Überwindung von Vorurteilen

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Überwindung von Vorurteilen

Beitrag von Igor » 08.06.2011, 20:03

Da der Strang über Metropolit Hilarion komplett aus dem Ruder läuft, erlaube ich mir hiermit in einem neuen zu antworten.
Eventuell wäre ein Moderator so freundlich die betreffenden Beiträge rüberzuziehen.

ICH BITTE ALLE BETEILIGTEN HÖFLICH UND SACHLICH ZU BLEIBEN !!

Lazzaro
Ist hiermit geschehen, Igor :cop:


---

Gerne, Lazzaro!
Übrigens, das, was auch Peter oben dazu schrieb, erklärt den Sachverhalt - vor allem betr. des Inhaltes der "strateg. Allianz" - prima.
In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 247
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Florianklaus » 09.06.2011, 11:20

peter hat geschrieben:Wenn ein römischer Kardinal bei dem Ausdruck "Strategische Allianz" militärische Implikationen fürchtet, dürfte das Scheinheiligkeit vortäuschen, wo wir doch bei der RK in Sachen "ecclesia militans" auf diverse historische "Blutzeugnisse" zurückblicken.

peter

Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein. Aber da manche hier ja gerne in die historische Mottenkiste greifen:



http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... rozova.jpg

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Nassos » 09.06.2011, 20:35

Mein lieber Florianklaus,

verständlich, was Du sagen willst. Und bestimmt gut, nie zu vergessen, sich selbst auch kritisch zu betrachten. Aber ich denke, dass das, was peter meint, etwas andere Dimensionen hat...

Gruß,
Nassos

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 247
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Florianklaus » 12.06.2011, 21:46

Nassos hat geschrieben:Mein lieber Florianklaus,

verständlich, was Du sagen willst. Und bestimmt gut, nie zu vergessen, sich selbst auch kritisch zu betrachten. Aber ich denke, dass das, was peter meint, etwas andere Dimensionen hat...

Gruß,
Nassos

Was meint er denn? Und welche Dimensionen sind anders?

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Nassos » 13.06.2011, 00:31

Korrigiere mich. Auf dem von Dir verlinkten Bild handelt es sich um eine Person. peters Aussage habe ich als Hinweis z.B. auf 1204 verstanden, da warens ein paar mehr.
Aber es kann ja durchaus sein, dass ich was falsch verstanden habe.

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von peter » 14.06.2011, 16:13

Lieber Florianklaus,

wenn aus der "Mottenkiste" nur Staub aufsteigen würde, könnten wir sie gemeinsam geschlossen halten. Aber die Blutkruste steigt bis ins 20. Jahrhundert hoch. Soll ich Dir wirklich die "Blutzeugnisse" in Serbien, oder das 1. Konzentrationslager der Habsburger, Theresienhof, oder die unierten Angriffe in der Westukraine u.a. in Erinnerung rufen? Das Jahr 1204 ist weit weg, aber die kirchlichen Folterer sind nah. Der hl. Peter der Aleute verblutete durch die Franziskaner. Gerne lasse ich die Steine, um der Allianz willen, liegen. Aber Sand in die Augen streuen lasse ich mir nicht.

peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 247
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Florianklaus » 14.06.2011, 16:24

peter hat geschrieben:Lieber Florianklaus,

wenn aus der "Mottenkiste" nur Staub aufsteigen würde, könnten wir sie gemeinsam geschlossen halten. Aber die Blutkruste steigt bis ins 20. Jahrhundert hoch. Soll ich Dir wirklich die "Blutzeugnisse" in Serbien, oder das 1. Konzentrationslager der Habsburger, Theresienhof, oder die unierten Angriffe in der Westukraine u.a. in Erinnerung rufen? Das Jahr 1204 ist weit weg, aber die kirchlichen Folterer sind nah. Der hl. Peter der Aleute verblutete durch die Franziskaner. Gerne lasse ich die Steine, um der Allianz willen, liegen. Aber Sand in die Augen streuen lasse ich mir nicht.

peter

Für die Exzesse von Ultranationalisten kann man m.E. nicht die Religionsgemeinschaft, der diese mehr oder weniger zufällig angehörten, verantwortlich machen.

stefan1800
Beiträge: 262
Registriert: 16.12.2008, 13:35
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von stefan1800 » 14.06.2011, 16:44

Lieber Peter,

es gilt, was Florinaklaus bereits geschrieben hat: Warum macht Ihr die katholische Kirche für die Auswüchse gegen die Serben verantwortlich ?
Dieselbe Frage geht auch an Filip im Strang, ob der Papst die orthodoxen Länder besuchen solle. Ich wollte nur nicht wieder eine Nationalismus-Diskussion anfangen. Ich wundere mich aber sehr, wie Ihr Kardinal Stepinac derart verurteilen könnt und wie ultra-nationalistisch und serbisch-apologetisch Filip hier argumentiert. Alle Nationen haben Fehler und Verbrechen begangen, nur die Serben anscheinend nicht. Besser lege ich nicht wieder los und lasse es bleiben. Allerdings wundert es mich auch, daß die Konversion eines Deutschen wie in Deinem Fall offenbar dazu geeignet ist, die historische Apologetik der Russen und der Serben zu übernehmen. Leider ein Faktum, was nicht unbedingt für die Orthodoxie spricht !

LG, Stefan

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 975
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Lazzaro » 15.06.2011, 10:16

Kinder!
Als ich in Tschechien als Deutscher in die Gemeinde kam, mußte auch irgendwann mal wegen der deutsch-tschechischen Geschichte und der Ermordung des hl. Gorazd Klarheit geschaffen werden.
Das ging ganz schnell. Der Pfarrer sagte blos:
Irgendwann müssen wir doch anfangen, uns zu versöhnen. Wann sonst, wenn nicht JETZT !"
:x Lazarus

PS: Ein Autor der dortigen Kirchenzeitung hatte auch kein Problem damit, daß eine tschechische Kirche einen dt. Kantor hat!
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

stefan1800
Beiträge: 262
Registriert: 16.12.2008, 13:35
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von stefan1800 » 15.06.2011, 11:56

@Lazzaro:
Klar hast Du recht mit der Versöhnung, es müssen aber beide Seiten dazu bereit sein.
Bezüglich der Ermordung des Hl. Gorazd möchte ich anführen, daß ich nach der Lektüre seiner Biographie in nicht zu den Neumärtyrern zählen kann. Denn er wurde nicht um seines Glaubens willen ermordet, sondern als Racheakt für das Gewähren eines Verstecks für die Heydrich-Attentäter.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Nassos » 15.06.2011, 13:34

:ontopic: :!:

arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von arthur » 29.06.2011, 19:12

Florianklaus hat geschrieben:
peter hat geschrieben:Lieber Florianklaus,

wenn aus der "Mottenkiste" nur Staub aufsteigen würde, könnten wir sie gemeinsam geschlossen halten. Aber die Blutkruste steigt bis ins 20. Jahrhundert hoch. Soll ich Dir wirklich die "Blutzeugnisse" in Serbien, oder das 1. Konzentrationslager der Habsburger, Theresienhof, oder die unierten Angriffe in der Westukraine u.a. in Erinnerung rufen? Das Jahr 1204 ist weit weg, aber die kirchlichen Folterer sind nah. Der hl. Peter der Aleute verblutete durch die Franziskaner. Gerne lasse ich die Steine, um der Allianz willen, liegen. Aber Sand in die Augen streuen lasse ich mir nicht.

peter

Für die Exzesse von Ultranationalisten kann man m.E. nicht die Religionsgemeinschaft, der diese mehr oder weniger zufällig angehörten, verantwortlich machen.












Peter hat doch Recht.

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 247
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Florianklaus » 30.06.2011, 11:09

arthur hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben:
peter hat geschrieben:Lieber Florianklaus,

wenn aus der "Mottenkiste" nur Staub aufsteigen würde, könnten wir sie gemeinsam geschlossen halten. Aber die Blutkruste steigt bis ins 20. Jahrhundert hoch. Soll ich Dir wirklich die "Blutzeugnisse" in Serbien, oder das 1. Konzentrationslager der Habsburger, Theresienhof, oder die unierten Angriffe in der Westukraine u.a. in Erinnerung rufen? Das Jahr 1204 ist weit weg, aber die kirchlichen Folterer sind nah. Der hl. Peter der Aleute verblutete durch die Franziskaner. Gerne lasse ich die Steine, um der Allianz willen, liegen. Aber Sand in die Augen streuen lasse ich mir nicht.

peter

Für die Exzesse von Ultranationalisten kann man m.E. nicht die Religionsgemeinschaft, der diese mehr oder weniger zufällig angehörten, verantwortlich machen.












Peter hat doch Recht.
Womit und warum hat er denn Recht?

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Georgisch-Orthodox

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von Elias » 30.06.2011, 20:54

stefan1800 hat geschrieben:Lieber Peter,

es gilt, was Florinaklaus bereits geschrieben hat: Warum macht Ihr die katholische Kirche für die Auswüchse gegen die Serben verantwortlich ?
Dieselbe Frage geht auch an Filip im Strang, ob der Papst die orthodoxen Länder besuchen solle. Ich wollte nur nicht wieder eine Nationalismus-Diskussion anfangen. Ich wundere mich aber sehr, wie Ihr Kardinal Stepinac derart verurteilen könnt und wie ultra-nationalistisch und serbisch-apologetisch Filip hier argumentiert. Alle Nationen haben Fehler und Verbrechen begangen, nur die Serben anscheinend nicht. Besser lege ich nicht wieder los und lasse es bleiben. Allerdings wundert es mich auch, daß die Konversion eines Deutschen wie in Deinem Fall offenbar dazu geeignet ist, die historische Apologetik der Russen und der Serben zu übernehmen. Leider ein Faktum, was nicht unbedingt für die Orthodoxie spricht !

LG, Stefan
Stefan, informier dich lieber einmal gut über den "Kardinal". Du sprichst oft davon, was nicht gut für eine Konversion spricht aber du vergisst, das wenn jemand Orthodox geworden ist (Vor allem seit vielen Jahren), das derjenige auch Orthodox Denkt. Er übernimmt die Orthodoxe Geschichte, das Leben, Theologie, die Heiligen! ER ist, obwohl Deutscher ein Teil der Orthodoxen Welt! Egal, wo er lebt...Spricht das nicht eher für die Konversion? Immer so auf die Konvertiten zu Schimpfen wenn einem Katholischen" Landsmann die Meinung seines orthodoxen Landsmann nicht gefällt, finde ich etwas (Entschuldige für diesen Ausdruck) lächerlich. Der Konvertit hat sehr viel Hintergrundwissen und im Fall von Kardinal Stepinac sollte man sich wirklich besser Informieren. Natürlich sind Serben keine Engel aber das Massaker (600000 bis 800000 orthodoxe Tote) der Ultranationalen Kroaten mit Römisch-Katholischer Führung sollte nicht unter dem Tisch gekehrt werden.

stefan1800
Beiträge: 262
Registriert: 16.12.2008, 13:35
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Re: Metropolit Hilarion

Beitrag von stefan1800 » 30.06.2011, 22:16

@Ilija:
Anscheinend war es nicht gut, daß ich hier in der letzten Zeit versucht habe, vermittelnd und ausgleichend tätig zu werden. Du findest meine Überzeugungen "lächerlich" :o - bitte schön, das ist dann eben so !
Nur identifiziere ich mich als Deutscher in erster Linie mit meiner Kultur und mit meiner Geschichte und gebe deswegen meine Sicht der Dinge nicht an der Garderobe ab ! Denn ich bin stolz, Deutscher zu sein !!! Wenn das falsch ist, dürft Ihr mich gerne des Forums verweisen ! Ebenso, wenn ich verpflichtet werden soll, mir, nur um orthodox zu werden, mir deswegen die russische, serbische oder griechische Sichtweise der Geschichte anzueignen ! Das kann und wird von mir niemals, ich betone NIEMALS irgendjemand verlangen können. Wenn das eine Bedingung ist, um orthodox zu werden, dann lasse ich es lieber gleich ganz !!! Ich ärgere mich immer wieder über Deutsche wie Dich, die meinen, sich fremden Nationen anzubiedern zu müssen, die keinen Mumm mehr in den Knochen haben, zu ihrer eigenen Nation und zu ihrer eigenen Kultur zu stehen !!! :cry: :x

Stefan

Antworten