Panorthodoxes Konzil

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1490
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Priester Alexej » 16.12.2014, 22:35

Lieber Nemanja,

dass Gott Himmel und Erde, Tiere und Menschen geschaffen hat, steht doch im 1. Kapitel der Genesis. Das gleiche wurde schon vom ersten ökumenischen Konzil von 1700 Jahren festgelegt, im Credo: "Ich glaube an den einen Gott... den Schöpfer des Himmels und der Erde, aller Sichtbaren und Unsichtbaren."
Was soll da das kommende Konzil noch verdeutlichen können?
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Lazzaro » 17.12.2014, 19:22

Lieber Nemanja,
Wo ist das Problem, oder anders gefragt, was hat die Evolutionstheorie mit einem Konzil zu tun? Und wieso soll sie häretisch und gotteslästerlich sein?
Ein guter Exeget und Prediger brachte es einmals so auf den Punkt (ich zitiere aus dem Gedächtnis):
"Gott schuf den Himmel und die Erde." Und heute wissen wir ein bißchen mehr, wie ER das gemacht hat: durch Mutation und Evolution.
Beachte bitte den Ausdruck "ein bißchen mehr".

Ich glaube nicht, daß wir die Dummheiten der Lateiner (z.B. der Fall Galileo Galilei) wiederholen sollten. Die Aufgabe der Kirche ist es, uns zum Heil zu führen und nicht sich an wissenschaftl. Spekulationen über die Erschaffung der Welt zu beteiligen. Der Untergang des Christentums im Nahen Osten und die kirchliche Ordnung in der Diaspora sind da meiner Meinung nach viel wichtigere Themen. Wir müssen uns organisatorisch und theologisch auf die Zukunft ausrichten. Wenn wir der Welt zeigen wollen, wo die Vermittlung des Heiles stattfindet, wie wir uns auf das Kommen Christi vorbereiten, ist die Frage nach der exakten Physik der Schöpfung unerheblich.

Wichtiger ist die Frage WARUM Gott die Welt erschaffen hat. Eine mögliche Antwort ist im 1. Johannesbrief zu lesen:
Qui non diligit, non novit Deum, quoniam Deus caritas est. / Wer nicht liebt, kennt Gott nicht, denn Gott ist die Liebe. (4:8)
Das heißt "Gottes Wesen ist die Liebe". Angesichts der Sprengkraft dieser Frohen Botschaft ist der exakte Modus der Schöpfung wirklich zweitrangig. Er hat keinen Einfluß auf unsere Beziehung zu Gott und dem Nächsten.

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon holzi » 19.12.2014, 13:13

Zwischenruf zu Galileo: der Mann und seine Arbeit wurde großzügig vom Papst und Vatikan finanziert. Der Bruch kam, als er sein Weltbild als das einzig wahre und den Papst als alten Esel bezeichnete.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Nemanja
Beiträge: 113
Registriert: 25.02.2010, 19:17
Religionszugehörigkeit: Christlich-Orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Nemanja » 19.12.2014, 23:01

Lazzaro hat geschrieben:[...]
Ein guter Exeget und Prediger brachte es einmals so auf den Punkt (ich zitiere aus dem Gedächtnis):
"Gott schuf den Himmel und die Erde." Und heute wissen wir ein bißchen mehr, wie ER das gemacht hat: durch Mutation und Evolution.
[...]


Nimm es mir nicht übel wenn ich ehrlich meine Meinung schreibe: Für mich bist du ein Gotteslästerer und kein orthodoxer Christ. Du bist ein Gegner Gottes. Du lästerst Gott.

Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Hermann » 20.12.2014, 00:38

"Gott schuf den Himmel und die Erde." Und heute wissen wir ein bißchen mehr, wie ER das gemacht hat: durch Mutation und Evolution.


Hallo Nemanja, vielleicht könnte man es aus einem orthodoxen Verständnis heraus so sagen:
"Gott schuf den Himmel und die Erde." Und heute wissen wir ein bißchen mehr, wie ER das gemacht hat: durch das was die Naturwissenschaft als Mutation und Evolution beschreibt.

Naturwissenschaft ist immer von der Methode her atheistisch und muss es auch sein, sonst wäre sie nicht Naturwissenschaft. Das heißt, sie darf nicht Gott oder ein anderes höheres Wesen als Ursache annehmen. Die Evolutionstheorie ist ein wissenschaftliches Modell, das gewisse von der Naturwissenschaft wahrgenommene Erscheinungen derzeit am besten erklärt. Das heißt nicht, dass die Evolutionstheorie sich nicht in Zukunft auch ändern kann, aber auf einen Schöpfergott oder auf einen Einfluss eines Schöpfers wird sie trotzdem nie stoßen, das ist naturwissenschaftlich unmöglich.

Vielleicht vergisst es mancher Naturwissenschafter in der Begeisterung für sein Fach, er sollte es aber immer gegenwärtig haben: Die Naturwissenschaft betrachtet nicht das Seiende als Seiendes in seiner Ganzheit, sondern unter gewissen Blickpunkten (wissenschaftlich gesagt unter dem "Formalobjekt"), so wird etwas überhaupt erst wissenschaftlich erfassbar und verifizierbar. Insofern stimmt es, die Evolutionstheorie ist gottlos. Als wissenschaftliche Theorie muss sie das aber gezwungenermaßen sein.

Genausowenig wie die Naturwissenschaft mit Gott rechnen darf, darf sie aus sich heraus Gott leugnen. Da würde sie ihre Grenzen überschreiten und Aussagen treffen, die sie selber nicht verifizieren kann. Für einen orthodoxen Christen spricht also nichts dagegen, in allem das Handeln Gottes oder zumindest personales Handeln zu erkennen, wie es der Heilige Nikolaj Velimirovic in diesem Text in einer meines Erachtens kaum jemals erreichten Klarheit getan hat.

In Christo, Hermann
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1490
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Priester Alexej » 20.12.2014, 01:03

Da gibts auch bei Bogoslov.Ru das eine oder andere: http://de.bogoslov.ru/analytics/topics/56118/index.html
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Lazzaro » 20.12.2014, 19:55

Nemanja hat geschrieben:
Lazzaro hat geschrieben:[...]
Ein guter Exeget und Prediger brachte es einmals so auf den Punkt (ich zitiere aus dem Gedächtnis):
"Gott schuf den Himmel und die Erde." Und heute wissen wir ein bißchen mehr, wie ER das gemacht hat: durch Mutation und Evolution.
[...]
Nimm es mir nicht übel wenn ich ehrlich meine Meinung schreibe: Für mich bist du ein Gotteslästerer und kein orthodoxer Christ. Du bist ein Gegner Gottes. Du lästerst Gott.

Vielen Dank!
:lol: Das ist wenigstens eine klare Aussage. Im Gegensatz zu dem sonst gehöhrten indifferenten "nicht richtig orthodox".
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1490
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Priester Alexej » 20.12.2014, 20:47

Lazzaro hat geschrieben:Vielen Dank!
:lol: Das ist wenigstens eine klare Aussage. Im Gegensatz zu dem sonst gehöhrten indifferenten "nicht richtig orthodox".
Lazarus


:up:
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.

Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Hermann » 01.01.2015, 10:13

Ein interessantes Interview zur Evolutions-Diskussion habe ich auf Englisch hier gefunden, mit einem Bischof aus Griechenland, der vorher als Naturwissenschafter gearbeitet hat. Er zeigt sich schon fast verwundert, warum man sich so viele Gedanken über die Ähnlichkeit des Menschen mit Tieren macht, der Mensch sollte seine Aufmerksamkeit doch vielmehr seiner Gottähnlichkeit zuwenden.

LG, Hermann
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.

Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 385
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Hermann, danke, das ist wirklich interessant...

Beitragvon MariaM » 01.01.2015, 17:04

... - hat vielleicht jemand noch mehr zu dem Thema?
(Kann auf Deutsch, Englisch, Griechisch oder Tschechisch sein.)

Weihnachts- und Neujahrsgrüsse an alle! :silvester2_biggrin: M.

P.S. Habt ihre alle Weihnachten noch vor euch, oder haben manche es auch schon gefeiert, wie in Griechenland beispielsweise?
Hier in Tschechien ist es gemischt, viele orth.Gemeinden feiern erst nächste Woche, manche haben aber auch schon...

stephan
Beiträge: 45
Registriert: 20.04.2014, 20:55
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Hermann, danke, das ist wirklich interessant...

Beitragvon stephan » 01.01.2015, 20:39

MariaM hat geschrieben:... - hat vielleicht jemand noch mehr zu dem Thema?
(Kann auf Deutsch, Englisch, Griechisch oder Tschechisch sein.)


Na, wenn du schon so fragst, bitte :) von Erzpriester Ilya Limberger:

http://www.rok-stuttgart.de/v3/de/menu- ... eorie.html

für uns ist Weihnachten natürlich erst nächste Woche...

Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Georgisch-Orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Elias » 02.01.2015, 09:00

Wir hatten schon Weihnachten:)

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Igor » 27.01.2016, 08:08

Neues zum Panorthodoxen Konzil:

Bis zum 27. Januar werden die Oberhäupter der Orthodoxen Kirchen in Chambésy tagen, um das große Konzil vorzubereiten, das Pfingsten beginnen soll und voraussichtlich zwei Wochen dauern wird.

Nun ist die Liste mit Themen veröffentlicht worden, die auf dem Konzil besprochen werden sollen:

1. Die orthodoxe Diaspora
2. Die Autokephalie und die Art und Weise, in der sie verkündet werden soll
3. Die Autonomie und die Art und Weise, in der sie verkündet werden soll;
4. Diptychen
5. Gemeinsamer Kalender
6. Ehehindernisse
7. Anpassung der Fastenordnung
8. Beziehungen der orthodoxen Kirchen mit der weiteren christlichen Welt
9. Orthodoxie und die ökumenische Bewegung
10. Beiträge der lokalen orthodoxen Kirchen zur Förderung der christlichen Ideale von Frieden, Freiheit, Brüderlichkeit und Liebe unter den Völkern, und die Beseitigung der Rassendiskriminierung.

Auf den vorbereitenden Treffen konnte bisher nicht in allen Punkten Übereinstimmung erreicht werden. Strittig sind Themen wie Autokephalie, Ehehindernisse oder auch ein gemeinsamer Kalender. Patriarch Bartholomaios sprach in diesem Zusammenhang über die Wichtigkeit einen gemeinsamen Konsens' und die Einstimmigkeit aller.


Quelle: http://www.orthodoxie-in-deutschland.de/
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Hermann » 27.01.2016, 08:14

Das Konzil soll jetzt angeblich auf Kreta stattfinden. Quelle: Panorthodoxes Konzil nach Kreta verlegt
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.

Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 447
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitragvon Mary » 27.01.2016, 10:06

Igor hat geschrieben:Neues zum Panorthodoxen Konzil:

Bis zum 27. Januar werden die Oberhäupter der Orthodoxen Kirchen in Chambésy tagen, um das große Konzil vorzubereiten, das Pfingsten beginnen soll und voraussichtlich zwei Wochen dauern wird.

Nun ist die Liste mit Themen veröffentlicht worden, die auf dem Konzil besprochen werden sollen:

1. Die orthodoxe Diaspora
2. Die Autokephalie und die Art und Weise, in der sie verkündet werden soll
3. Die Autonomie und die Art und Weise, in der sie verkündet werden soll;
4. Diptychen
5. Gemeinsamer Kalender
6. Ehehindernisse
7. Anpassung der Fastenordnung
8. Beziehungen der orthodoxen Kirchen mit der weiteren christlichen Welt
9. Orthodoxie und die ökumenische Bewegung
10. Beiträge der lokalen orthodoxen Kirchen zur Förderung der christlichen Ideale von Frieden, Freiheit, Brüderlichkeit und Liebe unter den Völkern, und die Beseitigung der Rassendiskriminierung.

Auf den vorbereitenden Treffen konnte bisher nicht in allen Punkten Übereinstimmung erreicht werden. Strittig sind Themen wie Autokephalie, Ehehindernisse oder auch ein gemeinsamer Kalender. Patriarch Bartholomaios sprach in diesem Zusammenhang über die Wichtigkeit einen gemeinsamen Konsens' und die Einstimmigkeit aller.


Quelle: http://www.orthodoxie-in-deutschland.de/

Wunderbar... das ist mehr, als man zu hoffen wagte... ich bin sehr gespannt und freue mich, dass wie es ausschaut, die Konzilsvorbereitung trotz widriger Umstände weiter vorangetrieben wird.
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.


Zurück zu „Aus den Orthodoxen Patriarchaten und Kirchen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste