"Holocaust"/Warum sprechen wir über die fast 50 Millionen ermordete orthodoxen Christen in den Zweiten Weltkrieg nicht?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
H. Bauer
Beiträge: 100
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

"Holocaust"/Warum sprechen wir über die fast 50 Millionen ermordete orthodoxen Christen in den Zweiten Weltkrieg nicht?

Beitragvon H. Bauer » 21.04.2018, 15:53

Warum sprechen wir über die fast 50 Millionen ermordete orthodoxen Christen in den Zweiten Weltkrieg nicht?

Am 19.04.1943 war der beginn der Aufstand in Warschauer Getto. Es sind schon 75 Jahren und die Juden sprechen immer noch über den Holocaust. Und das ist gut so.

Aber warum sprechen die orthodoxen Christen über die ermordeten Orthodoxen nicht?

Ich zählte fast 50.000.0000 orthodoxen Christen die während der Zweite Weltkrieg Ihren Leben verloren. Nur in Russland waren es zwischen 27–47 Millionen Menschen ermordet, bis 1945. Wenn wir die Befölkerungsstatistik anschauen, dann sehen wir zwischen Jahr 1940–1945 ein Verlust von ca. 27 Millionen Menschen. Aber wenn auch die Befölkerungzuwachs zählt, dann konnten es tatsächlich 47 Millionen Menschen Ihren leben verloren haben.

Die anderen 3 Millionen getöteten orthodoxen Christen sind auch in Rumänien, Serbien, Bulgarien, Griechenland und die fast verschwundene Orthodoxen aus West leicht zu finden.

Wir haben genug geschwiegen. Es ist Zeit uns um unserem Volk zu kümmern.

Gruß

Hans.



Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste