Orthodoxie in Amerika / Nord wie Süd

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Rene

Beitrag von Rene » 30.07.2007, 22:00

Hallo,

also mir persönlich sagt es überhaupt nicht zu was ich gesehen habe.
Ich liebe die Liturgie so wie ich sie kenne.
L.G. Rene

Ieromonach
Priestermönch
Beiträge: 157
Registriert: 02.12.2008, 13:36
Wohnort: berlin
Kontaktdaten:

Orthodoxe Kirche

Beitrag von Ieromonach » 31.07.2007, 08:41

Guten Morgen,
die westlichen Riten die zur Zeit gefeiert werden haben natürlich auch einen sogenanntn "Geruch". Wir Orthodoxe wehren uns gegen das röm.kath. Uniatentum, doch wenn wir plötzlich auch anfangen mit westlichen Riten (meistens nur auf orthodox umgestaltet) Gemeinden zu errichten dann sind wir dabei orthodoxe "unierte Kirchen" aufzubauen.

+ P.Theodor/Athikia

Rene

Beitrag von Rene » 31.07.2007, 14:39

Hallo,

bei den Unierten kenne ich mich nicht aus, aber das Video erinnerte mich in der Tat stark an die Messen der RKK...
L.G. Rene

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Beitrag von Walter » 31.07.2007, 17:39

Rene hat geschrieben:bei den Unierten kenne ich mich nicht aus, aber das Video erinnerte mich in der Tat stark an die Messen der RKK...
Bei den Uniaten erinnern mich die Messen dagegen stark an die Liturgie der OK. :lol:
γενηθήτω το θέλημά σου·

Rene

Beitrag von Rene » 31.07.2007, 18:35

Auch Dir einen guten Tag, lieber Walter,

ich wollte damit ausdrücken, dass ich einem "unierten" Gottesdienst weder persönlich noch per Video beigewohnt habe. :wink:
L.G. Rene

holzi
Beiträge: 1287
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Beitrag von holzi » 31.07.2007, 19:43

Walter hat geschrieben:
Rene hat geschrieben:bei den Unierten kenne ich mich nicht aus, aber das Video erinnerte mich in der Tat stark an die Messen der RKK...
Bei den Uniaten erinnern mich die Messen dagegen stark an die Liturgie der OK. :lol:
Hallo,
ich hab kürzlich in Ungarn mit einem katholisch-unierten Priester (griechisch-katholisch in Brasov/Rumänien) über deren Liturgie bzw. die Unterschiede zur "echt" orthodoxen Liturgie gesprochen. Er meinte, dass im Grunde der Gottesdienst in Aufbau und Stil weitestgehend identisch sei, man allerdings den Papst im Dyptichon (?) kommemorieren würde und eine doppelt vorkommende Ektenie weglassen würde. Da ich allerdings die Liturgie des Hl. Johannes Chrysostomus nicht im Detail kenne, kann ich auch nicht sagen, welche das wäre.

Um aber nicht ganz vom Thema Orthodoxie in Amerika abzuweichen: auf dieser Generalversammlung des Internationalen Kolpingwerks dort in Ungarn hat ein Delegierter aus Brasilien mir erzählt, dass die ursprünglich aus der Ukraine stammende Familie seiner Frau eigentlich russisch-orthodox war, dann aber in Brasilien (vor knapp 100 Jahren) mangels orthodoxer Seelsorger zur ukrainisch-unierten Gemeinde wechselte. Man sei damals froh gewesen, überhaupt in gewohnter Weise Gottesdienst feiern zu können, da waren dann die Unierten das "kleiner Übel", zumal vielen der Emigranten die kirchenpolitischen Hintergründe eh eher fremd waren und sie in der neuen Heimat Brasilien ganz andere Sorgen hatten.

Grüße
Konrad

Rene

Beitrag von Rene » 31.07.2007, 23:13

Hallo,

für mich ist das eine Mogelpackung, eine Täuschung.
Den Leuten, die das selbst nicht besser wissen, eine orthodoxe Liturgie vorspielen um sie unter die Fittiche des Papstes zu bekommen.

L.G. Rene

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

OCA

Beitrag von Florianklaus » 04.08.2010, 21:35

Laudetur Jesus Christus!

Kann mir bitte mal jemand genau erklären, warum Konstantinopel die Autokephalie der OCA bis heute nicht anerkannt hat? Welches sind die kirchenpolitischen Hintergründe?

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Mops » 05.08.2010, 15:21

Hallöchen,

obwohl ich die Frage lieber in einem extra Strang gesehen hätte, würden mich die Hintergründe auch interessieren. Aber da sollte wohl besser ein Priester antworten, oder?
Wir sehen ja "nur" immer ein Stück des Ganzen und um besser verstehen zu können...
Naja, jedenfalls ein interessantes Thema.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Nassos » 05.08.2010, 17:40

Er kann ja den Strang anlegen, wenn ihm das wichtig ist.
Gestern war die Frage noch im Strang zu den Klöstern. :roll:

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von peter » 05.08.2010, 18:50

Lieber Florianklaus,

so viel ich erinnere, wurde die Autokephalie der OCA vom Moskauer Patriarchat verliehen, oder irre ich mich ... ?

peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Nassos » 05.08.2010, 19:35

Reicht das aus? Wenn ja, was spielt dann Konstantinopels Zustimmung noch für eine Rolle?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Igor » 05.08.2010, 21:39

Nassos hat geschrieben:Reicht das aus? Wenn ja, was spielt dann Konstantinopels Zustimmung noch für eine Rolle?
Hallo zusammen,

ein paar mehr Details zur Autokephalie gibt es in diesem Strang. Da sind auch einige Literaturhinweise zur Vertiefung; es äußerte sich z.B. der Kirchenrechtler Erzpriester Vladislav Tsypin dazu.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Florianklaus » 09.08.2010, 08:47

Herzlichen Dank für Eure Beiträge.

Leider ist meine Frage allerdings immer noch nicht beantwortet: Warum wird die Autokephalie der OCA von Konstantinopel (und einigen anderen orthodoxen Kirchen?) nicht anerkannt? Welches sind die kirchenpolitischen Hintergründe?

Oder ist diese Frage von einer mir nicht bekannten Brisanz, die einer Antwort im Wege steht?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Kurze Fragen - kurze Antworten!

Beitrag von Igor » 10.08.2010, 07:21

Florianklaus hat geschrieben:Leider ist meine Frage allerdings immer noch nicht beantwortet: Warum wird die Autokephalie der OCA von Konstantinopel (und einigen anderen orthodoxen Kirchen?) nicht anerkannt? Welches sind die kirchenpolitischen Hintergründe?
Lieber Florianklaus,

der Strang hier heißt „Kurze Fragen - kurze Antworten“, daher versuche ich es mal, kurz die Zusammenhänge darzustellen.

Wie bereits oben geschrieben, mehr zur Autokephalie gibt es eigentlich im Parallelthread dazu.

Ich stütze mich bei der Darstellung auf die Unterlagen zur Vorlesung „Kirchenrecht“ von Erzpriester Vladislav Tsypin:

Die Autkephalie kann nur die Mutterkirche (das Mutterpatriarchat) gewähren. Das ist das Patriarchat, zu dessen kanonischen Territorium die Kirche gehört, welcher die Autokephalie gewährt werden soll. Diese Frage ist also für die Kirchen einfach zu beantworten, die sich auf einem der kanonischen Territorien der Ursprungspatriarchate befinden.

Interessant wird es nun bei Amerika. Hier gehörten Teile davon (Alaska etc.) zum kanonischen Gebiet der Russisch-Orthodoxen Kirche (ROK). Alaska gehörte zum russischen Zarenreich und die ersten Gemeinden, die in Amerika entstanden, gehörten zur ROK. Es fand also eine Missionierung des Gebietes primär durch die ROK statt. Bedeutende Heilige sind daraus hervorgegangen, z.B. der Hl. Hermann von Alaska 1756/60–1837. Damit sieht sich die ROK als Mutterkirche und in der Lage, der OCA die Autokephalie zu gewähren. Diese Auffassung wird auch von anderen Patriarchaten geteilt.

Das Patriarchat von Konstantinopel hat eine andere Auffassung. Diese beinhaltet, dass es automatisch für eine Kirche die zuständige Mutterkirche ist, die sich nicht in einem der ursprünglichen kanonischen Gebiete der Ursprungspatriarchate befindet. Damit könnte nach dieser Auffassung nur das Patriarchat von Konstantinopel die Autokephalie einer derartigen Kirche gewähren.

Das ist kurz die Situation.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Antworten