Die lateinische Messe

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Elias » 15.07.2011, 09:06

Ja, das sind Antiochener :) Arabisch klingt echt schön als Liturgiesprache. Es gibt ja welche unter uns, die Denken das nur Muslime das Arabische verwenden und fragten nach dem Gottesdienst: "Sind das Muslime?" Weil sie Allah sagen... :oops:

p.s

Übrigens, ist euch schon Aufgefallen das es von den anderen Patriarchaten keine Einwände gegeben hat als den Mädchen der Dienst im Altar erlaubt wurde mit dem Verweis das es eine Falsche Annahme Jahrhundertelang sei das den Mädchen oder Frauen der Zugang zum Altar zu verwehren? Nee, keine, von niemanden...Also ist alles völlig Orthodox auch wenn es für einige befremdend ist...

holzi
Beiträge: 1291
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von holzi » 15.07.2011, 11:56

Um diesen Exkurs zu den Antiochenern zu beenden und wieder zum eigentlichen Thema, der lateinischen Messe zurückzukommen:

Wusstet ihr, daß auch der klassische Römische Ritus nicht zwingend an die lateinische Sprache gebunden ist? In Dalmatien gab und gibt es seit über 1000 Jahren die Tradition, den lateinischen Ritus auf altkirchenslawisch zu feiern. Mehr dazu auf http://www.newliturgicalmovement.org/20 ... manum.html bzw auf der deutschen Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Altslawischer_Ritus
hier ein Scan aus dem Messbuch:
Bild
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Ottaviani
Beiträge: 9
Registriert: 15.06.2011, 14:23

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Ottaviani » 15.07.2011, 14:28

ja im 20 Jhd nur mehr in einigen Diözesen im heutigen Kroatien

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Joseph » 15.07.2011, 20:24

Ilija hat geschrieben:....die Bischofssynode von Antiochia hat es den kleinen Mädchen erlaubt im Altar zu helfen.
Ilija, bei uns können kleine Kinder bis so um die 5-6 Jahre alt mit einer Kerze neben den Sub-Diakonen stehen wenn das Evangelium gelesen wird. VOR der Ikonostasis.... wohlgemerkt!

Lieber Ilija, ich bin SEHR skeptisch wenn ich alle diese Ausreden höre welche Mädchen oder Frauen im Altar rechtfertigen oder uns Diakonissen als etwas wunderbares schmackhaft machen sollen. Die Kirche hat noch nie Frauen liturgisch am Altar dienend erlaubt und das Amt der Diakonisse vor vielen Jahrhunderten abgeschafft. Sie hatte dafür ihre Gründe. Diese Gründe gelten auch heute noch.... oder sind da etwa neue bahnbrechende Erkenntnisse vorhanden welche uns traditionellen Betonköpfen einfach nicht aufgehen wollen? Wenn immer diese angeblich der Toleranz dienenden "Dialoge" gestartet werden, gehen bei mir Warnlichter an. Die unschuldigen, süssen kleinen Mädchen (welche natürlich selbst unschludig sind) werden benutzt um das dünnen Ende eine Keils in die Kirche zu schieben. Das dicke Ende ist die Frauenordination.... in dem Moment wo Mädchen im Altar erlaubt sind, kann ein "guter Christ" doch nicht behaupten ältere Mädchen oder junge Frauen, na was denn alle Frauen, können/dürfen nicht im Altar dienen.... kleine Mädchen dürfen das doch. Du verstehst was ein zirkulares Argument ist?

Weiter in diese Richtung geht der Dialog, das man doch aus Nächstenliebe zwei in "Ehe" zusammenlebenden Männern nicht den Leib des Herrn vorenthalten könnte. Das wäre lieblos und intolerant. Und weiter geht die Debatte zur nächsten Station, der Anerkennung von Homo-ehen, denn sie gehen doch auch zur Hl. Kommunion. Weiter geht's, kann man Menschen die sich lieben und in Ehe zusammenleben und zur Kommunion gehen blos deshalb von der Priesterweihe ausschließen weil sie gleichgschlechtlich lieben? Wer sagt denn was die Norm ist? Nein, das geht nicht denn sie sind ja schon lange als Kommunikanten zugelassen... usw.

Wir haben diese "Diskussionen" zur Zeit hier in NA und ich muß sagen ich habe viel über die Taktiken der "Progressiven" gelernt. Es ist wahrlich so wie mit dem alten Sprichwort, daß man den kleinen Finger gibt und die ganze Hand verliert.... Leider sind viele in der Kirche, Laien und Klerus, vollkommen ignorant über die Weise wie die Kirche unterwandert und moralisch ausgehöhlt wird. Das geschieht wie mit der Wurst, Scheibchenweise....

Wehret den Anfängen..! So "lächerlich" das auch hier aussehen mag, aber die unschuldigen kleinen Mädchen im Altar sind die dünne Seite des häretischen Keils der in die Kiche gehämmert wird, sie sind die Brückenköpfe der Frauenordination. Kommunizierende, in Sünde lebende Homosexuelle, sind die Vorläufer der kirchlichen Homoehe, der Weihe von homosexuellen Klerikern und der stillschweigenden Gutheißung von Sünde durch die Kirche.... alles erreicht mit Dialog, scheibchenweise wird die Kirche gestohlen und die Sünde hoffähig gemacht...

BTW: Die Holy Synod von Damaskus würe nicht die erste Versammlung von Bischöfen sein welche Unsinn verzapft hätte.... meine eigene Hl. Synode is dafür ein gutes und abschreckendes Beispiel.

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Elias » 15.07.2011, 21:20

Joseph hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:....die Bischofssynode von Antiochia hat es den kleinen Mädchen erlaubt im Altar zu helfen.
Ilija, bei uns können kleine Kinder bis so um die 5-6 Jahre alt mit einer Kerze neben den Sub-Diakonen stehen wenn das Evangelium gelesen wird. VOR der Ikonostasis.... wohlgemerkt!

Lieber Ilija, ich bin SEHR skeptisch wenn ich alle diese Ausreden höre welche Mädchen oder Frauen im Altar rechtfertigen oder uns Diakonissen als etwas wunderbares schmackhaft machen sollen. Die Kirche hat noch nie Frauen liturgisch am Altar dienend erlaubt und das Amt der Diakonisse vor vielen Jahrhunderten abgeschafft. Sie hatte dafür ihre Gründe. Diese Gründe gelten auch heute noch.... oder sind da etwa neue bahnbrechende Erkenntnisse vorhanden welche uns traditionellen Betonköpfen einfach nicht aufgehen wollen? Wenn immer diese angeblich der Toleranz dienenden "Dialoge" gestartet werden, gehen bei mir Warnlichter an. Die unschuldigen, süssen kleinen Mädchen (welche natürlich selbst unschludig sind) werden benutzt um das dünnen Ende eine Keils in die Kirche zu schieben. Das dicke Ende ist die Frauenordination.... in dem Moment wo Mädchen im Altar erlaubt sind, kann ein "guter Christ" doch nicht behaupten ältere Mädchen oder junge Frauen, na was denn alle Frauen, können/dürfen nicht im Altar dienen.... kleine Mädchen dürfen das doch. Du verstehst was ein zirkulares Argument ist?

Weiter in diese Richtung geht der Dialog, das man doch aus Nächstenliebe zwei in "Ehe" zusammenlebenden Männern nicht den Leib des Herrn vorenthalten könnte. Das wäre lieblos und intolerant. Und weiter geht die Debatte zur nächsten Station, der Anerkennung von Homo-ehen, denn sie gehen doch auch zur Hl. Kommunion. Weiter geht's, kann man Menschen die sich lieben und in Ehe zusammenleben und zur Kommunion gehen blos deshalb von der Priesterweihe ausschließen weil sie gleichgschlechtlich lieben? Wer sagt denn was die Norm ist? Nein, das geht nicht denn sie sind ja schon lange als Kommunikanten zugelassen... usw.

Wir haben diese "Diskussionen" zur Zeit hier in NA und ich muß sagen ich habe viel über die Taktiken der "Progressiven" gelernt. Es ist wahrlich so wie mit dem alten Sprichwort, daß man den kleinen Finger gibt und die ganze Hand verliert.... Leider sind viele in der Kirche, Laien und Klerus, vollkommen ignorant über die Weise wie die Kirche unterwandert und moralisch ausgehöhlt wird. Das geschieht wie mit der Wurst, Scheibchenweise....

Wehret den Anfängen..! So "lächerlich" das auch hier aussehen mag, aber die unschuldigen kleinen Mädchen im Altar sind die dünne Seite des häretischen Keils der in die Kiche gehämmert wird, sie sind die Brückenköpfe der Frauenordination. Kommunizierende, in Sünde lebende Homosexuelle, sind die Vorläufer der kirchlichen Homoehe, der Weihe von homosexuellen Klerikern und der stillschweigenden Gutheißung von Sünde durch die Kirche.... alles erreicht mit Dialog, scheibchenweise wird die Kirche gestohlen und die Sünde hoffähig gemacht...

BTW: Die Holy Synod von Damaskus würe nicht die erste Versammlung von Bischöfen sein welche Unsinn verzapft hätte.... meine eigene Hl. Synode is dafür ein gutes und abschreckendes Beispiel.

Gruß
Joseph
Joseph, was hat das was ich geschrieben habe mit der Homoehe zu tun? Nur weil ich hier erklärt habe das alles mit rechten Dingen vor sich ging, bin ich doch kein Verfechter der Frauen im Altar. Übrigens will das keine Antiochenische Frau genausowenig wie die anderen orthodoxen Frauen. Im Gegensatz zu den Katholischen und Protestantischen Frauen wissen unsere Frauen wo ihr Platz in der Kirche ist. Das kleine Mädchen (Kleine Mädchen wohgemerkt) die Kerzen halten dürfen hat doch nix mit der Frauenordination zu tun! Ich bin kein Progressiver aber ich akzeptiere die Entscheidung weil sie etwas klar und richtig gestellt hat und zwar das es kein Verbot für Frauen im Altar gibt! So etwas hat es noch nie gegeben und wie Alexej richtig anmerkte stand so etwas nie schriftlich fest. Dieses Verbot hat sich im Laufe der Zeit eingeschliechen. Diakonissen hatten auch nie die gleiche Aufgabe wie ihre männlchen Diakone aber geweiht wurden sie wie diese und zwar im Altar und vor alllem am Altar. Ein griechischer Priester sagte mir einmal das sogar die Äbtissin in manchen Klästern das Evangelium vom Altar aus vorlesen/singen. Stellt das eine Gefahr für die Frauenordination dar oder für eine Segnung der Homoehe? Nein, natürlich nicht! Denn diese Frauen sind von Haus aus Orthodox, sie sind es von der Muttermilch an. Eine Kirche, die vor allem aus Konvertiten besteht läuft automatisch Gefahr entweder in die eine Richtung oder in die andere Richtung zu laufen. Deshalb ist es ja auch für einen neuankämmling immer besser in eine "von Haus aus" orthodoxe Gemeinde zu gehen und die orthodoxie kennen zu lernen. Ich finde wir sollten auf dem Teppich bleiben aber Telefonanrufe nach einem Antiochischen ZDF Gottesdienst mit ansage, das sind keine richtigen Orthodoxen hat viel mit Unwissen zu tun und einfach zu sagen, die Kirche wird seine Gründe haben weil sie das DSiakonissenamt abgeschaft hat. Ja, sie hat es abgeschaft aber nicht weil dort im ALtar keine Frauen mehr rein durften sondern weil fast jedes kleinkind getauft wurde und es selten Erwachsenentaufen gegeben hat und natürlich weil die "Unserefrauensindgleichberechtigt" Muslime gekommen sind. Die Synode in Damaskus hat diese Fehlentwicklung nur wieder gerade gestellt und klar gemacht das es kein Verbot für Frauen gibt! Soviel ich weiß gehen auch Frauen in der Rumänischen Kirche in den ALtar wenn diese geweiht wird. Wenn es ein verbot gibt, wie passt das zusammen? In Georgien ist man der Meinung das eine Kirche neu geweiht werden müsse wenn eine Frau den ALtar betritt. Tja, Araber, Persen und Türkenherrschaft haben viele Spuren hinterlassen...

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Joseph » 15.07.2011, 21:49

Ilija hat geschrieben:Tja, Araber, Persen und Türkenherrschaft haben viele Spuren hinterlassen...
Mmmmh, aber nicht in Nord Amerika, hahaha, wir sind von Natur aus Betonköpfe!

Ilija, calm down my friend. Lies nochmal, ganz ruhig, was ich geschrieben habe. Ich verweise auf die Gefahren welche diese "Keile" in unsere OK bringen. Der Feind in Form der "progressiven" Vertreter der Frauenordination und der homosexuallen Anerkennungsagenda, ist dabei sich in die Kirche wie ein Wurm in den Apfel zu bohren. Ich sagte schon, daß diese "Debatte" zur Zeit mit allen Kanonen in NA gefochten wird.

Meine Kirche, die OCA, ist z.Z. in einem sehr unfreundlichen, internen Kampf an der Homo-Front verwickelt. Wie der ausgehen wird ist noch ungewiß. Die GOA (griechische Kirche in NA) ist in Dutzende von Gerichtsfällen verwickelt welche sie hunderte von Million Dollars kosten wird weil sie die Anfänge der Homo-Agenda nicht bekämpft haben und sich nun mit Homo-Bischöfen, Homo-Metropoliten und Homo-Priestern verraten sehen.

Die römische Kirche ist unter einer Dauerbelagerung von Frauen welche meinen sie wären Bischöfe und Priester. Die meisten Protestanten haben diesen Krieg schon verloren und sind durchgeschwult und durchfeminisiert..... Wir sind die letzten die, wenn wir nicht aufpassen, auch fallen werden.

Wirklich mein Freund, aller Unsinn wird hier erfunden, meistens in Kalifornien, und dann wie der Bauer auf dem Feld als Mist überall in der Welt abgelagert. Als Nächste seid Ihr dran.... so mit Verlaub, sei vorgewarnt, kühl Deine Emotionen, und sei wachsam.... Ihr seid nicht immun!

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Elias » 15.07.2011, 22:39

Joseph hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:Tja, Araber, Persen und Türkenherrschaft haben viele Spuren hinterlassen...
Mmmmh, aber nicht in Nord Amerika, hahaha, wir sind von Natur aus Betonköpfe!

Ilija, calm down my friend. Lies nochmal, ganz ruhig, was ich geschrieben habe. Ich verweise auf die Gefahren welche diese "Keile" in unsere OK bringen. Der Feind in Form der "progressiven" Vertreter der Frauenordination und der homosexuallen Anerkennungsagenda, ist dabei sich in die Kirche wie ein Wurm in den Apfel zu bohren. Ich sagte schon, daß diese "Debatte" zur Zeit mit allen Kanonen in NA gefochten wird.

Meine Kirche, die OCA, ist z.Z. in einem sehr unfreundlichen, internen Kampf an der Homo-Front verwickelt. Wie der ausgehen wird ist noch ungewiß. Die GOA (griechische Kirche in NA) ist in Dutzende von Gerichtsfällen verwickelt welche sie hunderte von Million Dollars kosten wird weil sie die Anfänge der Homo-Agenda nicht bekämpft haben und sich nun mit Homo-Bischöfen, Homo-Metropoliten und Homo-Priestern verraten sehen.

Die römische Kirche ist unter einer Dauerbelagerung von Frauen welche meinen sie wären Bischöfe und Priester. Die meisten Protestanten haben diesen Krieg schon verloren und sind durchgeschwult und durchfeminisiert..... Wir sind die letzten die, wenn wir nicht aufpassen, auch fallen werden.

Wirklich mein Freund, aller Unsinn wird hier erfunden, meistens in Kalifornien, und dann wie der Bauer auf dem Feld als Mist überall in der Welt abgelagert. Als Nächste seid Ihr dran.... so mit Verlaub, sei vorgewarnt, kühl Deine Emotionen, und sei wachsam.... Ihr seid nicht immun!

Gruß
Joseph
Lieber Joseph,

bruder, ich bleibe dabei was ich geschrieben habe. Die Synode in Damaskus hat dies in den 60ern zugelassen also das Mädchen seit den 60er Jahren wieder in den Altar dürfen. Das war noch vor der Feministischen Welle. Ebenso die wiederzulassungen von Diakonissen... Sie gehört zum Altag...Ich weiß nicht was das mit deiner Verschwörungsansichten aus Amerika zu tun hat?! Homos hat es in der Kirche wohl auch immer mal gegeben und immer hat die Kirche die rechte Antwort dazu gegeben. Ein serbischer Erzpriester sagte mir einmal vor kurzem, wer an Gott glaubt hat keine Angst! So sollten wir es auch halten und aus solche Sachen keine Verschwörungstheorien daraus machen. Ich bleibe dabei, es gibt kein Verbot für Frauen im Altar, die Diakonissen durften sogar den Altar berühren. Keine Kirche ist dadurch in die Luft gegangen...Homohorden und Ansammlung von Feministinnen vor der Kirchentür gab es auch nicht! Wozu die Sorge?

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 997
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Lazzaro » 15.07.2011, 23:18

Liebe Brüder!
Bitte beruhigt euch.
Ich war vor einiger Zeit ein Viertelstündchen in einem Nonnenkloster der Auslandskirche zu Gottesdienst: Dort gab es auch eine weibliche Altardienerin. Die Auslandskirche ist nun wirklich nich das Einfallstor des "Modernismus".
8) Bitte cool bleiben.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Joseph » 15.07.2011, 23:39

Ilija hat geschrieben:..Homohorden und Ansammlung von Feministinnen vor der Kirchentür gab es auch nicht! Wozu die Sorge?
Gab....! Das verb ist "gab"...!

http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... 1I0#at=181

Zwar nicht Orthodox, sondern Episcopalian (Anglican) aber das ist wo der Trend hingeht.... Bitte beachte die Verwendung von Orthodoxer Ikonographie, Orthodoxen Hymnen. Bestaune die adoleszente Liturgie, natürlich Homo-Priester und Lesben-Priesterinnen .... Du bist sehr sorglos mein Freund, darauf baut der Feind. Und 'ne Verschwörungstheorie ist's auch nicht. Es ist der Alltag der "Kirchen" die meinten sie seien immun ... dies ist eine Kirche in der Episcopalian (Anglican) Diözese von Kalifornien.... of course.

Good luck, a sound sleep and God's protection.... you'll need it.

Gruß
Joseph
Hier als Zugabe und Bonus, die Osterfeier in derselben Kirche: http://www.youtube.com/watch?v=CLvU34NZ ... re=related
Bitte beachte was alles so aus der OK "geborgt" wurde....

....und damit Dir's Abendessen hochkommt der Karfreitaggottesdienst: http://www.youtube.com/watch?v=NRQ_CIwA ... re=related Sie genieren sich noch nicht einmal den Hymn "The Noble Joseph" zu mißbrauchen... Synkretistische Prostrationen.... wenn das mal nicht zum kotzen (erbrechen, speien, brechen, spucken, übergeben) ist....
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

holzi
Beiträge: 1291
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von holzi » 16.07.2011, 07:52

Lazzaro hat geschrieben:Liebe Brüder!
Bitte beruhigt euch.
Ich war vor einiger Zeit ein Viertelstündchen in einem Nonnenkloster der Auslandskirche zu Gottesdienst: Dort gab es auch eine weibliche Altardienerin. Die Auslandskirche ist nun wirklich nich das Einfallstor des "Modernismus".
8) Bitte cool bleiben.
Lazzaro
Gab es das in Frauenklöstern nicht schon immer?
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Joseph » 16.07.2011, 08:05

holzi hat geschrieben:
Lazzaro hat geschrieben:Liebe Brüder!
Bitte beruhigt euch.
Ich war vor einiger Zeit ein Viertelstündchen in einem Nonnenkloster der Auslandskirche zu Gottesdienst: Dort gab es auch eine weibliche Altardienerin. Die Auslandskirche ist nun wirklich nich das Einfallstor des "Modernismus".
8) Bitte cool bleiben.
Lazzaro
Gab es das in Frauenklöstern nicht schon immer?
Frauen können in allen OK Readers (Lektoren) sein aber ein Lektor liest/singt nicht im Altar...

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 997
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Lazzaro » 16.07.2011, 10:32

Holzi schrieb:
Wusstet ihr, daß auch der klassische Römische Ritus nicht zwingend an die lateinische Sprache gebunden ist? In Dalmatien gab und gibt es seit über 1000 Jahren die Tradition, den lateinischen Ritus auf altkirchenslawisch zu feiern.
Ja natürlich.
Dazu kam mindestens noch das Emmaus-Kloster in Prag. Kaiser Karl IV war ein großer Förderer der glagolitischen Liturgie. Möglicherweise war sie sogar in der Oberlausitz beheimataet. Der sorbisch-evangelische Pfarrer Erzählte mir mal vom Fund eines altslavisch-glagolitischen Dokumentes bei Cottbus!
Für diejenigen die des altslavischen Alphabetes mächtig sind:
http://www.orthodoxia.de/Links.htm

Lieber Joseph!
Das kuturelle Durcheinander in Deinem Beispiel ist ja noch schlimmer als bei mir!
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Elias » 16.07.2011, 18:57

Joseph hat geschrieben:
Ilija hat geschrieben:..Homohorden und Ansammlung von Feministinnen vor der Kirchentür gab es auch nicht! Wozu die Sorge?
Gab....! Das verb ist "gab"...!

http://www.youtube.com/watch?feature=pl ... 1I0#at=181

Zwar nicht Orthodox, sondern Episcopalian (Anglican) aber das ist wo der Trend hingeht.... Bitte beachte die Verwendung von Orthodoxer Ikonographie, Orthodoxen Hymnen. Bestaune die adoleszente Liturgie, natürlich Homo-Priester und Lesben-Priesterinnen .... Du bist sehr sorglos mein Freund, darauf baut der Feind. Und 'ne Verschwörungstheorie ist's auch nicht. Es ist der Alltag der "Kirchen" die meinten sie seien immun ... dies ist eine Kirche in der Episcopalian (Anglican) Diözese von Kalifornien.... of course.

Good luck, a sound sleep and God's protection.... you'll need it.

Gruß
Joseph
Hier als Zugabe und Bonus, die Osterfeier in derselben Kirche: http://www.youtube.com/watch?v=CLvU34NZ ... re=related
Bitte beachte was alles so aus der OK "geborgt" wurde....

....und damit Dir's Abendessen hochkommt der Karfreitaggottesdienst: http://www.youtube.com/watch?v=NRQ_CIwA ... re=related Sie genieren sich noch nicht einmal den Hymn "The Noble Joseph" zu mißbrauchen... Synkretistische Prostrationen.... wenn das mal nicht zum kotzen (erbrechen, speien, brechen, spucken, übergeben) ist....
Ja, die Videos sind erschreckend aber was hat das mit unserer orthodoxen Kirche zu tun? Nach meiner Meinung spinnen viele christliche Gruppen in Amerika! Bruder, ich kann deine Sorge verstehen aber vertraue auf Gott und seine Kirche....Das was du hier beschreibst hat überhaupt nix mit den Mädchen oder Diakonissen im Altar zu tun! Siehe, selbst bei den Russen gibt es das... Wir gesagt, selbst in Georgien wird das Überlegt für die Frauenklöster und Georgien ist nun wirklich ein Hort der Orthodoxie!!! Deshalb keine Sorge Bruder...

arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Neues vom Moskauer Patriarchat

Beitrag von arthur » 16.07.2011, 20:16

Florianklaus hat geschrieben:
arthur hat geschrieben:Außerdem meint die Katholische Kirche selber das sie ,,im Wandel der Zeit bleiben muss,
-Vat. Konzil 1-2

;)

Ja und?
Das heißt das wenn es heißt Frauenemanzi. dann müssen wir die Frauen weihen.
Wenn es heißt die Homosexuellen dürfen Standesamtlich heiraten muss die Kath Kirche hinterher um im ,,Wandel der Zeit zu bleiben,,
..ich verstehe schon das du deine Kirche verteidigst ABER man darf die Fehler der Evangelen nicht wiederholen !! :smartass: :nerd:

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Die lateinische Messe

Beitrag von Joseph » 16.07.2011, 21:15

Ilija hat geschrieben:Ja, die Videos sind erschreckend aber was hat das mit unserer orthodoxen Kirche zu tun?
Alles...! Vor 40 Jahren noch war die Episcopalian (Anglican) Church eine der konservativsten in den USA. Die OK (Moskau) und die Anglikaner hatten in den 50ger Jahren sogar schon fast die Kommunionsgemeinschaft erreicht..... Dann fing das Drama an, eine vollkommen apostate Theologie, Frauen- und Homoordinationen, bis hin zu offen in Sünde lebende Bischöfe(innen). Nebenbei erfolgte der Zerfall der Liturgie, welche heute in dem synkretistischen Firlefanz, wie in der Kirche in SF gezeigt, gipfelt.

Lieber Ilija, genau dieser Zerfall, dieselbe Ideologie, derselbe Progressivismus und der gleiche Gnostizismus ist auch schon in der OK vorhanden. Es gibt homosexuelle Priester und Bischöfe, welche sich bis heute still verhalten hatten. Warum auch immer, vielleicht denken sie im Hinblick auf die säkulare "Kultur," daß nun ihre Stunde geschlagen hat, kommen sie nun aus den Löchern gekrochen.

Ich sagte schon, daß in der OCA ein Flächenbrand entstanden ist der, wenn nicht gelöscht, die Kirche auseinanderbrechen wird. Ich habe mehrere Links über die momentan stattfindenden Diskussionen ausgegeben, da ich selbst hier nicht darüber sprechen will (ich bin Delegierter zum All American Council im November und werde mich dort und dann äussern).

Es ist nun schon soweit, das einige bekannte Theologen und Priester sich ganz offen für eine Anerkennung der Homo-Ehe und die Frauenordination aussprechen. Diese Leute werden nicht stoppen bis sie ihre Agenda verwirklicht haben. Der Angriff wird jeden Tag offensiver und eklatanter. Sie schämen sich nicht mehr gegen die Lehre der Kirche zu reden da sie die "öffentliche" Meinung (nicht die der Mehrheit der Gläubigen) auf ihrer Seite wissen. Sie fühlen sich sicher da einige Bischöfe komprimitiert sind. Ich selbst bin schockiert wenn ich heute an Facebook die apostaten Gedankengänge von ein paar Leuten meiner eigenen Gemeinde lese. Gott sei Dank ist unser Pfarrer und die Mehrheit der Gemeinde gut und stabil Orthodox. Aber es ist erschreckend wie der Unglaube sich heute im eigenen Haus ungeniert Offenbart.

Ja ich schreibe hier um zu warnen. Ja ich bin auf einen Kreuzzug. Ja ich bin besorgt ob Deiner Nonchalance... wir haben es hier nicht nur mit den ideologisch "Progressiven" zu tun, es handelt sich um spirituelle Kriegsführung, die OK als letztes Bollwerk christlicher Lehre und Moral ist jetzt als letzte der Kirchen ins Visier des Bösen gerückt.... Wer von uns hier schläft oder dem Widersacher den Fuss in der Türe nicht verwehrt ist schon besiegt.
Nach meiner Meinung spinnen viele christliche Gruppen in Amerika! Bruder, ich kann deine Sorge verstehen aber vertraue auf Gott und seine Kirche....Das was du hier beschreibst hat überhaupt nix mit den Mädchen oder Diakonissen im Altar zu tun! Siehe, selbst bei den Russen gibt es das... Wir gesagt, selbst in Georgien wird das Überlegt für die Frauenklöster und Georgien ist nun wirklich ein Hort der Orthodoxie!!! Deshalb keine Sorge Bruder...
Ja wir sind uns bewusst, wir haben hier viele Spinner, eifrige Spinner, übereifrige Apostaten, zielstrebige und verbissene "Reformer" der Kirche und zielgerichtete Kirchenfeinde im Innern der Kirche..... im Gegensatz zu Euch wo man sich sicher fühlt und daher im Schlaf, träumend, die Schlacht verliert.

Deshalb die Sorge mein Bruder...

Ich bin nun wirklich KEIN Zealot, aber das was ich hier beschreibe ist DIE Schlacht welche der Kirche jetzt und heute von der säkularen Gesellschaft aufgezwungen wird. Sollten wir uns weigern diesen Kampf aufzunehmen werden wir die Kirche verlieren.... in diesem Kampf gibt es keine Dialoge und keine Zugeständnisse (auf beiden Seiten) es ist entweder Alles oder Nichts.... Was wird es bei Dir sein?

Und ja, alles beginnt mit kleinen Mädchen, Kerzend haltend, in den Altar Gottes einziehend.... Wie wird es bei Dir Enden?

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Gesperrt