Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Joseph » 30.11.2011, 07:59

Nassos hat geschrieben:
Joseph hat geschrieben:Lieber Lifestyle,
:shock:
Joseph hat 'nen falschen Fehler gemacht. Er meinte natürlich Florianklaus und bittet um Entschuldigung....

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Elias » 30.11.2011, 08:12

Nikolaj hat geschrieben:Angebrachte Reaktion wäre: "Unseres großen Herrn und Vaters, Kirill des heiligsten Patriarchen von Moskau und ganz Russland und Kardinals..."

Wäre das dann die passende Formel die der Diakon bei Großen Einzug spricht?
:shock: :D
Ich würde das Ignorieren. Aber da sieht man mal auf welche Stufe unsere Patriarchen bei so manchen Lateinischen Bischof stehen. Im Rang eines Kardinals :shock: Ich kann es dem aber auch nicht verdenken den die Unierten Oberhäupter stehen ja auch auf deren Stufe... Dürfen die Unierten Katholischen Oberhäupter aus der Ukraine oder sonst wo den Papst mitwählen? Einfach Ignorieren...



:georgien:

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Joseph » 30.11.2011, 08:42

„Einheit zu 97 Prozent erreicht“

1.) Es gebe keine Differenzen im Bekenntnis, bei Sakramenten und Ämtern
2.) Ein Problem stellten unterschiedliche Mentalitäten und historische Verwerfungen im Zuge des Ost-West-Konflikts dar.
3.) Vor allem unter russischen Bischöfen und Theologen seien anti-westliche Vorurteile stark verbreitet.
4.) Letztes theologisches Hindernis seien Unterschiede im Verständnis des Papstamtes, erläuterte Müller. „Meines Erachtens wird die Primatslehre des Ersten und Zweiten Vatikanischen Konzils von der orthodoxen Seite nicht richtig aufgefasst.“
5.) Eine gewisse Schwierigkeit stelle für die Orthodoxen das in der lateinischen Theologie ausgeprägte römische Rechtsdenken dar.
6.) Müller sagte, dass die orthodoxen Patriarchen gleichberechtigt mit den katholischen Kardinälen auch den Papst wählten.
Ziel des ökumenischen Dialogs sei nicht der Konfessionswechsel, sondern „die vorhandene Communio voll zum Ausdruck zu bringen“.-

Der Bischof äußerte sich vor theologischen Gesprächen der Deutschen Bischofskonferenz mit dem Moskauer Patriarchat vom 7. bis 10. Dezember 2009 im niederbayerischen Kloster Weltenburg.
Und mit Punkt 3.) hat er natürlich den Grundstein für einen "fruchtvollen" Dialüg gelegt...

Na ja alles klar, Keine Probeme, Bitte weitergehen...
Da kann ich nur in Englisch sagen: "His Grace has, of course, the right to his own opinion, however, not to his own facts!" Oder wie Florianklaus meinte:"....Diese(s Posting) Rede ist es nicht einmal wert, ignoriert zu werden."

Gruß
Joseph
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Florianklaus » 30.11.2011, 09:50

Joseph hat geschrieben:
Florianklaus hat geschrieben: 1.) Rom will den vorsitz der welteinheitsreligion,
2.) 1054 rom spaltet sich von der orthodoxie ab,
3.) 1204 überfall der römischen kreuzritter auf konstantinopel.
4.) hinweis in der bibel in der offenbarung rom, die hure babylons
5.) 1871 erklärte sich der papst auf dem 1.vatikanischen konzil für unfehlbar.
6.) kein auf der erde lebender mensch ist unfehlbar.
7.) unfehlbar ist nur gott.
8.) ein dialog mit rom ist nicht möglich.
9.) rom hat noch viele irrlehren eingeführt.
10.) der heilige orthodoxe glaube ist der wahre glaube
11.) die unterschiede zwischen rom und konstantinopel sind zu gross, das passt einfach nicht,
12.) rom will weltliche macht.
13.) die wahrheit ist, das rom die orthodoxen nicht anerkennt.
14.) lasst euch nicht in die ökumenische falle locken.

Gruss michael, mann von domna, gott segne euch,
Stimmt, aber dadurch wird der genannte Beitrag auch nicht besser! :mrgreen:
Ist es nun besser?
Lieber Lifestyle, ich habe mir die Freiheit genommen, Michael's Beitrag in Punktform zu redigieren. Wie wäre es, anstelle ihn zu ignorieren, ihn aufgrund seines Inhaltes zu widerlegen oder auch nur zu beantworten?
Sind diese Punkte unwahr? Oder ist es, daß sie Dir mißfallen?

Joseph fragend...

Lieber Joseph,

nur weil Du es bist und wir beide uns ja so gern haben mache ich mir die Mühe einer (kurzen) Antwort:


zu 1.) "Rom" will keine "Welteinheitsrelgion", sondern katholische Fülle in der Wahrheit.

zu 2.) 1054 gab es keine Kirchenspaltung, die Exkommunikationsbullen betrafen nur einige wenige Einzelpersonen.

zu 3.) Die Kreuzritter waren keine Römer, sondern kamen überwiegend aus Frankreich, Deutschland und England.

zu 4.) Rom kommt in der Offenbarung des Johannes nicht vor.

zu 5.-7.) Der Papst hat sich nicht für unfehlbar erklärt, es gab einen Konzilsbeschluß.

zu 8.) Orthodox - katholische Dialoge finden auf mehreren Ebenen statt.

zu 9.-11.) no comment

12.) völlig absurd

13.) "Rom" erkennt die Orthodoxen als Kirchen an.

14.) was soll bitte eine "ökumenische Falle" sein und wer will wen in eine solche hereinlocken? Das ist Unsinn!


Liebe Grüße,

Florian

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Joseph » 30.11.2011, 10:02

[quote="Florianklaus"]

Florian,
Danke.... :D Ich hatte da eigentlich keine Fragen sondern der ursprüngliche Poster. Ich dachte halt es wäre besser wenn er eine Antwort erhält anstelle einer "Abfuhr".....
Gruß
Joseph :cowboy:
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1497
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Priester Alexej » 30.11.2011, 16:51

Ist dieses Thema eigentlich nicht so alt, wie dieses Forum?
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Was ist unsere orthodoxe Antwort zu diesen Aussagen ?

Beitrag von Nikolaj » 30.11.2011, 17:20

Wahrscheinlich älter.

Antworten