"Haben alle Religionen den selben Gott?"

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Matwej
Beiträge: 85
Registriert: 21.02.2010, 12:11
Religionszugehörigkeit: ORTHODOX

"Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Matwej » 02.03.2011, 19:52

Hallo ihr Lieben,

heute las ich diesen wirklich hervorragenden Aufsatz von Vater Daniil Sysoev und komme nicht umhin euch
darauf aufmerksam zu machen.
Der Link ist: http://www.impantokratoros.gr/daniel_sysoev.de.aspx

Auf der Seite sind auch noch weitere Informationen über Vater Daniil, besonders über
die letzten Jahre vor seiner Ermordung.

Desweiteren möchte ich euch auf den Film "я иду домой" (ich gehe heim) (Film auf russisch) aufmerksam machen:
http://www.youtube.com/watch?v=-IROH1stnSM

Viele Grüße,
In Christus !
Matwej

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Andromachi » 02.03.2011, 22:13

Danke, Matwej für den Hinweis.
Leider verstehe ich kein Russisch, aber es wurden einige Texte von V. Daniel oder über ihn ins Griechische übersetzt und ich sammle alles, was ich zu ihm finde.
Das Leben dieses Neu-Märtyrers, seine Liebe zu Gott, sein Wissen um den kommenden Tod hat mich tief beeindruckt. Schon am Tag seiner Ermordung wusste ich, dass er ein besonderer Mensch war. (Άγιος = "Heilig" heißt ja abgesondert und für Gott bestimmt). Gott erwartet von uns, dass wir so werden wie sein Diener Daniel es war.

Ich bin sicher, er wird heiliggesprochen.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Nassos » 13.03.2011, 22:33

Lieber Matwej,

wie ich sehe, war es eine richtige Entscheidung uns doch noch eine Chance zu geben und somit uns zu bereichern.

Diese Woche hatte ich einen indischen Kollegen mit seiner Frau bei uns zu Gast und es war ein langes spirituelles Gespräch. Der gute Mann war mit seiner Frau im Sommer dieses Jahres in Griechenland und hat unter anderem die Meteoraklöster besucht.

Er zeigte sich sehr offen und ich konnte ihm ein paar Fragen beantworten (so sagte er), die man ihm unten in Griechenland bzw. hier in Deutschland nicht beantworten konnte. Die offene Frage, die ihm blieb war das, was er auf Englisch bei den Klöstern las: dass es außer der Orthodoxie keinen Weg zu Gott gäbe.

Da ich im Verlauf des Gespräches gesagt hatte, es obliegt uns nicht anzumaßen, über die Rettung oder Nichtrettung eines Menschen zu urteilen oder gar diese Entscheidung für Gott treffen zu wollen, nahm er erleichtert auf. Dies musste ich revidieren, denn Jesus sagte auch "Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich".

Der wollte den Grund der Exklusivität erfahren, denn diese machte ihm zu schaffen. Tatsächlich benutzte er das Wort "supremacy" (Supremat, Vormachtstellung), bedingt durch die Zwangsmissionierung durch die Briten.
Ich verglich die verschiedenen Wege die angeboten werden mit dem, was der liebende Vater dem Kind sagt, und dem, was die Welt da draußen dem Kind als Gutes verheißt.
Der Kollege verstand das aber wie zwei Kinder, die verschiedene Sprachen sprechen, die beide durch den Vater verstanden werden. Es somit mehr Wege gibt, des Vaters Willen zu tun.

Ich hoffe, das Beispiel von Matwej hilft, hier argumentative Stärke aufzubauen. Bei solch einem Gespräch muss man sehr sensitiv vorgehen, aber auch bestimmt. Den Kollegen erklärte ich, die Wahrheit sei absolut und trotz verschiedener Sprachen müssen die Kinder das selbe darunter verstehen. Das sei unsere Sicht und es gibt jetzt genau zwei Möglichkeiten darüber zu denken:

a) die Kirche ist der Leib Gottes, wir folgen Seinem Göttlichen Willen
b) die Kirche ist Menschenwerk, eine Institution der Unterwerfung

Ich fand das Gespräch trotzdem alles in allem sehr gut. Der Kollege outete sich als liberaler Hindu. Ich war kurz davor ihm Vater Seraphim Rose zu empfehlen, aber erst muss er Grundlegendes erfahren (so zum Beispiel, dass Jesus nicht die 24. Reinkarnation Buddhas ist).

Es bleibt spannend und ich hoffe, der Kollege findet seinen Weg (und vor allem, ich habe ihm nichts falsches gesagt).

Lieben Gruß,
Nassos

holzi
Beiträge: 1291
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von holzi » 14.03.2011, 07:15

Nassos hat geschrieben:Ich fand das Gespräch trotzdem alles in allem sehr gut. Der Kollege outete sich als liberaler Hindu. Ich war kurz davor ihm Vater Seraphim Rose zu empfehlen, aber erst muss er Grundlegendes erfahren (so zum Beispiel, dass Jesus nicht die 24. Reinkarnation Buddhas ist).
Ich habe auch mal gelesen, daß Jesus genau darum als Jude geboren wurde. Er wurde ja wegen "Gotteslästerung" hingerichtet, weil er sich als den Sohn Gottes bezeichnet hatte.
In Indien hätte das niemals diesen Skandal ausgelöst, da hätte man Jesus einfach einen Blumenkranz umgelegt und wäre weiter zum anderen Sadhu an der nächsten Straßenecke, der ebenfalls von sich behauptet, ein Gott zu sein.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Nassos » 14.03.2011, 12:25

Nun, das glaube ich wiederum weniger, auch wenn es ein interessanter Gedanke ist.
Das hört sich fast so an, als ob Gott Angst vor Indien gehabt hätte, weil dort Seine Botschaft untergegangen wäre. :nerd:

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von ElvisVrinic » 14.03.2011, 23:59

*hust* *hust* Thomaschristen *hust* *hust* *räusper*

Was ich aber auch zum Titelthema sagen will:

In fast jeden heidnischen kulturen ist irgendwie von einen Schöpfergott bzw. den Allerhöchsten Gott die rede - in den Psalmen und im AT wird der Herr auch so bezeichnet. Was mir aber auch oft Auffält, dass von jenem in diesen kulturen irgendwie abwertend geredet wird oder so ähnlich.

Was haltet Ihr davon, bzw. kennt sich da jemand besser aus.

p.s. Nassos ich denke es kommt auf die Grundeinstellung des Menschen an wie er/sie zur kirche steht. Oft genug habe ich irgndeinen müll über die kirche gehört, dass ich mir echt nur gedacht habe, weshalb man sich nicht auf sich schaue.


Gruß

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Nassos » 15.03.2011, 10:50

ElvisVrinic hat geschrieben:*hust* *hust* Thomaschristen *hust* *hust* *räusper*
:?:

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von ElvisVrinic » 15.03.2011, 13:58

damit wollte ich auf diverse beiträge anspielen, die wohl auch ein klein wenig "ironisch" gemeint sind.

Der hl. apostel Thomas hatte bis nach Indien missioniert wo heute noch millionen christen leben ( es sind halt nur 2,3 % der einwohner indiens, aber besser als nichts :mrgreen:) . Ein teil wurde latinisiert, ein anderer teilt gehört der alt-orientalen kirche (in der wir glaube ich in mahlgemeinschaft stehen) an. :D

So viel ich weiss, hatte der hl. Thomas die meisten beschwerden auf sich genommen. Er reiste ganz alleine und missionierte Asien, wo er auch sein märtyrium fand. :D :cry:

Nun ja nach einfall der Muselmänner kann man sich auch denken, wie viele Christen da noch leben.

http://www.heiligenlexikon.de/Glossar/M ... isten.html

p.s. Nassos das kannste ja mal erwähnen, wenn du mit deinen Indischen kollegen schwätzt, hör dir auch mal eine Indische Liturgie an. :D



Gruss

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Nassos » 16.03.2011, 02:46

ElvisVrinic hat geschrieben:damit wollte ich auf diverse beiträge anspielen, die wohl auch ein klein wenig "ironisch" gemeint sind.
holla, welche meinst Du denn, bitte?
ElvisVrinic hat geschrieben:Der hl. apostel Thomas hatte bis nach Indien missioniert wo heute noch millionen christen leben ( es sind halt nur 2,3 % der einwohner indiens, aber besser als nichts :mrgreen:) . Ein teil wurde latinisiert, ein anderer teilt gehört der alt-orientalen kirche (in der wir glaube ich in mahlgemeinschaft stehen) an. :D

So viel ich weiss, hatte der hl. Thomas die meisten beschwerden auf sich genommen. Er reiste ganz alleine und missionierte Asien, wo er auch sein märtyrium fand. :D :cry:
Das weiß ich, aber das hat mit dem Kollegen doch nichts zu tun, er ist kein Christ, nicht mal Thomaschrist. Oder habe ich etwa doch diesen Eindruck vermittelt? (ups)
ElvisVrinic hat geschrieben:p.s. Nassos das kannste ja mal erwähnen, wenn du mit deinen Indischen kollegen schwätzt, hör dir auch mal eine Indische Liturgie an. :D
Ich schätze, dass er bei den Meteoraklöstern evtl. sogar eine besucht haben könnte. Ich kann ihn ja mal fragen.

Gruß,
Nassos

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von ElvisVrinic » 16.03.2011, 13:14

Nassos hat geschrieben: holla, welche meinst Du denn, bitte?
:hust: :hust: holzi * :hust: :hust: :mrgreen:
Nassos hat geschrieben: Das weiß ich, aber das hat mit dem Kollegen doch nichts zu tun, er ist kein Christ, nicht mal Thomaschrist. Oder habe ich etwa doch diesen Eindruck vermittelt? (ups)
Ne haste nich, aber er kommt aus Indien oder stammt von da. Jedenfalls ist es super gesprächsstoff. Wer weiss vielleicht erweckt es sein interesse :D
Nassos hat geschrieben: Ich schätze, dass er bei den Meteoraklöstern evtl. sogar eine besucht haben könnte. Ich kann ihn ja mal fragen.
mein Bruder, auf Indisch :mrgreen: (ich habe da mal eine gehört. Ich glaube es war auf K-TV oder so)
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Nassos » 16.03.2011, 13:18

ElvisVrinic hat geschrieben:mein Bruder, auf Indisch :mrgreen:
aaaaah, ok!

Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Hermann » 16.03.2011, 18:21

Matwej hat geschrieben:Hallo ihr Lieben,

heute las ich diesen wirklich hervorragenden Aufsatz von Vater Daniil Sysoev und komme nicht umhin euch
darauf aufmerksam zu machen.
Der Link ist: http://www.impantokratoros.gr/daniel_sysoev.de.aspx

Auf der Seite sind auch noch weitere Informationen über Vater Daniil, besonders über
die letzten Jahre vor seiner Ermordung.

Desweiteren möchte ich euch auf den Film "я иду домой" (ich gehe heim) (Film auf russisch) aufmerksam machen:
http://www.youtube.com/watch?v=-IROH1stnSM

Viele Grüße,
In Christus !
Matwej
Hallo,
Ich bewundere Vater Daniil Sysoev in seinem kompromisslosen Eintreten für Christus und die christliche Botschaft. Das ist die eine Seite, auf der anderen Seite habe ich manchmal auch Bauchweh, wenn ich diesen und andere seiner Texte lese. Es ist ein ähnliches Bauchweh, das mich auch überkommt, wenn ich auf der anderen Seite des Spektrums die wohl schon ökumenistischen Auffassungen eines Alexander Men lese. Auch er war großer Missionar in Russland, auch ihn hat das gleiche Schicksal wie Vater Daniil ereilt. Irgendwie sehe ich in den beiden zwei Extrempositionen vertreten. Ich persönlich orientiere mich da lieber an anderen, etwa an Alexander Schmemann oder Bischof Hilarion. Die verleugnen auch keineswegs die kernigen Aussagen des Evangeliums wie "niemand kommt zum Vater außer durch mich" oder den Missionsauftrag "geht hinaus in alle Welt" - aber irgendwie kommt es bei letzteren, für mich zumindest, anders rüber.

LG Hermann
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Sinaitis » 17.03.2011, 10:11

Lieber Hermann,
ich verstehe Deine Bauchschmerzen. Aber das kommt raus, wenn man Theologie mit Philosophie verwechselt. Philosophisch hat Vr. Daniil recht, theologisch ist es unerleuchtet und pastoral einfach nur weltfremd.

Man lese einfach mal vom hl. Arsenios dem Kappadokier oder dem hl. Georgios Karslidis, wie sie auch unter Türken Wunder wirkten. Oder schaue mal, wie die Sinaiten in Ägypten leben.

Halte Dich an Vr. Alexander Schmemann. Der hat die wahre "Theologie" verstanden.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2032
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Igor » 23.03.2011, 08:25

Sinaitis hat geschrieben:Halte Dich an Vr. Alexander Schmemann. Der hat die wahre "Theologie" verstanden.
Kleiner Linktipp: Eine gute Zusammenfassung des Wirkens von Vr. Alexander Schmemann ist in diesem Artikel zu finden.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: "Haben alle Religionen den selben Gott?"

Beitrag von Loukia » 02.04.2011, 11:07

Ich habe das früher, als ich einfach nur getauft war und mir meinen eigenen Glauben zusammengemixt habe aus allem möglichen, fern-fern-fernab der Orthodoxie, immer behauptet, "JA!".

Was ich auch mal überlegt habe, genauso wie manche sagen, "es gibt keinen Gott" und Geld und ihr Ego anbeten, genauso so hängt es vielleicht von unserem Gottesbild, also unserem Glauben WIE Gott ist, wie (und bei manchen ob) er sich offenbart...
Wenn Gott sich offenbart als Wahrheit, wie kann es dann mehrere Offenbarungsreligionen geben die den selben Gott anbeten, wenn diese voneinander abweichen?

Man könnte vielleicht auch überlegen, das vielleicht die Menschen in verschiedenen Religionen einen Gott anbeten und "einfach" verschiedene Meinungen und Ansichten über Ihn haben? Wäre das dann nicht aber ein Indiz dafür, das dieser Gott, den ja alle anbeten, bloß ein menschliches Konstrukt ist?

Das erinnert mich an meine Antwort auf die Frage: "Wenn Gott allmächtig ist, kann er dann einen Stein erschaffen, der so schwer ist, das er ihn nicht heben kann?" Damit hat der Atheist, der mir diese Frage stellte, nicht bewiesen, das DER GOTT DEN ICH ANBETE nicht allmächtig ist denn: Der Gott den ich anbete, lässt sich nicht mit dem Verstand und der Logik fassen. Ich glaube nämlich auch, das Gott größer ist als der menschliche Verstand, den er mir gab! i

Von Gott aber kann ich wissen, was er mir von sich offenbart. Für einen orthodoxen Christen bedeutet das, dass er einen Dreieinigen Gott anbetet der Mensch geworden ist durch die Allheilige Jungfrau Maria und so ganz Gott ist und ganz Mensch geworden ist in Jesus Christus, ungetrennt und unvermischt.

Ich glaube das Gott (dieser Gott) die Wahrheit ist und der Weg und das Leben, so wie er es selbst sagt.

Kann es denn mehrere Wahrheiten geben? Wenn man sagt, jede Überzeugung ist genauso wahr wie die andere dann gesteht man, das man keinen Wahrheitsanspruch für irgendetwas duldet und schon steht Gott als Lüge da. Schon hat der Mensch sich ihn zur Lüge gemacht.

Im orthodoxen, christlichen Glauben kann man die Wahrheit Gottes kennenlernen.

Diesen Anspruch erheben viele Religionen, aber ein Glaube, der diesen Wahrheitsanspruch nicht erhebt? Ist der Ernst?

Und um zurückzukommen auf die Ursprungsfrage: Wenn jemand nicht den Dreieinigen Gott anbetet und sich einen Gott bastelt nach seinen Vorstellungen, betet er dann nicht einen Götzen an? Früher haben die Menschen "wenigstens" noch Götter außerhalb ihrer selbst gesucht, heute vergöttert der Mensch sich selbst. Wenn jemand nicht den Dreieinigen Gott anbetet, betet er nichtetwas anderes an? Eine Vorstellung von Gott? "Die andere Seite" kann das auch von uns behaupten, aber die Frage (die für uns wohl klar zu beantworten ist) war nicht, welcher ist der wahre Gott, sondern beten wir alle den SELBEN Gott an?


Ich denke aber auch, das es z.B. etwas anderes ist, wenn ein Mensch ein einfacher Gläubiger ist voll Liebe und Vertrauen in Gott, den er vielleicht nicht in seiner vollen Wahrheit kennt, weil er es aus welchen Gründen auch immer nicht kann...

Ich stelle fest, ich möchte diese Frage nicht beantworten, denn ich kannes nicht so recht und schon gar nicht pauschal...

En Christo
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Antworten