Seite 3 von 6

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 21:02
von Nassos
Darf Jesus nicht ohne Bart dargestellt werden?

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 21:35
von ikonograph
Auf der Auferstehungsikone? - würde sagen Nein.
Sonst Ja - etwa als Emmanuel, auf Ikonen der Gottesmutter ....

Wird das jetzt ein Quiz ???
:D

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 21:36
von Thuja
Hab' grad' 'mal auf der von Igor genannten pravicon-Site geguckt, da gibt's auch div. Auferstehungs- bzw. Höllenfahrt-Ikonen, wo Adam keine weißen Haare hat, sondern braune etc.... und einige, wo auf der rechten Seite ebenso der ominöse "Mann mit Buch" vorkommt, meist allerdings ohne Heiligenschein.
Scheint also schon wer Bestimmtes zu sein, der öfter vorkommt...

Allmählich wird's hier absolut spannend, solche Details machen das Leben doch überreich!!!!!

Danke für Eure Mithilfe!

Liebe Grüße
Thuja

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 21:48
von Nassos
Auf der Auferstehungsikone? - würde sagen Nein.
Sonst Ja - etwa als Emmanuel, auf Ikonen der Gottesmutter ....

Wird das jetzt ein Quiz ???
:D
Jau! Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist weiß :mrgreen:

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 22:55
von ikonograph
@ Nassos: genau - blitzweiß und ohne Bart :mrgreen:
[img]
2422858308_09948afd14.jpg
2422858308_09948afd14.jpg (192.16 KiB) 9402 mal betrachtet
[/img]

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 16.07.2012, 23:31
von Thuja
Aber das ist ja ein ganz anderes Sujet:
Благое молчание - das "gütige Schweigen" auf Deutsch.
Hier wird Christus als Engel dargestellt (siehe Flügel) - auf keiner Ikone habe ich bislang Engel mit Bärten gesehen! Die können wohl bloß Menschenkörper haben...

Liebe Grüße
Thuja

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 17.07.2012, 00:04
von ikonograph
@ Thuja: Lass mich doch mit Nassos ein wenig scherzen :loveit:
Er schreibt ja : Jau! Ich sehe was, was du nicht siehst, und das ist weiß :mrgreen:[/quote]

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 17.07.2012, 16:43
von Nassos
Da hatte ich nichts besonders im Sinn, es war nur ein Scherz ;-)

Aber ich freue mich schon auf die nächste Ikone. Erst kürzlich habe ich erfahren, was die drei achtstrahligen Sterne auf Theotokosikonen bedeuten.

Lieben Gruß,
Nassos

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 17.07.2012, 17:18
von ikonograph
@ Nassos: und was hast Du über die Bedeutung der Sterne erfahren?

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 17.07.2012, 17:34
von Nassos
Die Jungfrau trägt immer - in allen hagiographischen Ausdrücken drei Sterne. Einen auf dem Kopf und einen auf jeder Schulter, Drei Achtstrahlige Sterne. Die drei Sterne bedeuten dass Maria eine Jungfrau vor, während und nach der Geburt war. Das formuliert die ewige Jungfräulichkeit konkret. Und die acht Strahlen an den Sternen bedeuten das Mysterium[2] des achten Tages. Gott schuf den Menschen am siebenten Tag. Am siebenten Tag versagte der Mensch. Gott weiht durch das Werk der Göttlichen Oikonomia das Herabsteigen und Menschwerdung Gottes, das Werk des achten Tages der Schöpfung ein. Das ist das Werk der Göttlichen Oikonomia. In dem Sinn nimmt die Jungfrau Maria am Werk der Göttlichen Oikonomia teil. Sie ist eine Diakonin (von griech. Diakonos “Diener”) bei diesem Werk und genau deswegen ist Sie mit diesen drei achtstrahligen Sternen geschmückt.
Quelle: http://www.floga.gr/50/04/2005-6/02_2005111104de.asp

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 17.07.2012, 21:51
von ikonograph
interessante Interpretation - Danke Nassos, für den link :wink:
Wie ist die im 1. Jahrtausend übliche Form (3 Kreuze) zu interpretieren?
Hier als Beispiel die Nikopeia (San Marco, Venedig, ursprünglich aus Konstantinopel)
Nikopeia_g.jpg
Nikopeia_g.jpg (129.17 KiB) 9362 mal betrachtet

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 29.07.2012, 15:08
von Thuja
So, Ihr Lieben,

ich habe mich nun in einer größeren "Rechercheaktion" durch ganz viele Seiten, u. a. (aber nicht alle 77) hier "durchgewühlt":
http://www.cirota.ru/forum/view.php?sub ... rder=&pg=0
Da sind ja lauter Auferstehungsikonen der unterschiedlichsten Arten abgebildet...
Und auf sehr vielen ist dieser "ominöse Buch-Halter" auch drauf... allerdings auch z. T. beschriftet als "Moses", der dann zwar meist die Gesetzestafeln (deutlich sichtbar) hält, nur selten ein Buch (da hab' ich jetzt keine Beschriftungen mit gefunden), aber aufgrund der immer wieder ganz ähnlichen Abbildungsart bin ich inzwischen ziemlich sicher, dass das eine Moses-Darstellung ist, halt 'mal mit Buch...

Und übrigens, nicht alle Ikonen da entsprechen dem "üblichen Typus" (also dass da nur vor Christus Gestorbene dargestellt sind), ist mir aufgefallen, es gibt auch welche (größere), wo die Apostel (beschriftet!!!) auch mit drauf sind!!!
Die Bandbreite ist also groß...
Sehr spannend!

Danke dennoch für Eure Mit-Gedanken!

Liebe Sonntags-Grüße
Thuja

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 29.07.2012, 22:21
von ikonograph
Hallo Thuja,
war auch meine erste Antwort auf Deine Frage :)

von ikonograph » 14.07.2012, 12:01
Es kann weder Johannes noch Petrus sein. Christus steigt hinab in den Hades - also muss es ein Vertreter des alten Bundes sein (Mose? oder ein Prophet).

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 30.07.2012, 16:13
von Nikolaj
Lieber ikonograph,
ich sehe hier nicht ganz, ob die Antwort schon gelöst ist, daher gebe ich mal meinen Senf hinzu...

Ich bin mir ganz sicher, dass es Johannes der Täufer ist. Er wurde ja schon vorher hingerichtet und war der letzte der alltestamentlichen Propheten, die in den Hades fahren mussten, da Christus erst mit seinem Tod und seiner Auferstehung die fesseln des Todes zerriss.

Die andere Person mit dem Buch in den Händen, hinter Johannes d. Tfr. ist denke ich, Moses, der die Tora (die 5 Bücher Mose) in den Händen hält, richtiger wäre es natürlich diese als Rollen abzubilden.

Gruß
Nikolaj

Re: Ikonen-Frage

Verfasst: 30.07.2012, 17:11
von Nassos
Hallo Nikolaj,

das alles wurde doch schon gesagt (ließ mal die Beiträge). Aber gut, dass sich das so wiederum bestätigt :-).

LG,
Nassos