"Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder Lüge

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
holzi
Beiträge: 1272
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

"Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder Lüge

Beitragvon holzi » 21.06.2015, 10:51

Ein Bekannter aus der Westukraine, weitgehend von der antirussischen Propaganda seiner Heimat infiziert, hat mir gegenüber behauptet, dass an den Kirchen des Moskauer Patriarchats gelegentlich Schilder hängen würden, die Hunden und Katholiken des Zutritt verwehren würden. Was ist an der Geschichte dran? Kann das echt sein?
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Lazzaro » 21.06.2015, 17:16

Hallo Holzi!
Denk doch mal nach:
Wie soll man denn die Katholiken orthodox machen können, wenn sie die Kirche nicht betreten dürfen :?: :D

Also im Ernst:
Als nächstes erzählt man sich, die Moskowiter würden in den Kirchen kleine Kinder ... Ohne die Sachlage genauer zu kennen, halte ich das für absoluten Blödsinn. Es mag sein, daß man in der Ukraine gewisse Kirchen als nicht Konfessionsangehöhriger meiden sollte. Das liegt aber an der fehlenden Reflexion des christl. Glaubens der warscheinlich bewaffneten Gottesdienstbesucher. Wohlgemerkt Besucher nicht Teilnehmer. Und das gilt für alle Parteien.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Alf
Beiträge: 27
Registriert: 08.05.2015, 22:23
Religionszugehörigkeit: katholisch (noch)

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Alf » 21.06.2015, 19:38

Lazzaro hat geschrieben:Als nächstes erzählt man sich, die Moskowiter würden in den Kirchen kleine Kinder ...
... schlagen? Aber nicht ins Gesicht!

Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 910
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Thuja » 21.06.2015, 20:26

Hallo holzi!

Was die Hunde betrifft, ja, das kenne ich auch in der russisch-orthodoxen Kirche hierzulande - zwar kein Schild, aber die Sachlage an sich (weiß aber nicht, ob das allgemein in der Orthodoxie so gehandhabt wird): Hunde dürfen nicht in die Kirche, sie gelten als "unreine" Tiere...
Hab' mich schon öfter gefragt, wie's mit Blindenhunden wäre, ob's da irgendeine Ausnahme gäbe... aber bislang weiß ich das nicht.
Katholiken - nun, das halte ich für ein Gerücht...
Nur dass Katzen in der Kirche willkommen sind und sich sogar auf dem Altar niederlassen können (als Schutz vor Mäusen des hl. Brotes), weiß ich sicher, habe ich auch in der Literatur schon öfter gelesen...

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!

Kai
Beiträge: 121
Registriert: 20.10.2013, 10:45
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Südhessen

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Kai » 22.06.2015, 09:14

Hallo. Das wird jetzt vielleicht ein bisschen zu sehr OT, aber es mag als erster Hinweis gelten: In der St. Anthony's Monastery (USA) sind nur Blindenhunde und die nicht in der Kirche erlaubt: http://stanthonysmonastery.org/visitorguide.php
Grüße,
Kai

holzi
Beiträge: 1272
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon holzi » 22.06.2015, 09:39

Das mit den Hunden können wir wohl abhaken, die Schilder gibt's auch hierzulande. Aber dass Katholiken auf die gleiche Stufe wie Hunde gestellt würden, erschien mir doch etwas "over the top", wie man auf gut Deutsch zu sagen pflegt. Der Kollege aus Ukropistan schwafelte ja auch ständig von Moskovitern und Okkupanten und dgl. Ich unterließ es, ihn darauf näher anzusprechen, weil ich einen Streit vermeiden wollte.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Alf
Beiträge: 27
Registriert: 08.05.2015, 22:23
Religionszugehörigkeit: katholisch (noch)

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Alf » 22.06.2015, 14:10

Kai hat geschrieben:In der St. Anthony's Monastery (USA) sind nur Blindenhunde und die nicht in der Kirche erlaubt: http://stanthonysmonastery.org/visitorguide.php
Ich glaube, es ist einer Gemeinde verboten, Gottesdienst zu feiern, wenn keiner einen Bilden in die Kirche führen mag. Hat Jesus nicht Blinde geheilt? Wie kann dann ein Blinder unter sehenden Christen, die ihm die Hand reichen können, auf seinen Hund angewiesen sein?

Kai
Beiträge: 121
Registriert: 20.10.2013, 10:45
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Südhessen

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Kai » 22.06.2015, 14:23

Alf hat geschrieben:Wie kann dann ein Blinder unter sehenden Christen, die ihm die Hand reichen können, auf seinen Hund angewiesen sein?

Mir ist nicht so klar, worauf du hinaus willst, oder war das ein Statement?

Alf
Beiträge: 27
Registriert: 08.05.2015, 22:23
Religionszugehörigkeit: katholisch (noch)

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Alf » 22.06.2015, 14:44

holzi hat geschrieben:Aber dass Katholiken auf die gleiche Stufe wie Hunde gestellt würden, erschien mir doch etwas "over the top", wie man auf gut Deutsch zu sagen pflegt. Der Kollege aus Ukropistan schwafelte ja auch ständig von Moskovitern und Okkupanten und dgl. Ich unterließ es, ihn darauf näher anzusprechen, weil ich einen Streit vermeiden wollte.

Mit all diesen Geschichten geht es ja auch nicht darum, was man in Moskau von Hunden oder Katholiken halte, sondern nur darum, um Stimmung zu machen. Man meint eigentlich: "Hasse diese oder jene Partei." Aber das kann man nicht offen sagen, weil man ja dann vor allen und sogar vor sich selber schlecht dasteht. Also erfindet man Geschichten (oder glaubt gerne solche Geschichten), die der andere nicht widerlegen kann. Er wird dann entweder die Geschichte als Lüge bezeichnen --womit klar ist, daß die Meinungsverschiedenheiten unüberbrückbar sind, und man das Risiko ausgeschlossen hat, selber überzeugt zu werden-- oder er wird die Geschichte glauben und die eigene Meinung übernehmen.

Aber es gibt noch einen dritten Weg: Wenn man in der Situation z.B. sagt "Nun gut, das Hausrecht über ein Kirchengebäude übt ja der Priester aus. Also hat er prinzipiell die Befugnis, Katholiken und Hunden den Zutritt zu verwehren. Ob das sinnvoll ist oder nicht, kannst du ja selber mit dem Priester diskutieren, den du offensichtlich besser kennst als ich", dann wird bestimmt ganz schnell das Thema gewechselt. Das heißt: Einen Teil die Lüge des anderen einfältig wie eine Taube glauben (es könnte ja doch wahr sein, und selbst wenn nicht, würde ein Abstreiten nur noch mehr Ärger machen), aber sich aus der Schlußfolgerung herauswinden wie eine Schlange (daß man in Moskau Katholiken mit Hunden gleichsetze).

So ähnlich hat das Johannes Chrysostomos erklärt. Vielleicht kann man das gut übertragen.

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon MariaM » 22.06.2015, 14:44

Ich denke, er meinte wahrscheinlich, dass dem Blinden doch die anderen Christen helfen, ihn führen können usw., so dass sein Blindenhund nicht unbedingt mit in die Kirche muss... Oder?

Hm, und generell das mit den Hunden - da muss man ja gar nicht mit "unreine Tiere" laut orthodoxer Lehre etc. anfangen, Hunde müssen doch auch in katholischen oder evang.Kirchen draussen bleiben, oder nicht? Fände ich jetzt etwas befremdlich, wenn nicht... Es ist einfach unpassend.

Alf
Beiträge: 27
Registriert: 08.05.2015, 22:23
Religionszugehörigkeit: katholisch (noch)

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Alf » 22.06.2015, 14:47

Kai hat geschrieben:
Alf hat geschrieben:Wie kann dann ein Blinder unter sehenden Christen, die ihm die Hand reichen können, auf seinen Hund angewiesen sein?

Mir ist nicht so klar, worauf du hinaus willst, oder war das ein Statement?
Ja, war ein Statement.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 937
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: "Kein Zutritt für Hunde und Katholiken" - Wahrheit oder

Beitragvon Lazzaro » 22.06.2015, 23:06

Wer sich informieren möchte und die russ. Sprache beherrscht:
http://azbyka.ru/forum/blog.php?b=83
Vielleicht mag jemand eine Zusammenfassung bringen.

Englische und deutsche Sprachkenntnisse vorausgesetzt:
http://www.newskete.org/our-dogs.html
http://www.deine-tierwelt.de/news_info/ ... erden-279/

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast