Gebet des hl. Ephraim Syrier

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Milo
Beiträge: 966
Registriert: 19.06.2009, 23:00
Wohnort: Stuttgart

Gebet des hl. Ephraim Syrier

Beitrag von Milo » 31.03.2006, 11:59

+
König und Herr meines Lebens,
halte den Geist der Trägheit / der eitlen Sorge / und hohles Gerede
ferne von mir +

Und mache mich stark im Geist
der Besonnenheit / Demut / Geduld und Liebe
denn siehe, ich bin Dein Knecht +

Ja, mein König und Herr, lass mich
meine eigene Sünde und Schwäche erkennen
dass ich nie meinen Bruder richte /
denn Du bist gesegnet in Zeit und in Ewigkeit / Amen
+

Ehre sei Dir oh Herr

Beitrag von Ehre sei Dir oh Herr » 10.10.2006, 14:34

Hier noch eine kleine Erklärung für diejenigen, die dieses Gebet nicht kennen. Besonders in seelischer Not ist dies ein sehr probates Mittel.

"Herr und Gebieter meines Lebens, gib mir nicht einen Geist des Müßiggangs, der Verzagtheit, der Herrschsucht und der Geschwätzigkeit". (eine große Verbeugung)

"Gib mir, Deinem Knechte, vielmehr einen Geist der Keuschheit, der Demut, der Geduld und der Liebe". (eine große Verbeugung)

"Ja, Herr und König, gib mir, meine eigenen Verfehlungen zu sehen und meine Bruder nicht zu verurteilen, denn Du bist gelobt in alle Ewigkeit." (eine große Verbeugung)

Nun folgen 12 kleine Verbeugungen (dabei achten, dass man sich nur aufrecht stehend bekreuzigt) mit den Worten:
"Gott, reinige mich Sünder". Beim zwölften Mal fügt man hinzu: "...und erbarme Dich meiner!"

Danach spricht man das ganze Gebet noch einmal komplett (alle drei Teile hintereinander), schleißt es mit "Amen" ab und macht wieder eine große Verbeugung.

Anmerkung: Bei "großen" Verbeugungen fällt man vor Gott auf die Knie und berührt mit der Stirn den Boden, bei "kleinen" Verbeugungen steht man mit beiden Beinen gerade und berührt mit der rechten Hand den Boden.

Antworten