Die Bibel

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitrag von Mops » 07.03.2010, 07:50

Sinaitis hat geschrieben:Lieber Bernd,
die Eucharistie zur Sündenvergebung ist orthodox!!! Es ist der Hauptsinn des Abendmahls (Spendeformel: "... zur Vergebung der Sünden und zum Ewigen Leben"). Weil es auch der Hauptsinn des Kreuzesopfers war. Schön, wenn die Protestanten es auch glauben.
Schade, daß Du wegen solch einem Mißverständnis ausgetreten bist.
ich wurde in einem evangelischen Forum schon als Kanibale beschimpft deswegen, nun hat derjenige aber nicht dazu geschrieben, welcher der xxx in den letzten 150 Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossenen Kirchen er angehört... also alle Protestanten glauben das gewiss nicht...leider.

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Die Bibel

Beitrag von ElvisVrinic » 07.03.2010, 11:12

Mops hat geschrieben:
Sinaitis hat geschrieben:Lieber Bernd,
die Eucharistie zur Sündenvergebung ist orthodox!!! Es ist der Hauptsinn des Abendmahls (Spendeformel: "... zur Vergebung der Sünden und zum Ewigen Leben"). Weil es auch der Hauptsinn des Kreuzesopfers war. Schön, wenn die Protestanten es auch glauben.
Schade, daß Du wegen solch einem Mißverständnis ausgetreten bist.
ich wurde in einem evangelischen Forum schon als Kanibale beschimpft deswegen, nun hat derjenige aber nicht dazu geschrieben, welcher der xxx in den letzten 150 Jahren wie Pilze aus dem Boden geschossenen Kirchen er angehört... also alle Protestanten glauben das gewiss nicht...leider.
Oje als kannibale, das ist doch unorthodox. Ausserdem ist das doch kein Christliches forum, wenn solche schimpfwörter bzw. Urteile geäußert werden.

der HERR schütze euch
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitrag von Mops » 07.03.2010, 15:54

na klar war es unorthodox, war ein evangelisches Forum...
Aber ich war auch selbst Schuld, was suche ich auch dort... also habe ich mich da wieder zurückgezogen.
Nun, das zeigt mir nur, dass die von einigen an den Haaren herbeigezogene Ökumene zwischen Konfessionen ein Witz ist.
Eine wirkliche Ökumene kann es nur zwischen den Orthodoxen Kirchen geben.

Benutzeravatar
Ieseanul
Beiträge: 112
Registriert: 12.01.2009, 06:17
Religionszugehörigkeit: evangelikal
Wohnort: Nähe Frankfurt (Main)

Re: Die Bibel

Beitrag von Ieseanul » 07.03.2010, 20:22

Mops hat geschrieben: ich wurde in einem evangelischen Forum schon als Kanibale beschimpft deswegen ...
Lieber Georg,
ich glaube Du hattest diese Sache mit dem "Kanibalen" schon mal vor einiger Zeit hier im Forum erzählt. Ist das richtig ?
Wie dem auch sei und wer das auch immer gesagt hat, das ist weder christlich noch protestantisch, noch evangelisch sondern einfach nur unverschämt und "unter die Gürtellinie", also vollkommen undiskutabel. Sonst aber gar nichts.

Abgesehen davon, dass man nicht nur die Tauffrage sondern auch die Frage der Eucharistie im Protestantismus häufig anders bewertet (ob uns das gefällt und was wir davon halten, steht auf einem ganz anderen Blatt), heißt das aber nicht, dass man solche Dinge in die Welt setzt. Ich habe so etwas noch nie gehört, aber ich distanziere mich mit Nachdruck von solchen Äußerungen, halte so etwas für eine (kranke) Einzelmeinung von jemandem, dem Theologie letztendlich egal ist. Ich bin, wie Du weißt, kein Landeskirchler, ich will Dir aber offen sagen, dass mir solche Äußerungen sehr leid bzw. weh tun, ganz egal, wer so etwas jemals gesagt hat.

Ein Forum ist nicht automatisch "christlich", bloß weil da "evangelisch" drauf steht. Wenn Du das "orthodoxe Forum" bei wkw mal betrachtest oder betrachten würdest, würdest Du merken, dass sich auch dort nicht nur fromme Leute tummeln, sondern es eigentlich erstmal nur ein Treffpunkt von Leuten ist, die aus orthdoxen Ländern kommen. Dazwischen sind dann auch Leute, die Glaubensthemen ansprechen. Ich kenne z.B. einen Orthodoxen, der aus dieser Gruppe wieder raus ist. Der Protestantismus ist mit seinem sehr starken, liberalen Zweig hierzulande für alle möglichen Meinungen und Themen gut, davon grenze ich mich in aller Regel klar von ab, wenn man fair ist, sollte man zumindest zur Kenntnis nehmen, dass es viele Einzelmeinungen von bestimmten Leuten gibt, die von anderen Gruppen überhaupt (z.B. von den Evangelikalen) weder geteilt noch nachvollzogen werden.

Doamne ajută !
Mathias
"Das Buch der Bücher gleicht einer Quelle, die beständig fließt und um so reichlicher strömt, je mehr man daraus schöpft."
(Hl. Johannes Chrysostomus)
"Cartea Cărţilor se aseamănă cu un izvor care curge in continuu şi care cu atât mai bogat va curge, cu cât cineva va lua din el ."
(Sf. Ioan Gură de Aur)

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Die Bibel

Beitrag von Mops » 07.03.2010, 20:31

nun, ich schrieb ja bereits, dass sich betreffende Person nicht konkret outete, welcher Gruppe er nun angehörte.
Wenn ich mich richtig erinnere, waren es nur 2 oder 3 der zahlreichen registrierten Mitglieder. Aber du hast Recht, man kann nichts verallgemeinern, ganau darum habe ich es ja auch angemerkt. Ebenso die Selbstkritik, dass ich dort eigentlich nichts verloren hatte und so selbst Schuld bin.

In diesem Sinne, Asche auf mein Haupt.

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Neues Testament

Beitrag von peter » 11.03.2010, 19:48

Lieber Mops,

Du kennst ja die Übersetzungskommission der KoKiD. Dort sind lt. unserem Priester nach Fertigstellung von Liturgie- und
Gebetsübersetzungen auch Aktivitäten bekannt geworden bzgl. des NT. Es kann sich nur um Jahre handeln, aber eine Art
Beschluß soll gefaßt worden sein.

Gruß peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Nemanja
Beiträge: 113
Registriert: 25.02.2010, 19:17
Religionszugehörigkeit: Christlich-Orthodox

Re: Die Bibel

Beitrag von Nemanja » 24.03.2010, 20:00

ElvisVrinic hat geschrieben:Liebe Brüder und schwestern,

ähm Leute da wir schon bei der Bibel sind. Ähm ich habe gehört das die serbische Bibel aus einer Deutschen Bibel übersetzt worden ist.

Kann mir einer sagen aus welcher Heiligen schrift in Deutschland, die serbische übersetzt worden wäre.

der HERR schütze euch
hehe.ich selber hab erst vor kurzem erfahren dass die serbisch-orthodoxe bibel aus dem deutschen übersetzt wurde.nicht die komplette, sondern das AT wurde aus dem deutschen übersetzt und das NT aus dem griechischen.die übersetzer sind Djura Danicic - Vuk Karadzic (Đura Daničić - Vuk Karadžić) vorher hab ich immer die einheitsübersetzung auf deutsch gelesen, aber ich freute mich schon darauf die serbisch orthodoxe bibel zu lesen.ich dachte mir , wenn schon der richtige glaube, dann auch die richtige bibel.ich war ein wenig enttäuscht und ein wenig geschockt, als ich sah dass das AT aus dem deutschen übernommen wurde und nicht die urspüngliche griechische fassung die Septuaginta LXX verwendet wurde.in allen orthodoxen kirchen , wird sie glaub ich verwendet, aber bei der bibel selber die ich in einer serbisch-orthodoxen kirche kaufte, ist es aus der deutsche übersetzung.da sind auch nicht alle bücher im AT enthalten, die für die orthodoxe bibel üblich ist.hier kann man nachschauen welche.

http://de.wikipedia.org/wiki/Sp%C3%A4ts ... Testaments


kann jemand sagen, wieso das so ist? wie ist es bei den russen, bulgaren usw. weiß jemand ob eine komplett deutsche übersetzung der orthodoxen bibel erscheinen wird ?

Benutzeravatar
Ieseanul
Beiträge: 112
Registriert: 12.01.2009, 06:17
Religionszugehörigkeit: evangelikal
Wohnort: Nähe Frankfurt (Main)

Re: Die Bibel

Beitrag von Ieseanul » 24.03.2010, 21:53

In Rumänien gibt es eine sehr lange Tradition von Bibelübersetzungen, wenn ich richtig recherchiert habe, gibt es sogar schon eine orthodoxe Bibelübersetzung aus dem Jahr 1688 .

Es gibt aber natürlich eine von der Heiligen Synode genehmigte Übersetzung, die in Rumänien als "orthodoxe Bibel" (Biblia Sinodala Ortodoxa) bezeichnet wird. Das "Original" stammt aus dem Jahr 1914, ist aber für heutige Leser nur sehr schwer zu verstehen.
Seit 1982 gibt es eine aktuelle Übersetzung, die in der Orthodoxen Kirche im Umlauf ist. Sie ist sprachlich nicht in dem Sinne "modern", dafür aber sehr genau und trotz allem auch für mich als Ausländer gut lesbar und verstehbar. Man muss sich ein wenig an sie gewöhnen, aber dann geht es.
Da sogar eine digitale Version für Smartphones im Umlauf ist, habe ich sie praktisch immer bei mir. Ich habe aber auch die Schriftausgabe, eine hochwertige Ausgabe von 2006.

Bekannt ist die "Bibel aus Iasi" (Biblia de la Iasi) von 1874 und die - interessanter Weise von dem orthodoxen Priester Dumitru Cornilescu übersetzte - Bibel von 1925. Diese Übersetzung wird allerdings von protestantischen Gemeinden bevorzugt und hat nicht den offiziellen Segen der Orthodoxen Kirche. Allerdings kennt sie jeder. Mir gefällt sie sprachlich nicht besonders, sie ist sprachlich ein "Kind ihrer Zeit" und hat viele Wörter slawischen Ursprungs, die heute keiner mehr benutzt. Das aber nur am Rande. Eine Bibelgesellschaft aus England hat vor ein paar Jahren u.a. auf der Grundlage der "Biblia de la Iasi" eine Neuübersetzung in die heutige Sprache geschaffen, dies vor allem vor dem Hintergrund, dass die Bibel von Cornilescu zwar bekannt und populär, in bestimmten Punkten etwas ungenau ist.

Dass es eine rumänische Übersetzung gibt, die aus einer anderen Sprache hervor geht, ist mir nicht bekannt (ist auch nicht wirklich vorstellbar).
Das würde zu dem Land auch nicht passen.


Gottes Segen !
"Das Buch der Bücher gleicht einer Quelle, die beständig fließt und um so reichlicher strömt, je mehr man daraus schöpft."
(Hl. Johannes Chrysostomus)
"Cartea Cărţilor se aseamănă cu un izvor care curge in continuu şi care cu atât mai bogat va curge, cu cât cineva va lua din el ."
(Sf. Ioan Gură de Aur)

danadoina
Beiträge: 158
Registriert: 15.12.2008, 19:53
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Neues Testament

Beitrag von danadoina » 16.09.2010, 21:01

Welche Deutsche Übersetzung des Neuen Testaments sollte ein Orthodoxer Christ verwenden?


Vater Demetrios Serfes (http://www.serfes.org/orthodox/scriptur ... church.htm) beantwortet die gleiche Frage für die Englische Übersetzung so:

Können Sie mir sagen, welche Übersetzung der Bibel die orthodoxen Kirche verwendet und warum?

[...]

Moderne Übersetzungen verschleiern die Göttlichkeit Christi. Es kann nur als eine Rückkehr zu den alten Irrlehren des Arius interpretiert werden, wenn selbst die viel gepriesenen Revised Standard Version (RSV)-Übersetzung der Heiligen Schrift von 1952 tendenziell Christi göttliche Natur zu minimieren versucht.

Vor vierzig Jahren wurde die King James-Übersetzung weithin dafür angegriffen, dass sie auf der Grundlage der griechisch-byzantinischen Texte basiert, die korrupt genannt wurden - eine erstaunliche Beschuldigung, wenn man die Herkunft der eklektischen kritischen Texte berücksichtigt.

[...]

Welche Übersetzung sollte ich verwenden? Die Antwort ist: dier King James Version (KJV) ist die zuverlässigste und treueste Englische Übersetzung

-----------

Wie sieht es mit den Deutschen Übersetzungen aus? Ein Vergleich (Texte von http://www.bibleserver.com) ergibt, dass die gängigsten Deutschen Übersetzungen (Elberfelder, Luther 84, Einheitsübersetzung) sich an den "kritischen" Text halten, einzig die Schlachter 2000 Ausgabe scheint mit den Orthodoxen Texten übereinzustimmen. Interessant ist, dass es sich bei den abweichenden Stellen immer um dogmatisch bedeutsame Aussagen handelt.
Dateianhänge
Bibelvergleich.pdf
hier der Vergleich kritischer Bibelstellen aus dem NT
(67.42 KiB) 206-mal heruntergeladen

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Neues Testament

Beitrag von Mops » 16.09.2010, 21:23

ich würde die alten katholischen Übersetzungen empfehlen. Hamp/Stenzel/Kürzinger (Pattloch), die Alte (!!!) Jerusalemer Bibel, den Fridolin Stier mag ich auch gerne und das Münchener Neue Testament, wobei es sich manchmal nicht so schön liest, aber zum Textvergleich super...

Hat jemand schonmal die Übersetzung von Karrer gelesen? Wie ist euer Eindruck?

danadoina
Beiträge: 158
Registriert: 15.12.2008, 19:53
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Neues Testament

Beitrag von danadoina » 16.09.2010, 22:11

Mops hat geschrieben:ich würde die alten katholischen Übersetzungen empfehlen. Hamp/Stenzel/Kürzinger (Pattloch), die Alte (!!!) Jerusalemer Bibel, den Fridolin Stier mag ich auch gerne und das Münchener Neue Testament, wobei es sich manchmal nicht so schön liest, aber zum Textvergleich super...

Hat jemand schonmal die Übersetzung von Karrer gelesen? Wie ist euer Eindruck?
Interessant, wie werden denn dort jeweils die angegebenen Stellen übersetzt? Auf welchem text basieren diese Übersetzungen?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues Testament

Beitrag von Igor » 17.09.2010, 07:17

Hallo zusammen,

das Thema hatten wir hier schon mal beleuchtet.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Ali111
Beiträge: 62
Registriert: 15.08.2010, 10:55
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Neues Testament

Beitrag von Ali111 » 17.09.2010, 07:54

einzig die Schlachter 2000 Ausgabe scheint mit den Orthodoxen Texten übereinzustimmen. Interessant ist, dass es sich bei den abweichenden Stellen immer um dogmatisch bedeutsame Aussagen handelt.
Ist mir auch schon mal aufgefallen.
Wenn wir z.b Matth. 17,21 gucken. In manchen Übersetzungen steht nichts. An anderen steht es in den Fußnoten. Nur die Schlachter hat stehen. 21 Aber diese Art fährt nicht aus außer durch Gebet und Fasten.

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Neues Testament

Beitrag von Mops » 17.09.2010, 09:41

stimmt, im Münchener NT steht ein Unterpunkt, "V 21 ist sekundär, eingedrungen aus MK 9,29."
Mk 9, 29: "Und er sprach zu ihnen: Diese Art kann durch nichts herauskommen, wenn nicht durch Gebet."

bei Stier ist Mt 17, 21 wieder angegeben.
"Doch diese Art fährt nicht aus, es sei denn durch Gebet und Fasten."

Alte Jerusalemer Bibel gibt auch nur einen Hinweis auf Mk 9, 29

Interessant wirds ja z.B. bei den Seligpreisungen. Wenn man besagte Ausgaben mit den "modernen" Bibeln vergleicht, Gute Nachricht oder so...

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Neues Testament

Beitrag von Nassos » 17.09.2010, 17:37

Igor hat geschrieben:Hallo zusammen,

das Thema hatten wir hier schon mal beleuchtet.

In Christo
Igor
Lieber Igor,

Stränge mit Übersetzungen gibt es einige im Forum. Die Frage wird jedesmal unter einem anderen Aspekt eröffnet...

Dein Vorschlag ist perfekt. Daher habe ich das auch so umgesetzt.

Ein anderer Strang mit ähnlichem Thema ist hier: viewtopic.php?f=8&t=1260&start=0

und hier: viewtopic.php?f=8&t=1411&hilit=bibel%C3%BCbersetzung

und hier: viewtopic.php?f=8&t=1098&hilit=bibel%C3%BCbersetzung

Einfach mal "Bibelübersetzung" oder "Bibel-Übersetzung" oder... in der Suche eingeben.

Vielen Dank und Gruß,
Nassos

Antworten