Römisch-Katholisch vs Orthodox

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Nikolaj
Beiträge: 458
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Römisch-Katholisch vs Orthodox

Beitragvon Nikolaj » 16.07.2018, 08:44

Es gibt ja leider keine Einheit in der Ukraine heute. Es gibt zwar eine einzige kanonische Kirche, welche dem Moskauer Patriarchat untersteht; obwohl das Patriarchat von Konstantinopel das anders sieht: für dieses ist die Ukrainische orthodoxe Kirche ein Exarchat des Patriarchats von Konstantinopel, wobei Moskau auf unbeschränkte Zeit das Recht bekommt den Metropoliten von Kiew und der Ukraine, Exarchen des Ökumenischen Patriarchen, zu weihen.

Daneben gibt es auch noch Kirchen, welche von keiner anderen orthodoxen Kirche anerkannt werden, also nicht kanonisch sind.

Wenn der Patriach von Konstantinopel es schafft, die nicht-kanonischen Gruppierungen zur Ukrainischen-orthodoxen Kirche zurück zu bringen, wäre das ja eine positive Änderung - ob die Kirche dann Moskau oder Konstantinopel untersteht oder auch komplett unabhänging (aber kanonisch) wird ist meiner Ansicht nach zweitrangig.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Römisch-Katholisch vs Orthodox

Beitragvon H. Bauer » 17.07.2018, 20:41

Mattes hat geschrieben:Hallo meine orthodoxen Freunde,

ich schaue nach längerer Zeit mal wieder vorbei, da ich nur eine Kleinigkeit aus unserem heutigen (katholischen) Gottesdienst wiedergeben möchte:

Unser Priester rief heute bei den Fürbitten ausdrücklich dazu auf, für die orthodoxe Kirche zu beten. Anlass ist, dass durch die Frage der ukrainischen Kirche ein neues Schisma in der orthodoxen Kirche drohe. Wir haben daher heute im Gottesdienst darum gebetet, dass dies nicht passiert, sondern eure Einheit an dieser Stelle erhalten bleibt.

Vielleicht schließt ihr uns ja im Gegenzug auch in eure Gebete ein :mrgreen:


Hallo Mattes,

Es gab nie und werden es nie ein Bruch oder Schisma in die orthodoxe Kirche.

Orthodoxe Kirche ist heute so wie vor 2000 Jahren nur eine einzige Kirche.

Von orthodoxe Kirche sind nur die Altorthodoxen abgespaltet. Keine andere "christliche" Kirche kann die Abspaltung aus der Orthodoxie behaupten.

Alle Sekten und alle unierten Kirchen mit Rom sind nie aus die orthodoxe Kirche entstanden. Alle sind aus westliche " christlichen" Kirche abgespaltet oder von diesen gegründet.

Was in Ukraine jetzt passiert, weiß ich nicht. Aber mit Sicherheit ist keine Abspaltung.

Gruß Hans.

Nikolaj
Beiträge: 458
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Römisch-Katholisch vs Orthodox

Beitragvon Nikolaj » 23.07.2018, 09:44

Lieber Hans,
mach dich doch mal bitte schlau. Es gibt in Russland Abspaltungen von der Orthodoxie, welche sich "Wahrhaftig Orthodoxe Kirche" oder "Kirche der Katakomben" nennen. Es gab die Auslandskirche, welche vor der Wiedervereinigung als Abspaltung angesehen wurde. Es gibt in der Ukraine 2 nicht-kanonische Abspaltungen. Es gibt in Griechenland die Altkalendaristen, welche sich von der orthodoxen Kirche abgespalten haben.
Du hast ja auch schon die Altorthodoxen (nennen sich eigentlich Altgläubige) erwähnt, welche auch in sich gespalten haben. Da gibt es die mit Priestern, welche übergetreten sind und welche, die gar keine Priester mehr anerkennen, weil sie das Priestertum als von der Kirche abgespalten ansehen.

In Russland gab es auch andere Sekten, welche sich von der Orthodoxie abgespalten haben. Das sind die Chlysten, die Skoptsen und die Molokaner (Milchessser).

Es gab auch Bestrebungen in der Sowjetunion die Kirche zu erneuern, wobei für eine gewisse Zeit eine liberale und modernisierte Parallelkirche existierte. Diese wollte das demokratische, oder eher sozialistische, Prinzip auf die Kirche übertragen. Dort sind Priester und auch Hierarchen aktiv gewesen.

Der einzige Unterschied zum Westen ist eingentlich nur, dass keine dieser Abspaltungen sich so gut etablieren konnte, wie die Protestantischen Kirchen.

Übrigens war die westliche Kirche auch über 1.000 Jahre "orthodox". :)

Gruß
Nikolaj

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Römisch-Katholisch vs Orthodox

Beitragvon H. Bauer » 25.07.2018, 17:26

Nikolaj hat geschrieben:Lieber Hans,
mach dich doch mal bitte schlau. Es gibt in Russland Abspaltungen von der Orthodoxie, welche sich "Wahrhaftig Orthodoxe Kirche" oder "Kirche der Katakomben" nennen. Es gab die Auslandskirche, welche vor der Wiedervereinigung als Abspaltung angesehen wurde. Es gibt in der Ukraine 2 nicht-kanonische Abspaltungen. Es gibt in Griechenland die Altkalendaristen, welche sich von der orthodoxen Kirche abgespalten haben.
Du hast ja auch schon die Altorthodoxen (nennen sich eigentlich Altgläubige) erwähnt, welche auch in sich gespalten haben. Da gibt es die mit Priestern, welche übergetreten sind und welche, die gar keine Priester mehr anerkennen, weil sie das Priestertum als von der Kirche abgespalten ansehen.

In Russland gab es auch andere Sekten, welche sich von der Orthodoxie abgespalten haben. Das sind die Chlysten, die Skoptsen und die Molokaner (Milchessser).

Es gab auch Bestrebungen in der Sowjetunion die Kirche zu erneuern, wobei für eine gewisse Zeit eine liberale und modernisierte Parallelkirche existierte. Diese wollte das demokratische, oder eher sozialistische, Prinzip auf die Kirche übertragen. Dort sind Priester und auch Hierarchen aktiv gewesen.

Der einzige Unterschied zum Westen ist eingentlich nur, dass keine dieser Abspaltungen sich so gut etablieren konnte, wie die Protestantischen Kirchen.

Übrigens war die westliche Kirche auch über 1.000 Jahre "orthodox". :)

Gruß
Nikolaj



In letzten Satz hast du erwähnt: keine Abspaltung konnte sich durchsetzten.

Es gibt immer Einfluss von draußen oder Streitigkeiten von Ihnen.

Orthodoxe Kirche hat sich nie gespaltet, weil die Menschen in Osten haben immer die Wahrheit gesucht.

Wenn der "Diktator" oder " Kaiser" verstorben ist, haben die Menschen bei "Wahren Mönche" gesucht und nach Wahrheit gefragt.

Wahrheit in Mund von Mönche war nur eine.

Deswegen egal wie viele Abspaltungen wir hatten, Menschen haben sich erneut in eine Christus-Kirche gefunden.

Übrigens, bei uns die Alt-Kalendaristen wurden in Zeit von König erschossen.

Gruß
Hans


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste