подвиг

Wie sollen Wörter ins Deutsche übersetzt und orthodoxe Realien ausgedrückt werden?
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
apxwn
Diakon
Beiträge: 40
Registriert: 10.03.2009, 17:55
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

подвиг

Beitragvon apxwn » 10.03.2009, 18:21

Bin mal über Meinungen gespannt, wie man das russ. Wort подвиг [podvig] am besten deutsch wiedergibt. Üblicherweise trifft man es in "asketischem" Kontext an, deshalb ist meine bevorzugte Übersetzung auch Askese. Zwar heißt es in 2 Tim. 4:7 "Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ..." [podvigom dobrym podvizahsja], aber erfahrungsgemäß war mir "Kampf" in vielerlei Hinsicht immer zu "heftig" konnotiert. Da ist "Askese" (= Übung) meistens irgendwie geschmeidiger.

Wie machen es die anderen?
ἐὰν γὰρ ἀποθάνη̨ ἄνθρωπος ζήσεται;

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: подвиг

Beitragvon songul » 10.03.2009, 22:27

Hallo allerseits,

ich will mal eine Antwort wagen.
Das Wort "Podwig" wird in meinen kirchenslawischen Wörterbüchern mit Anstrengung, Kampf, Bemühung angegeben.
Wobei in einem dieser Bücher als griechische Entsprechung "Aghon" angegeben wird.
Das Wort "Askese" aus dem Griechischen oder "Aszese" aus dem Latein bedeuten ursprünglich "Übung" wie wir im modernen Sprachgebrach"Praxis" verstehen würden .
Praktike (Praxis) seinerseits steht für den rechten (orthodoxen) Wandel.
Gemessen an dem wie orthodoxen Verfasser in alter wie in neuer Zeit dieses Wort verwendet haben, ist es am Ende doch mit geistlichem Kampf übersetzt.
Eine Bemerkung am Rande:
einfach nur aus Neugier hab ich mal in meiner arabischen Bibel nachgeschaut, wie dort wohl besagte Bibelstelle übersetzt wird, und man höre und staune - für Podvig gebraucht man das Wort "Dschihad" gemeinhin mit Heiliger Krieg übersetzt, was schlichtweg falsch ist.
Diesen Ausdruck müsste man im Arabischen ganz anders übersetzen.
Dschihad dagegen heisst "Anstrengung im Glauben" oder Geistlicher Kampf.
Und in der Tat, was ist Podvig anderes als der Kampf gegen sich selbst (Ego), die Anfechtungen im Leben, die Versuchungen.
Man sollte sich vielleicht nicht unbedingt scheuen die Dinge auch beim Namen zu nennen.
Ein Beispiel aus moderner Zeit:
In den neuen deutschen Ausgaben der Regel des Hl. Benedikt (auch ein orthodoxes Buch) wird das 4. Kapitel mit "von den Werken der geistlichen Kunst" angegeben; ein Ausdruck der innerhalb des betreffenden Kapitels vorkommt.
Der ursprüngliche Titel dieses Kapitels lautet: "Welches die Instrumente der guten Werke sind".
Mithin ein anderer Bedeutungsschwerpunkt, der auch dem Inhalt des Kapitels eher gerecht wird.
Die moderne Variante klingt wohl gefälliger; meint man.
Man sollte sich sicher hüten dem Zeitgeschmack allzusehr nachzugeben, die ursprüngliche Bedeutung von vielem geht dann mit der Zeit verloren.

LG Songul

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1482
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Priester Alexej » 11.03.2009, 12:23

Ja, "geistlicher Kampf" ist eine gute Möglichkeit. Das Wort "подвиг" drückt jedoch oft eine überdurchschnittliche Leistung aus. Obwohl - wie kann etwas im geistigem Leben überdurchschnittlich sein, wenn wir doch alle perfekt sein müssen? Naja, ich kenne da genug Leute, die mit mir drüber streiten würden :)

Ansonsten kommt das Wort auch in Ausdrücken wie "подвиг любви" vor.

Ich bin vor kurzem gefragt worden, ob es überhaupt eine Realie für europäische Menschen gibt, die dem Sinn von "подвиг" entspricht, wenn es ja keine adäquate Übersetzung gibt...
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
apxwn
Diakon
Beiträge: 40
Registriert: 10.03.2009, 17:55
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: подвиг

Beitragvon apxwn » 11.03.2009, 19:10

Aber die entsprechende Verbform, "подвизаться", ist m.M.n. nicht mit "Überdurchschnittlichkeit" konnotiert. Insofern, was ist dann "подвизаться"? Auch "geistig kämpfen"? Der "Geistliche Kampf" für "podvig" kann schon am genauesten sein, wobei es kontextuell meistens eben nicht der rein geistige Kampf ist. Außerdem ist es dann in der Praxis meist eine etwas zu sperrige Konstruktion.

Vielleicht haben wir inzwischen wirklich keine Realität für diesen Sachverhalt mehr. Das ist ähnlich wie es andersherum das deutsche Wort "Nachhaltigkeit" im Russischen einfach mal nicht gibt. Es ist unübersetzbar, und ich glaube, irgendwer hat irgendeinen Preis für den ausgeschrieben, der es am besten ins Russische übertragen kann. Es gibt diese Relität in Rußland nicht. Vielleicht macht man es wie einst Lomonossow, man überträgt die Worte so weit es geht linear. Auf diese Weise hat er z.B. das Wort развитие (ganz wörtlich-linear "Entwicklung") ins Russische importiert.

Die Sache mit dem Dschihad war mir übrigens bekannt, das habe ich mir mal angelesen, als alle westliche Zivilisation die Welt der Moslems zum neuen "Evil Empire" stempeln wollte (sprich ab 2001). Wobei übrigens der Große Dschihad der Kampf mit den eigenen Schwächen, Schlechtigkeiten und Leidenschaften ist (obschon ich mir kaum vorstellen kann, dass im Islam der Kampf gegen die Leidenschaften überhaupt ein Thema ist). Der Kleine Dschihad ist der Kampf gegen die Feinde des Glaubens. Übrigens als Verteidigungskampf konzipiert. Ein schönes Erbe von Byzanz.
ἐὰν γὰρ ἀποθάνη̨ ἄνθρωπος ζήσεται;

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1482
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Priester Alexej » 12.03.2009, 11:05

книжн., ирон. осуществлять деятельность, работать, действовать в какой-нибудь области ◆ Подвизается на своем поприще уже четверть столетия. А. П. Чехов ◆ — Партию нельзя рассматривать, как нечто оторванное от окружающих людей. Она живёт и подвизается внутри окружающей ее среды. Сталин ◆ Блажен… Чей ум во чтении довольно подвизался… Нахимов А. Н. Предисловие к российское грамматике ("Блажен, кто в жизни сей с указкой меж перстов..."), «1809-1810»
религ. совершать подвиг в чём-либо, часто о ежедневном борении ◆ Но не только в ратном поле // Подвизался он с успехом… Радищев, «Бова», 1798-1799? г. ◆ Вы ещё не до крови сражались, подвизаясь против греха, и забыли утешение, которое предлагается вам, как сынам: сын мой! «Послание к Евреям: синодальный перевод», 1816-1862 г. ◆ Он же сказал им: подвизайтесь войти сквозь тесные врата, ибо, сказываю вам, многие поищут войти, и не возмогут. «Евангелие от Луки: синодальный перевод», 1816-1862 г. ◆ Мир — арена, или место подвигов, на котором все подвизаются или стараются казаться подвизающимися, но не все получают награду, а только тот, кто одержит победу. Кронштадтский (И. Сергиев) Иоанн, «Живое слово мудрости духовной», 1860-1880 г. (цитата из Национального корпуса русского языка, см. Список литературы) ◆ Великую силу имеет тот, кто подвизается в течение всей жизни, и ежедневно, до последнего издыхания, находится в осторожности от искусителя, которым преследуется. (Брянчанинов) Игнатий, «Отечник», 1863 г.
(http://ru.wiktionary.org/wiki/)

Ein paar Beispiele gefunden :) Aber ehrlich gesagt - das Wort war mir ehe immer etwas syspekt :?
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Alexandra
Beiträge: 79
Registriert: 12.03.2009, 15:18
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: подвиг

Beitragvon Alexandra » 24.09.2009, 19:20

Wie wäre es mit "Glaubenstat"? Ist nicht so ein Volltreffer (für "подвиг"), könnte aber u.U. passen. Oder?
LG

Benutzeravatar
Kirill S
Beiträge: 37
Registriert: 22.09.2009, 22:53
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Kirill S » 06.11.2009, 01:19

eine gute Frage. bin auch des öffteren bei übersetzungen auf dieses wort gestoßen und habe es dann fälschliherweise mit "Fortschritt" (also in Form von Vorwärts schreiten, wer sowas aber liest, wird zu 100% sofort an Technik denken...) übersetzt, aber man müsste sich ernsthaft gedanken machen, wie man bestimte orthodoxe Worte in die deutsche Sprache einbringt. Ich kenne da noch eines, was mir wie granit zwischen den zähnen vorkomt: "Воцерковить" "Воцерковлять" итд. Ich persönlich bevorzuge den Begriff "Einkirchlichen", denn das wäre wörtlich und ist irgendwie besser als "Eingemeinden", denn Kirche ist ursprünglich im latein ja ecclesia, also die Gemeinde/Gemeinschaft und was sonst noch und heutige Kirchen werden oft als das Gebäude verstanden. Eingemeinden hieße auf modernem Deutsch ein Dorf oder sowas einer Stadt einzugemeinden. Ich gehe in die Kirche heißt ein bestimmtes Gebäude. Sag das mal im alten Rom und viel spaß beim herumirren in den Katakomben, bis du deine "Kirche" gefunden hast. Kirche als Gebäude könnte dann wiederum Basilika heißen oer Kapelle, aber darüber kann man einen eigenen Topic aufmachen............. Also bitte weitere Antworten auf "Подвиг" Suchen.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1927
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Igor » 10.01.2010, 21:31

Hallo zusammen,

nach Даль "Толковый словарь живого великорусского языка" finden wir zu подвиг folgende in diesem Kontext passende Bedeutungen:
славное деяние - ruhmreiche Tätigkeit
доблестный поступок - heldenmütige (tapfere) Tat

Das verwandte Verb подвигать steht im allgemeinen für Voranschreiten, Vorwärtsbringen, Vorwärtskommen.

So könnte man auf die Worte Theophans des Klausners "подвиг есть борение человека с собою..." anwenden:
"Das [geistliche] Voranschreiten (Vorwärtskommen) bedeutet Kampf des Menschen mit sich selbst ..."

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

movtchaniouk
Beiträge: 2
Registriert: 04.10.2009, 21:43

Re: подвиг

Beitragvon movtchaniouk » 11.01.2010, 17:23

Ich finde "Glaubenstat" oder ggf. "Glaubensgroßtat" eigentlich auch ganz gut...

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1927
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Igor » 11.01.2010, 19:25

... könnte aber auch heutzutage missverstanden werden :!: (s. Beitrag von apxwn)
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Orchidelle
Beiträge: 1
Registriert: 20.02.2010, 23:30
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Berlin

Re: подвиг

Beitragvon Orchidelle » 06.03.2010, 15:49

Guten Tag allerseits.
Ich möchte noch ein paar Zeilen dazugeben.

ПОДВИГ bedeutet im Russischen
1) eine wichtige, viel bedeutende Tat
2) die Tat, die unter schweren, gefährlichen Bedingungen vollbracht wird.

Der Ethymologie nach stammt das Wort подвиг vom подвигнутися - sich Mühe geben, über den eigenen Schatten springen. Außerdem kann man das Wort mit двигать, подвигать verbinden, also, etwas in Bewegung setzen.

Hoffentlich waren diese Angaben auch hilfreich.

Einen schönen Tag wünsche ich allen Anwesenden. :angle:
научившись любить, научись прощать.
wenn du lieben gelernt hast, dann lerne zu vergeben...

Benutzeravatar
Stephanie
Beiträge: 279
Registriert: 08.01.2011, 17:27
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: подвиг

Beitragvon Stephanie » 17.06.2014, 12:07

Ich bin auf den Begriff podvig gestoßen und versuche zu verstehen, was damit genau gemeint ist. Soweit ich das jetzt aus den bisherigen Beiträgen verstanden habe, bedeutet "podvig" demnach die generelle, echte Anstrengung in unserem Glaubensleben immer ... orthodoxer (im eigentlichen Wortsinn) und heiliger zu werden, d.h. durch immer stärkeres Bemühen auf unserem Glaubensweg voranzuschreiten um letztlich die theosis zu erlangen? Ist das so richtig? Eine Pilgerreise für sich betrachtet wäre demnach kein podvig, sondern nur ein Mosaiksteinchen des podvigs, sprich unseres Glaubenslebens (das ja immer ein Kampf ist)?

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 884
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: подвиг

Beitragvon Thuja » 17.06.2014, 16:19

Ja, liebe Stephanie,

подвиг in der geistlichen Literatur kannst Du auch als "asketische Übung" übersetzen. Und damit hast Du mit Deiner Definition von "Pilgerreise" auch Recht!

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1927
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: подвиг

Beitragvon Igor » 17.06.2014, 19:49

Ja, Stephanie Du liegst richtig.

Eine schöne Erklärung (auf russisch) gibt es dazu von Erzpriester Andrey Tkachev:

Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Begriffe und Übersetzung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast