
Aber klar werden sie doch erst nach der Offenbarung der drei Hypostasen. Oder?

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Die Bibel

Beitragvon christodoulos » 05.08.2011, 12:23

Nassos hat geschrieben:Die Hinweise sind richtig.
Aber klar werden sie doch erst nach der Offenbarung der drei Hypostasen. Oder?


Hallo,

ja und zwar bei der Taufe Christi im Jordan - auch Theo-phanie genannt. Aber eigentlich ist es nicht eine Gotterscheinung sondern mehr eine Triado-phanie -also eine Erscheinung der Hl. Dreiheit. Obwohl Erscheinung auch nicht das richtige Wort ist - denn Gott ist ja nicht erschienen wie in einer Vision (bei den Propheten zB) -sonder Christus ist ja Gott in Fleisch und Blut.

Aber als Gott Abraham erschien bei den Eichen von Mambre- war das auch schon eine Erscheinung der Hl. Dreiheit in einer Vision- die Philoxenia ist ja die Ikone der Hl. Dreiheit schlechthin.

Bild

Auch heute noch erscheint die Hl. Dreiheit in dieser Form! Dem Hl. Alexander Svirsky zb. aber auch vielen anderen.

Allheilige DREIHEIT - Herrlichkeit Dir!

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Bibel

Beitragvon Nassos » 05.08.2011, 21:44

Hallo Christodoulos,

ich sagte nicht, dass vor dem NT die Hl. Dreiheit nicht erschien oder wirkte, sondern dass bis zur Offenbarung keiner explizit wusste, dass es sich hierbei um die Trinität handelt.
Das ist sehr wohl ein Unterschied.

Lieben Gruß,
Nassos

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Die Bibel

Beitragvon christodoulos » 05.08.2011, 22:14

Nassos hat geschrieben:Hallo Christodoulos,

ich sagte nicht, dass vor dem NT die Hl. Dreiheit nicht erschien oder wirkte, sondern dass bis zur Offenbarung keiner explizit wusste, dass es sich hierbei um die Trinität handelt.
Das ist sehr wohl ein Unterschied.

Lieben Gruß,
Nassos


Hallo,

da magst du sicher Recht haben. Im NT hat sich Gott endgültig als Vater Sohn und Hl. Geist offenbart - ganz eindeutig ohne jeden Zweifel.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Bibel

Beitragvon Nassos » 05.08.2011, 22:42

Mein Lieber,

es ging mir nicht darum, Recht zu bekommen, sondern darum, nicht falsch verstanden zu werden.

Vielen Dank und lieben Gruß,
Nassos

Leo2
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2013, 18:30
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Die Bibel

Beitragvon Leo2 » 08.02.2013, 21:39

Hallo,
es gibt Unterschiede zwischen katholischen und protestantischen Bibeln.
Zitat:
1. Der Pro­tes­tan­tis­mus hat einen ande­ren Kanon. Luther streicht aus dem alt­tes­ta­ment­li­chen Kanon sie­ben Bücher, also statt 45 blei­ben 38. Sie­ben Bücher wer­den von ihm aus dem Kanon ver­wie­sen: das Buch der Weis­heit, das Buch Jesus Sirach, das Buch Baruch, das Buch Judith, das Buch Tobias und das erste und zweite Mak­ka­bä­er­buch.
2.Das gilt auch für das Neue Tes­ta­ment. Auch im Neuen Tes­ta­ment schei­det Luther meh­rere Bücher und sagt, sie gehörte nicht zu den rech­ten gewis­sen Haupt­bü­chern des Neuen Tes­ta­men­tes, und zwar han­delt es sich dabei um den Hebrä­er­brief, um den Jako­bus­brief, um den Judas­brief und um die Johan­nes-Apo­ka­lypse. Warum setzt er diese Bücher an das Ende des Kanons oder weist sie ganz aus dem Kanon?

http://www.glaubenswahrheit.org/predigt ... /20040613/

gibt es in der orhodoxen Kirche auch diese "eingkürzte" Bibel oder ist Sie ähnlich wie die katholische?

viele Grüße, Leo2

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 447
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Die Bibel

Beitragvon Mary » 08.02.2013, 22:13

Leo2 hat geschrieben:gibt es in der orhodoxen Kirche auch diese "eingkürzte" Bibel oder ist Sie ähnlich wie die katholische?

viele Grüße, Leo2


Die orthodoxe Kirche kennt sogar noch einige AT Schriften mehr:
- 3. Makkabäerbuch
- 151. Psalm
- Brief des Jeremiah

Lg Mary
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 911
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Die Bibel

Beitragvon Thuja » 08.02.2013, 22:26

Hallo Leo2,

wenn Du Dir die "Orthodox Study Bible" (kurz OSB genannt) ansiehst, sie ist zwar auf Englisch, aber auf Deutsch gibt es bislang keine orthodoxe Bibelausgabe, stellst Du fest, dass die von Dir genannten, in westlichen Kirchen "gestrichenen" Bücher alle dort enthalten sind (es ist am Anfang eine Vergleichsaufstellung der jeweils "kanonisierten Bücher" enthalten in der evangelischen, der katholischen und der orthodoxen Kirche) - dies zeigt auch, dass in der orthodoxen Kirche noch etwas mehr kanonisiert sind als in der katholischen Kirche, auch die Psalmen stimmen in ihrer Numerierung nicht überein (gesamt gesehen, im Inhalt schon, nur die zahlenmäßige "Zuordnung" differiert etwas, was an unterschiedlichen Quellen für die Übersetzungen liegt)... Das ist also eine "richtige" orthodoxe Bibelausgabe!
Natürlich gibt es z. B. auch auf Russisch Bibeln, die keine orthodoxe Bibeln sind, z. B. was von der "Bibelgesellschaft Russlands" herausgegeben ist, eine noch recht neue und, soweit ich das übersehen kann, gut gemachte Übersetzung in zeitgemäßem Russisch, ist eine "Mischbibel", sie orientiert sich, was die Bücher angeht, überwiegend (!), jedoch nicht ganz, an der katholischen, dennoch fehlen auch einige Bücher; sie hat aber die Psalmen wie die orthodoxe (mit den Kathismen) nummeriert, nur es sind eben nicht alle "orthodoxen" Bücher drin. Also muss man genau gucken, was man sich anschafft!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Leo2
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2013, 18:30
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Die Bibel

Beitragvon Leo2 » 08.02.2013, 22:59

Mary, Thuja
vielen Dank für die Antworten.

Ich habe mir vor kurzem eine Bibel gekauft. (hatte wohl eine, aber zu kleine Schrift)

Was so in Foren aus raus gefunden habe, ist das je neuer die Übersetzungen sind, je "weichgespülter" sollen Sie sein.
Als Vorwand wird hält dann die angeblich bessere Lesbarkeit her.

Aus diesem Grunde habe ich mir mal eine ältere Übersetzung von 1830 gekauft.
Die Bibel, von Joseph Franz v. Allioli
http://shop.sarto-verlag.de/product_inf ... Bibel.html

diese Bibel lässt sich übrigens sehr gut lesen, trotz (wegen) der "alten" Übersetzung.
:book:
ist auch etwas besonders in einem richtig "dicken" Buch zu lesen.
Man kann dieses Buch nur am Tisch lesen und nicht im Bett, was ich als Vorteil sehe, weil man dann konzentrierter liest.

also dann noch eine gute Nacht, Leo2

Dimitri74
Beiträge: 12
Registriert: 09.02.2013, 19:23
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox

Re: Die Bibel

Beitragvon Dimitri74 » 10.02.2013, 07:26

Da ich auf der Suche nach einer guten deutschen Übersetzung war, habe ich die Bibel von 1997 der griechischen Bibelgesellschaft mit den deutschen Übersetzungen verglichen.

Leider war ich mit keiner Übersetzung zufrieden, auch nicht mit der Elberfelder Bibel. Die Elberfelder Bibel soll eine wörtliche Bibelübersetzung sein, sie liest sich aber teilweise wie ein Märchen und stellte mich nicht zufrieden. Eine wörtliche Exaktheit konnte ich auch nicht feststellen.

Und so entschied ich mich, das Matthäusevangelium selbst so exakt wie möglich zu übersetzen, um es einigen griechischen Jugendlichen zur Verfügung zu stellen.

Es hat ca. sechs Monate gedauert, aber jetzt ist es fertig.

Demnächst beginne ich mit dem Markusevangelium. Ich schätze, dass ich es bis Juli fertig haben werde.

Wenn niemand etwas dagegen hat, werde ich das übersetzte Matthäusevangelium hier ins Forum hereinkopieren.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1985
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitragvon Igor » 10.02.2013, 08:50

Lieber Dmitri,

herzlich willkommen hier im Forum.

Dimitri74 hat geschrieben:Wenn niemand etwas dagegen hat, werde ich das übersetzte Matthäusevangelium hier ins Forum hereinkopieren.


Bevor wir was dazu sagen können, beantworte bitte folgende Fragen:

1) Welcher Geistliche hat Dir dafür den Segen gegeben?

2) Warum fühlst Du Dich prädestiniert für diese Aufgabe?

3) Hattest Du schon Kontakt mit der „Kommission für die Übersetzung Liturgischer Texte der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland“ aufgenommen (http://www.obkd.de)?

4) Welchen Text hast Du als Basis für Deine Übersetzung genommen?

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Bibel

Beitragvon Nassos » 10.02.2013, 15:46

Hallo Dmitri,

herzlich willkommen im Forum.

Die Fragen Igors würde ich auch gerne beantwortet wissen.

Vielen Dank im voraus,
Nassos

Leo2
Beiträge: 103
Registriert: 08.02.2013, 18:30
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Die Bibel

Beitragvon Leo2 » 10.02.2013, 21:03

Ein Bei­spiel für diese Weise, wie Luther arbei­tete, ist der Römer­brief. Im Römer­brief heißt es in 3,28: „Wir hal­ten dafür, dass der Mensch durch den Glau­ben gerecht­fer­tigt werde, ohne die Werke des Geset­zes.“ „Wir hal­ten dafür, dass der Mensch durch den Glau­ben gerecht­fer­tigt werde, ohne die Werke des Geset­zes.“ Was macht Luther? Er fügt ein Wort ein: „Wir hal­ten dafür, dass der Mensch durch den Glau­ben, allein durch den Glau­ben, gerecht­fer­tigt werde.“ Das Wort allein steht nicht im Urtext; das Wort hat er ein­ge­fügt. Warum? Um gegen die katho­li­sche Kir­che eine Hand­habe zu haben, die eben außer dem Glau­ben noch andere Dis­po­si­ti­ons­akte für die Recht­fer­ti­gung ver­langt. Nach katho­li­scher Lehre genügt der Glaube allein nicht, um gerecht­fer­tigt, also gehei­ligt zu wer­den, son­dern es braucht auch die heil­same Furcht vor der Gerech­tig­keit Got­tes. Es braucht auch die Hoff­nung auf die Barm­her­zig­keit Got­tes. Es braucht auch den Anfang der Liebe. Es braucht vor allem Reue, also Abscheu vor der Sünde, und Vor­satz. Nie­mand wird gerecht­fer­tigt ohne Reue. Das alles weist Luther ab mit sei­nem Wört­chen „allein“. „Wir hal­ten dafür, dass der Mensch allein durch Glau­ben gerecht­fer­tigt werde.“
http://www.glaubenswahrheit.org/predigt ... /20040613/

interessant, ein Wort mehr oder weniger verändert den ganzen Sinn.
:!:

Dimitri74
Beiträge: 12
Registriert: 09.02.2013, 19:23
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox

Re: Die Bibel

Beitragvon Dimitri74 » 11.02.2013, 06:43

Igor hat geschrieben:Lieber Dmitri,

herzlich willkommen hier im Forum.

Dimitri74 hat geschrieben:Wenn niemand etwas dagegen hat, werde ich das übersetzte Matthäusevangelium hier ins Forum hereinkopieren.


Bevor wir was dazu sagen können, beantworte bitte folgende Fragen:

1) Welcher Geistliche hat Dir dafür den Segen gegeben?

2) Warum fühlst Du Dich prädestiniert für diese Aufgabe?

3) Hattest Du schon Kontakt mit der „Kommission für die Übersetzung Liturgischer Texte der Orthodoxen Bischofskonferenz in Deutschland“ aufgenommen (http://www.obkd.de)?

4) Welchen Text hast Du als Basis für Deine Übersetzung genommen?

In Christo
Igor

Zu 1)
Diese Übersetzung habe ich für mich privat vorgenommen, als ich begann, kannte ich dieses Forum nicht. Ich habe auch nie daran gedacht, um Erlaubnis zu bitten, da es für den Privatgebrauch gedacht war.

Da mir in den letzten Wochen beim Lesen dieses Forums aufgefallen ist, dass einige User nach einer orthodoxen Übersetzung gefragt haben, habe ich es hier hereinkopiert. Ich habe überhaupt kein Problem damit, wenn die Übersetzung wieder entfernt wird.

Zu 2)
Ehrlich gesagt fühle ich mich gar nicht dafür prädestiniert. Ich möchte für mich privat eine gute Übersetzung dieser Bibelausgabe haben; da es nichts Vergleichbares gibt, muss ich mich halt selbst drum kümmern, da ich beide Sprachen einigermaßen beherrsche. Es gibt bestimmt Tausende, die es besser können.

Mir wäre es auch lieber gewesen, wenn es etwas Vergleichbares gäbe, dann bräuchte ich mir diese Mühe nicht zu machen. Ich übersetze jedes Wort so originalgetreu wie möglich und sehe zu, dass es mit der deutschen Grammatik passt. Deshalb ist es auch so anstrengend und zeitraubend.

Zu 3)
Natürlich nicht, denn wie o. g. ist die Übersetzung für den privaten Gebrauch, ich möchte damit kein Geld verdienen.

Wenn du dort jemanden kennst, kannst du gerne Kontakt aufnehmen. Sollte es rechtliche Probleme geben, kann diese Übersetzung entfernt werden.

Zu 4)
ISBN 960-7847-02-4
Die Ausgabe von 1997 Greek Bible Society


Zurück zu „Orthodoxe Kirche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste