Liturgie und ihre Bedeutung

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Rene

Beitragvon Rene » 13.08.2007, 10:13

Lieber Milo,

vielen Dank für den Hinweis.:wink:
Ich glaube, ich sollte den Optiker wechseln.. :oops: :oops: :oops:
L.G. Rene

Rene

Beitragvon Rene » 20.08.2007, 12:13

Hallo,

einige gute Erklärungen zum Thema habe ich in dem Werk von
Symeon von Thessaloniki
"ÜBER DIE GÖTTLICHE MYSTAGOGIE" gefunden.
L.G. Rene

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 706
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: GOK

Beitragvon Elias » 21.08.2007, 11:59

Diese Praxis mit der Trennung in der Kirche gab es auch bis zum 2 Vatikanischen Konzil auch in der römischen Kirche.

Gottes Segen
Ilia

holzi
Beiträge: 1259
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Beitragvon holzi » 21.08.2007, 12:30

Elia hat geschrieben:Diese Praxis mit der Trennung in der Kirche gab es auch bis zum 2 Vatikanischen Konzil auch in der römischen Kirche.
Hat sich in ländlichen Gegenden bis heute gehalten!

Grüße
Konrad

Benutzeravatar
Ieromonach
Priestermönch
Beiträge: 157
Registriert: 02.12.2008, 13:36
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Die Liturgie und ihre Bedeutung

Beitragvon Ieromonach » 27.08.2007, 12:45

Liebe Brüder und Schwestern, hier ist eine bibliche Deutung des "SIEB ENARMIGEN LEUCHTERS" . Vielleicht sagt Ihr dazu etwas. + P. Theodoros

2. Ex 25,37 Fülle der Lichter

1. Joh 1,5 es herrscht keine Finsternis

Apokal 1,4 die sieben Gemeinden Gottes

3,1 die sieben Geister Gottes; die sieben Sterne
4,5 die sieben Feuerfackeln

Apk 3,1 und 4,5 sind wohl Engel
Engel gemeint

5,1 die sieben Siegel Gottes


Ich freu mich auf Euren Beitrag.

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

siebenarmig

Beitragvon peter » 27.08.2007, 13:04

Lieber Vater Theodor,

es fallen mir noch die sieben Schöpfungstage ein, und das Siebengestirn, welches so schön in Hiob 38,31 beschrieben wird: "Kannst Du die Bänder des
Siebengestirns zusammenbinden oder das Band des Orion auflösen ?". Die
Lichter des Kosmos müssen allerdings verblassen angesichts der Glorie des achten Tags, des überhimmlischen Glanzes der Ewigkeit.

Peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Ieromonach
Priestermönch
Beiträge: 157
Registriert: 02.12.2008, 13:36
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Liturgie und ihre Bedeutung

Beitragvon Ieromonach » 28.08.2007, 23:00

Hallo,
ein erneuter Versuch um Beiträge:

Die Ostung des hl Tisches (Opferaltar) in biblischer Sicht.

Gen 2,8

Num 2,3

Mal 3,2

Zach 3,8; 6,5

Ps LXX 67,34-35

Math 24,27

Luk 1,78; 23,45

Joh 1,5; 1,9

erwartender + P.Theodoros

Rene

Beitragvon Rene » 16.09.2007, 16:49

Hallo,

nachdem niemand mehr etwas zum Thema sagen möchte, werde ich hier zu einigen wie ich finde interessanten Zeilen verweisen.
Der orthodoxe Gottesdienst als Gesamtkunstwerk
Ich hoffe, es ist Euch auch etwas interessant.
L.G. Rene

Hetairos
Beiträge: 73
Registriert: 07.05.2014, 15:15
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Liturgie und ihre Bedeutung

Beitragvon Hetairos » 07.02.2017, 11:00

Ich möchte diesen Strang wieder aufmachen und zwar mit einer Frage, die sich auf den siebenarmigen Leuchter bezieht.
Herausgefunden habe ich, dass er sich bei den Katholiken auf den Menorah, מנורה, im Jerusalemer Tempel bezieht. Also der Leuchte im Stiftszelt.
In der katholischen Kirche entwickelte es sich dann weiter zur Symbolik es Jessebaum, welche ich hier nicht erläutern möchte (Vgl. dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Siebenarmiger_Leuchter_(Kirche)#Jessebaum). Unter der neuentdeckten Seite "Orthodoxe Katechese" habe ich den Siebenleuchter wiederentdeckt - wie auch in meiner Kirche am Altar - und zwar unter der Bezeichnung "Der siebenarmige Leuchter, Symbol der sieben Gaben des Heiligen Geistes" - hier der Link: https://orthodoxe-katechese.jimdo.com/das-orthodoxe-gotteshaus/. Auch bei Orthpedia bin ich über den Leuchter fündig geworden, mit gleicher Beschreibung - guckst Du hier: http://orthpedia.de/index.php/Siebenarmiger_Leuchter. Ich habe nachgeschaut, was die sieben Gaben des Heiligen Geistes konkret sind, und bin da nur bei den Katholikenn fündig geworden: Nach dem Katechismus der Katholischen Kirche Nr. 1831 sind dies: Weisheit, Verstand/Einsicht, Rat, Stärke, Erkenntnis, Frömmigkeit und Gottesfurcht (nach jesaja). Das war anscheinend jedoch nicht immer so festgelegt. Daher ...
... die Frage selbst: Wie sieht es bei uns aus? Sind die sieben Gaben des Heiligen Geisteses mit denselben theologischen Bezügen begründet? Und wo kann man nachschlagen?
Schon mal einen herzlichen Dank und allen eine schöne Vorfastenzeit,

Hetairos
Aν πεθάνεις, πριν πεθάνεις, δεν θα πεθάνεις, όταν πεθάνεις!


Zurück zu „Orthodoxe Kirche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast