Besuch des Berg Athos

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Röde Orm
Beiträge: 86
Registriert: 16.01.2009, 18:56

Besuch des Berg Athos

Beitragvon Röde Orm » 15.06.2009, 16:20

Grüß Gott !!

Liebe Freunde, ich würde mit meiner Frau gerne nach Griechenland zum Berg Athos Pilgern.

Nun habe ich schon einiges im Internet gelesen. Aber vieles ist auch widersprüchlich und uneindeutig.

Daher wollte ich gerne von Euch wissen, was man dabei beachten sollte und wie man alles am Besten organisiert.

Vielleicht war ja schon jemand von Euch dort und hat einige Hinweise.
Wenn sie ein orthodoxer Christ sind, wurde ihre Kirche im Jahre 33 n. chr. durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, gegründet. Doch ihre Geschichte reicht zurück bis zur Schöpfung der Welt. Die orthodoxe Kirche hat sich nicht verändert seit ihrer Gründung und ist die selbe gestern, heute und auf ewig.

Benutzeravatar
Anastasis+
Beiträge: 424
Registriert: 16.12.2008, 15:33
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Wohnort: Wien

Beitragvon Anastasis+ » 15.06.2009, 16:28

Röde Orm hat geschrieben:Grüß Gott !!

Liebe Freunde, ich würde mit meiner Frau gerne nach Griechenland zum Berg Athos Pilgern.

Nun habe ich schon einiges im Internet gelesen. Aber vieles ist auch widersprüchlich und uneindeutig.

Daher wollte ich gerne von Euch wissen, was man dabei beachten sollte und wie man alles am Besten organisiert.

Vielleicht war ja schon jemand von Euch dort und hat einige Hinweise.

Lieber Öde Orm!

Ich nehme an, du weißt bescheid, aber da du geschrieben hast, du willst mit deiner Frau zum Heiligen Berg Athos pilgern, will ich dich erinnern, dass Frauen nicht auf den Berg Athos pilgern können.

Was genau willst du denn über eine Pilgerreise zum heiligen Berg wissen?

Liebe Grüße
Meine Hoffnung ist der Vater,
meine Zuflucht der Sohn,
mein Schutz der Heilige Geist.
Heilige Dreiheit, Ehre sei dir.

Benutzeravatar
Röde Orm
Beiträge: 86
Registriert: 16.01.2009, 18:56

Beitragvon Röde Orm » 15.06.2009, 18:43

Nein, nein, Du hast Recht - nein, ich habe es nicht vergessen.

Das meine Frau nicht mit hinauf darf, dass ist schon klar.

Aber nach Griechenland darf sie schon und im Hotel in Thessaloniki oder in der Gegend bleiben.

Man übernachtet ja normalerweise wohl nur eine Nacht im Kloster, wenn ich das richtig verstanden habe.

Was mir gar nicht klar ist, wo man sich nun anmeldet und wie man diesen Pass bekommt. Ich habe gelesen, dass man sich frühzeitig anmelden muss und dann nur zu einer bestimmten Zeit dort hin darf.

Zudem steht dort auch, dass nur 10% Nicht-Orthodoxe zugelassen sind.

Woher bekomme ich aber einen Nachweis, dass ich Orthodox bin?

Soll ich nach dem Gottesdienst nach einem Schreiben des Priesters fragen ?

Auch finde ich nichts darüber, wie man diese Stelle mit der Heiligen Rebe finden kann und ob man diese sehen darf.

Das wäre nämlich der Grund für diese Reise.

Inzwischen habe ich diese Information gefunden. Da steht einerseits, dass man kein Empfehlungsschreiben mehr braucht, andererseits ist es vorteilhaft, eine mitzubringen als orthodoxer Ausländer, wie auf Seite 2 unten steht.

http://www.thessaloniki.diplo.de/Vertre ... =Daten.pdf

Wie läuft das nun in der Praxis?

Wie gut sprechen die Leute deutsch oder wenigstens englisch ???

Mir ist nicht klar, wie das alles in der Praxis läuft.

Ich würde sehr ungern in einem fremden Land ohne Sprachkenntnisse bei schlechtem Wetter im Freien übernachten, weil das Schiff an diesem Tag nicht fährt.

Oder soll man wirklich Verpflegung und einen Schlafsack mitnehmen, um im Freien übernachten zu können ?
Wenn sie ein orthodoxer Christ sind, wurde ihre Kirche im Jahre 33 n. chr. durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, gegründet. Doch ihre Geschichte reicht zurück bis zur Schöpfung der Welt. Die orthodoxe Kirche hat sich nicht verändert seit ihrer Gründung und ist die selbe gestern, heute und auf ewig.

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Beitragvon Sinaitis » 15.06.2009, 19:05

Lieber Röde Orm,
der Weinstock des hl. Symeon steht im serbischen Kloster Chilandar. Die Rosinen zusammen mit Agiasmos (Weihwasser), dazu ein Evchelio (Krankensalbung), 40 Tage fasten und hl. Kommunion ist ein Segen bei Kinderwunsch.

Das Empfehlungsschreiben, das man nicht mehr braucht, war früher etwas vom Konsulat, daß man ein anständiger Bundesbürger ist.

Einen Nachweis, daß man orthodox ist, braucht man natürlich immer noch. Woher sonst will der arme Beamte wissen, ob man orthodox ist. Wer das Zeugnis ausstellt, ist eigentlich gleichgültig. Ideal ist eine Kopie der Taufurkunde, die eigentlich jeder Orthodoxe haben müßte. Solch eine Urkunde mit Stempel kann man auch ohne Ukrainischkenntnisse verstehen. Ein formloses Schreiben eines Priesters müßte auf englisch geschrieben sein. Mit Stempel würde es auch gelten.

Es kann immer mal passieren, daß ein Schiff nicht fährt. Motorschaden, Wellengang, Sturm. Damit muß man rechnen, auch im Sommer. Aber ein Plätzchen zum Übernachten findet man immer.

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Beitragvon Loukia » 15.06.2009, 19:58

Natürlich war ich nicht dort :mrgreen: Vielleicht sollte ich mich auch raushalten... ich schreib einfach mal, schließlich dürfen die Männer auch im Frauenbereich schreiben :D

Es waren nur viele meiner Verwandten dort, also Männer und Jungs selbstverständlich. Einer meiner Onkel fährt jährlich eine Gewisse Zeit dorthin.

Immer wenn ich Erzählungen davon höre, bin ich sehr fasziniert.

Mein Vater und mein Onkel und mein Cousin erzählten mir, das es wohl dem Paradies sehr nahe kommt.

Mein Vater und mein Cousin sagten unabhängig voneinander, das dort wohl alles wächst, was man anpflanzen kann und sehr groß und besonders schön wird.

Meinem Vater erzählte mir:
Eine Nacht schließ ich in einem Kloster in einer Zelle mit deinem Onkel. Nachts wachte ich auf und sah aus dem Fenster und sah den heiligen Georg. Ich dachte es wäre ein Traum, aber als ich es dem Geronta erzählte, sagte dieser:"Es war wirklich der Heilige."

Noch einige andere Erzählungen habe ich gehört.

Mein Vater hat mir einen Buch über das Filotheou-Kloster mitgebracht.

Ich muss mich erinnern an einen Jungen aus meiner ehemaligen Klasse, der sagte mit einem protestantischen Pastor darüber geredet zu haben.

Er hatte ein bisschen was von den Geschehnissen um das Esphigmenou-Klosters mitbekommen und interpretierte "Orthodoxia i thanatos" ein bisschen sehr weltlich. Ich kann mir zumindest schwer vorstellen, das es so gemeint ist, als ob das ein Al-Qaida-Mitglied sagt.
Ich muss da immer wieder einwenden, das ich nicht als Frau diskrimiert fühle. Ich betone auch, das ist ein HEILIGTUM KEINE TOURISTENATTRAKTION.

Es ist ja nicht so, als sei das weibliche auf dem Agion Oros völlig abwesend.

Man bedenke die Reliquien zahlreicher Heiliger sowie, das es der Garten der Allheiligen ist!
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Benutzeravatar
songul
Beiträge: 985
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Beitragvon songul » 15.06.2009, 22:00

Röde Orm hat geschrieben:
Das meine Frau nicht mit hinauf darf, dass ist schon klar.

Aber nach Griechenland darf sie schon und im Hotel in Thessaloniki oder in der Gegend bleiben.



Hallo Röde Orm,

wie wäre es, wenn Deine Frau für die Zeit die Du in Griechenland auf dem Athos bist, ihrerseits in ein Frauenkloster für eine Zeit der Stille und des Gebet hin geht?
Es gibt nördlich von Larissa ein Frauenkloster, das über die Hälfte mit ausländischen Nonnen besiedelt ist; Deutsch, Russisch, Englisch, Griechisch, Armenisch und Estnisch sind dort üblich.
Sie sind sehr gastfreundlich und für Deine Frau wäre das dann auch einer Pilgerfahrt ähnlich, so wie Du das ja auf dem Athos machtst.

LG Songul

Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Beitragvon Loukia » 15.06.2009, 22:03

Psst Songul... danke für den Tipp ;)
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Beitragvon Nassos » 15.06.2009, 22:05

Hallo Röde Orm,

hier mein Bericht aus dem alten Forum:

viewtopic.php?p=15468#p15468 (Link wurde auf dieses Forum angepasst)

Das ist zwar 12 Jahre her, aber ich denke so ähnlich wirds heute immer noch sein.

Gruß,
Nassos

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Pilgerfahrt auf den Heiligen Berg Athos

Beitragvon Sinaitis » 29.12.2009, 02:02

Hier eine sehr zu empfehlende Reise auf den Heiligen Berg Athos
- Der Reiseleiter ist mir persönlich gut bekannt und ist als Leiter wie auch als Begleiter und Betreuer die ERSTE Wahl.


Pilgerreise auf den Berg Athos, Griechenland - Ende Mai 2010

Veranstalter: Friends of Mount Athos – Kleanthis Symeonides

Leitung: Kleanthis Symeonides. E-Mail: ksymeonides@cytanet.com.cy <mailto:ksymeonides@cytanet.com.cy>

Kommunikation: Englisch

Liebe Freunde,
einige Pilger auf den Berg Athos (Griechenland) organisieren eine Kurzreise auf den Heiligen Berg. Eingeladen sind alle Interessierten, unabhängig von ihren religiösen Anschauungen oder ihrer Nationalität.

Einzelheiten:
Ausgangspunkt: Thessaloniki Flughafen (Griechenland) am 20.05.2010, um 11 Uhr.

Eintritt Berg Athos am 21.05.2010. Aufenthalt dort für 3 Nächte.

Wandere und spüre die schöne Natur, besuche Klöster und begegne weisen Vätern.
Es ist wichtig, leichtes Gespäck [z.B. Ruchsack] zu haben, um lange Strecken problemlos wandern zu können.
Videoaufnahmen sind nicht gestattet. Fotos sind gestattet.

Maximale Teilnahmerzahl: 20 Personen.

Die Kosten pro Person betragen voraussichtlich ungefähr € 360 (eine Übernachtung in Chalkidiki eingeschlossen, ebenso alle Reisekosten, z.B. Bus, Fähre, Jeep oder Minibus (auf dem Berg Athos), Unterkunft/Eintrittskosten usw.). Die Teilnehmer müssen grundsätzlich nur ihre eigene Flugkarte kaufen, da alle anderen Kosten inbegriffen sind.

Ende der Reise am 24.05.2010, ungefähr um 17 Uhr am Flughafen Thessaloniki oder im Stadtzentrum (denjenigen, die noch länger in Thessaloniki bleiben möchten, kann ich helfen, ein preiswertes Hotel zu finden).

P.S.
1. Jeder Teilnahmer erhält ein Buch (gratis) über den Berg Athos (in Englisch oder Deutsch), um einen Überblick über den Berg Athos zu erlangen: Wenn Sie an der Teilnahme interessiert sind, nehmen Sie bitte so bald wie möglich Kontakt mit mir auf (Kleanthis Symeonides. E-Mail: ksymeonides@cytanet.com.cy <mailto:ksymeonides@cytanet.com.cy> ). Die Vorbereitung für diese Pilgerreise, z.B. das Visum für den Zutritt zum Berg Athos, nimmt viel Zeit in Anspruch, nur 100 Besucher pro Tag erhalten Zutritt, und die Nachfrage ist groß.
2. Gerne können Sie einen Freund oder Verwandten zur Teilnahme einladen, wenn er ein ernsthafter Mensch ist, der sich gut einfügen kann.
3. Lassen Sie es mich wissen, wenn irgendeiner aus unserer Gruppe ein gesundheitliches Problem hat.
4. Ein Besuch auf dem Berg Athos ist etwas Einzigartiges, das nicht mit Worten beschrieben werden kann. Es ist wert, diese Erfahrung zu erleben.

Kleanthis Symeonides
Nikosia, Zypern (Tel. 0035799467906)

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon Sinaitis » 08.01.2010, 21:45

Liebe männliche Freunde des Forums, orthodox und nicht-orthodox,

Ich wollte noch einmal die angezeigte Pilgerfahrt in Erinnerung rufen.
Vielleicht besteht doch ein Interesse.

Der zypriotische Reiseleiter hat mir mitgeteilt, daß die Abwicklung von der Anmeldung bis zur Zahlung auch über mich laufen könnte, da es vielleicht manche Interessierte abschreckt, über das zyprische Ausland die Dinge zu regeln. Also, nur Mut.

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon Nassos » 09.01.2010, 00:45

Lieber Vater,

eventuell werde ich, so Gott will, vielleicht dieses Jahr auch den Athos besuchen. Ich habe da den Vorteil der Bekanntschaften. Ein lieber Freund in Thessaloniki möchte gerne mit mir dahingehen, und mir seinen geistigen Vater vorstellen.
Ich habe schon sehr viel von diesem Mann gehört und würde ihn auch gerne kennenlernen. Aber vor allem auch, um mit meinem Freund ein gemeinsames orthodoxes Erlebnis zu teilen.

Vielen lieben Dank für Ihr Engagement. Ich hoffe, der eine oder andere wird Interesse zeigen. Ich war 1997 drei Tage lang dort. Kein Urlaub konnte mir so viel Seelenfrieden geben.

Mit der Bitte um Ihren Segen,
Ihr Nassos

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon Sinaitis » 09.01.2010, 10:46

wer ist der geistliche Vater, wenn ich so neugierig fragen darf?

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon Nassos » 09.01.2010, 22:09

diese Info werde ich Ihnen per pn zukommen lassen, lieber Vater. Bitte jedoch um etwas Geduld hierbei.

holzi
Beiträge: 1260
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon holzi » 09.01.2010, 22:56

Ach, was würde ich gerne mitfahren, aber in dieser Zeit habe ich leider meine Mesnerverpflichtungen in meiner Kirche (für Vr. Martin: die Heimatgemeinde von Prof. Franz Dünzl) und habe mir für dieses Jahr das Heilige Land vorgenommen. Sollte im nächsten Jahr wieder so eine Fahrt angekündigt sein, so würde ich sehr gern dabei sein, auch wenn ich nur ein schlimmer Häretiker bin ;)
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: Besuch des Berg Athos

Beitragvon Sinaitis » 30.01.2010, 02:06

Liebe Freunde, noch einmal eine Erinnerung an die Athosfahrt, da sich das Forum jetzt vergrößert hat. Vielleicht hat ja jemand Interesse und sieht in dieser Fahrt eine Möglichkeit, sehr persönlich und sozusagen geisltich "intim" den Athos zu besuchen, wie das bei einer einfachen Athoswanderung so kaum möglich ist.
Ich selbst entschwinde in einen paar Tagen mit einer Gruppe orthodoxer Deutscher ins Sinaikloster.
Καλό Τριώδιο


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast