Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 18:38

Lief bei den "Römern" ebenso!
Ich wollte hervorheben, dass nicht nur "West" so schlecht war, wie H. Bauer hier darstellen will.
Hallo Nikolaj,

hast du auch Belege?

Wann wurden Häretiker verfolgt, wann und wie? In Orthodoxie meine ich, Volk Jesus Christus, die Juden nach neues Testament.

Ich bin Neugierig, vielleicht habe Russen mehr Informationen.

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 18:53

[...]In der orthodoxen Kirche wurde auch die Strafe von Häretikern geduldet (auch wenn man die Bestrafung selbst an den Staat abgegeben hat).
Lief bei den "Römern" ebenso!
Hallo holzi

Es sind keine Römer!

Das ist ein Problem.

Weil Ihr als Römer oder Römische-Kirche Euch selbst beschreibt.

Die West-Kirche ist eine reine Nördliche-Kirche. Die Römische-Kirche entstand durch Konvertierung von König Ludwig (Chlodwig I.) der Franken zum trinitäre Christentum.

Diese neue Macht und neue Kirche hat West-Europa erobert und auch Rom in Jahr 590.

Es ist sicherlich eine Mischung aus Heidentum von Norden von Franken und Wikingern in Kombination mit Heidentum von Römern.

Warum soll das schlimm sein? Es ist keine Lüge und Menschen aus West sollen auch stolz auf Ihrer Geschichte sein.

Oder sollen wir wie bei Muslimen sprechen, so wie bei Albaner, wenn Ihre Propagandavideos anschaut....ab Jahr 1400 gibt es Albaner in Balkan, seit den habe die das gemacht...bis heute. Aber die Menschen leben in Balkan seit 10.000 Jahren? Was war vorher...nix.

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 19:04

Die Priester in West haben Foltern, lebendige Verbrennung von Menschen und Sklaverei für 1300 Jahren geduldet und unterstützt. Aber die sind nicht schuldig, nein, es waren die anderen.
Da waren war es doch in anderen Ländern nicht besser, russische Bauern waren viele Jahrhunderte leibeigen. In der orthodoxen Kirche wurde auch die Strafe von Häretikern geduldet (auch wenn man die Bestrafung selbst an den Staat abgegeben hat).
Karl der Größe wollte DDR angreifen, die Slawen aus Germania Slavica.
Der Karl muss ganz schön alt geworden sein, wenn er die DDR noch mitgekriegt hat.
1. kannst du mir sagen wie viele Jahre waren die Russen Sklaven...weil ich nur 250 Jahren gezählt habe. Von Jahr 1600 bis 1850.

OK jetzt seit 30 Jahren erleben die Russen erneut das ganze wieder....


2. Ja, es war auch damals DDR, Germania Slavica.

Stalin hat viel studiert und er wollte alle Slaven in einem Reich vereinen.
Dann wurde er in einer Nacht von einem Tatar-Muslim vergiftet...


Wie viel Orthodoxen waren in Moskau an der Macht?

1. Ivan der Schreckliche

2. Erster Romanow.

3. Stalin

4. Putin


in 500 Jahren nur 4 orthodoxe Anführer?

Dabei Stalin war Grusine und Putin ist Moldauer.

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 19:19

Selten so einen Schwachsinn gelesen, lern wenigstens erst mal richtig Deutsch!
Darf ich erfahren, was ist so Schwachsinn?

Was ist nicht korrekt?




Wir Orthodoxen sind keine Minderheit in Europa, sondern Mehrheit zwischen Christen.

Die Katholische Kirche hat heute in Europa nur noch die ehemalige "Orthodoxe Länder".

Nur die ehemalige orthodoxen Slawen aus West, heute West-Slawen sind noch zahlenmäßig Katholiken, nur noch die ehemalige Orthodoxen aus Spanien und Portugal (Orthodox bis 1480) sind noch dabei.

Und in Italien Nord und Süd waren Orthodox und habe lange gegen Franken und Katholiken gekämpft.



Eure eigene Ländern, Bazis der Katholische Kirche sind heute verloren: Belgien mit Holland, Germania, Frankreich und England.


Und trotzdem wollt Ihr uns durch Ökumenismus unsere Glaube verwässern..

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 20:02

Heute durch verschieden Gesetzen sind die Information fast verboten.


Bildern sind fast verboten, auch Wörtern sind fast verboten


Es ist vermutlich eine Vorbereitung auf eine neue Mittel-Alter. Damals wurde den Bauern das Schreiben und Lesen verboten.



Thema jetzt ist der Kampf der Frauen in Konstantinopel:

Osmanische Reich wurde von A-Rumänen gebaut, nach Zerschlagung von Konstantinopel in Jahr 1204.

Die A-Rumänen oder Makedo-Rumänen haben der Kraft von Muslimen gesehen.
Die haben ein neuen Anführer gewählt, der Turkmenen Osman I.

Die haben ein neuen Reich gebaut, nach Alexander-Makedon -Reich und nach Byzantinisches-Reich.

Die haben folgende beschlossen:

1. der Kaiser soll Muslim sein.

2. Der Kaiser soll nur orthodoxe christliche Frauen kennen und heiraten.

3. Eine elite Armee ausschließlich aus orthodoxe christliche Jungen (12-18 Jahre alt), kein muslimische-Kind darf dort kommen. Aus diesen ehemaligen orthodoxen wurden dann die Verwalter des
Reiches genommen.

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 20:23

Ich fange an mit mein Lieblingsfigur:

der Rumäne Sultan Süleyman Magnificus

Und seine russisch-ukrainische Frau Roxolane.

Mit Valide Sultan Roxolane, die russische Abstammung hatte, fängt offiziell auch der Zeit der Frauen-Herrschaft in Konstantinopel.



Hürrem (von persisch خرم Chorram, DMG ḫurram, ‚die Freudvolle‘), genannt Roxelane (auch Roxelana, Roxolana, Ruziac oder Rossa; * zwischen 1500 und 1506 mit dem vermuteten Geburtsnamen Anastasia oder Aleksandra Lisowska im damals polnischen Teil Rutheniens; gest. 17. April 1558 in Istanbul) war die Lieblingsgemahlin (Haseki Sultan) des osmanischen Sultans Süleyman I.

Roxelanes Herkunft und ihr Weg nach Istanbul lassen sich nicht mit primären Quellen belegen. Im 17. Jahrhundert dagegen finden sich ziemlich genaue Angaben, deren Herleitung in der Literatur als „polnische Tradition“ bezeichnet wird und die vermutlich auf den polnischen Dichter und Essayisten Samuel Twardowski (* vor 1600; † 1661) zurückgehen. Danach kam Roxelane als Tochter eines ruthenischen Priesters im damals polnischen und heute ukrainischen Rohatyn (auch Rogatyn, Rogatin) zur Welt und hieß Aleksandra Lisowska. Bei einem Raubzug der Krimtataren wurde sie entführt und als Sklavin nach Istanbul verkauft, wo sie in den Harem[2] des Alten Serails gelangte. Wegen ihrer vermutlichen Herkunft aus dem legendären Land der Skythen, die auch Roxolanen genannt wurden, erhielt sie außerhalb des Osmanischen Reiches den Beinamen Roxelane, der zudem eine im Polnischen übliche Bezeichnung für ein ruthenisches Mädchen war.[3] Erstmals taucht dieser Name latinisiert als Roxolana in Ogier Ghislain de Busbecqs Legationis Turcicae epistolae quattuor auf, worin Busbecqs Erlebnisse und Erkenntnisse von 1554/55 während einer diplomatischen Reise ins Osmanische Reich verarbeitet wurden.[4]

Von der Sklavin zur Hauptfrau des Sultans

Sicher ist, dass Roxelane Muslima und mit dem Namen Hürrem Sultan Gattin Sultan Süleymans I. wurde. Das kann 1520 oder wenig später – vielleicht nach der Geburt des ersten gemeinsamen Sohnes Mehmed – gewesen sein.[3] Eine Quelle berichtet über prunkvolle Hochzeitsfeierlichkeiten auf dem Hippodrom im Sommer 1534, wenige Monate nach dem Tod der ranghöheren Valide Sultan, Ayşe Hafsa Sultan.[5] Roxelane war damit die erste Sklavinkonkubine der osmanischen Geschichte, die von einem Sultan zuerst in die Freiheit entlassen und anschließend von ihm geehelicht wurde.[6] Dadurch erhielt sie den höchsten Rang unter den Ehefrauen[7] und löste Mahidevran (auch Gülbahar o. ä. genannt), die Mutter des erstgeborenen Sultanssohnes Mustafa, als Haseki Sultan (Hauptfrau des Sultans) ab.[6] Die Außergewöhnlichkeit dieser Ehe wurde in vielen Berichten ausländischer Gesandter erwähnt. Ein lückenhaft erhalten gebliebener, persönlich wirkender, allerdings von üblichen literarischen Formen geprägter Briefwechsel zwischen Roxelane und dem Sultan ab 1538[8][9] legt nahe, dass Süleyman seiner attraktiven und intelligenten Frau in Leidenschaft zugetan war. Roxelanes Briefe enthalten zudem politische Empfehlungen an Süleyman sowie existentiell wichtige Informationen für ihn über die Ereignisse in der Hauptstadt, wie zum Beispiel über das Verhalten seiner für ihn während seiner Abwesenheit möglicherweise gefährlich werdenden Söhne.[10] Roxelane wurde damit zu Süleymans Beraterin und – wie ihr Briefwechsel von 1548/49 mit dem polnischen König Sigismund II. August[11] und von 1555 mit Sultanim, der Schwester Schah Tahmasps I., beweist[12] – gelegentlich sogar zu seiner diplomatischen Vertreterin.

https://de.wikipedia.org/wiki/Roxelane

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.05.2019, 20:38

Mit dieser Rumäne Süleyman und seine russische Frau Roxolane kommt aber auch das Ende.


Beider, der Rumäne mit der Russin offen das osmanische Reich für West, besonders für Frankreich.

Bis zu diesen Zeitpunkt dürften nur orthodoxe Mädchen in Frauen- Palast der Sultan.

Diese öffnen und nehme auch katholische Mädchen, sogar die Nichte von König (Doge) von Venedig.


Ab jetzt Beginn der Zerfall von Orthodoxe-Muslimische Reich und Verfolgung von orthodoxen Christen.




Nurbanu (als Cecilia Venier-Baffo geboren; * 1525 auf Paros; † 1583 in Istanbul) war eine gebürtige Venezianierin, die Favoritin des osmanischen Prinzen und Sultans Selim II. und Mutter des späteren Sultans Murad III. Als Valide Sultan hatte sie im Osmanischen Reich großen Einfluss.

Cecilia Venier-Baffo wurde 1525 auf der griechischen Insel Paros geboren, einer Kolonie der Republik Venedig. Sie war die Tochter des Statthalters von Paros, Nicolo Venier, der 1507 eine Frau namens Santana geheiratet hatte. Aus dieser Ehe stammte ein Sohn namens Andrea. Cecilia dagegen stammte aus einer Affäre des Vaters mit Violanta Baffo. Es gibt auch Hypothesen, nach der sie Jüdin[1] oder Griechin[2] gewesen sei.

Als Kind bekam sie eine gute Bildung und Erziehung, die sie für ihr späteres Leben brauchen konnte. Über ihren Vater war Nurbanu mit Sebastiano Venier verwandt, der 1577/1578 Doge von Venedig war, auch soll sie verwandt mit dem erst später geborenen Dichter Giorgio Baffo (1694–1768) gewesen sein.

Piraten entführten Cecilia Venier-Baffo als Achtjährige von Paros. Bald kam sie an den Hof des Sultans. Wie viele gefangene Mädchen wurde sie zu einer Haremsdame erzogen und wurde zu einer Gefährtin des Prinzen Selim, des späteren Sultans Selim II.

Wie ihre Schwiegermutter Roxelane errang sie in den folgenden Jahren den Rang der Favoritin des Sultans. Ihre hauptsächliche Konkurrentin war die zweite Frau Selims, Selimiye Haseki und ihr Sohn Prinz Abdullah. Daneben hatte Selim noch andere Prinzen von anderen Frauen, aber alle wurden 1574 bei der Thronbesteigung Nurbanus Sohnes hingerichtet. Sie festigte die Macht ihres Sohnes schon zu Zeiten als Kronprinz, so dass er als Murat III. schließlich auch der Nachfolger Selims wurde. Damit war Nurbanu die erste Frau am osmanischen Hof, die von einer Sklavin zur Mutter eines Sultan wurde.
Grab des Sultans Selim II. in der Hagia Sophia, in dem Sarg neben ihm liegt die Nurbanu, Cecilia Venier

Die Zeit Nurbanus am türkischen Hof war geprägt von der sogenannten Weiberherrschaft. Wie Roxelane war sie eine der ersten osmanischen Frauen, die sich um die Politik kümmerten. Nurbanus Politik war pro-venezianisch, sie hatte eine gute Beziehung zu ihrem Heimatland. Als De-facto-Machthaberin sorgte sie mit einem Friedensvertrag für das Ende des im Jahre 1570 angefangenen Venedig-Krieges. Daneben stand sie unter anderem im Briefkontakt mit der französischen Königin Katharina von Medici, welche eine wichtige Verbündete gegen Spanien war. Hier spielte Ester Handali, die kira (Sekretärin) Nurbanus, eine sehr wichtige Rolle.

Nach dem großen Brand von 1569 half Nurbanu bedürftigen Leuten, die obdachlos geworden waren. 1583 wurde eine von ihr gestiftete Moschee fertiggestellt. Im selben Jahr verstarb sie.

https://de.wikipedia.org/wiki/Nurbanu

H. Bauer
Beiträge: 140
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 15.05.2019, 22:35

Nurbanu als Cecilia Venier-Baffo

Es wurde gelöst von Wikipedia.

Diese Kaltholische-Italienerin hat die gesamte "Orthodoxe-Christliche"-Elite Armee der Janitscharen in Indonesien geschickt, 30.000 Soldaten. Deswegen ist heute Indonesien ein muslimisches Land. Dank der katholische Geheimdienst von 1570.

Es war klar, die Janitscharen waren als Kinder und Jungen Orthodoxen-Christen.

Die waren einzige Eliten-Soldaten von Osmanische Reich.

Die waren die Garantie für Orthodoxe-Christliche Volk.

Die Kaltholische-Italienerin wollte das orthodoxe Volk ohne Schutz bleibt.





In letztes Zeit wird Wikipedia grundsätzlich gelöscht.

Russen werden gut beraten, die Wikipedia zu speichern, besonders die alte Editionen. Wahrheit werde heute verborgen, es kommt wider dunkele Zeiten.


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste