Orthodoxe Chöre in München

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
uli
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2012, 08:44
Religionszugehörigkeit: Katechumene der orth.Kirche

Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon uli » 16.04.2012, 20:10

Hallo,

ich bin neu im Forum und bin auf der Suche nach einem Chor, an dem ich mitsingen kann (am liebsten Russisch, da ich das spreche). Wer kann mir einen Hinweis geben? Herzlichen Dank!

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 986
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon songul » 17.04.2012, 08:25

Die Sache ist nicht ganz einfach, da du orthodoxe Chöre suchst und nicht etwa Chöre die den orthodoxen (russischen) Kirchengesang pflegen aber nicht einer bestimmten Gemeinde angehören.
Die ersteren singen natürlich in erster Linie in ihrer Gemeinde und zu den Gottesdiensten und eher nicht in ihrer Freizeit.
Ausserdem sind sie meist auch noch Mitglieder ihrer Gemeinde und der betreffenden Kirche.
In München speziell sind die Chöre sehr gut und haben einen festen Bestand an Sängern. Das gillt vor allem für die Russen, Serben und Griechen.
In deinem Profil kann man sehen dass du im Kathechumenat bist und wenn jetzt du nicht in einer russischen Gemeinde bist wird es auch nicht einfach sein, in der einen Kirche Kathechume zu sein und in einer anderen zu singen, denn gesungen wird in Gottesdiensten.
Es gibt in München ausser den beiden russischen Kirchen (die beide nicht so einfach neue Leute in ihre Chöre nehmen) noch die deutsche Gemeinde der Salvatorkirche (Griechen) die in den deutschen Gottesdiensten nach der russischen Weise singen aber in Deutsch.Und ansonsten die Unierten aber die gehören nicht in die Orthodoxie.
Überhaupt - wenn es dir nicht unbedingt um die russische Sprache geht (man singt sowieso nicht russisch sonder in Kirchenslawisch und oft genug sind die Texte in altslawischer Schrift und die muss man lesen können) dann stehen die Chancen schon besser das du mitsingen kannst (vorausgesetzt du gehörst in eine der Gemeinden).
Die russische Kirche des Auslands in München hat einmal im Monat eine deutsche Liturgie und da könnte man ja mal fragen. Notenlesen und Singen zu können hilft dabei....

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon Lazzaro » 18.04.2012, 09:01

Christos voskresje!
Lieber Uli!
Songul hat schon recht, in der Regel singt man in der eigenen Gemeinde im Chor mit. Ich gehe mal davon aus, daß Du Noten und kyrillische Buchstaben lesen kannst und eine brauchbare Stimme hast. Wenn Du dich als "Kirchenmusiker" verstehst, aber in Deiner eigenen Kirche nicht mitsingen darfst, hast Du in der Tat ein Problem, auf das es kein Patentrezept zur Lösung gibt.
Songul hat gesagt:
Es gibt in München ausser den beiden russischen Kirchen (die beide nicht so einfach neue Leute in ihre Chöre nehmen) ...

Liebe Songul!
Wieso denn das? Mit welchem Argument begründen sie das? Ich habe soetwas noch nie erlebt. Ganz im Gegenteil, bei den Chorsängern selbst war ich immer sehr willkommen, sogar in der russ. Kirche.
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 986
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon songul » 18.04.2012, 09:45

Lazzaro hat geschrieben:Liebe Songul!
Wieso denn das? Mit welchem Argument begründen sie das? Ich habe soetwas noch nie erlebt. Ganz im Gegenteil, bei den Chorsängern selbst war ich immer sehr willkommen, sogar in der russ. Kirche.
Lazarus

In der einen bestimmt der Chorleiter wer singt und er nimmt gerne nur Leute mit musikalischer Ausbildung, die es ja bei Russen recht häufig gibt.
In der anderen geht nix ohne den Segen vom Chef und man muss Mitglied der Gemeinde sein.
Das ist jetzt nicht überall so aber da isses so, eben...

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon Lazzaro » 18.04.2012, 15:00

Christos voskresje!
Liebe Songul!
Vielen Dank.
Die Geschichte mit "nix Blagoslovenie von Chef" kenne ich aus eigener Erfahrung und die Katholiken haben davon profitiert ... :( .
Meiner Meinung nach ist der Nachteil der Professionellen Chöre ist allerdings der, daß ihm auch unkirchliche Personen angehören. Das merkt man an Ihrem Benehmen: Kein Kreuzeskuß am Ende des Gottesdienstes, keine Osterkomunion und vor allem das Schwätzen, z. B. wenn die Gemeinde das Glaubensbekenntnis singt. Auch wenn die Professionalisti wunderschön jubilieren (wie letzten Sonntag zur Agape :) ), einer aktiven Beteiligung der Gemeinde steht das leider sehr entgegen. Ich bin ja, wie bekannt ist, der Meinung, daß die Gemeinde mehr am Gottesdienst / Gesang beteiligt werden soll.

@ Uli: Du kannst ja auch in der ersten Zeit einfach im Volk stehen und dort mitsingen, so das in Deiner Kirche toleriert wird.

Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

uli
Beiträge: 2
Registriert: 16.04.2012, 08:44
Religionszugehörigkeit: Katechumene der orth.Kirche

Re: Orthodoxe Chöre in München

Beitragvon uli » 23.04.2012, 20:31

Hallo an alle,
vielen Dank für eure Antworten. Ja, ich werde einfach mich mal ins Volk der russischen Kirche mischen und bei Gelegenheit da mal nachfragen.
Liebe Grüße von Uli


Zurück zu „Gebete, Kunst und Gesang“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast