Sekten

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1490
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Sekten

Beitragvon Priester Alexej » 27.06.2012, 19:59

Es muss auch zwischen einer "Sekte" und einer "totalitären Sekte". Die Definitionsfrage des Begriffs "Sekte" ist wirklich kompliziert, ich habe mal ein Buch zu diesem Thema gelesen, und eine allgemeinübliche Definition scheint es nicht zu geben. Jeder versteht unter diesem Wort etwas eigenes.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Stefan
Beiträge: 136
Registriert: 06.09.2010, 08:30
Religionszugehörigkeit: georgisch-orthodox

Re: Sekten

Beitragvon Stefan » 27.06.2012, 22:35

Benedikt, zu deinen Ausführungen kann ich dir beipflichten. Gerade was den Haustürpredigtdienst angeht, finde ich es besonders schlimm, weil dort so gut wie jeder eingebunden wird, ganz gleich ob er sich zum Predigen überhaupt eignet. Allerdings kommt mir das mit dem Kaufen der Materialien komisch vor, so weit ich weiß gibt es sämtliche Materialien kostenlos. Und "der treue und verständige Sklave" bleibt mir ein Rätsel, fast schon geheimbündlerisch. Interessant finde ich, dass viele Menschen immer angeben, dass sie solch ein Miteinander wie bei den ZJ in keiner anderen Religionsgemeinschaft kennengelernt haben. Dürfte meiner Meinung nach aber auch an der gemeinsamen Abgrenzung von allen anderen liegen - schließlich sind sie ja angehalten, ihre Privatkontakte ausschließlich unter Zeugen zu suchen.

Benutzeravatar
Aramis
Beiträge: 75
Registriert: 25.04.2012, 15:27
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Sekten

Beitragvon Aramis » 28.06.2012, 09:51

Die Materialien (Bücher, Wachtturm, Erwachet), die an Interessierte abgegeben werden, sind keineswegs kostenlos. Sie werden nämlich vom Verkündiger (also dem ZJ der sie verteilt) bei der Wachtturm-Gesellschaft bezogen (und nätürlich auch bezahlt).
28 Thomas antwortete ihm: „Mein Herr und mein Gott!“

Ehemaliger
Beiträge: 218
Registriert: 21.07.2011, 22:35

Re: Sekten

Beitragvon Ehemaliger » 28.06.2012, 14:20

Stefan hat geschrieben:Benedikt, zu deinen Ausführungen kann ich dir beipflichten. Gerade was den Haustürpredigtdienst angeht, finde ich es besonders schlimm, weil dort so gut wie jeder eingebunden wird, ganz gleich ob er sich zum Predigen überhaupt eignet. Allerdings kommt mir das mit dem Kaufen der Materialien komisch vor, so weit ich weiß gibt es sämtliche Materialien kostenlos. Und "der treue und verständige Sklave" bleibt mir ein Rätsel, fast schon geheimbündlerisch. Interessant finde ich, dass viele Menschen immer angeben, dass sie solch ein Miteinander wie bei den ZJ in keiner anderen Religionsgemeinschaft kennengelernt haben. Dürfte meiner Meinung nach aber auch an der gemeinsamen Abgrenzung von allen anderen liegen - schließlich sind sie ja angehalten, ihre Privatkontakte ausschließlich unter Zeugen zu suchen.


Lieber Stefan,
der "treue und verständige Sklave" ist ein Zitat aus Matth 25, 23: "Sein Herr sagte zu ihm: ‚Wohlgetan, [du] guter und treuer Sklave! Du warst über weniges treu. Ich will dich über vieles setzen." Schon diejenigen, die mit dem Gründer der ZJ, einem Herrn Russel gleichzeitig lebten glaubten, Er, der Herr Russel, sei dieser Sklave (das zur Bindung an eine Person ...) Später war es nicht mehr ganz so klar 'wer' es nun eigentlich ist. Die jetzige Lesart (ich verbürge mich nicht zu 100%, da ich die 'neueste Wahrheit' (als ob die Wahrheit sich je nach Jahreszahl verändern würde) nicht kenne) ist es eben dieses Gremium aus 8 oder 9 Oberzeugen, die in Brooklyn sitzen.

Und wir . . . . haben 'nur' Patriarchen :altermann: und die ohne Wahrheitsgarantie.

Die Sache mit den Menschen, die die ZJ soooo toll finden, die kenne ich auch schon. Das ist ein Dauerbrenner, jedenfalls in ihren Publikationen und ganz gewiss im Königreichssaal. Dort strotzt es nur so von frohen Menschen. Frag mal welche, die sich davon gelöst haben und nicht mehr behaupten müssen alles sei supertoll, weil sie sonst zugeben müssten, dass sich sich geirrt haben.
Es gibt im net Seiten von Aussteigern, die klingen völlig anders. Ich halte das also für Zweckpropaganda, und was für welche!
Auf diesen Aussteigerseiten (und ich bezeuge, dass ich mit mehreren Aussteigern gesprochen habe und die haben mir bestätigt, dass es so ist) ist sehr wohl die Rede von Druck und Ablehnung bis hin zu handfesten Massnahmen, die Familienzerstörung und Arbeitsosigkeit nach sich zogen, beim Verlassen dieser Sekte.

Bei all der berechtigten Ablehnung dieser Sekte frage ich mich aber doch sehr, was können wir FÜR Menschen tun, die ZJ sind und nicht uns einfach einig darin sein, dass wir dagegen sind. Das ist leicht.
Wie wäre der Herr ihnen begegnet?

ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Sekten

Beitragvon ElvisVrinic » 12.07.2012, 11:56

Grüss euch,

also ich kann da aus Erfahrung berichten, meine Tante ist überzeugte ZJ und hält kontakt.

Es ist schon ein paar wochen her, dass sie mir ihren mann zu besuch war. Nun ja wie entgegnete ich ihnen bzw. was kann ich als tipp geben:

- auf keine diskussionen eingelassen, soll man doch von uns sagen was man will, unser hirte weiss was wahr ist und belehrt uns.

- wenn man sich aber in theologischen dingen verstrickt, dann sollte man einfach auf den boden bleiben und mit ganz einfachen gleichnissen antworten oder mit weltlichen dingen, die jedes kind verstehen würde. Bzw. man sollte sich draus rausziehen ;)

- falls man da in diesen versammlungen eingeladen werden sollte, einfach nein sagen und damit begründen, dass es nichts für einen ist.

- ach ja und bitte niemals, über die, mit theologie diskutieren. Die meinen, mit ihren "System" uns platt zu kriegen - das ist aber menschlich und nicht göttlich.

- und wie schon gesagt, immer schön gastfreundlich sein und wie ich nochmal sagen aufpassen, dass es zu keiner dieser diskussionen kommt. Die sollen mal sehen, wie wir leben ;)

hoffe das hilft.

Gruss

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast