New Age

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Hoffnungsstrahl
Beiträge: 4
Registriert: 20.04.2006, 10:40
Wohnort: Frankfurt

New Age

Beitragvon Hoffnungsstrahl » 21.04.2006, 10:48

aus:
http://www.kath.ch/infosekten/pdf/new_age.pdf

2.3.3. Zentrale Themen des New Age

New Age ist keine Religion im eigentlichen Sinn, interessiert sich aber für alles, was man "göttlich" nennt. Es besteht im Wesentlichen aus einem lockeren Verbund verschiedener Aktivitäten, Ideen und Menschen, auf die
sich der Begriff anwenden lässt, und artikuliert sich daher nicht so eindeutig, wie es die großen Religionen mit ihren Lehren tun. Trotzdem und ungeachtet der immensen Vielfalt innerhalb des New Age lassen sich einige
gemeinsame Überzeugungen erkennen:

? Der Kosmos bildet ein organisches Ganzes;
? er wird von einer Energie belebt, die als Seele oder Geist Gottes bezeichnet wird;
? man glaubt oft an die Vermittlung verschiedener geistiger Wesenheiten;
? die Menschen sind fähig, zu unsichtbaren höheren Sphären aufzusteigen und ihr eigenes Leben über den Tod
hinaus zu kontrollieren;
? man glaubt an ein "ewiges Wissen", das allen Religionen und Kulturen vorausliegt und sie übersteigt;
? die Menschen folgen erleuchteten Meistern...

2.3.4. Was sagt New Age über...

2.3.4.1. ...die menschliche Person?

New Age beinhaltet den festen Glauben daran, dass die menschliche Person durch eine Vielzahl von Techniken und Therapien vervollkommnet werden kann (im Gegensatz zur christlichen Auffassung von der Zusammenarbeit
mit der göttlichen Gnade). Mit Nietzsche ist es allgemein davon überzeugt, das Christentum habe die volle Manifestation echten Menschseins verhindert. Vollkommenheit bedeutet in diesem Zusammenhang, sich selbst
entsprechend einer Werteordnung zu verwirklichen, die wir selber schaffen und die wir aus eigener Kraft vollenden.

So kann man von einem sich selbst erschaffenden Ich sprechen. In dieser Sichtweise gibt es einen größeren Unterschied zwischen den Menschen, wie sie jetzt sind und wie sie sein werden, wenn sie ihr Potenzial völlig
verwirklicht haben, als es ihn zwischen Menschen und Menschenaffen gibt.
Zu unterscheiden sind die Esoterik als eine Suche nach Erkenntnis und die Magie oder das Okkulte als ein Mittel, um Macht zu erlangen. Einige Gruppen sind sowohl esoterisch als auch okkult. Im Zentrum des Okkultismus liegt der Wille nach Macht, der auf dem Traum beruht, göttlich zu werden.

Bewusstseinserweiternde Techniken dienen dazu, den Menschen ihre göttliche Macht zu offenbaren; indem sie diese Macht anwenden, bereiten die Menschen dem Zeitalter der Erleuchtung den Weg.

Diese Übersteigerung des Menschen kehrt das richtige Verhältnis zwischen Schöpfer und Kreatur um; eine seiner extremen Formen ist der Satanismus. Satan wird zum Symbol einer Rebellion gegen Konventionen und Regeln, ein Symbol, das häufig aggressive, selbstsüchtige und gewalttätige Formen annimmt. Einige evangelikale Gruppen haben ihrer Besorgnis über das unterschwellige Vorhandensein dessen Ausdruck gegeben, was sie als satanische Symbolik in manchen Arten der Rockmusik interpretieren, die einen großen Einfluss auf die Jugend ausüben. All das ist weit entfernt von der Botschaft des Friedens und der Harmonie, wie sie im Neuen Testament zu finden ist; es ist häufig eine der Konsequenzen der Selbstüberschätzung des Menschen, wenn diese so weit geht, einen transzendenten Gott zu leugnen.

Die grundlegenden Themen der esoterischen Kultur beeinflussen nicht nur junge Leute; sie sind auch in den Bereichen von Politik, Erziehung und Gesetzgebung anzutreffen.Dies trifft besonders auf die Ökologie zu.
Wenn die radikale Ökologie den Bio-Zentrismus betont, verwirft sie die anthropologische Sicht der Bibel, in der die Menschen im Zentrum der Welt stehen, weil sie anderen Formen der Natur als qualitativ überlegen gelten.

In der Gesetzgebung und in der Erziehung ist das heute sehr auffallend, ungeachtet der Tatsache, dass die Menschheit auf diese Weise herabgewürdigt wird. Derselbe esoterische kulturelle Hintergrund scheint in der ideologischen Theorie auf, die den Verfahren der Geburtenkontrolle und den gentechnischen Experimenten zugrunde liegt, welche offenbar den Traum der Menschen widerspiegeln, sich selbst neu zu erschaffen. Wie hoffen die Menschen, dies zu erreichen? Indem man den genetischen Code entschlüsselt, indem man die natürlichen Gesetze der Sexualität verändert, indem man den Grenzen des Todes trotzt.

Einer als klassisch geltenden Überzeugung des New Age zufolge werden die Menschen ? in einem Sinn, der an die antike Gnosis erinnert ? mit einem göttlichen Funken geboren; dies verbindet sie mit der Einheit des Ganzen.
Sie werden damit als im Grunde göttliche Wesen angesehen, obwohl sie an dieser kosmischen Göttlichkeit auf unterschiedlichen Bewusstseinsebenen teilhaben. Wir sind Mit-Schöpfer, und wir erschaffen unsere eigene
Wirklichkeit. Viele Autoren des New Age vertreten die Ansicht, dass wir die Umstände unseres Lebens (sogar unsere eigene Krankheit und Gesundheit) selbst wählen, in einer Sicht, in der jedes Individuum als schöpferische Quelle des Universums gilt. Aber wir müssen uns auf eine Reise begeben, um ganz zu verstehen, wo in der Einheit des Kosmos wir unseren Platz haben. Diese Reise heißt Psychotherapie, und das Heil ist die Erkenntnis des universellen Bewusstseins. Es gibt keine Sünde; es gibt nur unvollkommene Erkenntnis. Die Identität eines jeden menschlichen Wesens geht im universellen Sein und im Prozess aufeinanderfolgender Inkarnationen auf.

Die Menschen sind dem Einfluss der Sterne unterworfen, lassen sich aber für das Göttliche, das in ihnen lebt, öffnen in ihrer fortwährenden Suche (mittels geeigneter Techniken) nach einer je größeren Harmonie zwischen
dem Ich und der göttlichen kosmischen Energie. Es bedarf keiner Offenbarung oder Erlösung, die den Menschen von außen zukäme; es genügt, das Heil zu erfahren, das in einem selbst verborgen liegt (Selbsterlösung), indem man psycho-physische Techniken anwendet, die zur endgültigen Erleuchtung führen.

Einige Stufen auf dem Weg zur Selbsterlösung sind vorbereitend (Meditation, körperliches Wohlbefinden, Freisetzen von Selbstheilungsenergien). Sie bilden den Ausgangspunkt für Prozesse der Vergeistigung, der Vervollkommnung und Erleuchtung, welche den Menschen helfen, bessere Selbstbeherrschung und psychische Konzentration auf die "Transformation" des individuellen Ich in das "kosmische Bewusstsein" zu erlangen. Die Bestimmung der menschlichen Person ist es, eine Reihe aufeinanderfolgender Reinkarnationen der Seele in unterschiedlichen
Körpern zu durchlaufen. Dies wird nicht als Zyklus des Samsara im Sinne einer Reinigung als Strafe verstanden, sondern als stufenweiser Aufstieg zur vollkommenen Entwicklung des eigenen Potenzials.

Man beruft sich auf die Psychologie, um die Bewusstseinserweiterung als "mystische" Erfahrung zu erklären. Yoga, Zen, Transzendentale Meditation und tantrische Übungen führen zur Erfahrung der Selbstverwirklichung oder Erleuchtung. Außergewöhnliche Erfahrungen (Wiedererleben der eigenen Geburt, Reisen an die Grenzen des Todes, Biofeedback, Tanz und sogar Drogen ? alles, was einen veränderten Bewusstseinszustand hervorrufen kann) sollen zu Einheit und Erleuchtung führen. Da es nur einen einzigen Geist gibt, können manche Menschen Kanäle für höhere Wesen bilden. Jeder Teil dieses einen universellen Seins steht mit jedem anderen Teil in Verbindung.

Der klassische Ansatz in New Age ist die Transpersonale Psychologie, deren vorrangige Konzepte der Universelle Geist, das Höhere Ich, das kollektive und das persönliche Unbewusste und das individuelle Ich sind.
Das Höhere Ich ist unsere eigentliche Identität, eine Brücke zwischen Gott als göttlichem Geist und der Menschheit. Spirituelle Entwicklung ist der Kontakt mit dem Höheren Ich, der jede Form von Dualismus zwischen
Subjekt und Objekt, Leben und Tod, Psyche und Leib, dem Ich und den fragmentarischen Aspekten des Ich überwindet. Unsere begrenzte Persönlichkeit ist wie ein Schatten oder Traum, geschaffen vom wirklichen Ich.
Das Höhere Ich beinhaltet die Erinnerungen an die früheren (Re-)Inkarnationen.

2.3.4. Was sagt New Age über...
2.3.4.2. ...Gott?

New Age hat eine klare Vorliebe für fernöstliche oder vorchristliche Religionen, weil es annimmt, dass diese nicht durch jüdisch-christliche Verdrehungen verfremdet wurden. Antiken landwirtschaftlichen Ritualen und Fruchtbarkeitskulten begegnet man daher mit großem Respekt. "Gaia", Mutter Erde, dient als Alternative zu Gott, dem Vater, dessen Bild mit einem patriarchalischen Verständnis männlicher Herrschaft über die Frau verknüpft wird. Zwar spricht man von Gott, aber es geht nicht um einen personalen Gott; der Gott, von dem New Age spricht, ist weder personal noch transzendent. Er ist auch nicht Schöpfer und Bewahrer des Universums, sondern eine "unpersönliche Energie" innerhalb der Welt, mit der sie eine "kosmische Einheit" bildet: "Alles ist Eins".

Diese Einheit ist monistisch, pantheistisch oder, genauer gesagt, panentheistisch. Gott ist das "Lebensprinzip", der "Geist oder die Seele der Welt", die Gesamtsumme des in der Welt existierenden Bewusstseins. In gewisser Weise ist alles Gott. Seine Gegenwart ist am deutlichsten in den geistigen Aspekten der Wirklichkeit, weshalb jeder Geist/jede Seele irgendwie Gott ist. Wenn sie von Männern und Frauen bewusst empfangen wird, wird "göttliche Energie" oft als "Christus-Energie" bezeichnet. Man spricht auch von Christus, meint aber nicht Jesus von Nazareth. "Christus" findet als Titel auf jemanden Anwendung, der einen Bewusstseinszustand erreicht hat, in dem er oder sie sich selbst als göttlich wahrnimmt und daher beanspruchen kann, ein "universeller Meister" zu sein. Jesus von Nazareth war nicht der Christus, sondern einfach eine unter vielen historischen Figuren, in denen diese "Christus"-Natur sich offenbart hat, wie es bei Buddha und anderen der Fall ist. Jede historische Manifestation des Christus zeigt deutlich, dass alle Menschen himmlisch und göttlich sind, und führt sie zu dieser Erkenntnis.
Die innerste und persönlichste ("psychische") Ebene, auf der die Menschen diese "göttliche kosmische Energie" "hören", wird auch "Heiliger Geist" genannt.

Ehre sei Dir oh Herr

Beitragvon Ehre sei Dir oh Herr » 21.04.2006, 13:39

Hallo liebe Gabi,

entschuldige bitte, wenn ich das so sage, aber ich glaube nicht, dass der Beitrag über N.A. in einem orthodoxen Forum angebracht ist.
Oder sollte ich Deinen Beitrag völlig falsch verstanden haben?

New Age (engl.) = Neues Zeitalter; "die kosmische Weltenstunde" verursacht durch das Vorrücken des Frühlingspunktes ins Zeichen Wassermann...
Es ist heute eine nur unscharf definierte Bewegung "spiritueller Erleuchtung".
Es sind teilw. verschiedene Strömungen innerhalb der Bewegung erkennbar die teils religiös spirituell oder weltanschaulich, teils therapeutisch oder sogar komerziell orientiert sind.(z.B. nach Miers "Lexikon des Geheimwissens")

Irgendwelche Häresien sind bestimmt nicht im Sinne christlich orthodoxen Verständnisses.

Herzliche Grüße René

Michael

Kann Gabi aber verstehen...

Beitragvon Michael » 25.04.2006, 10:22

Ehre sei Dir oh Herr hat geschrieben:Hallo liebe Gabi,

entschuldige bitte, wenn ich das so sage, aber ich glaube nicht, dass der Beitrag über N.A. in einem orthodoxen Forum angebracht ist.
Oder sollte ich Deinen Beitrag völlig falsch verstanden haben?

New Age (engl.) = Neues Zeitalter; "die kosmische Weltenstunde" verursacht durch das Vorrücken des Frühlingspunktes ins Zeichen Wassermann...
Es ist heute eine nur unscharf definierte Bewegung "spiritueller Erleuchtung".
Es sind teilw. verschiedene Strömungen innerhalb der Bewegung erkennbar die teils religiös spirituell oder weltanschaulich, teils therapeutisch oder sogar komerziell orientiert sind.(z.B. nach Miers "Lexikon des Geheimwissens")

Irgendwelche Häresien sind bestimmt nicht im Sinne christlich orthodoxen Verständnisses.

Herzliche Grüße René



Hallo Rene,

diesbezüglich kann ich die Gabi aber sehr gut verstehen - sie möchte vor New Age doch nur warnen!

Ehre sei Dir oh Herr

Beitragvon Ehre sei Dir oh Herr » 25.04.2006, 14:21

Hallo Michael,

dann muss ich das wohl total falsch verstanden haben, wenn ich ganz ehrlich bin und sie das so meint. Dann entschuldige ich mich gerne!!!

herzlichst René

Benutzeravatar
Clever
Beiträge: 5
Registriert: 02.06.2006, 10:20
Wohnort: Bad Nauheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Clever » 02.06.2006, 19:21

Es gibt nicht viel zu sagen zu New Age, außer dass diese Bewegung aeine Ansammlung von spiritistischen Sekten ist, die im Grunde genommen alle eine satanistische Haltung aufweisen.

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Beitragvon Jeremias » 06.06.2006, 08:35

Satanistisch sind die sicher nicht. Das meiste, wenn nicht alles aus der Esoterik ist gnostisch geprägt. Das ist zwar sicher häretisch, aber nicht im modernen Sinne satanistisch.

Dinos
Beiträge: 12
Registriert: 09.09.2007, 20:17
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon Dinos » 24.09.2007, 17:41

Der Glauben , der spiritueller Hunger des Menschen , ist ihm angeboren;
Auch die ältesten und primitivsten Kulturen glaubten....an eine höhere
Macht.
Inmitten unserer Konsum-Gesellschaft leidet der moderne Mensch an
eine Spirittuelle-geistliche Leere.
Da die traditionelle Kirchen des Westens säkularisiert und geistlich
verarmt sind , kann ich verstehen daß die junge Leute sich an der Suche
begeben haben um ihre geistliche Leere zu kompensieren.
Dies führte zur Entstehung der Esoterik und im allgemeinem zur "New
Age" Bewegung.
Sogar in traditionellen orthodoxen Ländern ist diese Erscheinung leider festzustellen.
Nichtdestotrotzt hat New Age mit dem einen lebendigen Gott und mit
der wahren vergöttlichung des Menschen nichts zu tun.
Als orthodoxer Christ ,der mit der patristischen Askese und verbunden
mit der Kirche und einen geistlichen Vater ist , ist diese "Leere" durch
die Mitwirkung des Heiligen Geistes aufgefüllt , so daß sich jegliche
andere Suche erübricht.
Mehr ist zu dem Thema nicht zu sagen.
Bis weiteres.....

DINOS
gebe blut und schwei?
und nehme geist

IoannesProselytos
Beiträge: 196
Registriert: 09.01.2007, 21:11
Wohnort: S?den ?sterreichs

Beitragvon IoannesProselytos » 24.09.2007, 19:57

Vollkommenheit bedeutet in diesem Zusammenhang, sich selbst
entsprechend einer Werteordnung zu verwirklichen, die wir selber schaffen und die wir aus eigener Kraft vollenden.


So etwas wirkt auf jeden Fall satanisch. Genauso wie der Solipsismus u. ä. Zeug mehr; ehrlich gesagt halte ich das für zutiefst böse und wahnsinnig.

Der Mensch ist das Maß aller Dinge (Gorgias) ... was da rauskommt, haben wir eh schon gesehen ...


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast