Vater unser

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Vater unser

Beitrag von Nassos » 10.04.2011, 22:25

Πάτερ ἡμῶν ὁ ἐν τοῖς οὐρανοῖς
ἁγιασθήτω τὸ ὄνομά Σου·
ἐλθέτω ἡ Βασιλεία Σου·
γενηθήτω τὸ θέλημά Σου,
ὡς ἐν οὐρανῷ καὶ ἐπὶ τῆς γῆς·
τὸν ἄρτον ἡμῶν τὸν ἐπιούσιον δὸς ἡμῖν σήμερον·
καὶ ἄφες ἡμῖν τὰ ὀφελήματα ἡμῶν,
ὡς καὶ ἡμεῖς ἀφίεμεν τοῖς ὀφειλέταις ἡμῶν·
καὶ μὴ εἰσενέγκῃς ἡμᾶς εἰς πειρασμόν,
ἀλλὰ ῥῦσαι ἡμᾶς ἀπὸ τοῦ πονηροῦ.
[Ὅτι σοῦ ἐστιν ἡ βασιλεία καὶ ἡ δύναμις καὶ ἡ δόξα, τοῦ Πατρὸς καὶ τοῦ Υἱοῦ καὶ τοῦ ῾Αγίου Πνεύματος, νῦν καὶ ἀεὶ καὶ εἰς τοὺς αἰῶνας τῶν αἰώνων. Ἀμήν.]

Páter imón o en tis uranís
ajiasthíto to ónomá su
elthéto i wasilía su
jenithíto to thélimá su
os en uranó kje epí tis jis
ton árton imón ton epiúsion dhos imín símeron
kje áfes imín ta ofelímata imón
kje mi isenéngis imá is pirasmón
allá ríse imás apó tu ponirú
[Óti su éstin i wasilía kje i dhínamis kje i dhóxa, tu Patrós kje tu Iú kje tu Ajíu Pnéwmatos, nin kje aí kje is tus eónas ton eónon. Amín]

dh ist zu lesen wie das englische th im Wort there.
Der Accent (´) zeigt immer die zu betonende Silbe.
Alle "j" sind wie im Wort "ja" zu lesen (ohne das a).

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Vater unser

Beitrag von christodoulos » 21.07.2011, 20:45

Hier das "Vater Unser" nach Hierohegumen Bultmann:

Vater Unser, Du in den Himmeln:
Geheiligt sei der Name Dein,
Es komme das Königtum Dein,
Es werde der Wille Dein,
wie im Himmel auf Erden.
Das Brot zum Sein, gib uns heute.
Und erlass uns unsere Schulden
so wir erlassen unseren Schuldnern.
Und nicht gib uns preis der Versuchung,
sondern befrei uns von dem Bösen.

Denn Dein ist das Königtum und die Kraft und die Herrlichkeit
jetzt und immerdar, und in die Ewe der Ewen. AMEN

(aus dem Stundebuch für den Alltag)

Quinni
Beiträge: 230
Registriert: 12.11.2013, 08:48

Re: Vater unser

Beitrag von Quinni » 25.02.2014, 23:14

In der evangelischen und katholischen Kirche wird es so gebetet:

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
in Ewigkeit. Amen.

Im Vergleich dazu die Version aus dem Orthodoxen Gebetbuch auf deutsch (Kloster Hiob)

Vater unser, der du bist in den Himmeln
Geheiligt werde dein Name,
Dein Reich komme,
Dein Wille geschehe
wie im Himmel also auch auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute
und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unseren Schuldigern,
und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen

Und dann die Worte, die nur die Priester beten:
Denn dein ist das Reich
und die Kraft und die Herrlichkeit
des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes
jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit
Amen

Klingt doch schon sehr ähnlich.

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Vater unser

Beitrag von Elias » 26.02.2014, 09:11

Quinni hat geschrieben:In der evangelischen und katholischen Kirche wird es so gebetet:

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
Das ist auch das Vater Unser, wie es in den Büchern von Prof. Ath. Kallis steht und diese Veresion wird auch in unseren Antiochenischen Gemeinden benutzt! Es ist Gängig, kennt jeder, kann jeder Laut mitbeten! Das Vater Unser und auch das Glaubensbekenntnis muss nicht immer neu Übersetzt werden, so das man es immer neu lernen muss. Ich wollte mir die neue Übersetzung des Glaubensbekenntnis und des Vater Unser aneignen und auch in der Liturgie benutzen aber gemerkt das die meisten die Kallis Version benutzen und können! Sie Beten es laut mit und da macht es kein Sinn etwas neues einzuführen.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Vater unser

Beitrag von Nikolaj » 26.02.2014, 10:05

Hallo,
für die Version, welche Ilija und Quinni hier nennen, spricht natürlich, dass diese fasst jeder auswendig kann. Die Übersetzungskommission für die Liturgie hat zwar eine andere, welche wohl eine bessere Übersetzung ist, jedoch ist Umgewöhnung wirklich schwer. (Wir müssen bedenken, dass auch die Übersetzungen der Bibel nicht immer so nah am Urtext sind wie gewollt. Auch die russische Synodalübersetzung ist nicht ganz in Ordnung.)

Zur Version von Bultmann braucht man wohl nichts zu sagen...

Gruß
Nikolaj

Germangirl98
Beiträge: 1
Registriert: 04.04.2014, 15:26
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Vater unser

Beitrag von Germangirl98 » 04.04.2014, 15:36

Das ist das, korrekte, deutsche vater unser (bin deutsche, serbin):

Vater unser im Himmel,
geheiligt werde dein Name.
Dein reich komme.
Sein Wille geschehe.
Wie im Himmel so auch auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns Heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
Sondern erlöse uns von dem Bösen.
Amen

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2058
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Vater unser

Beitrag von Igor » 04.04.2014, 19:23

Hallo Germangirl98,

herzlich willkommen hier im Forum!
Germangirl98 hat geschrieben:Das ist das, korrekte, deutsche vater unser (bin deutsche, serbin) [...]
Ich kann eigentlich nur Nikolajs Aussage wiederholen: Die von Dir zitierte Variante ist zwar die im deutschen Sprachraum geläufigste und gebräuchliste, wurde aber von der Übersetzungskommission der Orthodoxen Bischofskonferenz Deutschlands nicht verwendet bzw. vorgesehen.

Vielleicht werden wir in dem :arrow: avisierten Interview dazu mehr erfahren.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Antworten