Die Einsiedelei des Hl. Sava

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Die Einsiedelei des Hl. Sava

Beitragvon christodoulos » 28.10.2011, 19:04

Fotos der Einsiedelei des Hl. Sava

Der Hl. Sava von Serbien:

Bild

Das "Haus der Stille" des Klosters Studenica in Serbien: (Aus dem Buch: Das Leben des Hl. Sava)

...Und dort findest du die Obere Isposnica des Hl. Sava. Wie ein Schwalbennest an einem Felsen klebt, ist da ein Bau aus Eichenbalken und Steinen angebracht. Unterhalb dieses Baus gibt es eine Quelle mit ein wenig Wasser, das zu den Kranken getragen wird.

Wer hätte je vorauszusehen vermocht, dass ein Prinz Serbiens sich diesen furchtbaren Abhang für seine Wohnung auswählen und einem Leben am Hofe vorziehen würde? Der Hl. Sava wählte ihn für seine periodischen Rückzüge, während er in Serbien war, genau wie er die Isposnica in Karyes genutzt hatte, als er auf dem Hl Berg wohnte, und das nicht nur als Mönch und Klostervorsteher, sondern auch später, als er Erzbischof war.

Er vernachlässigte seinen Körper, um seinen Geist zu dessen Gebieter zu machen. Er versagte ihm fast alles, was dieser natürlicherweise benötigte.

Bild

Dort gab er sich in einer engen, dunklen Zelle den rigorosesten Härten hin, die er gesehen oder von denen er gehört hatte. Mit diesen Härten züchtigte er seinen Körper und seine Seele gnadenlos wie mit Peitschenhieben.

Tag und Nacht verbrachte er seine Zeit in der völligen Dunkelheit seiner Zelle in der tiefen Betrachtung jedes Abschnitts des Evangeliums und zwischendurch nahm er sich nur Zeit für das Niederfallen, das Weinen und unablässige Gebete. Er lag auf dem nackten Boden, er fastete bis an den Rand des Hungertodes, er tötete jegliche fleischliche Begierde ab, er nahm jegliche Abweichung der Gedanken von Gott an die Kandarre und zwang sein Herz, mittels des geistigen Gebetes untrennbar an Jesus Christus festzuhalten.

Bild

Bild

Bild

Bild

Gekreuzigt ohne Kreuz, zehrte er seinen Körper so sehr aus, dass sein Bauch sein Rückrat berührte. Dadurch zog er sich eine Krankheit der Milz zu, die er nie mehr kurieren konnte und die ihn zwang, sich von jeder fetten und süße Speise zu enthalten. Er jedoch dankte Gott für diese Krankheit, die ihm zu jeglicher Mäßigung verhalf. Und er gewann wonach er sich so sehnte: die Erleuchtung des Herzens on oben und den Frieden der Seele jenseits allen Begreifens. Er hatte auch einige wunderbare Visionen der himmlischen Welten, in deren einer er seinen Vater in Licht und Herrlichkeit schaute. Simeon sprach zu ihm: "Du wirst mit zwei Kronen geehrt werden, einer asketischen und einer apostolischen, und wir beide werden uns ewiger Seligkeit erfreuen.

Bild

christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Die Einsiedelei des Hl. Sava

Beitragvon christodoulos » 28.10.2011, 19:17

Videos von der Isposnica:









Zurück zu „Gebete, Kunst und Gesang“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste