Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1470
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon Priester Alexej » 24.03.2011, 17:34

Das vorgestellte Konzept von Vater Wsewolod hieß auch "Fortwährende Werte als Basis der russischen Identität" und war kein "Wertekodex" der Russen. Zenit.org sollte mal den Übersetzer wechseln.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon Igor » 25.03.2011, 07:50

Hallo zusammen,

„Patriotismus“ ist erstmal an sich nichts Schlechtes:

„Als Patriotismus wird eine emotionale Verbundenheit mit der eigenen Nation bezeichnet. Im Deutschen wird anstelle des Lehnwortes auch der Begriff „Vaterlandsliebe“ synonym verwendet.

[…]

Patriotismus wird heute allgemein von Nationalismus und Chauvinismus unterschieden, insofern Patrioten sich mit dem eigenen Land und Volk identifizieren, ohne dieses über andere zu stellen und andere Völker implizit abzuwerten.“


[Quelle: Wikipedia]

Also bitte nicht mit „Nationalismus“ verwechseln, beide unterscheidet das Gebot der Liebe.

Da fällt mir noch folgendes Zitat ein (leider habe ich vergessen, von wem es stammt):

Ohne Liebe ist alles wertlos

Pflichterfüllung ohne Liebe macht den Menschen reizbar.
Verantwortung ohne Liebe macht den Menschen rücksichtslos.
Gerechtigkeit ohne Liebe macht den Menschen brutal.
Ehrlichkeit ohne Liebe macht den Menschen nörglerisch.
Wohlerzogenheit ohne Liebe macht den Menschen doppelzüngig.
Verstand ohne Liebe macht den Menschen listig.
Freundlichkeit ohne Liebe macht den Menschen heuchlerisch.
Kompetenz ohne Liebe macht den Menschen unnachgiebig.
Macht ohne Liebe macht den Menschen gewalttätig.
Ehre ohne Liebe macht den Menschen hochmütig.
Reichtum ohne Liebe macht den Menschen geizig.
Glaube ohne Liebe macht den Menschen fanatisch.
Es gibt nur eine große verwandelnde Kraft – die Liebe!


Dem könnte man also sinngemäß hinzufügen:

„Patriotismus ohne Liebe macht den Menschen zu Nationalisten."

Uns Christen hat Gott aber eindeutig aufgetragen, ihm nachzueifern und das Gebot der Liebe über alles zu stellen.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

stefan1800
Beiträge: 260
Registriert: 16.12.2008, 13:35
Religionszugehörigkeit: römisch-katholisch

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon stefan1800 » 25.03.2011, 10:31

@Alexej:
Die Einrichtung eines Wertekodex ist nicht schlecht, auch wenn in diesem Fall die Übersetzung falsch war.

Lazzaro
Beiträge: 894
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon Lazzaro » 25.03.2011, 11:45

Vielen dank!
So ist das also gemeint.
In meiner Gegend, d. h. in Deutschland (sic!), gibt es russische Priester, die in den Ektenien grundsätzlich beten:
O bogochanijej stranje naschej rossiskago * ... / für unser gottbehütetes russisches Land.
Das Wort "russisch" kommt in den liturgischen Büchern nicht vor!

Wenn ich als Nichtrusse diese gottesdienstliche Praxis mit dem Artikel oben in Verbindung setze,
:?: :?: :?: ... leuchten bei mir schon einige Fragezeichen.

@ Igor: der Text "Ohne Liebe ist alles wertlos" ist wirklich sehr gut und treffend! Ich glaube ich muß ihn mir mal an die Wand heften ...

Lazzaro


(* Entschuldigt die falsche Endung, ich bin zu selten dort, daß ich mir die gramm. Feinheiten auf dauer merken kann.)

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1470
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon Priester Alexej » 25.03.2011, 11:50

Bei uns wird in dieser Ektenie für beide Länder gebetet, also das russische und das deutsche Land.
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Osterbotschaft des Patriarchen Kyrill

Beitragvon Igor » 01.05.2011, 07:51

Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Igor » 07.10.2011, 07:15

Am 03./04. Oktober 2011 fand unter dem Vorsitz des Erzbischofs von Berlin und Deutschland Feofan sowie des Erzbischofs von Berlin, Deutschland und England Mark in der Maria-Schutz-Kirche zu Berlin eine Konferenz der Berliner Diözese des Moskauer Patriarchats und der Diözese von Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland statt.

Auf bogoslov.ru ist das :arrow: Kommuniqué der Pastoralversammlung verfügbar. Viele der darin angesprochenen Fragen (Sprache, Sakramente in anderen Kofessionen etc.) wurden schon im Forum an anderer Stelle andiskutiert.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 706
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Elias » 07.10.2011, 07:32

Igor hat geschrieben:Am 03./04. Oktober 2011 fand unter dem Vorsitz des Erzbischofs von Berlin und Deutschland Feofan sowie des Erzbischofs von Berlin, Deutschland und England Mark in der Maria-Schutz-Kirche zu Berlin eine Konferenz der Berliner Diözese des Moskauer Patriarchats und der Diözese von Deutschland der Russischen Orthodoxen Kirche im Ausland statt.

Auf bogoslov.ru ist das :arrow: Kommuniqué der Pastoralversammlung verfügbar. Viele der darin angesprochenen Fragen (Sprache, Sakramente in anderen Kofessionen etc.) wurden schon im Forum an anderer Stelle andiskutiert.


Danke Igor. EIgentlich ja nix neues oder?

Nassos
Beiträge: 4435
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Nassos » 07.10.2011, 08:27

Hierzu gibt es auch in der Sakristei im Kreuzgang einen Thread von Nietenolaf, in denen ein paar interessante Fragen gestellt werden.

Lieben Gruß,
Nassos

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Igor » 08.10.2011, 07:59

Neues von der letzten Synode: :arrow: Russland: Neue orthodoxe Bistümer

Das orthodoxe Moskauer Patriarchat gründet 13 neue Bistümer in Russland und Kasachstan.
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Igor » 15.11.2011, 08:43

Umfrage: Zwei von drei Russen vertrauen der orthodoxen Kirche

Moskau, (KAP) 68 Prozent der Russen haben einer neuen Umfrage zufolge Vertrauen in die orthodoxe Kirche des Landes. Zwölf Prozent misstrauen dagegen der Kirche, wie eine Erhebung im Auftrag des religiösen Informationsdienstes "Sreda" ergab...


Mehr dazu: :arrow: http://de.bogoslov.ru/text/2248401/index.html
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Nassos
Beiträge: 4435
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Nassos » 05.02.2012, 22:39

Der Beitrag ist hier zwar nicht ganz passend, aber ich finde es wichtig darauf hinzuweisen, dass heute, am Sonntag des Zöllners und Pharisäers, die russisch-orthodoxe Kirche ihrer Märtyrer unter dem atheistischen System des Sozialismus gedenkt.

Jahrhundertelang kamen aus Russland große Heilige hervor, aber kaum Märtyrer. Schlagartig änderte sich das und Russland "zahlte auch einen hohen Blutzoll" zum Bekenntnis zu Christus. Ich würde mich sehr freuen, wenn hier mehr Beiträge oder Hinweise auf Literatur zur Verarbeitung dieser Sache gäbe, denn sie ist sehr wesentlich.

Oder ist es noch zu früh hierfür?

Die Heiligen Märtyrer Russlands, aber auch aller orhtodoxen Länder unter dem Joch des Kommunismus mögen für uns bitten, dass wir stark bleiben im Glauben und uns nicht von "banaleren" Sachen aus der Kurve tragen lassen.

Ewiges Gedenken!

Lieben Gruß,
Nassos

Lazzaro
Beiträge: 894
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Lazzaro » 05.02.2012, 23:25

Lieber Nassos!
Es ist nicht zu früh!
Dort: http://edition-hagia-sophia.blogspot.co ... nd-du.html , genauer gesagt in dem dort besprochenen Buch gibt es mehr informationen.
Lazzaro

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Igor » 06.02.2012, 08:49

Nassos hat geschrieben:Der Beitrag ist hier zwar nicht ganz passend, aber ich finde es wichtig darauf hinzuweisen, dass heute, am Sonntag des Zöllners und Pharisäers, die russisch-orthodoxe Kirche ihrer Märtyrer unter dem atheistischen System des Sozialismus gedenkt.


Danke, Nassos, für den Hinweis. Ja, wir haben gestern im Anschluss an den Gottesdienst eine Andacht diesbezüglich abgehalten.

Bild

Mehr Ikonen dazu: :arrow: http://days.pravoslavie.ru/name/6613.htm

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1892
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Osterbotschaft des Patriarchen Kirill von Moskau

Beitragvon Igor » 14.04.2012, 21:21

Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast