Vassula

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
prorokini
Beiträge: 84
Registriert: 27.05.2007, 19:30

Vassula

Beitragvon prorokini » 27.11.2007, 13:34

Liebe Forumsmitglieder!
Kennt Ihr bereits diese Dame?
http://www.tlig.org/gm/gmlaurinterview.html
Ich mußte an sie denken, als wir über das Thema orthodoxe Geistlichkeit/Priesterkragen sprachen.
Dies scheint ein Fall von "Amphidoxie" zu sein?

rafailia_3
Beiträge: 141
Registriert: 06.11.2007, 18:27
Wohnort: Griechenland

Beitragvon rafailia_3 » 27.11.2007, 13:58

Liebe prorokini,

Ist hier in Griechenland bekannt, dies ist nicht nur ein Fall von Amphidoxie sondern vor allem ein Fall von einer verirrten Seele, die offenbar vom Teufel an der Nase rumgefuehrt wird!
Deswegen ist es sehr wichtig, beim Gebet darauf zu achten, nicht an eventuelle Erscheinungen von Heiligen zu glauben, sondern alles mit dem Geistlichen zu besprechen und diese Phaenomene von ihm deuten zu lassen. Der Teufel benutzt solche Mittel vor allem bei Menschen, die er hochmuetig machen moechte. Aber diese Frau hat jedes Mass vergessen und hat sogar eigene Glaubenstheorien erfunden und verbreitet!

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Beitragvon Walter » 27.11.2007, 14:24

Abbé René Lauretin hat geschrieben:Mehrere Leute sprachen zu mir über Vassula Ryden, eine orthodoxe Mystikerin, die in der Schweiz lebt...

Vassula Ryden, die ich jetzt vor mir sitzt, wurde in Ägypten am 18. Januar 1942 von griechischen Eltern geboren. Im Jahre 1966 heiratete sie einen Studenten, der zwei Jahre später Beamter der F.A.O. wurde. Von da an reiste sie aufgrund des Berufes ihres Mannes von Land zu Land. So war sie zunächst 16 Jahre in verschiedenen Ländern Afrikas (Sierra Leone, Äthiopien, Sudan, Mozambique, Lezoto). Anschliessend, vom März 1984 an, lebten sie einige Jahre in Bangladesh (Asien). Ein neuer Posten ihres Mannes brachte sie im August 1987, wie durch göttliche Vorsehung, in die Schweiz, wo sie bessere Möglichkeiten hat, ihre Botschaften zu verbreiten...

Über 30 Jahre lang (1955 - 1985) hat sie nie auch nur einen Fuss in eine Kirche gesetzt, ausser für gesellschaftliche Verpflichtungen wie bei Hochzeiten und Beerdigungen...

Sie ist auch, soweit ich weiß, von der griechisch-orthodoxen Kirche exkommuniziert worden. Das hätte der Abbé vielleicht noch erwähnen sollen. :roll:
γενηθήτω το θέλημά σου·

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Beitragvon Walter » 27.11.2007, 14:32

Nachtrag: Das hatte ich in der Tat richtig in Erinnerung. ;)

Und hier sind sich Orthodoxe und Katholiken sogar mal einig:
Die Inhalte der Nachrichten sind unbestimmt-religiös und synkretistisch. Seitens der orthodoxen Ostkirchen wurde Frau Rydén exkommuniziert. Die römische Kongregation für die Glaubenslehre der katholischen Kirche hat die vermeintlichen Offenbarungen verworfen. Im diesbezüglichen Schreiben der kirchlichen Behörde heißt es:

»In Anbetracht dessen, daß, trotz einiger positiver Aspekte, die Aktivitäten von Vassula Ryden sich negativ auswirken, ersucht diese Kongregation, daß die Bischöfe einschreiten, ihre Gläubigen angemessen informieren und in ihren Diözesen keine Ausbreitung der Ryden´schen Ideen gestatten. Sie fordert schließlich alle Gläubigen auf, die Schriften und die Interventionen von Frau Vassula Ryden nicht als übernatürlich zu betrachten und den Glauben, den der Herr der Kirche anvertraut hat, rein zu bewahren.«

Dies Urteil wurde von der katholischen Kirche zuletzt am 25. Januar 2007 durch ein Schreiben des derzeitigen Präfekten der Glaubenskongregation, Kardinal Levada, bestätigt. (Quelle)
γενηθήτω το θέλημά σου·

prorokini
Beiträge: 84
Registriert: 27.05.2007, 19:30

Beitragvon prorokini » 27.11.2007, 14:39

Hallo Walter!
Von der Exkommunikation wußte ich noch nichts?Es gibt auf jeden Fall verschiedenes, was ich bei Vassula seltsam finde. Da wäre zum ersten Mal dieses formlose Schwätzen mit Jesus. Zum Beispiel: Vassula hat Jesus gefragt, ob Medjugorje gut ist, und Jesus hat gesagt ja. :shock:
Vassula will zwischen der katholischen und der orthodoxen Kirche vermitteln. Tut man dies, indem man Gläubigen Gebete aufdrängt, die ihnen fremd sind? Unter den Andachten im Leitfaden gibt es z.B. ein Weihegebet zum Herzen Jesu. In der orthodoxen Kirche ist diese Andacht zumindest unter dem Namen nicht bekannt.
Ihrer (nicht mehr?) eigenen orthodoxen Kirche stößt sie vor den Kopf, indem sie öffentlich den Papst als Oberhaupt der Kirche proklamiert, und die katholische Kirche wird sie als Seherin nie akzeptieren, weil sie geschieden und wiederverheiratet ist.

rafailia_3
Beiträge: 141
Registriert: 06.11.2007, 18:27
Wohnort: Griechenland

Beitragvon rafailia_3 » 27.11.2007, 14:48

Unsrere Vassoula ist wohl vielen sehr recht.. ein charismatisches Wesen..
Wichtigstes Charisma: der oekumenistische Geist.. :D


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste