Panorthodoxes Konzil

Nachrichten
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

P.S. Sebastian, ich lese durchaus nicht unkritisch die "westliche Presse". Genauso sollte man aber auch die "östliche' oder welche auch immer nicht unkritisch lesen.
Und ausserdem, was soll das eigentlich genau sein - DIE "westliche Presse"??? Ist das nicht auch ein Klischee??
Wenn ich z.B. griechische und tschechische Artikel und KOmmentare auf verschiedenen Websites lese, ist das nun "westlich" oder nicht? Tschechien ist ziemlich genau Mitteleuropa, also "weder noch" (weshalb es auf unserem Gebiet historisch gesehen auch immer wieder erbitterte Kämpfe gab, in welche Einflussphäre wir nun gehören sollten), Griechenland ist auch kein eindeutiger "Fall"... was nun? Das nur mal so als Denkanstoss... aber nichts für ungut. :-)
SebastianS
Beiträge: 124
Registriert: 25.07.2010, 12:46
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von SebastianS »

Das war natürlich etwas flappsig formuliert von mir der Einfachheit halber. Wenn man hauptsächlich deutsche, englische und russische Quellen liest, ist die Unterscheidung einfacher. Mit "östlichen" Quellen meinte ich auch hauptsächlich Orthodoxe Quellen. Ich lese auch keine weltlichen, russischen Quellen zu Orthodoxen Themen. Da habe ich Besseres mit meiner Zeit zu tun.

Und natürlich sind nicht alle Medien gleich, das ist schon klar. Aber eine gewisse Grundtendenz ist schon häufig zu erkennen. Und gerade in katholischen Medien hier (z.B. auf katholisch.de) fand ich schon so ein Muster in der Berichterstattung (wobei ich die Berichterstattung dort auch als Katholik häufig äußerst fragwürdig fände ;-) )...
Benutzeravatar
Thuja
Beiträge: 943
Registriert: 05.01.2012, 01:13
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Oberbayern

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von Thuja »

Jetzt wollte ich mir grad' das besagte Video von Sister Vassa ansehen... Fehlanzeige: Dieses Video wurde vom Nutzer entfernt.
Schade, hätte schon gern gewusst, was sie nun dazu sagt...

Liebe Grüße
Thuja
Господи помилуй мя!
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

Das verstehe ich nicht - ich habs vor ein paar Stunden noch gehört (ist ein Podcast, also nur zum Hören, sehen tut man die ganze Zeit das gleiche Bild)... Was ist da los??? Sehr seltam... :?: :o
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

Hm also das finde ich umso befremdlicher, je mehr ich drüber nachdenke. So als hätte ihr jemand nahe gelegt oder "verboten", dies im Internet zu verbreiten... ?!? Und nachdem ich den Link gepostet hatte...???

Sie äusserte nämlich ihr Bedauern darüber, dass auch ihre, die russische Orth.Kirche zu denen gehört, die nun nicht am Konzil teilnehmen. Sie verurteile niemanden, aber hätte es auf jeden Fall besser gefunden, alle wären gekommen und hätten im Vertrauen auf den Heiligen Geist (der "wirkt wie er will") versucht, sich gemeinsam mit allen Themen auseinanderzusetzen. Schon das Zusammenkommen an Pfingsten wäre wichtig und gut gewesen, ihrer Meinung nach.

Ach Mensch, schade dass ich es nicht runtergeladen habe, sie hat ziemlich viel gesagt, es war recht lang... Aber mir wäre nicht eingefallen, dass es gelöscht wird, normalerweise stehen ihre Videos doch ewig im Netz - das ist wirklich komisch!!! :(
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

P.P.S. Zur Begründung, man komme nicht, weil andere auch nicht kommen und dann sei es kein richtiges Konzil, sagte sie u.a., dass auch an früheren Konzilen nicht immer alle teilnahmen, sei es aus politischen oder praktischen Gründen (zu weite/anstrengende Reise etc.) und dass ein Konzil auch dann eines ist/war, wenn nicht alle dabei sind/waren. Z.B. das dritte Ökumenische Konzil im Jahr 431 - da begann man, ohne dass alle angereist waren. Und es wurden Dinge entschieden ohne einige Bischöfe, und das waren ausgerechnet die, die dagegen waren - also aus heutiger Sicht nicht "politisch korrekt", dennoch ist dieses Konzil voll anerkannt.

Die zweite Begründung lautet, dass es keinen Sinn mache hinzufahren, wenn man nicht genau mit allen Textentwürfen/Dokumententwürfen ubereinstimme. Sie betont, dass es ENTWÜRFE sind. Es sei doch der Sinn, zusammenzukommen und zu diskutieren, Entwürfe zu ändern, und das sei auch von Anfang an kommuniziert worden.
Das Zusammenkommen betrachtet sie als sehr wichtig, weil die Kirche nicht nur die Eine und Heilige ist, sondern auch apostolisch und "katholisch" - καθολική / "sobornaja ", also sowas wie das Ganze umfassend, sich auf das Ganze beziehend - etwas was über einzelne nationale Kirchen und Teilinteressen hinausgeht. Das ist oft schwer, diese partikulären Interessen zu überwinden, aber ihrer Meinung nach unumgänglich. Zumindest in bestimmten Zeitabständen müssen wir als Ganzes zusammenkommen zu Konzilen - so war es seit jeher, seit es die Möglichkeit, Konzile zu veranstalten, überhaupt gibt.

Sie sagt auch, dass Probleme mit der Einheit/Einigkeit nichts Neues in der OK sind. Sie zitiert Apostel Paulus, der schon in den Korintehrbriefen davon sprach, dass es "Unterschiede unter euch" gebe. Man solle sich dadurch nicht entmutigen lassen.

Auch spricht sie über Pfingsten. Nikodemos habe nicht verstanden, was Jesus Christus über den Heiligen Geist gesagt hat, und Jesus sagte "der heilige Geist weht wo er will", lässt sich nicht beherrschen. UNd ohne Heiligen Geist gibt es keine Kirche. "Der Heilige Geist ist der Chef" ;-), so sagt sie es und das habe schon Jesus Christus selbst klargemacht.

Der Hl. Petrus sagte (gefragt was sie tun sollten) alle sollen Reue üben, umkehren und sich taufen lassen. Und heute könnten wir uns diesen Aufruf wieder bewusst machen. Getauft sind wir und partizipieren an der Kreuzigung und Auferstehung Jesu. Das als erstes erwähnte "Reue üben" ist im Griechischen metanoia-μετανοια,eine Umkehr im Geist, im Denken.

Mehr weiss ich jetzt nicht mehr... Gute Nacht!

Gruss, M.
SebastianS
Beiträge: 124
Registriert: 25.07.2010, 12:46
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von SebastianS »

Keine Angst, da stimmt nur was mit dem Link nicht. Wenn man auf ihren Kanal geht, ist das Video da.

Ich glaube auch nicht, dass ihre Videos wichtig genug wären, dasa man sie verbieten müsste... Finde auch diese Argumente nicht sehr überezeugend... Aber kann ja jeder anders sehen.
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2075
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von Igor »

Statement des Metropoliten Augoustinos von Deutschland zu den aktuellen Ereignissen bzgl. des Heiligen und Großen Konzils der Orthodoxen Kirche
Sehr geehrte Damen und Herren,
es folgt die deutsche Übersetzung eines Statements S.E. des Metropoliten Augoustinos von Deutschland zu den aktuellen Ereignissen bzgl. des Heiligen und Großen Konzils der Orthodoxen Kirche. Dieses hat Metropolit Augoustinos, der am Konzil teilnehmen wird, kurz vor seinem Abflug nach Kreta abgegeben.
In Chalki haben wurden wir durch die Lebensweise darüber belehrt, eine wie große Tugend das kirchliche Bewusstsein ist. Darum habe ich bis zum letzten Augenblick gehofft, die Kirche Russlands, die ihre vielgepriesene Autokephalie von der Mutterkirche Konstantinopel so empfangen hat, wie sie sie empfangen hat, hätte nach mehr als fünf Jahrhunderten und jedenfalls nach den Schrecknissen der langen Jahre des Atheismus wenigstens ein gesundes kirchliches Denken erworben und sich zur Höhe der Tatsachen erhoben. Gewiss, die Höhe gehört den Aufrichtigen und nicht den Worten, den Glaubensmächtigen und nicht den Zahlen.
Der ins Feld geführte Vorwand war von vielen erwartet worden. Denn er hat durch die allbekannten Spielchen, die Täuschungsmanöver und unsinnigen Boykottmaßnahmen bereits die präkonziliaren Verhandlungen gelähmt und zielt nicht auf die Verschiebung, sondern auf das Scheitern des Heiligen Großen Konzils.
Sie haben das schlecht verstandene persönliche Interesse, das auf nationalistischen Bestrebungen und Vormachtstreben beruht, über das höchste Interesse der Einheit unserer heiligen orthodoxen Kirche gestellt.
Selbst das braucht uns nicht zu befremden, wenn eine Kirche nach der Logik und dem Kalkül weltlicher Macht lebt.

Es ist noch Zeit, diese Position zu revidieren und in Übereinstimmung mit dem recht verstandenen Interesse unserer Kirche zu handeln.
Mit freundlichen Grüßen
für die Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland
- Metropolitanbüro -
i.A. Dr. Vliagkoftis,
Sekretär
____________________________________________
Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland
Exarchat von Zentraleuropa
Metropolitanbüro
Hausadresse: Dietrich-Bonhoeffer-Str. 2, 53227 Bonn
Postanschrift: Postfach 30 05 55, 53185 Bonn
Tel.-Nr.: +49.228.973784-13
Fax-Nr.: +49.228.973784-24
Dr. Konstantinos Vliagkoftis, Sekretär
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Lichtbringer
Beiträge: 3
Registriert: 03.02.2015, 15:34

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von Lichtbringer »

Vielleicht sollte man es an dieser Stelle mit dem seligen Herbert Wehner halten, der mal sehr richtig gesagt hat:"Wer rausgeht, muss auch wieder reinkommen".
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

Nochmal zu Sister Vassa - hier ist der Beitrag wieder:

https://www.youtube.com/watch?v=0pDrF0s ... h7&index=8

Ein gesegnetes Pfingstfest euch allen!
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

P.S. Und ich befürchte, Metropolit Augustinos hat in seinem Statement den Nagel auf den Kopf getroffen...
Aber es ist immer Zeit zur Umkehr, man sollte die Hoffnung wohl nicht aufgeben. M.
ARI
Beiträge: 29
Registriert: 06.04.2015, 10:04
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von ARI »

Diese Vorwürfe sind lächerlich von diesem Metropoliten. Dieses bestärkt meine Ablehnung gegenüber Bartholomäus umso mehr. Diese ganzen Bilder , die er mit dem Papst produziert. :x
Benutzeravatar
MariaM
Beiträge: 388
Registriert: 30.11.2013, 19:59
Religionszugehörigkeit: christlich-orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von MariaM »

Ja natürlich ist der Ökumenismus auch etwas, wovor man auf der Hut sein sollte, da stimme ich völlig zu! Gerade heute, wo viele verwirrt sind und denken, es sei "eh alles eins".
Aber Nationalismus oder partikuläre Machtinteressen sind ebengefährlich, auch da muss man aufpassen. Muss sich ja nicht unbedingt ausschliessen, oder?
Man hätte auch hinfahren und sich eine heisse kontroverse (aber trotzdem christlich-brüderliche) Debatte zu den Themen liefern können, statt unter Vorwänden zu Hause zu bleiben... Notfalls hätte man halt nichts verabschiedet, wäre aber intensiver ins Gespräch gekommen, + zusammen Gottesdienst feiern kann auch helfen, zumal an Pfingsten (denke/hoffe ich mal). OK, nur meine Laien-Meinung.
Benutzeravatar
Mary
Beiträge: 449
Registriert: 27.01.2009, 13:28
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von Mary »

MariaM hat geschrieben: Das war doch bei den Päpsten in der Geschichte auch so, nach dem Schisma - sobald sie sich mit der weltlichen Macht eingelassen hatten, sei es dass sie mit ihr zusammen arbeiteten oder mit ihr um Macht und Einfluss kämpften (z.B. wie werden die Kaiser und Könige gekrönt, wer und wo macht das?), ging es bergab
Liebe Maria,
Eine Verbindung von weltlicher Macht und Kirche gab es im Westen schon viel früher... Stichworte Karolinger und Frankenreich - also nicht erst seit dem Schisma.
In Ost und West war immer eine Zusammenarbeit von Staat und Kirche üblich. Das ist heute in Russland absolut nichts Neues.
Und es ist sogar durchaus biblisch, dass Christen nicht von der Welt, aber IN der Welt leben und natürlich Verbindungen zu den jeweiligen Machthabern haben oder sich zumindest nicht dagegen stemmten, dem Kaiser gaben, "was des Kaisers ist" und für ihre Könige dankten und Fürbitte taten. Ist bis heute nicht anders, oder?
Let Your mercy, O Lord, be upon us, as we hope in You.
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1497
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Panorthodoxes Konzil

Beitrag von Priester Alexej »

Nach dem Reglament des Panorthodoxen Konzils wird das Konzil vom Patriarchen von Konstantinopel mit Zustimmung der Vorsteher ALLER Orthodoxen Kirchen einberufen. So sind die Regeln, Punkt. Wie man auf diesen Fotos vom Januar dieses Jahren erkennen kann (Französische und Griechische Variante) stimmt die antiochenische Kirche dem Zusammenruf des Konzils nicht zu. Daraus folgt a) ohne die Zustimmung Antiochiens kann kein Panorthodoxes Konzil zusammengerufen werden, also ist auch das, was sich auf Kreta jetzt versammelt - kein panorthodoxes Konzil. b) Die Ablehnung von Antiochien war schon im Januar bekannt. Trotzdem hat Konstantinopel in dieser Zeit es nicht gemanagt bekommen, die antiochenische Kirche zur Teilnahme zu überreden. Stattdessen ignoriert Patr. Bartholomäus über Monate die Entscheidung Antiochiens, setzt sich über die Köpfe der anderen Othodoxen Kirche hinweg und ruft das Konzil zusammen, obwohl die Kritärien für den Zusammenruf nicht erfüllt werden.

Nun steht man vor einem großen Image-Problem. Aber anstatt sich mit den tatsächlichen Gründen auseinanderzusetzen, versucht Konstantinopel einen Sündenbock zu finden. Anscheinend soll es Russland werden.

13458793_1287544671264890_6315295093606872490_o.jpg
13458793_1287544671264890_6315295093606872490_o.jpg (229.01 KiB) 5929 mal betrachtet
13412118_1287544727931551_9110553698134954551_o.jpg
13412118_1287544727931551_9110553698134954551_o.jpg (210.38 KiB) 5929 mal betrachtet
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
Antworten