Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Neues aus dem Moskauer Patriarchat

Beitragvon Loukia » 02.08.2009, 20:12

[font=Microsoft Sans Serif]Patriarch Kyrill warnt vor Anbetung neuer Götzen
13:39 | 02/ 08/ 2009

SEWASTOPOL, 02. August (RIA Novosti). Die Zeit von Götzendiensten ist noch nicht endgültig vorbei, nur die Idole haben sich verändert, warnte das Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill.

Heute seien Reichtum, Erfolg und Macht neue Idole geworden, betonte Kyrill in einer Predigt während seines Krim-Besuchs.

Fotostrecke: Patriarch Kyrill in der Ukraine

„Die neue Philosophie spricht nicht den Verstand, sondern den Magen und den Geldbeutel an, sie lässt Instinkten freien Lauf", hieß es. Diejenigen, die sich von Instinkten und Leidenschaften leiten lassen, beuten einander nur aus, so der Patriarch.[/font]


Quelle: http://de.rian.ru/society/20090802/122544624.html
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon songul » 29.08.2010, 10:36

Folgende Ikone beschützt ab heute wieder das ganze Land:

http://de.euronews.net/2010/08/29/ikone ... reigelegt/

LG Songul

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon peter » 29.08.2010, 14:30

Liebe orthodoxen Freunde,

die wieder freigelegte Christus-Ikone am Tor des Kreml erinnert mich an die Christus-Ikone, welche über dem Tor des Kaiserpalastes in Konstantinopel
angebracht war. Mit Beginn des Ikonoklasmus wurde diese Ikone auf kaiserliche Anordnung gewaltsam entfernt (wobei ein Helfershelfer durch Wegziehen
der Leiter zu Tode kam). Damals also versagte der Staat der Kirche in Jesus Christus die gebührende Verehrung, nun wird der Kirche in Jesus Christus durch Medwedjew Ehre bezeugt. Was soll daran schlecht sein? Das Wort von der "Staatskirche" ist sehr schnell im Munde derer, die lieber das "aufklärerische" Prinzip der Trennung von Kirche und Staat vertreten. Im Byzanz der nach-ikonoklastischen Periode, nachdem statt der alten Christus-Ikone ein unablösbares Erlöser Mosaik über dem Kaisertor befestigt war, galt der Grundsatz der "Symphonie" zwischen Kirche und Staat. Harmonisches, "synergetisches" Zusammenwirken der beiden Hauptkräfte der Gesellschaft ist das orthodoxe Ideal eines Gottesreichs auf Erden. Also warum sofort polemisieren?

peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon songul » 29.08.2010, 14:38

Ich hab mir den Text noch mal durch gelesen; ich konnte jetzt nicht wirklich eine besondere Polemik darin entdecken.
Das Wort Staatskirche impliziert doch nicht automatisch etwas Negatives, ausser man sieht sich als Westeuropäer gleich auf die Füsse getreten.
Das muss Russland aber nicht stören.
Oder sollte man für den russischen Staat das Wort Theokratie verwenden?

Bruder Damian O.S.B.
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2009, 15:55
Religionszugehörigkeit: kath

Ikone des Erlösers

Beitragvon Bruder Damian O.S.B. » 30.08.2010, 10:12

+ Liebe Freunde,

Ich lese gerade bei Pravoslavnie rus das das gestern am 29.08. Die Ikone des Erlösers von seiner Heiligkeit des
Patriarchen Kyrill von ganz Russland geweiht worden ist. Diese Ikone war bis 1930 in Spasskj Turm des Moskauer Kreml
eingelassen und von den Kommunisten entfernt worden. Die Ikone ist restauriert worden und wieder Über dem Erlöser Tor!.

Das ist auch für mich eine große Freude!!

Damian

Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Ikone des Erlösers

Beitragvon Mops » 30.08.2010, 10:55

dem stimme ich gerne zu :D :D :D

holzi
Beiträge: 1260
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Ikone des Erlösers

Beitragvon holzi » 30.08.2010, 11:00

Bruder Damian O.S.B. hat geschrieben:+ Liebe Freunde,

Ich lese gerade bei Pravoslavnie rus das das gestern am 29.08. Die Ikone des Erlösers von seiner Heiligkeit des
Patriarchen Kyrill von ganz Russland geweiht worden ist. Diese Ikone war bis 1930 in Spasskj Turm des Moskauer Kreml
eingelassen und von den Kommunisten entfernt worden. Die Ikone ist restauriert worden und wieder Über dem Erlöser Tor!.

Das ist auch für mich eine große Freude!!

Damian
Kleine Korrektur: die Ikone wurde nicht entfernt, sondern eingemauert! Vermutlich brachten es die Arbeiter nicht übers Herz, sie endgültig zu zerstören.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Bruder Damian O.S.B.
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2009, 15:55
Religionszugehörigkeit: kath

Re: Ikone des Erlösers

Beitragvon Bruder Damian O.S.B. » 30.08.2010, 11:18

+ Herzlichen Dank

für Korrektur

Damian

peter
Beiträge: 440
Registriert: 01.08.2006, 13:58
Religionszugehörigkeit: (russisch-) orthodox
Wohnort: Berlin

Re: Neues aus Moskau

Beitragvon peter » 30.08.2010, 18:06

Liebe Songul,

Du hast sicher recht, wenn Du den Westeuropäern, deren Einfluß auch ich unterliege, eine Empfindlichkeit beim Wort "Staatskirche" nachsagst. Da schwingt immer mit, daß die Kirche letztlich nur die Geschäfte des Staats absegnen würde, so wie es in der Nachkriegszeit von der RKK hieß, daß sie die CDU/CSU-Politik weitgehend abstütze. Und über die Orthodoxie der Zarenzeit wurde das böse Wort des "Cäsaropapismus" in Umlauf gebracht. Wenn Staatskirche nun heißen soll, daß der Staat als weltliche Gewalt sich der Kirche als geistig-geistliche Leitung zuordnet, kann ich nur beistimmen. Das gäbe dann Sinn in der Politik, wenn Gesetzgeber, Exekutive, Rechtsprechung sich nach christlichen Werten richten würde. Hierzulande ist nun aber leider eher zu beobachten, daß die Politik nach wertfreier oder autonomer Ethik Ausschau hält, oder gar unter den Einfluß der Sharia oder sonstiger Dämonie gerät. Also in diesem Sinn beglückwünsche ich die russische Regierung, daß sie klare Zeichen setzt, wenn die alte Christus-Ikone über dem Erlöser-Tor nun neu geehrt wird.

peter
"Selig sind die, die nicht gesehen und doch geglaubt haben" (Joh. 20,31)

Bruder Damian O.S.B.
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2009, 15:55
Religionszugehörigkeit: kath

200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon Bruder Damian O.S.B. » 01.09.2010, 08:52

+ Grüß Gott,

Ich lese gerade bei www.kath.net.de das für Moskau 200 neue Orthodoxe Kirchen geplant sind. Die Grundstücke sollen
zum teil schon erworben sein.


Damian

holzi
Beiträge: 1260
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: 200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon holzi » 01.09.2010, 09:06

Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Bruder Damian O.S.B.
Beiträge: 211
Registriert: 30.09.2009, 15:55
Religionszugehörigkeit: kath

Re: 200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon Bruder Damian O.S.B. » 01.09.2010, 09:16

+ Hallo Holzi,

Herzlichen Dank für deine Hilfe,ich bin nicht so ein Computerfachmann.

-Mönch und Technik zwei Welten stoßen aufeinander :roll:

Gruß Damian

Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 237
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: 200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon Florianklaus » 01.09.2010, 09:46

In dem verlinkten Artikel wird der Patriarch mit der Äußerung zitiert, die Mehrheit der Moskauer sei "ethnisch orthodox".

Was soll das bedeuten? Ich dachte immer, die Orthodoxe Kirche sei eine Glaubensgemeinschaft und keine Ethnie.

Ali111
Beiträge: 62
Registriert: 15.08.2010, 10:55
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: 200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon Ali111 » 01.09.2010, 09:53

Super Nachricht :)

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1480
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: 200 neue Kirchen für Moskau

Beitragvon Priester Alexej » 01.09.2010, 10:04

Lieber FloriakKlaus, da hilft ein Griff zum Duden:
a) einer sprachlich u. kulturell einheitlichen Volksgruppe angehörend;

b) die Kultur- u. Lebensgemeinschaft einer Volksgruppe betreffend;

Duden - Das Fremdwörterbuch, 8. Aufl. Mannheim 2005 [CD-ROM]

Gemeint sind die Volksgruppen, die historisch bedingt zur OK gehören.

Gruß, L. Alexej
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast