Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Philina
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2019, 16:18
Religionszugehörigkeit: Evangelisch-Lutherisch

Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Philina » 18.12.2019, 16:10

Hallo,
ich bin in der evangelisch lutherischen Kirche. In meinem Konfirmanden Unterricht, sagte mein Pastor etwas, was mich sehr zum Zweifeln an Gott und die Bibel brachte. Er sagte, dass die Geschichte mit Adam und Eva auf keinen Fall stimme, das sei sogar wissenschaftlich bewiesen. Doch nun stelle ich mir seitdem die Frage, wenn der Anfang der Bibel bereits nicht stimmt, was stimmt dann überhaupt aus der Bibel? Wie erklärt ihr euch das mit Adam und Eva? Wie passt es mit der Wissenschaft zusammen? Steht in eurer Bibel etwas, was wir nicht wissen?

Warum stelle ich nun euch die Frage? Ich bin aufgewachsen mit der Bibel, doch diese Worte erschüttern mein Urvertrauen an Gott, die Bibel und die Kirche. Vom christlichen Glauben kann ich mich nicht los sagen, aber ich kann mich auch mit keinem anderen identifizieren. Ich bin suchend nach Antworten und hoffe nun hier welche zu finden.
Ich freue mich über jede Antwort.

Wenn ich das Thema falsch eingeordnet habe, oder es das schon gibt (hatte geschaut, aber habe leider keine Antwort gefunden), dann verschiebt es doch bitte oder gebt mir einen Hinweis.

Ganz liebe Grüße
Philina

Kai
Beiträge: 132
Registriert: 20.10.2013, 10:45
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Südhessen

Re: Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Kai » 19.12.2019, 21:24

Liebe Philina,
danke, dass du uns hier im Forum zutraust, dir eine helfende Antwort geben zu können, ich mache mal einen ersten Versuch.
Persönlich kann ich dich gut verstehen, denn ich hatte ein ähnliches Erlebnis, das meinen damaligen Glauben erschüttert hat.
Gerade die Schöpfung der Welt ist dabei so ein Thema, bei dem allerlei Ansichten auf einander prallen. Die sog. Kreationisten werden nicht müde, ständig neue Beweise für ein wörtliches Verständnis des Schöpfungsberichtes zu geben, die „Wissenschaft“ veröffentlicht ihre Beweise des Urknalls. Dazwischen gibt es viele Abstufungen und man könnte jetzt einen wissenschaftstheoretischen Diskurs darüber anfangen, welche Gruppe wie zu ihrer „Wahrheit“ kommt (für Interessierte: Ludwig Fleck: Entstehung einer wissenschaftlichen Tatsache), aber wären wir da anders als der Ansatz der Wissenschaft? Die versucht alles durch Analyse (im wörtlichen Sinne: Auflösung in die Einzelteile) zu erfassen, die Seele wird beim Sezieren gesucht, der Ursprung der Welt in Ringbeschleunigern, wo Atome in immer kleinere Einzelteile zerfetzt werden, in der Hoffnung dort den Ursprung von Allem zu finden.
Die Orthodoxie gibt uns hier einen ganzheitlichen Blick, auf den Menschen und auf die Welt. Wir glauben, dass Gott die Welt geschaffen hat und dass er uns diese Schöpfung offenbart hat – eben durch den Bericht in der Heiligen Schrift. Das zu dem Zweck, damit wir verstehen wer wir sind (Ebenbilder Gottes), wie wir leben (in Gemeinschaft: Adam und Eva) und wozu wir da sind (mit ihm im Paradies zu sein).
Versuche doch, einen Moment die Zweifel in deinem Kopf beiseite zu schieben und zu überlegen, wozu der Schöpfungsbericht da ist. Würde es z.B. für dich einen Unterschied machen, wenn es in Genesis „Gleichnis von der Schöpfung“ hieße? Welche Unterschiede können das sein?
Herzlich,
Kai

Benutzeravatar
Synergist
Beiträge: 9
Registriert: 28.04.2016, 15:32
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox

Re: Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Synergist » 20.12.2019, 16:46

Hallo,

wie oben schon gut geschrieben wurde, ist es so, dass die Orthodoxie weder den Unsinn akzeptiert, dass die Bibel ein naturwissenschaftlich-historisches Faktenbuch sei, noch den, dass es das Hirngespinst antiker Fantasten sei.

Selbstverständlich sieht die Orthodoxie die Bibel in der von der Kirche erkannten Form als das Wort Gottes an. Das bedeutet aber nicht, dass sie schon als Buch fertig vom Himmel gefallen ist oder wörtlich diktiert wurde. Vielmehr finden wir den Göttlichen Willen in menschlichen Worten offenbart, die naturgemäß besonders auch durch den Verfasser geprägt sind.

Da der Ursprung der Bibel die Göttliche Selbstoffenbarung ist, kann der Mensch durch sie in einzigartiger Weise dennoch mit Gott in Verbindung treten und Gott so weit erkennen, wie dieser es gestattet.

INSOWEIT ist die Bibel auch fehlerlos, als die sie stringent das Verhältnis von Gott zu den Menschen darlegt und wir voraussetzen können, dass die Botschaft wahr und unveränderlich ist.

Die einzelnen Abschnitte der Bibel könne jedoch historische Begebenheiten enthalten oder auch eine spirituelle Bedeutung haben - was nicht bedeutet, dass sie dann "falsch" wären; denn sie bleiben ja Teil der Göttlichen Offenbarung. Das Argument des "Pastors" geht also fehl, man kann Gott nicht widerlegen. Dabei ist auch zu berücksichtigen, dass die Göttliche Offenbarung auch immer nur so weit ging, wie sie in der jeweiligen Zeit von den Menschen überhaupt aufgenommen werden konnte.

Das korrekte Verständnis der Heiligen Schrift ist aber nur mit dem Heiligen Geist möglich, der nur in der (orthodoxen) Kirche zu finden ist. Alle anderen Auslegungsversuche sind zum Scheitern verdammt. Die protestantischen Gemeinschaften haben schon den Anfang der Bibel nicht verstanden und meinen es ginge dort um einen Rechtsbruch, der gesühnt werden müsste. Hierauf aufbauend hat Martin Luther die verrückte Idee entwickelt, dass Gott sich selbst Genugtuung geleistet hätte - und dabei wird völlig das wahre Drama verkannt, dass der Mensch aus der Gemeinschaft mit Gott herausgetreten ist und sich deshalb zunächst selbst verdammt hatte.

Man kann also ganz gelassen bleiben, wenn einem irgendjemand die vermeintliche oder tatsächliche Abweichung der Bibel von Fakten unter die Nase reibt, denn darum geht es gar nicht. Solchen Menschen sollte man aber keinesfalls sein Seelenheil anvertrauen.

Alles Gute.
1 Cor. 3:13: That is why the work of a priest is not to distribute tickets, so that people might enter Paradise; he must heal people, so that when they encounter God, God will become light and not fire to them.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2037
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Igor » 22.12.2019, 20:11

Grüß Gott!

Das Buch "Was sind die Schöpfungstage wirklich?: Eine Zentrale Frage der Hexaemeron-Exegetik" von Erzpriester Leonid Tsypin ist in diesem Zusammenhang sehr zu empfehlen.

https://www.amazon.de/Was-sind-Sch%C3%B ... 3937129537

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Marian
Beiträge: 45
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Marian » 23.12.2019, 23:32

Grüß Gott Philina,
den Nachweis, dass der Anfang und auch der ganze Rest der Heiligen Schrift wahr ist, kann jeder Mensch nur durch den Glauben erbringen.
Jede weltliche oder wissenschaftliche Untersuchung führt immer von Gott, seiner Offenbarung, der Heiligen Schrift weg. Dieser Versuchung zu widerstehen fällt uns schwer, genau wie den alttestamentlichen Juden. Und das angefangen bei der Eva, die ja auch Gottes Schöpfung (insbesondere das Obst) sozusagen wissenschaftlich interessierte, und dabei Gott vergaß.

Weil Gott aber schon wusste , dass der Pastor selbst nicht glaubt und dich in Zweifel bringt, hat er seinen Sohn (und damit sich selbst) durch die Jungfrau Maria zum Menschen werden lassen. Ganz Gott und ganz Mensch konnten sie Ihn damals berühren, etwas fragen, Ihn lieben. Und die Zweifler aus seiner Zeit haben Ihn getötet.
Für die tatsächlichen Antworten auf alle deine Fragen empfehle ich dir allerdings nicht an unseren neu- oder altgescheiten Antwortversuchen rum zu interpretieren. Du solltest den Zweifel an der Wurzel packen. Ein paar Klicks weiter gibt's den kalender.orthpedia.de. Durch das tägliche lesen der kurzen Bibeltexte wirst du von Gott angezogen und er offenbart sich dir durch unseren Herrn Jesus Christus. Du überdenkst dann nochmals kritisch die enorme Kästerung des Herrn Pastors und wirst in Zukunft beim Bibellesen das "Einwohnen der eigenen Gedanken in den göttlichen Wahrheiten, eine Ausrichtung des Geistes und des Herzens auf Gott hin - und die Erkenntnis der Göttlichen Liebe " verspüren.

Mein Wunsch ist, der Herr segnet dich auf dem Weg zur Antwort.
Marian

Marian
Beiträge: 45
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Adam und Eva Wahrheit oder nicht?

Beitrag von Marian » 24.12.2019, 07:49

Guten Morgen Philina,
großes hat Gott für dich getan und mein Gebet für dich erhört! Gerade heute wird der Apostel unter 2. Timotheus 3,16 - 4,4 gelesen:
" Alle Schrift ist von Gott eingegeben und nützlich zur Lehre, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit, damit der Mensch Gottes richtig sei, für jedes gute Werk ausgerüstet.
Ich bezeuge eindringlich vor Gott und Christus Jesus, der Lebende und Tote richten wird, und bei seiner Erscheinung und seinem Reich: Predige das Wort, stehe bereit zu gelegener und ungelegener Zeit; überführe, weise zurecht, ermahne mit aller Langmut und Lehre! Denn es wird eine Zeit sein, da sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern nach ihren eigenen Begierden sich selbst Lehrer aufhäufen werden, weil es ihnen in den Ohren kitzelt; 4 und sie werden die Ohren von der Wahrheit abkehren und sich zu den Fabeln hinwenden. "

Ich bin nun selbst platt bei der Erkenntnis, dass gerade nachdem ich mich endlich durchgerungen habe, was zu Adam und Eva zu schreiben, genau diese Stelle in allen Kirchen vor dem Allmächtigen gelesen wird.

Alleluja, Alleluja, Alleluja! Ehre Dir oh Gott!
Alleluja, Alleluja, Alleluja! Ehre Dir oh Gott!
Alleluja, Alleluja, Alleluja! Ehre Dir oh Gott!

Antworten