Kirchliche Trauung

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Kirchliche Trauung

Beitrag von Elias » 11.06.2007, 05:41

Liebe Brüder und Schwester..

ich habe eine Frage bezüglich der orthodoxen Trauung. Was genau bedeutet die Krönung mit der Krone für beide Paare? Meine Freundin und ich, wir haben uns gestern ausführlich darüber unterhalten aber es würde mich freuen wenn jemand von euch mir da etwas genaueres sagen kann? Danke an euch....

In Liebe Christo

Ilia

protopeter
Priester
Beiträge: 698
Registriert: 24.07.2006, 21:21
Wohnort: Salzburg

Beitrag von protopeter » 11.06.2007, 14:38

Lieber Ilia !

Die Kronen bei der orthodoxen Trauung nehmen Bezug auf die symbolischen Siegeskränze der Märtyrer, die für Christus kompromißlos Zeugnis ablegten; das griechische Wort martyr bedeutet eben Zeuge. Auf diese Weise werden die Neuvermählten dazu gerufen, sich unerschrocken zu den gottmenschlichen Erlösungswahrheiten zu bekennen.

Aus diesem Grund wird auch im Rahmen des Gottesdienstes folgendes Troparion gesungen: "Heilige Märtyrer, die ihr herrlich gerungen und Siegeskränze erlangt habt, betet zum Herrn, auf daß Er sich unserer Seelen erbarme". In der Entlassungformel wird dann des Großmärtyrers Prokopios gedacht, der der Überlieferung gemäß seine Mitgefangenen über die Notwendigkeit der aus dem Glauben kommenden Zeugenschaft und des Martyriums belehrt haben soll.

Mit herzlichen Segenswünschen grüßt
Erzpr. Peter

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Beitrag von Elias » 11.06.2007, 15:06

Danke Erzpriester Peter..

Gibt es ein Buch das über die orthodoxe Familie berichtet? Also auf Deutsch meine ich...? In Russisch hab ich es schon gesehen und meine Freundin hat es auf Georgisch aber auf Deutsch...?

Gottes Segen

Ilia

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Beitrag von Elias » 02.07.2007, 21:04

Hallo liebe Brüder....Ich habe noch eine Frage bezüglich der Kirchlichen Hochzeit...Muss, bevor man sich kirchlich Trauen lässt immer immer die Standesamtliche voraus gehen wie in den anderen beiden großen Kirchen? Wie ist es z.b in Ländern wie Griechenland oder Georgien?

brüderlichen Gruss Ilia

protopeter
Priester
Beiträge: 698
Registriert: 24.07.2006, 21:21
Wohnort: Salzburg

Beitrag von protopeter » 02.07.2007, 21:17

Lieber Ilia !

Die Frage bezüglich der einer kirchlichen Eheschließung vorhergehenden Ziviltrauung hat nichts mit der Tatsache zu tun, daß man orthodox, römisch-katholisch oder protestantisch ist - dies hängt von den Vorschriften des Bürgerlichen Rechtes ab. Griechenland ist insoferne ein Sonderfall als dort die kirchliche Eheschließung zugleich auch gemäß den Zivilrechtsnormen anerkannt ist.

Mit Segenswünschen grüßt
Erzpr. Peter

danadoina_3
Beiträge: 159
Registriert: 06.02.2007, 19:32

Beitrag von danadoina_3 » 02.07.2007, 21:35

Elia hat geschrieben:Danke Erzpriester Peter..

Gibt es ein Buch das über die orthodoxe Familie berichtet? Also auf Deutsch meine ich...? In Russisch hab ich es schon gesehen und meine Freundin hat es auf Georgisch aber auf Deutsch...?

Gottes Segen

Ilia


Die EHE IN ORTHODOER SICHT J MEYENDORFF

ISBN 3909103057 :)

Rene

Beitrag von Rene » 03.07.2007, 17:47

Hallo danadoina,

vielen Dank für den Tip!
L.G. Rene
Bild

Benutzeravatar
Tamira
Beiträge: 43
Registriert: 24.09.2006, 11:28

Beitrag von Tamira » 11.07.2007, 11:10

Den Liturgie-Text gibt es in Griechisch und Deutsch über http://www.theophano.de/ . Das Buch heißt "Trauung" und ist von Herrn Prof. Dr. Kallis ISBN 3-9806210-7-3.

Liebe Grüße
Tamira
Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht in der Finsternis umhergehen, sondern das Licht des Lebens haben. (Joh 8,12)

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Beitrag von Walter » 11.07.2007, 11:18

Die Liturgietexte der Verlobung und der Ehekrönung nach byzantinischem Ritus in deutscher und kirchenslawischer Sprache kann man auch hier herunterladen.

LG
Walter
γενηθήτω το θέλημά σου·

Rene

Beitrag von Rene » 13.07.2007, 15:24

danadoina hat geschrieben:
Die EHE IN ORTHODOER SICHT J MEYENDORFF

ISBN 3909103057 :)
Hallo,

hast Du eine kurze Inhaltsangabe bzw Darstellung zu dem Werk? Ist doch eine schöne Erweiterung für die Literaturempfehlungen..
Meyendorff soll noch mehrere gute Bücher geschrieben haben, kann jemand hier mehr erzählen?
L.G. Rene

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Beitrag von Elias » 13.07.2007, 15:41

Hallo!

Kann mir bitte jemand erzählen wer dieser Meyenhoff ist? Ein orthodoxer Theologe?

Benutzeravatar
Sava
Beiträge: 13
Registriert: 16.12.2008, 16:18

Beitrag von Sava » 13.07.2007, 18:12

Lieber Rene
Hallo,

hast Du eine kurze Inhaltsangabe bzw Darstellung zu dem Werk? Ist doch eine schöne Erweiterung für die Literaturempfehlungen..
Meyendorff soll noch mehrere gute Bücher geschrieben haben, kann jemand hier mehr erzählen?
L.G. Rene
Die Ehe in orthodoxer Sicht von John Meyendorff
Aus dem Englischen von Ulrich Kroll. Dieser Studie über die kirchliche Ehe sind mehrere patristische, kanonische sowie die vollständigen Texte des Sakramentes der Krönung beigefügt. Ein Handbuch, das Brautleuten und und interessierten Gästen einer Hochzeit eine Hilfe zur geistigen Vorbereitung und zur guten Verfolgung der Feier zur Hand geben will. Diese Ausgabe enthält das vollständige Trauformular der orthodoxen Kirche

Quelle: http://www.vitovec.ch/verlagsprogramm.htm

Lieber Elia
Hallo!

Kann mir bitte jemand erzählen wer dieser Meyenhoff ist? Ein orthodoxer Theologe?
Baron Iwan Feofilowitsch von Meyendorff, in den Amerika als John Meyendorff bekannt, war einer der führenden russisch-orthodoxen Theologen des 20. Jahrhunderts.
Er wurde in Frankreich als Sohn von Exilrussen geboren und studierte am Institut de Theologie Orthodoxe Saint-Serge und an der Sorbone, wo er 1958 auch doktorierte.
Während er in Frankreich lebte, war er als Jean Meyendorff bekannt.
Er wurde zum orthodoxen Priester geweiht und arbeitete als Assistenzprofessor für Kirchengeschichte am Institut Saint-Serge und am Central National de la Recherche Scientifique.
Seine Doktorarbeit über Gregor Palamas und die praktisch gleichzeitig herausgegebene zweibändige Ausgabe seiner Werke waren Grund für
seinen Weltruf als Spezialist für orthodoxe Theologiegeschichte.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/John_Meyendorff

In der Liebe unseres Herrn

Sava

Rene

Beitrag von Rene » 13.07.2007, 18:56

Lieber Sava,

herzlichen Dank für die Information.
L.G. Rene

Antworten