Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum

Soll der Papst in Orthodoxen Ländern empfangen werden?

Ja
16
57%
Nein
12
43%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 28

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 948
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Lazzaro » 09.06.2011, 15:44

:roll:
Naja der berühmteste deutsche Hirte (=Seelsorger) in Rom: Benedikt XVI Ratzinger.
Es handelt sich um ein allseits beliebtes italienisches Wortspiel:
http://it.wikipedia.org/wiki/Pastore_tedesco
.... und weil ein deutscher Pastor eben deutsch ist, kann er auch den Wirkungbereich eines anderen wichtigen deutschen Pastors besuchen ...
oder eben auch Hohenprozelten. Das liegt in der Nähe von Lohr, Landkr. MSP.
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 240
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Florianklaus » 09.06.2011, 15:59

:roll:
Naja der berühmteste deutsche Hirte (=Seelsorger) in Rom: Benedikt XVI Ratzinger.
Es handelt sich um ein allseits beliebtes italienisches Wortspiel:
http://it.wikipedia.org/wiki/Pastore_tedesco
.... und weil ein deutscher Pastor eben deutsch ist, kann er auch den Wirkungbereich eines anderen wichtigen deutschen Pastors besuchen ...
oder eben auch Hohenprozelten. Das liegt in der Nähe von Lohr, Landkr. MSP.

Wenn beide einverstanden sind, kann doch jeder jeden besuchen, unabhängig von der Nationalität (Den Vergleich mit dem Schäferhund finde ich übrigens nur mäßig witzig).

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon songul » 09.06.2011, 18:42

:roll:
Naja der berühmteste deutsche Hirte (=Seelsorger) in Rom: Benedikt XVI Ratzinger.
Es handelt sich um ein allseits beliebtes italienisches Wortspiel:
http://it.wikipedia.org/wiki/Pastore_tedesco
.... und weil ein deutscher Pastor eben deutsch ist, kann er auch den Wirkungbereich eines anderen wichtigen deutschen Pastors besuchen ...
oder eben auch Hohenprozelten. Das liegt in der Nähe von Lohr, Landkr. MSP.

Wenn beide einverstanden sind, kann doch jeder jeden besuchen, unabhängig von der Nationalität (Den Vergleich mit dem Schäferhund finde ich übrigens nur mäßig witzig).
Das finde ich auch und ich möchte doch gleich mal anmerken, dass hier im Forum die Oberhirten anderer Konfessionen oder diese selbst nicht einfach so ins Lächerlicher gezogen werden dürfen.
Wir wollen respektiert werden und respektieren andere auch!
Unser Oberhaupt Ist Christus und der Pabst der das der Katholiken !
Sag mal, hackt's noch?!
Nicht nur dass du damit den Katholiken den Glauben an Christus absprichst, dein ganzer Post (von dem ich nur diesen Satz genommen habe) ist einfach nur Polemik und nichts anderes.
Nochmal:
Kritik (am besten noch mit fundierter Sachkenntnis) ist natürlich ok, aber Polemik, Herabsetzungen oder ähnliches ist es in diesem Forum nicht!
Du bist noch neu aber besser du weisst Bescheid.
Trotzdem: Herzlich Willkommen hier! :welcome:

Benutzeravatar
Sascha
Beiträge: 97
Registriert: 26.05.2011, 18:19
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Bayern

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Sascha » 09.06.2011, 19:03

So unrecht hat er ja garnicht. Die Katholiken sehen den Papst tatsächlich als ihr Oberhaupt und das Oberhaupt der Kirche. Christus ist da ersteinmal ziemlich fern und nicht greifbar. Daher auch diese abartige Machtfülle der Päpste und die "Papstverehrung".

Daher aber auch die angebliche Unfehlbarkeit und anderer Papstblödsinn. Wenn Christus nicht mehr das Haupt der Kirche und dauerhaft bei uns ist muss jemand anderes Unfehlbar sein und die Kirche lenken. Eben der Papst.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon holzi » 09.06.2011, 19:10

Öha Sascha, dich haben's ja anscheinend ganz ordentlich umgepolt. :lol:
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Sascha
Beiträge: 97
Registriert: 26.05.2011, 18:19
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Bayern

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Sascha » 09.06.2011, 19:16

Nein, das Papsttum war bishger immer das einzige was ich nie glaubte :D Aber da Stritt ich mich hier in Deggendorf die letzten zwei Jahre schon mehrmals mit den 200%igen Papstfanatikern.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Nassos » 09.06.2011, 20:46

Sag mal, hackt's noch?!
Nicht nur dass du damit den Katholiken den Glauben an Christus absprichst, dein ganzer Post (von dem ich nur diesen Satz genommen habe) ist einfach nur Polemik und nichts anderes.
Ich glaube, da hast Du etwas mißverstanden. Immerhin betrachtet er die römisch-katholischen als christliche Brüder. Ohne Christus geht das nicht. Aber das Papsttum hat m.E. nicht Christus verdrängt (hier kommt wohl auch das Verständnis der Westkirche zur sichtbaren Kirche hervor), sondern den Heiligen Geist. Es ist nur ein Eindruck, der sich aus unserem Verständnis des filioque, dem Christomonismus, der Unfehlbarkeit oder auch der von mir nicht vergessenen Firmformel ""Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den heiligen Geist" ergibt.

Übrigens war der Besuch des Papstes in Kroatien hier eigentlich falsch angebracht. Es geht ja um den Besuch in orthodoxen Ländern. Oder habe ich was verpasst? :mrgreen:

Gruß,
Nassos

Benutzeravatar
rafaella
Beiträge: 505
Registriert: 23.07.2010, 13:38
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon rafaella » 09.06.2011, 21:03

So unrecht hat er ja garnicht. Die Katholiken sehen den Papst tatsächlich als ihr Oberhaupt und das Oberhaupt der Kirche. Christus ist da ersteinmal ziemlich fern und nicht greifbar. Daher auch diese abartige Machtfülle der Päpste und die "Papstverehrung".

Daher aber auch die angebliche Unfehlbarkeit und anderer Papstblödsinn. Wenn Christus nicht mehr das Haupt der Kirche und dauerhaft bei uns ist muss jemand anderes Unfehlbar sein und die Kirche lenken. Eben der Papst.
:up: Bist du wirklich nicht orthodox? Du hast etwas erkannt, dass viele nicht erkennen wollen.
Unfehlbar ist nur Gott. wer sich Unfehlbar nennt, und behauptet, allein und autoritär über Dogmen und Volk entscheiden zu können, ist sogar das Gegenteil von einem Christen. Das ist nunmal die Wahrheit, diese Anmaßung ist eine Blasphemie, die im Gegenatz zur Orthodoxen Kirche steht. Und sogar lächerlich, wenn man sich die Geschichte und die kriminellen Handlungen der Päpste in der Vergangenheit anschaut.
Also, es ist besser, wenn wir uns wieder auf unsere Themen besinnen und den papst past sein lassen für diejenigen, die ihm folgen wollen. ...
Solche Themen führen nur zu Endlosdiskussionen und scharfen Worten. Wozu? Soll er doch hingehen wo er will. Die richtige Frage wäre: Wie müssen die Orthodoxen bei solchen besuchen reagieren und ihre Hierarchen?
"Liebet ihr Mich, so werdet ihr Meine Gebote halten", Jo 14,15

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 948
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Lazzaro » 09.06.2011, 21:17

Nachtrag "Deutsche Hirten":
Entschuldigt mich bitte. Ich habe mich nicht deutlich genug ausgedrückt.
1. Der deutsche Pastor aus Wittenberg ist natürlich Martin Luther, dessen Grab Papst Benedikt besuchen könnte.
2. Ich habe italienische Katholiken zitiert, die so über ihren eigenen Ersthierarchen reden.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Nassos » 09.06.2011, 21:59

Heute ist der Tag der Entschuldigungen. Dir sei verziehen! :wink:

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 240
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Florianklaus » 10.06.2011, 10:13

So unrecht hat er ja garnicht. Die Katholiken sehen den Papst tatsächlich als ihr Oberhaupt und das Oberhaupt der Kirche. Christus ist da ersteinmal ziemlich fern und nicht greifbar. Daher auch diese abartige Machtfülle der Päpste und die "Papstverehrung".

Daher aber auch die angebliche Unfehlbarkeit und anderer Papstblödsinn. Wenn Christus nicht mehr das Haupt der Kirche und dauerhaft bei uns ist muss jemand anderes Unfehlbar sein und die Kirche lenken. Eben der Papst.

Bedauerlich, daß einige hier nicht ohne Papst- und/oder Katholikenbashing auskommen können. Es verrät allerdings mehr über den Autor derartiger Äußerungen, als über Papst und katholische Kirche. Wer es denn nötig hat.....

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Andromachi » 10.06.2011, 14:29

Dieser Satz in der Apostelgeschichte (15,6):
"Daraufhin setzten sich die Apostel und Gemeindeältesten zusammen, um über diese Frage zu entscheiden",
der die erste Synode der Ältesten der Kirche widergibt und was dann folgt ist für mich einer der wichtigsten Gründe, warum ich das Papsttum ablehnen muss. Denn es zeigt sich dort, dass es schon in den ersten Jahren des Christentums nicht der einzelne als Vetreter Christi angesehen wurde, sondern alle im synodalen Modus die Entscheidungen trafen.

Benutzeravatar
camy_d
Beiträge: 234
Registriert: 19.03.2011, 19:23
Religionszugehörigkeit: rumänisch-orthodox

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon camy_d » 10.06.2011, 15:24

Dieser Satz in der Apostelgeschichte (15,6):
"Daraufhin setzten sich die Apostel und Gemeindeältesten zusammen, um über diese Frage zu entscheiden",
der die erste Synode der Ältesten der Kirche widergibt und was dann folgt ist für mich einer der wichtigsten Gründe, warum ich das Papsttum ablehnen muss. Denn es zeigt sich dort, dass es schon in den ersten Jahren des Christentums nicht der einzelne als Vetreter Christi angesehen wurde, sondern alle im synodalen Modus die Entscheidungen trafen.
Wenn Papst besucht die Orthodoxen Ländern, muss man nicht die katholische Dogmen akzeptieren, aber man muss mit Papst freundlich sein. Der Orthodoxe muss die Sünde hassen, den Sünder lieben.

Benutzeravatar
Joseph
Beiträge: 593
Registriert: 15.12.2008, 21:43
Religionszugehörigkeit: OCA

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Joseph » 11.06.2011, 06:33

[
Unser Oberhaupt Ist Christus und der Pabst der das der Katholiken !
Sag mal, hackt's noch?!
Nicht nur dass du damit den Katholiken den Glauben an Christus absprichst...........
Ach Songul, das tut er doch garnicht. Er richtet sich nur konsequent nach der alten Aussage: "Christus ist überall auf Erden, nur nicht in Rom, denn dort regiert sein Stellvertreter (Vikar)"...

Gruß Joseph :cowboy:
Wenn die Menschen gottlos werden, sind die Regierungen ratlos, die Lügen grenzenlos, die Schulden zahllos, die Besprechungen ergebnislos, die Aufklärung hirnlos, die Politiker charakterlos, die Christen gebetslos, die Kirche kraftlos, die Völker friedlos, die Verbrechen maßlos
(Antoine de Saint-Exupery)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2000
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Papst Besuch in Orthodoxen Ländern?!

Beitragvon Igor » 11.06.2011, 08:55

Wenn Papst besucht die Orthodoxen Ländern, muss man nicht die katholische Dogmen akzeptieren, aber man muss mit Papst freundlich sein.
Genau, liebe Camy! Für mich ist die Kernfrage eher nicht, ob er orthodoxe Länder besuchen soll, sondern mit welchem Ziel und unter welchen Bedingungen. Nebenbei bemerkt, theologisch ist Benedikt näher an der Orthodoxie, als viele seiner Vorgänger – und das ist doch auch schon mal positiv, oder? Rom wurde nicht an einem Tag erbaut und es wird sicherlich auch nicht an einem Tag umgebaut. :wink:
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste